Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

Wollen die einen für blöd verkaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.12 - 12:27

    Ich glaub kaum das eine Cloud die für sagen wir mal 100.000 Spieler ausgelegt ist und auch soviel gleichzeitig online sind mehr Leistung erbringt als 100.000 Einzelrechner. Zumal Spiele-PCs meist eine überdurchschnittliche Leistung mit sich bringen.

    Designed by Geldgier, ich hoffe die Spielbranche erlebt bald mal ein Zusammenbruch wie zu damalige C64 Zeiten, dass hätte sie langsam mal bitter nötig.

  2. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Kaworu 28.12.12 - 13:23

    Ganz zu schweigen davon dass, wie im Artikel erwähnt, EA mit dem Abschalten von Multiplayerservern immer recht schnell ist. Eine Cloud in dem genannten Umfang stelle ich mir ein wenig größer (aka teurer) vor als einen einfachen Multiplayerserver. Das wäre für mich, würde mich das Spiel jetzt übermäßig reizen, ein weiterer Grund, dem Spiel zumindest skeptisch gegenüber zu sein.

  3. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: IIDerTigerII 28.12.12 - 15:02

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner "

    Es geht nicht um 100.000 Spieler sondern um die simulierten bewohner der Stadt des Spielers. Und die ist etwas komplexer als in den Vorgängern.

    Ob das jetzt wirklich eine Cloud erfordert darf aber dennoch bezweifelt werden.

  4. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Hanse_Davion 28.12.12 - 15:54

    >Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner

    Diese winzige Zahl macht den geübten Sim City Spieler sehr traurig.


    Vielleicht sollte man nicht unbedingt die Route eines jeden Autos der Stadt einzeln berechnen.

    Was ist so unglaublich schwer daran ein Sim City auf Basis von 4, in 3D zu entwickeln bei dem die Designschwächen ausgemerzt wurden? Ich für meinen Teil werde wohl auch weiterhin das inzwischen 10 Jahre alte SC4 spielen, in der Hoffnung dass eines Tages Will Wright zurückkehrt und einen würdigen (inoffizellen / ggf. Kickstarterfinanzierten) Nachfolger produziert.

  5. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.12 - 16:21

    IIDerTigerII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000
    > Stadtbewohner "

    Dito...

    Ich ging von *hypothetischen* 100.000 echten Spielern aus und meinte nicht die virtuelle Bevölkerung.

    Ich dachte das könnte man meiner Aussage, sagen wir mal die Cloud ist für 100.000 Spieler ausgelegt, entnehmen.

  6. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: __destruct() 28.12.12 - 16:54

    Der Plan sieht natürlich auch vor, dass das Spiel kaum verkauft wird. Ansonsten wäre es besonders zum Verkaufsstart absolut unmöglich, mit einer Serverfarm die Rechenkapazität der Computer aller Spieler von Sim City zu toppen.

  7. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: dafire 28.12.12 - 19:39

    Das Problem ist das für Hardcore-Simulator-Spieler einfach der Markt nicht da ist.

    Das Produkt geht mehr in den Social-Multiplayer Bereich und ich geh mal davon aus das es eine Menge DLC/Addons geben wird.

    Man sieht ja jetzt schon das man eine Kasino-Stadt bauen kann ... da gibts und im Vorbesteller Pack sind Superhelden und Bösewichter und Stadt-Themes.

    Als nächstes Verkaufen sie dann andere Spezialisierungen für Städte, spezielle Bewohner und Themes ;)

  8. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: S4bre 31.12.12 - 02:21

    nene..ihr habt das alle nicht verstanden...die Cloud seid IHR ...und EA lässt euch dafür
    bezahlen....muaahahaha L:O:L

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Hamburg
  2. FHE3 GmbH, Karlsruhe
  3. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)
  2. bei Alternate


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Bezahlinhalte: Bild fordert Obergrenze für Focus Online
    Bezahlinhalte
    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

    Die Bild-Zeitung rühmt sich gerne selbst, das am meisten zitierte Medium in Deutschland zu sein. Im Falle von Focus Online geht dem Axel-Springer-Verlag das "Abschreiben" von Inhalten aber zu weit. Mit einer ungewöhnlichen Argumentation.

  2. Free-to-Play: Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt
    Free-to-Play
    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

    Erneut ist ein vBulletin-Forum gehackt worden. Betroffen sind vermutlich 1,1 Millionen Nutzer von Supercell-Foren. Der Spielehersteller vertreibt populäre Titel wie Clash of Clans und Clash Royale.

  3. Project CSX: ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an
    Project CSX
    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an

    Das mittlerweile "Hawkeye" genannte Smartphone hat ZTE im Rahmen des Project CSX von seinen Nutzern entwerfen lassen - zumindest in Grundzügen. Der Hersteller will das Gerät über Crowdfunding finanzieren, wirklich erfolgreich ist das Vorhaben bisher aber nicht.


  1. 16:07

  2. 15:52

  3. 14:36

  4. 14:30

  5. 13:10

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:53