1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Games
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Ravensburger: Apple lässt "Memory…

Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor Charles Marlow 15.11.12 - 12:22

    Wirklich ein voller "Erfolg", Ravensburger Spiele...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor 4x 15.11.12 - 12:25

    Warum? Was hat Ravensburger getan?

    Eine Firma hat das Recht ihre Marke zu schützen. Sie kann natürlich nichts dafür, wenn Newsseiten zu faul sind genauer zu recherchieren und durch Copy&Paste Artikel eine Meinung gegen die Firma bilden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor BLi8819 15.11.12 - 12:31

    Wenn man sonst keine Probleme hat.

    Hauptsache du trinkst gleich deinen Kaffee oder Kakao, der von Kindern hergestellt wurde. Machst dein Handy, Laptop oder PC an, der unter Sklavenbedingungen produziert wurde und kaufst .... ach lassen wir das.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor StefanKehrer 15.11.12 - 12:34

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Was hat Ravensburger getan?
    >
    > Eine Firma hat das Recht ihre Marke zu schützen. Sie kann natürlich nichts
    > dafür, wenn Newsseiten zu faul sind genauer zu recherchieren und durch
    > Copy&Paste Artikel eine Meinung gegen die Firma bilden.


    Ravensburger schützt seit Jahrzehnte eine alberne Wortmarke, und ist auch noch stolz darauf. Gerade Memory Apps im Apple Store hätten keinen gekratzt.

    Vielleicht macht Ravensburger mit seinen eigenen Apps zum Thema Memory zuwenig Umsatz, und so verdrängen sie auch Mitbewerber in Ländern, wo sie eigentlich keine Wortmarke haben. Denn man kann im Appstore, nicht für jedes Land unterschiedliche Namen für die Apps anbieten, geschweige denn unterschiedliche Versionen. Der App Store hat ein ganz mieses Versionsmanagment, um genau zu sein, er hat keins welches mir bekannt wäre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor Flying Circus 15.11.12 - 12:41

    4x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Firma hat das Recht ihre Marke zu schützen.

    Sogar die Pflicht, sonst geht die Marke unter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor 0mega 15.11.12 - 12:51

    StefanKehrer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Was hat Ravensburger getan?
    > >
    > > Eine Firma hat das Recht ihre Marke zu schützen. Sie kann natürlich
    > nichts
    > > dafür, wenn Newsseiten zu faul sind genauer zu recherchieren und durch
    > > Copy&Paste Artikel eine Meinung gegen die Firma bilden.
    >
    > Ravensburger schützt seit Jahrzehnte eine alberne Wortmarke, und ist auch
    > noch stolz darauf. Gerade Memory Apps im Apple Store hätten keinen
    > gekratzt.
    >
    > Vielleicht macht Ravensburger mit seinen eigenen Apps zum Thema Memory
    > zuwenig Umsatz, und so verdrängen sie auch Mitbewerber in Ländern, wo sie
    > eigentlich keine Wortmarke haben. Denn man kann im Appstore, nicht für
    > jedes Land unterschiedliche Namen für die Apps anbieten, geschweige denn
    > unterschiedliche Versionen. Der App Store hat ein ganz mieses
    > Versionsmanagment, um genau zu sein, er hat keins welches mir bekannt wäre.

    Alberner als Apple, Windows, Surface und co?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor Blasti 15.11.12 - 12:51

    Na ja, ich produziere ja auch nicht einfach Taschentücher die Tempo heißen und wundere mich dann, daß mir das vom Namenseigentümer untersagt wird. Nur weil etwas in allgemeinen Sprachgebruch über geht erlischt doch nicht die Marke.

    Zewa
    Tempo
    Nivea
    Labello
    CocaCola
    Tupperbox
    usw.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor derKlaus 15.11.12 - 12:53

    wirklich?
    Da hängt einiges an Marken an Ravensburger mit dran. Ich war jetzt ehrlich gesagt überrascht.
    Und nachdem es Frimen gibt, die sich runde Ecken als Geschmacksmuster schützen lassen, kann ich sowas noch halbwegs nachvollziehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor Mimus Polyglottos 15.11.12 - 13:02

    StefanKehrer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Was hat Ravensburger getan?
    > >
    > > Eine Firma hat das Recht ihre Marke zu schützen. Sie kann natürlich
    > nichts
    > > dafür, wenn Newsseiten zu faul sind genauer zu recherchieren und durch
    > > Copy&Paste Artikel eine Meinung gegen die Firma bilden.
    >
    > Ravensburger schützt seit Jahrzehnte eine alberne Wortmarke, und ist auch
    > noch stolz darauf. Gerade Memory Apps im Apple Store hätten keinen
    > gekratzt.
    Naja, die Apps heißen nicht nur "Memory", sondern sind auch "Memory"-Spiele. Ich halte es für völlig verständlich, dass Ravensberger dagegen vorgeht, vor allem, wenn sie ein eigenes Produkt anbieten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor BenediktRau 15.11.12 - 13:09

    StefanKehrer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ravensburger schützt seit Jahrzehnte eine alberne Wortmarke, und ist auch
    > noch stolz darauf. Gerade Memory Apps im Apple Store hätten keinen
    > gekratzt.

    eine alberne Wortmarke im "Apple" Store... ahja

    Unternehmen und Marken haben oft alberne Namen die sie sich schützen lassen, Windows, Surface etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 13:09 durch BenediktRau.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor rz70 15.11.12 - 14:26

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich ein voller "Erfolg", Ravensburger Spiele...

    Toll und wayne interessiert es?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. "alberne Namen die sie sich schützen lassen"

    Autor fratze123 15.11.12 - 14:27

    heutzutage zum glück wohl selbst in den usa nicht mehr so einfach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: "alberne Namen die sie sich schützen lassen"

    Autor beko 15.11.12 - 14:48

    So neu ist das nicht. "Memory" als Bezeichnung für diese Art Spiel wird bereits seit Jahren mit absoluter Regelmäßigkeit verteidigt. Das ist nicht der erste Fall.

    Der ganze Patente- und Geschmacksmuster-Zirkus ist regelrecht neu dagegen.

    Im Gegensatz dazu kann ich dies in diesem Fall sogar verstehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor SoniX 15.11.12 - 15:19

    Lösung wäre nurmehr Marken schützen lassen zu können die nicht im Wörterbuch stehen. Dann hätte man keine Marken mehr wie Fenster oder Apfel. Da hätte dann Intel mit seiner Inside Klagewelle auch einpacken können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor beko 15.11.12 - 15:39

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lösung wäre nurmehr Marken schützen lassen zu können die nicht im
    > Wörterbuch stehen. Dann hätte man keine Marken mehr wie Fenster oder Apfel.
    > Da hätte dann Intel mit seiner Inside Klagewelle auch einpacken können.

    Das greift ein wenig zu kurz. Welches Wörterbuch denn? Ich kann mir denken, dass Memory damals(tm) in keinem Wörterbuch in Deutschland stand. Gab es damals mehrere? Welches ist offiziell?

    Andere Marken werden einfach zum Begriff (Beispiel: Heute schon "gegoogelt"? "Google" mal!) und wandern im Laufe der Zeit vom Wortschatz in (irgend) ein Wörterbuch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor SoniX 15.11.12 - 15:46

    beko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das greift ein wenig zu kurz. Welches Wörterbuch denn? Ich kann mir denken,
    > dass Memory damals(tm) in keinem Wörterbuch in Deutschland stand. Gab es
    > damals mehrere? Welches ist offiziell?

    Naja, ich dachte das jeweilige Wörterbuch des Landes wo man die Marke schützen lassen will.

    Wobei du hast schon Recht.... da hätte man bei uns auch Memory schützen lassen können.

    Schade... ich dachte es wäre so einfach ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor kinderschreck 15.11.12 - 15:48

    Memory stand damals bzw. steht heute in einem deutschen Wörterbuch?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Und noch eine Marke, die ich nicht mehr kaufe werde.

    Autor SoniX 15.11.12 - 15:56

    Heute zumdinest schon:

    Memory:
    Gesellschaftsspiel, bei dem die Spieler Karten, die mit Bildern, Symbolen o. Ä. bedruckt und jeweils doppelt vorhanden sind, zunächst einzeln aufdecken und dann später aus der Erinnerung das Gegenstück wiederzufinden versuchen

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Memory


    Ich dachte ja eigentlich es würde helfen wenn man keine Marken mehr schützen lassen könnte wenn diese Namen im jeweiligen Land schon im zB Wörterbuch stehen. Hätte aber in dem Fall nichts gebracht, denn bei uns gabs damals noch kein Memory. Also hätten sie sichs mit meiner angedachten Regelung so und so schützen lassen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Und noch eine Marke +1

    Autor Free Mind 15.11.12 - 16:26

    Blasti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, ich produziere ja auch nicht einfach Taschentücher die Tempo heißen
    > und wundere mich dann, daß mir das vom Namenseigentümer untersagt wird. Nur
    > weil etwas in allgemeinen Sprachgebruch über geht erlischt doch nicht die
    > Marke.
    >
    > Zewa
    > Tempo
    > Nivea
    > Labello
    > CocaCola
    > Tupperbox
    > usw.

    Das ist so nicht richtig, alle genannten Beispiele sind bedeutungsleere, erfundene Worte, man benutzt sie zwar als Synonyme, die Bedeutung haben sie aber erst seit dem das Produkt entstanden ist.
    Memory ist hingegen das englische Wort für Gedächtnis, Speicher, Erinnerung etc. Dieses Wort hat nicht Ravensburger erfunden sondern sich am selbigen bedient. Sowas zu schützen ist genauso ein Schwachsinn wie der Versuch von Facebook das Wort Face zu schützen.

    Von daher gebe ich dem Thread-Initiator vollkommen recht, Ravensburger kommt bei mir auch auf die Blacklist - vote with your wallet...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.12 16:26 durch Free Mind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Und noch eine Marke +1

    Autor wasabi 15.11.12 - 16:39

    > Memory ist hingegen das englische Wort für Gedächtnis, Speicher, Erinnerung
    > etc. Dieses Wort hat nicht Ravensburger erfunden sondern sich am selbigen
    > bedient.

    Zum tausendsten Mal: Volkswagen hat das Wort "Golf" auch nicht erfunden, das war auch vor 1974 ein ganz normales, bekanntes deutsches Wort. Trotzdem haben die sich das schützen lassen. Und würden entsprechend klagen, wenn ein anderer Autohersteller ein Modell mit dem Namen "Golf" auf den Markt bringt. Da höttest du also auch kein verständnis für?

    > Sowas zu schützen ist genauso ein Schwachsinn wie der Versuch von
    > Facebook das Wort Face zu schützen.

    Facebook wollte das Wort Face im Zusammenhang mit Online-Diensten schützen. Und erfolgeich haben sie das Wort "Facebook" geschützt. Das ist nämlich auch ein allgemeiner Begriff, und im Gegesatz zu "Golf" hat der sogar was mit dem Produkt zu tun. Denn es gab auch schon zu Offline-zeiten sogenannte Facebooks an amerikanisches Unis, Zuckerberg hat das auch nur übernommen und sich ihn nicht ausgedacht. Hast du da nichts gegen? Sollten satttdessen lieber andere Social-Network-betreffende Dienste sich "Facebook" nennen dürfen, weil es ja deiner Meinungh nach schwachsinnig sei bekannte Wörter schützen zu lassen?

    Gleiches gilt für Betriebssystem mit dem Namen "Windows", oder Computer mit dem Namen "Apple".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52