1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City 5: Cloud-Berechnungen mit…

Wollen die einen für blöd verkaufen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: lolig 28.12.12 - 12:27

    Ich glaub kaum das eine Cloud die für sagen wir mal 100.000 Spieler ausgelegt ist und auch soviel gleichzeitig online sind mehr Leistung erbringt als 100.000 Einzelrechner. Zumal Spiele-PCs meist eine überdurchschnittliche Leistung mit sich bringen.

    Designed by Geldgier, ich hoffe die Spielbranche erlebt bald mal ein Zusammenbruch wie zu damalige C64 Zeiten, dass hätte sie langsam mal bitter nötig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Kaworu 28.12.12 - 13:23

    Ganz zu schweigen davon dass, wie im Artikel erwähnt, EA mit dem Abschalten von Multiplayerservern immer recht schnell ist. Eine Cloud in dem genannten Umfang stelle ich mir ein wenig größer (aka teurer) vor als einen einfachen Multiplayerserver. Das wäre für mich, würde mich das Spiel jetzt übermäßig reizen, ein weiterer Grund, dem Spiel zumindest skeptisch gegenüber zu sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: IIDerTigerII 28.12.12 - 15:02

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner "

    Es geht nicht um 100.000 Spieler sondern um die simulierten bewohner der Stadt des Spielers. Und die ist etwas komplexer als in den Vorgängern.

    Ob das jetzt wirklich eine Cloud erfordert darf aber dennoch bezweifelt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: Hanse_Davion 28.12.12 - 15:54

    >Simulation der bis zu 100.000 Stadtbewohner

    Diese winzige Zahl macht den geübten Sim City Spieler sehr traurig.


    Vielleicht sollte man nicht unbedingt die Route eines jeden Autos der Stadt einzeln berechnen.

    Was ist so unglaublich schwer daran ein Sim City auf Basis von 4, in 3D zu entwickeln bei dem die Designschwächen ausgemerzt wurden? Ich für meinen Teil werde wohl auch weiterhin das inzwischen 10 Jahre alte SC4 spielen, in der Hoffnung dass eines Tages Will Wright zurückkehrt und einen würdigen (inoffizellen / ggf. Kickstarterfinanzierten) Nachfolger produziert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: lolig 28.12.12 - 16:21

    IIDerTigerII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer lesen kann ist klar im Vorteil: " Simulation der bis zu 100.000
    > Stadtbewohner "

    Dito...

    Ich ging von *hypothetischen* 100.000 echten Spielern aus und meinte nicht die virtuelle Bevölkerung.

    Ich dachte das könnte man meiner Aussage, sagen wir mal die Cloud ist für 100.000 Spieler ausgelegt, entnehmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: __destruct() 28.12.12 - 16:54

    Der Plan sieht natürlich auch vor, dass das Spiel kaum verkauft wird. Ansonsten wäre es besonders zum Verkaufsstart absolut unmöglich, mit einer Serverfarm die Rechenkapazität der Computer aller Spieler von Sim City zu toppen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: dafire 28.12.12 - 19:39

    Das Problem ist das für Hardcore-Simulator-Spieler einfach der Markt nicht da ist.

    Das Produkt geht mehr in den Social-Multiplayer Bereich und ich geh mal davon aus das es eine Menge DLC/Addons geben wird.

    Man sieht ja jetzt schon das man eine Kasino-Stadt bauen kann ... da gibts und im Vorbesteller Pack sind Superhelden und Bösewichter und Stadt-Themes.

    Als nächstes Verkaufen sie dann andere Spezialisierungen für Städte, spezielle Bewohner und Themes ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wollen die einen für blöd verkaufen?

    Autor: S4bre 31.12.12 - 02:21

    nene..ihr habt das alle nicht verstanden...die Cloud seid IHR ...und EA lässt euch dafür
    bezahlen....muaahahaha L:O:L

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
Linshof
Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
  1. Smartphone-Markt Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5
  2. Xodiom Spitzensmartphone scheint ein Schwindel zu sein
  3. Puzzle Phone Neues modulares Smartphone soll 2015 erscheinen

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

  1. Guardians of Peace: Sony-Hack wird zum Politikum
    Guardians of Peace
    Sony-Hack wird zum Politikum

    Das FBI hat offiziell Nordkorea beschuldigt, Urheber des Hackerangriffs auf Sony Pictures zu sein. Laut der US-Bundespolizei weist die untersuchte Malware Parallelen zu vorherigen Angriffen auf, die ebenfalls dem Land zugeordnet sein sollen.

  2. Urheberrecht: Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr
    Urheberrecht
    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

    Flickr hat auf die Kritik an seinem Dienst Wall Art reagiert und erlaubt nun nicht mehr das Drucken fremder Bilder mit Creative-Commons-Lizenz auf Leinwand und Papier, obwohl dies legal gewesen ist.

  3. Rohrpostzug: Hyperloop entsteht nach Feierabend
    Rohrpostzug
    Hyperloop entsteht nach Feierabend

    Mit Überschallgeschwindigkeit durch eine Röhre reisen - so stellt sich Elon Musk das Transportsystem der Zukunft vor. Ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeitet fleißig daran. Nebenbei.


  1. 20:17

  2. 18:56

  3. 18:12

  4. 16:54

  5. 13:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:56