Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lokalisierung: Spiele verboten!

Lokalisierung: Spiele verboten!

Verse aus religiösen Schriften, vergessene Landesgrenzen, umgedrehte Flaggen oder zu viel Sex und Gewalt: Publisher müssen eine Vielzahl von Bestimmungen beachten, damit ihre Spiele nicht irgendwo auf der Welt verboten werden. Ein Mitarbeiter von Microsoft erzählt aus seiner Berufspraxis.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Fahne von Nordkorea verkehrtherum 3

    WesleyHensel | 03.04.13 08:39 03.04.13 11:48

  2. Zensur fördert "Raubkopie" 2

    pioneer3001 | 28.03.13 08:21 02.04.13 14:57

  3. Verse aus religiösen Schriften 2

    Natchil | 27.03.13 17:50 02.04.13 14:43

  4. Germany: Violence & Everything Else 19

    Nivrelin | 27.03.13 08:54 01.04.13 13:51

  5. Political correctness, Gutmenschenmoral und "verletzte Gefühle" (Seiten: 1 2 3 4 ) 63

    thewayne | 27.03.13 10:05 30.03.13 13:02

  6. Der deutschen Zensur habe ich viel zu verdanken! 3

    Charles Marlow | 27.03.13 16:35 28.03.13 06:32

  7. Ein verzweifelter Versuch... 5

    guckenpockel | 27.03.13 14:56 27.03.13 17:11

  8. @golem: Fahne <> Flagge 10

    Van Bomber | 27.03.13 09:48 27.03.13 16:49

  9. Nordkorea 6

    mats | 27.03.13 13:01 27.03.13 15:49

  10. Nicht nur die Gewalt ist in Deutschland ein Problem... 12

    Fantasy Hero | 27.03.13 09:07 27.03.13 14:47

  11. eine ordentliche Übersetzung... 1

    jude | 27.03.13 14:23 27.03.13 14:23

  12. Wird Zeit für einen Shooter, der in allen Ländern verboten wird. 2

    Tapirleader | 27.03.13 12:51 27.03.13 13:55

  13. USK -> Everthing else :D 6

    IT-Tracker | 27.03.13 08:41 27.03.13 09:43

  14. 9/11 2011??? 3

    ZwischendenZeilenLeser | 27.03.13 08:56 27.03.13 09:38

  15. Re: Germany: Violence & Everything Else

    TrololoPotato | 27.03.13 09:40 Das Thema wurde verschoben.

  16. @Golem.de 4

    AllDayPiano | 27.03.13 08:51 27.03.13 09:18

  17. Hallo Golem 1

    Underdoug | 27.03.13 08:42 27.03.13 08:42

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe
  3. iXus GmbH, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57