1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Eternity: "Es ist egal, ob es…

Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: jtsn 04.12.12 - 00:11

    Crowdfunding muß sich nicht mehr beweisen. Auch es ist keine Blase. Crowdfunding funktioniert wie beim klassischen Investment. Es gibt nur kleine Summen für unbekannte Leute, die erst zeigen müssen, daß sie etwas können, und es gibt große Summen für Leute, die schon gezeigt haben, daß sie etwas können. Und es gibt keine Summen für Leute, die dem potentiellen Investor nur halbgares Zeug erzählen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: IT.Gnom 04.12.12 - 13:40

    Wie ist das eigentlich, wenn jemand so ein Projekt nur startet um Geld zu kassieren ?
    Oder das Geld kommt dann nicht zusammen ?

    Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$ zusammen und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das verhindern.
    Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.

    Ich kenne nur zwei Spieleprojekte, die ein Erfolg wurden und einen teilfinanzierten (10%) Film.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: PhilSt 04.12.12 - 14:36

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$ zusammen
    > und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das
    > verhindern.
    > Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.

    Simpel - kommt die Finanzierung nicht zustande kriegt er eh kein Geld, das wird erst bei erfolgreicher Finanzierung ausgezahlt. Macht er sich mit der Kohle einfach so vom Acker ist das ein Fall von Betrug. Versucht er das Projekt tatsächlich zu Ende zu führen und schafft es nicht ist das Pech für die Backer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Crowdfunding-Modell muß sich nicht mehr beweisen.

    Autor: IT.Gnom 04.12.12 - 18:19

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn er sagt, das Spiel kostet 150.000$ und es kommen nur 100.000$
    > zusammen
    > > und die nimmt er dann, haut auf 'ne Südseeinsel ab, wer will das
    > > verhindern.
    > > Wenn er nicht sowieso schon da wohnt und es gemütlich macht.
    >
    > Simpel - kommt die Finanzierung nicht zustande kriegt er eh kein Geld, das
    > wird erst bei erfolgreicher Finanzierung ausgezahlt. Macht er sich mit der
    > Kohle einfach so vom Acker ist das ein Fall von Betrug. Versucht er das
    > Projekt tatsächlich zu Ende zu führen und schafft es nicht ist das Pech für
    > die Backer.

    Danke für die Info...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

  1. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  2. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs entgegenzunehmen, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.

  3. Malware in Staples-Kette: Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert
    Malware in Staples-Kette
    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

    Es war einer der größten Einbrüche in einer Firma im Jahr 2014. In der US-Kette Staples wurde Schadsoftware gefunden, die Kreditkartendaten von Kunden im Laden stahl. In einer Stellungnahme versucht Staples nun, den Schaden kleinzureden. Der Prozentsatz betroffener Geschäfte ist hoch.


  1. 14:04

  2. 12:54

  3. 12:39

  4. 12:04

  5. 16:02

  6. 13:11

  7. 11:50

  8. 11:06