Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landesarbeitsgericht Hamm: Entlassung…

Ungerechtfertigtes Urteil!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ungerechtfertigtes Urteil!

    Autor: Dr.Dude 15.01.13 - 18:17

    Definition Beleidigung: (wiki)
    Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (d. h. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Empfänger ist „beleidigt“. Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

    Also können wir folgende Fakten festhalten:
    1. die beleidigte Person (Arbeitgeber) verfügt nur über ein geringes Selbstwertgefühl.
    2. die beleidigte Person (Arbeitgeber) reagiert mit einer Angstreaktion und fühlt sich beleidigt.
    3. die beleidigte Person (Arbeitgeber) ist mit der Situation überfordert und wendet sich in einer Wutreaktion an ein Gericht.

    Meiner Meinung nach rührt die Angst und die daraus folgende Wut des Arbeitgebers daher, dass dieser Tatsächlich ein "Menschenschinder und Ausbeuter" ist und nun befürchtet, dass diese Tatsache nun jeder mitbekommen könnte da es ja auf Facebook gepostet wurde.

    Daher mein Tipp:
    In Berufung gehen und nachweise vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der Arbeitgeber tatsächlich "Menschenschinder und Ausbeuter" ist (Wahrheitsbeweis) und dass die Aussage auf Facebook aus einem positivem Motiv heraus entstand.
    Nämlich:
    Das Aufmerksammachen auf eine Problemstellung, damit der Empfänger über das Problem nachdenken und reflektieren kann.

    Das wird sicher ein Spass!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ungerechtfertigtes Urteil!

    Autor: Trockenobst 15.01.13 - 19:36

    Dr.Dude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Berufung gehen und nachweise vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der
    > Arbeitgeber tatsächlich "Menschenschinder und Ausbeuter" ist
    > (Wahrheitsbeweis) und dass die Aussage auf Facebook aus einem positivem
    > Motiv heraus entstand.
    > Nämlich:
    > Das Aufmerksammachen auf eine Problemstellung, damit der Empfänger über das
    > Problem nachdenken und reflektieren kann.

    Dann müsste er beweisen, dass er diese harte Position auch schon dem Empfänger
    in einem privaten Umfeld mind. 1x mitgeteilt hat. Ich bezweifle dass dies geschehen
    ist. Der wollte das Geld/Job sicher behalten. Und das zeugt nicht von besonderer
    Charakterstärke.

    Ich habe während meiner Ausbildungszeit gebuckelt wie ein Irrer. Inkl. Semmelholen und Putzjobs. Aber mies behandelt hat man mich nie, da hat der Werkstatt-Chef schon
    aufgepasst. Nach dem ersten Jahr haben die anderen neuen Stifte die Deppenjobs gekriegt, so war das halt. Und wir hatten damals (20 Jahre her) schon 50% Ausfallrate, weil schon einige feuchte Augen und gezittert haben weil sie immer das Auto umparken mussten oder mal alle Abfallkörbe leeren durften.

    Heute gilt das ja schon fast als Psychokrieg; da ist die Ausfallrate schon mal bei 90% wenn Du dem sagst dass er das falsche Verzeichnis für die Dateien verwendet oder die Feile für das Werkstück zu grob. Keinerlei konstruktive Kritikfähigkeit. Das gilt aber auch für die "allwissenden" Chefs.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.13 19:37 durch Trockenobst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. über Robert Half Technology, Berlin
  4. LucaNet AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Ausfall: Störung im Netz von Netcologne
    Ausfall
    Störung im Netz von Netcologne

    2016 entwickelt sich zum Jahr der Störungen im Festnetz und Mobilfunk: Diesmal hat es Netcologne getroffen. Störungsursache ist ein Defekt an einem Übertragungsknoten.

  2. Cinema 3D: Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille
    Cinema 3D
    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

    Wer Filme schaut, kennt das Problem: Bedingt durch unterschiedliche Sitzplätze sind Bild und 3D-Darstellung für jeden Zuschauer etwas anders. Ein neues Display des MIT ändert das; obendrein sind keine 3D-Brillen notwendig, womit die Idee für Kinos interessant ist.

  3. AVM: Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel
    AVM
    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

    Routerhersteller wie AVM, Devolo und Lancom wollen auch Zugang zu den bislang weitestgehend abgeschotteten Kabel- und Glasfasernetzen. Ihr Herstellerverbund fordert die Veröffentlichung von Schnittstellenspezifikationen.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28