1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5 angespielt: Die Stadt als…

Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Mudder 28.01.13 - 22:50

    Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen. Doch auch wenn das eigentliche Gameplay von SC5 echt gut geworden ist, die Karten sind viel(!) zu klein und leicht. Während der 1-Beta-Stunde konnte ich ne 19.000 Einwohner Stadt mit nem Cashflow von >25.000 erreichen. Da ist nicht mehr die Frage: Leiste ich mir nun ein neuen Rettungs- oder Feuerwehrwagen sondern, wo hab ich denn noch Platz um gleich 3 neue Wachen zu bauen.

    EA geht schon wieder auf diesen absolut bescheuerten Social-Multiplayer-Weg in der Hoffnung viele Casual-Gamer zu binden damit diese DLCs kaufen. "Alte" Gamer und Kenner der Serie stehen dumm da weil das Spiel so überhaupt keine Herausforderung bietet, die Modding-Community wird gar nicht erst entstehen können weil alles geblockt wird und der interessierten Käuferschaft wird eine Ausrede nach der anderen präsentiert weil EA kein Spiel für "Kieselsteinumdreher" haben möchte.

    Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein EA-Spiel zu Grunde. Naja und anschließend wundert man sich in deren Führungsetage warum die Geschäftszahlen so mies sind und wie viele Entwickler man leider entlassen muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 28.01.13 - 23:41

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun
    > davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen.

    Mich schon. Ich hätte auf die inoffizielle Version ohne diesen Malus gewartet - oder es eben nie gespielt.

    > Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der
    > Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in
    > Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein
    > EA-Spiel zu Grunde.

    Aber was Du hier schreibst läßt mich davor zurückschrecken... :(

    Es ist leider echt schade das Cities XL so beschissen programmiert ist. Ab ~100.000 Einwohnern lahmt, nur einen Kern benutzen kann, das UI träge ist und mir den Spaß versaut hat nachdem mein Savegame nicht mehr ladbar war - resultierte in einen Crash... Ansonsten hätte das Spiel durchaus Potential.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Lemo 29.01.13 - 09:10

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist leider echt schade das Cities XL so beschissen programmiert ist. Ab
    > ~100.000 Einwohnern lahmt, nur einen Kern benutzen kann, das UI träge ist
    > und mir den Spaß versaut hat nachdem mein Savegame nicht mehr ladbar war -
    > resultierte in einen Crash... Ansonsten hätte das Spiel durchaus Potential.

    +1

    Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 29.01.13 - 09:32

    Lemo schrieb:
    ------------------
    > Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die
    > Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)

    Dito... Man sollte echt alles, auch 1 Euro Titel vorher anders beziehen und testen bevor man Geld rauswirft. Ich ärger mich immer das man den Schrott dann nicht mal mehr weiterverkaufen kann dank Steam und Co.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: Lemo 29.01.13 - 10:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ------------------
    > > Ging mir auch so, hätte das Spiel gerne an die Wand geklatscht für die
    > > Kohle (leider hatte ich es nur digital ^^)
    >
    > Dito... Man sollte echt alles, auch 1 Euro Titel vorher anders beziehen und
    > testen bevor man Geld rauswirft. Ich ärger mich immer das man den Schrott
    > dann nicht mal mehr weiterverkaufen kann dank Steam und Co.

    Naja es ist ja nicht so, dass ich es nicht geahnt hätte. Alle Onlinekritiken wiesen ja genau auf das Problem hin, ich dachte nur ich hoffe einfach mal drauf, dass es nicht passiert ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: burzum 30.01.13 - 00:33

    Lemo schrieb:
    -------------------
    > Naja es ist ja nicht so, dass ich es nicht geahnt hätte. Alle
    > Onlinekritiken wiesen ja genau auf das Problem hin, ich dachte nur ich
    > hoffe einfach mal drauf, dass es nicht passiert ;)

    Der Preis war ok und ich dachte meine Kiste mit 8gb RAM macht das schon gut mit aber als ich mein Savegame nicht mehr laden konnte war ich echt angefressen... :(

    Keine Empfehlung von mir dafür - Bugorgie! :( Und für das Geld hätte ich auch sonst was kaufen können.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Onlinezwang "doof", Vermarktung "doofer"...

    Autor: smeexs 30.01.13 - 03:07

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Onlinezwang ist zwar eine Sache die mich ärgert aber keine die mich nun
    > davon abgehalten hätte ein tolles Spiel zu kaufen. Doch auch wenn das
    > eigentliche Gameplay von SC5 echt gut geworden ist, die Karten sind viel(!)
    > zu klein und leicht. Während der 1-Beta-Stunde konnte ich ne 19.000
    > Einwohner Stadt mit nem Cashflow von >25.000 erreichen. Da ist nicht mehr
    > die Frage: Leiste ich mir nun ein neuen Rettungs- oder Feuerwehrwagen
    > sondern, wo hab ich denn noch Platz um gleich 3 neue Wachen zu bauen.
    >
    > EA geht schon wieder auf diesen absolut bescheuerten Social-Multiplayer-Weg
    > in der Hoffnung viele Casual-Gamer zu binden damit diese DLCs kaufen.
    > "Alte" Gamer und Kenner der Serie stehen dumm da weil das Spiel so
    > überhaupt keine Herausforderung bietet, die Modding-Community wird gar
    > nicht erst entstehen können weil alles geblockt wird und der interessierten
    > Käuferschaft wird eine Ausrede nach der anderen präsentiert weil EA kein
    > Spiel für "Kieselsteinumdreher" haben möchte.
    >
    > Die Entwickler haben mit der Glasbox-Engine gute Arbeit geleistet doch der
    > Focus auf Genre-Einsteiger, denen man offenbar keine Herausforderung in
    > Sachen Schwierigkeitsgrad und Gameplay stellen darf, macht abermals ein
    > EA-Spiel zu Grunde. Naja und anschließend wundert man sich in deren
    > Führungsetage warum die Geschäftszahlen so mies sind und wie viele
    > Entwickler man leider entlassen muss.

    der erfolg gibt ihnen recht , leider !

    blizzard hat doch das selbe erst mit einem mmorpg gemacht und dann mit einem hack n slay wo man jetzt nicht einmal mehr skillen oder fertigkeiten freischalten oder diese leveln kann , nichts , einzig das gear zählt dessen droprate natürlich an den umstand eines bestehenden gold und echtgeld aktionshaus angepasst werden musste , micropayment bei einem vollpreistitel.

    da ich von sc5 schon eine digital deluxe version gesehen hab mit mehr gebäudemodellen ,mehr geschäfte , mehr dinestleister usw , wird es sicher auch bei sim city 5 micropayment oder dlc´s geben.

    nach d3 tu ich mir ein alwasy on sicher nicht noch einmal an , oft genug konnte ich nicht spielen wann ich wollte trotz bestehender internet verbindung dazu noch lags und rubberbanding , IM SINGELPLAYER VERDAMMT !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen
  2. Malware Europol will Backdoors gegen Cyberkriminelle nutzen
  3. Kaspersky Lab Diebe spielen Malware über CD-Laufwerk auf Geldautomaten

Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

  1. Kaspersky Lab: Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
    Kaspersky Lab
    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

    Regin kann Admin-Passwörter für Mobilfunk-Netzwerke auslesen und so Basisstationen angreifen. Zudem kann es wohl Geheimdienstschnittstellen nutzen. Die Cyberwaffe kam auch in Deutschland zum Einsatz.

  2. Halbleiterforschung: Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern
    Halbleiterforschung
    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

    Irische Wissenschaftler haben einen neuartigen Memristor entwickelt, dessen Widerstandswerte gezielt verändert werden können. Damit können in nur einem Bauteil zehn Werte gespeichert werden, was sich für völlig neuartige Computer nutzen lassen könnte.

  3. Transpiler: Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code
    Transpiler
    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

    Um native iOS- und Android-Apps sowie die Web-App für Inbox möglichst gemeinsam weiter zu entwickeln, setzt Google auf Transpiler, die Java in Javascript und Objective-C übersetzen.


  1. 19:05

  2. 18:23

  3. 18:07

  4. 17:44

  5. 17:00

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:35