Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Eternity: "Es ist egal, ob es…

Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.12 - 00:11

    Crowdfunding muß sich nicht mehr beweisen. Auch es ist keine Blase. Crowdfunding funktioniert wie beim klassischen Investment. Es gibt nur kleine Summen für unbekannte Leute, die erst zeigen müssen, daß sie etwas können, und es gibt große Summen für Leute, die schon gezeigt haben, daß sie etwas können. Und es gibt keine Summen für Leute, die dem potentiellen Investor nur halbgares Zeug erzählen.

  2. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: IT.Gnom 04.12.12 - 13:40

    Wie ist das eigentlich, wenn jemand so ein Projekt nur startet um Geld zu kassieren ?
    Oder das Geld kommt dann nicht zusammen ?

    Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$ zusammen und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das verhindern.
    Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.

    Ich kenne nur zwei Spieleprojekte, die ein Erfolg wurden und einen teilfinanzierten (10%) Film.

  3. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: PhilSt 04.12.12 - 14:36

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$ zusammen
    > und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das
    > verhindern.
    > Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.

    Simpel - kommt die Finanzierung nicht zustande kriegt er eh kein Geld, das wird erst bei erfolgreicher Finanzierung ausgezahlt. Macht er sich mit der Kohle einfach so vom Acker ist das ein Fall von Betrug. Versucht er das Projekt tatsächlich zu Ende zu führen und schafft es nicht ist das Pech für die Backer.

  4. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: IT.Gnom 04.12.12 - 18:19

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$
    > zusammen
    > > und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das
    > > verhindern.
    > > Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.
    >
    > Simpel - kommt die Finanzierung nicht zustande kriegt er eh kein Geld, das
    > wird erst bei erfolgreicher Finanzierung ausgezahlt. Macht er sich mit der
    > Kohle einfach so vom Acker ist das ein Fall von Betrug. Versucht er das
    > Projekt tatsächlich zu Ende zu führen und schafft es nicht ist das Pech für
    > die Backer.

    Danke für die Info...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. INEOS Styrolution Group GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Robert Half Technology, Göppingen
  3. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  4. Cassini AG, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WatchOS 3.0 im Test: Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
WatchOS 3.0 im Test
Die halbwegs gelungene App-Beschleunigung
  1. IAA Nutzfahrzeuge Neue Smartwatch für mehr Sicherheit bei Lkws
  2. Android Wear Große Hersteller machen Smartwatch-Pause
  3. Ticwatch 2 Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

Ilife V7S im Test: Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
Ilife V7S im Test
Günstiger China-Roboter saugt fast so gut wie Markengeräte
  1. Wiper Blitz 2.0 im Test Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  2. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

Endless Space 2 in der Vorschau: Bereits jetzt meisterlicher als Orion
Endless Space 2 in der Vorschau
Bereits jetzt meisterlicher als Orion

  1. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.

  2. MacOS 10.12: Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
    MacOS 10.12
    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

    Wer auf seinem Mac Fujitsus Scansnap-Software benutzt und auf MacOS 10.12 alias Sierra aktualisiert hat, der sollte schleunigst sicherstellen, dass er ein Backup seiner PDF-Dokumente hat. Die Software zerstört unter Umständen damit bearbeitete Dokumente. Betroffen sind alle Scansnap-Modelle.

  3. IOS 10.0.2: Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
    IOS 10.0.2
    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

    In einigen Fällen kann die Bedienung des iPhones über Lightning-Ohrhörer ausfallen. Mit iOS 10.0.2 beseitigt Apple dieses und weitere kleine Probleme.


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54