1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landesarbeitsgericht Hamm: Entlassung…

Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: tingelchen 15.01.13 - 17:16

    > ... stellten aber einen erheblichen Verstoß eines Arbeitnehmers gegen seine
    > Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis dar. ...
    >
    Ist das sicher das es so richtig Formuliert wurde? Denn seit wann ist es die Pflicht eines Arbeitnehmers seinem Arbeitgeber schön zu reden? Ich habe auch noch nie einen Arbeitsvertrag gesehen in dem ein Paragraph enthalten ist, der den Arbeitnehmer dazu verpflichtet seinem Arbeitgeber zu huldigen.

    Es ist eher die Pflicht des Arbeitnehmers bei seiner Wortwahl etwas achtsamer zu sein. Welches aber nicht nur für die Arbeitnehmer sondern für alle Menschen gilt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: Der schwarze Ritter 15.01.13 - 17:29

    Es ist die Pflicht des Arbeitnehmers, Dinge zu unterlassen, die dem Arbeitgeber schaden. Huldigen muss niemand, das Gegenteil darf man aber halt auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.13 17:29 durch Der schwarze Ritter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: Icestorm 15.01.13 - 17:37

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... zu huldigen

    Nein. Wein er auch vieles schrieb, *das* bestimt _nicht_!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: turageo 15.01.13 - 17:40

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist die Pflicht des Arbeitnehmers, Dinge zu unterlassen, die dem
    > Arbeitgeber schaden. Huldigen muss niemand, das Gegenteil darf man aber
    > halt auch nicht.

    Gut, dann hängen wir das Thema an die Meinungsäußerung-/Bewertungsportale über Arbeitgeber an. Was ist damit? Streng genommen könnten dort vorgenommene Bewertung auch schädlich für einen Arbeitgeber sein. Diese sind ebenfalls eine breiten Masse zugänglich - der ganzen Masse an Internetbenutzern. ^^

    Wenn man auf dieses Argument abstellt müsste man hier entgegenhalten, dass reihenweise Lehrern/innen bereits bescheinigt wurde, dass Bewertungsportale von der Meinungsfreiheit gedeckt werden.

    So, was nun? Meinungäußerung ja oder nein? Wenn ja in welcher Form? Wo zieht man die Grenze?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: Der schwarze Ritter 15.01.13 - 17:53

    Die Grenze hat ein Gericht gezogen. Solche Portale dürften damit zwar nicht verschwinden, dennoch dürfte sich der eine oder andere seine Wortwahl besser überlegen. Und auch für die Lehrer gilt: Das Portal selbst ist zwar nicht rechtswidrig, Beleidigungen sind es aber weiterhin. Meist mangelt es aber an der Nachweisbarkeit der Identitäten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: philantrop 15.01.13 - 18:12

    Es ist doch ganz einfach.
    So wie ein Arbeitszeugnis fördernd sein muss - kann man die gleichen Erwartungen an einen Arbeitnehmer stellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitsnehmers?

    Autor: Trockenobst 15.01.13 - 19:39

    turageo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, dann hängen wir das Thema an die Meinungsäußerung-/Bewertungsportale
    > über Arbeitgeber an. Was ist damit? Streng genommen könnten dort
    > vorgenommene Bewertung auch schädlich für einen Arbeitgeber sein. Diese
    > sind ebenfalls eine breiten Masse zugänglich - der ganzen Masse an
    > Internetbenutzern. ^^

    Der Arbeitgeber hat aber die Chance, in diesen Portalen einen Nachgriff zu machen und zu fragen was damit gemeint ist oder eine Gegendarstellung bringen.

    Auf deinem Facebook-Profil muss er das widerspruchsfrei ertragen. Es gibt keine zweite Sicht der Dinge.

    Bei Yelp und anderen Portalen sieht man die guten Firmen sofort auf negative "Ansagen" antworten. Und bei gewissen Portalen, ich sage jetzt keine Namen, wissen wir dass allzu Negatives gerne von den Admins gelöscht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen
  2. NSA-Affäre Regierung täuschte über US-Bereitschaft zu No-Spy-Abkommen
  3. US-Bundesgericht Millionenfaches Datensammeln ist illegal

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Rockstar Games GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  2. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht
  3. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung

  1. Deep Beat: Der Computer rappt besser
    Deep Beat
    Der Computer rappt besser

    Snoop Dog? Rakim? Eminem? Der Computer rappt besser. Das behaupten Wissenschaftler aus Finnland. Sie haben einen Algorithmus entwickelt, der nach Angaben der Forscher besser reimt als die besten Rapper. Die erkennt der Algorithmus auch.

  2. Fahrdienst: Uber testet autonome Autos in Pittsburgh
    Fahrdienst
    Uber testet autonome Autos in Pittsburgh

    Uber schickt auf den Straßen der US-Metropole Pittsburgh bereits in einem Versuch Autos auf die Straße, die selbst steuern und die Straßen vermessen können. Ob daraus später einmal selbstfahrende Taxis entstehen, die die Kunden autonom zum Ziel bringen, ist nicht bekannt.

  3. Google I/O: Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge
    Google I/O
    Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

    Unter dem Codenamen Brillo entwickelt Google gerade ein besonders kompaktes Betriebssystem für das Internet der Dinge. Brillo soll nach dem Willen Googles auch auf Geräten laufen, die kein Display besitzen und nur eine geringe Leistung vorweisen. Außerdem gibt es erste Hinweise zu Android M.


  1. 12:01

  2. 11:52

  3. 11:12

  4. 10:56

  5. 10:28

  6. 09:54

  7. 09:15

  8. 09:01