Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5 angespielt: Die Stadt als…

Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Mudder 28.01.13 - 22:50

    Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen. Doch auch wenn das eigentliche Gameplay von SC5 echt gut geworden ist, die Karten sind viel(!) zu klein und leicht. Während der 1-Beta-Stunde konnte ich ne 19.000 Einwohner Stadt mit nem Cashflow von >25.000 erreichen. Da ist nicht mehr die Frage: Leiste ich mir nun ein neuen Rettungs- oder Feuerwehrwagen sondern, wo hab ich denn noch Platz um gleich 3 neue Wachen zu bauen.

    EA geht schon wieder auf diesen absolut bescheuerten Social-Multiplayer-Weg in der Hoffnung viele Casual-Gamer zu binden damit diese DLCs kaufen. "Alte" Gamer und Kenner der Serie stehen dumm da weil das Spiel so überhaupt keine Herausforderung bietet, die Modding-Community wird gar nicht erst entstehen können weil alles geblockt wird und der interessierten Käuferschaft wird eine Ausrede nach der anderen präsentiert weil EA kein Spiel für "Kieselsteinumdreher" haben möchte.

    Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein EA-Spiel zu Grunde. Naja und anschließend wundert man sich in deren Führungsetage warum die Geschäftszahlen so mies sind und wie viele Entwickler man leider entlassen muss.

  2. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 28.01.13 - 23:41

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun
    > davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen.

    Mich schon. Ich hätte auf die inoffizielle Version ohne diesen Malus gewartet - oder es eben nie gespielt.

    > Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der
    > Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in
    > Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein
    > EA-Spiel zu Grunde.

    Aber was Du hier schreibst läßt mich davor zurückschrecken... :(

    Es ist leider echt schade das Cities XL so beschissen programmiert ist. Ab ~100.000 Einwohnern lahmt, nur einen Kern benutzen kann, das UI träge ist und mir den Spaß versaut hat nachdem mein Savegame nicht mehr ladbar war - resultierte in einen Crash... Ansonsten hätte das Spiel durchaus Potential.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Lemo 29.01.13 - 09:10

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist leider echt schade das Cities XL so beschissen programmiert ist. Ab
    > ~100.000 Einwohnern lahmt, nur einen Kern benutzen kann, das UI träge ist
    > und mir den Spaß versaut hat nachdem mein Savegame nicht mehr ladbar war -
    > resultierte in einen Crash... Ansonsten hätte das Spiel durchaus Potential.

    +1

    Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)

  4. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 29.01.13 - 09:32

    Lemo schrieb:
    ------------------
    > Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die
    > Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)

    Dito... Man sollte echt alles, auch 1 Euro Titel vorher anders beziehen und testen bevor man Geld rauswirft. Ich ärger mich immer das man den Schrott dann nicht mal mehr weiterverkaufen kann dank Steam und Co.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Lemo 29.01.13 - 10:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ------------------
    > > Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die
    > > Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)
    >
    > Dito... Man sollte echt alles, auch 1 Euro Titel vorher anders beziehen und
    > testen bevor man Geld rauswirft. Ich ärger mich immer das man den Schrott
    > dann nicht mal mehr weiterverkaufen kann dank Steam und Co.

    Naja es ist ja nicht so, dass ich es nicht geahnt hätte. Alle Onlinekritiken wiesen ja genau auf das Problem hin, ich dachte nur ich hoffe einfach mal drauf, dass es nicht passiert ;)

  6. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 30.01.13 - 00:33

    Lemo schrieb:
    -------------------
    > Naja es ist ja nicht so, dass ich es nicht geahnt hätte. Alle
    > Onlinekritiken wiesen ja genau auf das Problem hin, ich dachte nur ich
    > hoffe einfach mal drauf, dass es nicht passiert ;)

    Der Preis war ok und ich dachte meine Kiste mit 8gb RAM macht das schon gut mit aber als ich mein Savegame nicht mehr laden konnte war ich echt angefressen... :(

    Keine Empfehlung von mir dafür - Bugorgie! :( Und für das Geld hätte ich auch sonst was kaufen können.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: smeexs 30.01.13 - 03:07

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun
    > davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen. Doch auch wenn das
    > eigentliche Gameplay von SC5 echt gut geworden ist, die Karten sind viel(!)
    > zu klein und leicht. Während der 1-Beta-Stunde konnte ich ne 19.000
    > Einwohner Stadt mit nem Cashflow von >25.000 erreichen. Da ist nicht mehr
    > die Frage: Leiste ich mir nun ein neuen Rettungs- oder Feuerwehrwagen
    > sondern, wo hab ich denn noch Platz um gleich 3 neue Wachen zu bauen.
    >
    > EA geht schon wieder auf diesen absolut bescheuerten Social-Multiplayer-Weg
    > in der Hoffnung viele Casual-Gamer zu binden damit diese DLCs kaufen.
    > "Alte" Gamer und Kenner der Serie stehen dumm da weil das Spiel so
    > überhaupt keine Herausforderung bietet, die Modding-Community wird gar
    > nicht erst entstehen können weil alles geblockt wird und der interessierten
    > Käuferschaft wird eine Ausrede nach der anderen präsentiert weil EA kein
    > Spiel für "Kieselsteinumdreher" haben möchte.
    >
    > Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der
    > Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in
    > Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein
    > EA-Spiel zu Grunde. Naja und anschließend wundert man sich in deren
    > Führungsetage warum die Geschäftszahlen so mies sind und wie viele
    > Entwickler man leider entlassen muss.

    der erfolg gibt ihnen recht , leider !

    blizzard hat doch das selbe erst mit einem mmorpg gemacht und dann mit einem hack n slay wo man jetzt nicht einmal mehr skillen oder fertigkeiten freischalten oder diese leveln kann , nichts , einzig das gear zählt dessen droprate natürlich an den umstand eines bestehenden gold und echtgeld aktionshaus angepasst werden musste , micropayment bei einem vollpreistitel.

    da ich von sc5 schon eine digital deluxe version gesehen hab mit mehr gebäudemodellen ,mehr geschäfte , mehr dinestleister usw , wird es sicher auch bei sim city 5 micropayment oder dlc´s geben.

    nach d3 tu ich mir ein alwasy on sicher nicht noch einmal an , oft genug konnte ich nicht spielen wann ich wollte trotz bestehender internet verbindung dazu noch lags und rubberbanding , IM SINGELPLAYER VERDAMMT !

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechien)
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 733,59€
  2. 379,90€
  3. 314,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14