1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

Wollen die einen für blöd verkaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor lolig 28.12.12 - 12:27

    Ich glaub kaum das eine Cloud die für sagen wir mal 100.000 Spieler ausgelegt ist und auch soviel gleichzeitig online sind mehr Leistung erbringt als 100.000 Einzelrechner. Zumal Spiele-PCs meist eine überdurchschnittliche Leistung mit sich bringen.

    Designed by Geldgier, ich hoffe die Spielbranche erlebt bald mal ein Zusammenbruch wie zu damalige C64 Zeiten, dass hätte sie langsam mal bitter nötig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor Kaworu 28.12.12 - 13:23

    Ganz zu schweigen davon dass, wie im Artikel erwähnt, EA mit dem Abschalten von Multiplayerservern immer recht schnell ist. Eine Cloud in dem genannten Umfang stelle ich mir ein wenig größer (aka teurer) vor als einen einfachen Multiplayerserver. Das wäre für mich, würde mich das Spiel jetzt übermäßig reizen, ein weiterer Grund, dem Spiel zumindest skeptisch gegenüber zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor IIDerTigerII 28.12.12 - 15:02

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner "

    Es geht nicht um 100.000 Spieler sondern um die simulierten bewohner der Stadt des Spielers. Und die ist etwas komplexer als in den Vorgängern.

    Ob das jetzt wirklich eine Cloud erfordert darf aber dennoch bezweifelt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor Hanse_Davion 28.12.12 - 15:54

    >Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner

    Diese winzige Zahl macht den geübten Sim City Spieler sehr traurig.


    Vielleicht sollte man nicht unbedingt die Route eines jeden Autos der Stadt einzeln berechnen.

    Was ist so unglaublich schwer daran ein Sim City auf Basis von 4, in 3D zu entwickeln bei dem die Designschwächen ausgemerzt wurden? Ich für meinen Teil werde wohl auch weiterhin das inzwischen 10 Jahre alte SC4 spielen, in der Hoffnung dass eines Tages Will Wright zurückkehrt und einen würdigen (inoffizellen / ggf. Kickstarterfinanzierten) Nachfolger produziert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor lolig 28.12.12 - 16:21

    IIDerTigerII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000
    > Stadtbewohner "

    Dito...

    Ich ging von *hypothetischen* 100.000 echten Spielern aus und meinte nicht die virtuelle Bevölkerung.

    Ich dachte das könnte man meiner Aussage, sagen wir mal die Cloud ist für 100.000 Spieler ausgelegt, entnehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor __destruct() 28.12.12 - 16:54

    Der Plan sieht natürlich auch vor, dass das Spiel kaum verkauft wird. Ansonsten wäre es besonders zum Verkaufsstart absolut unmöglich, mit einer Serverfarm die Rechenkapazität der Computer aller Spieler von Sim City zu toppen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor dafire 28.12.12 - 19:39

    Das Problem ist das für Hardcore-Simulator-Spieler einfach der Markt nicht da ist.

    Das Produkt geht mehr in den Social-Multiplayer Bereich und ich geh mal davon aus das es eine Menge DLC/Addons geben wird.

    Man sieht ja jetzt schon das man eine Kasino-Stadt bauen kann ... da gibts und im Vorbesteller Pack sind Superhelden und Bösewichter und Stadt-Themes.

    Als nächstes Verkaufen sie dann andere Spezialisierungen für Städte, spezielle Bewohner und Themes ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor S4bre 31.12.12 - 02:21

    nene..ihr habt das alle nicht verstanden...die Cloud seid IHR ...und EA lässt euch dafür
    bezahlen....muaahahaha L:O:L

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

  1. Thaw: Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm
    Thaw
    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

    Eine direkte Interaktion zwischen Smartphone und Computer soll das System Thaw ermöglichen, das Forscher am MIT entwickelt haben. Der Nutzer kann das Smartphone beispielsweise dazu nutzen, Inhalte auf dem Bildschirm zu manipulieren oder nahtlos zwischen Computer und Mobilgerät auszutauschen.

  2. Threshold: Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü
    Threshold
    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

    Nicht mehr im September, sondern erst im Oktober 2014 soll es die Technical Preview von Windows 9 geben, berichtet Paul Thurrott. Der seit Jahrzehnten aktive Windows-Kenner zeigt zudem in Screenshots zahlreiche neue Funktionen inklusive Startmenü und Home-Ordner.

  3. Neue AGB: Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte
    Neue AGB
    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

    Sie sind nicht geändert worden, dafür klarer formuliert: Kickstarter hat seine AGB aktualisiert. Der Crowdfunding-Anbieter erklärt noch einmal genau, was passieren muss, wenn Projekte scheitern.


  1. 18:55

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:44

  5. 16:56

  6. 15:25

  7. 15:23

  8. 15:11