Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Google Maps und weitere…

Und das bringt was?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das bringt was?

    Autor: flasherle 06.12.12 - 12:04

    Streetview ist in Deutschland so fürn Arsch da bringt mir die eigentlich coole anwendung mit der streetview auf dem pad über haupt nichts...

  2. Re: Und das bringt was?

    Autor: denoe 06.12.12 - 12:29

    Warum fürn Arsch?

  3. Re: Und das bringt was?

    Autor: flasherle 06.12.12 - 12:39

    weil sie fast nirgendwo vorhanden ist...

  4. Re: Und das bringt was?

    Autor: Paykz0r 06.12.12 - 12:44

    leider wahr.
    bei mir ist fast die gesamte strasse nicht erkennbar.
    zusätzlich auch noch gfx fehler...

  5. Re: Und das bringt was?

    Autor: tunnelblick 06.12.12 - 12:49

    achso! na dann sollte nintendo das angebot von google direkt ablehnen, wenn das street view in *deutschland* doch so fürn arsch ist. unglaublich, was manche hier schreiben...

    "we have computers, which can beat your computers"

  6. Re: Und das bringt was?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 07.12.12 - 02:19

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streetview ist in Deutschland so fürn Arsch da bringt mir die eigentlich
    > coole anwendung mit der streetview auf dem pad über haupt nichts...
    Dann lad's doch einfach nicht runter.

  7. Re: Und das bringt was?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.12 - 05:44

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leider wahr.
    > bei mir ist fast die gesamte strasse nicht erkennbar.
    > zusätzlich auch noch gfx fehler...


    Ist der Sinn und Zweck von Steetview nicht eigentlich der, sich orte anzusehen für die man mehr Aufwand, als nur vor die Tür gehen betreiben müsste? Für mich ist diese aktuelle ankündigung, wenn sie denn gut funktioniert, ein ziemlich fettes Ding.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.12 05:45 durch Tzven.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wolf Maschinenbau AG, Brackenheim-Hausen
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. über Robert Half Technology, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldauflage wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20