1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satoru Iwata: Nintendo denkt über Free…

Das ist auch nötig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist auch nötig

    Autor elitezocker 07.01.13 - 19:05

    Zum einen weil es derartige Games auf anderen Plattformen bereits gibt, z.b. Games wie Free Realms. Nintendo läuft einfach der Markt weg.

    Die Wii-U liegt immernoch wie Blei in den Regalen und blieb bisher weit hinter den vorausgesagten Verkaufszahlen. Insofern müssen die jetzt unbedingt nachziehen.

    Sony hat zwar auch FreeRealms, Tom Blitz, Travel Bug usw als Free Games, aber das Free2Play haben die anders umgesetzt (40 Euro Mitgliedschaft = für 250 Euro kostenlose aktuelle Games pro Jahr). Microsoft fehlt solch ein Konzept nach wie vor, aber die arbeiten wenigstens schon daran dran.

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das ist auch nötig

    Autor Falkentavio 07.01.13 - 22:39

    Laut diversen Berichten verkauft sich die WiiU in den ersten 4 Wochen besser als XBOX 360 und PS3 in ihren ersten 4 Wochen. Nur an den großen Erfolg der Wii kommt die WiiU nicht heran, was aber auch kein Wunder ist. Für viele der damaligen Neukunden gibt es keinen Grund sofort auf zu rüsten. Die Wii war die erste Konsole für sehr viele Leute, die WiiU ist ein Hardware-Upgrade was für die meisten einfach noch keinen Sinn ergibt. die Wii ist ausreichend.
    Blei in den Regalen ist die WiiU trotzdem nicht. Die PS3 war Blei, schweres, unhandliches, sperriges und teures Blei. Deswegen bliebt die auch am Anfang liegen. Erst als der Preis stark gesunken und später eine kleiner Variante für normalgroße Fernsehr-Schränke auf den Markt kahm gingen die Verkaufszahlen hoch.

    Haben die Sony-Fans nicht immer über Nintendo gelacht, weil die so viele Kinderspiele für Nicht-Gamer produzieren und damit erfolgreich ganz neue Kundengruppen entdeckt haben? Plötzlich hinkt Nintendo also hinterher beim beliefern von Kundengruppen abseits des Core-Marktes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Es gibt keine Spiele für "Nicht-Spieler".

    Autor fratze123 08.01.13 - 10:41

    Wenn man spielt, ist man Spieler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08