Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City: Maxis verteidigt Onlinezwang

Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 10:52

    Hab ich das ueberlesen in Ihrem Blog?

    Sie schreibt doch nur, dass die damals Sim City so geplant haetten koennen, dass man es offline spielen kann aber es halt nicht getan haben.

    Das laest doch keinerlei Rueckschluesse zu inwieweit das jetzt machbar waere.

    Und anscheined wollen die das auch garnicht.

    Ich kann das, ehrlich gesagt, auch ganz gut verstehen: Wir leben im 21ten Jahrhundert, das Internet ist immer schneller, jeder ist online und die wollen natuerlich auch einmodernes Spiel entwickeln. On und Offlinemodus waeren 2 unabhaengige Services, 2 Testteams, anderer/mehr Entwicklungsaufwand. Leaderboards, bestimmte Einheiten etc.muessen sie deaktiveren etc. Rein aus Entwicklersicht waere mir entweder oder auch lieber.

  2. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: sn0 17.03.13 - 11:03

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich das ueberlesen in Ihrem Blog?
    >
    > Sie schreibt doch nur, dass die damals Sim City so geplant haetten koennen,
    > dass man es offline spielen kann aber es halt nicht getan haben.
    >
    > Das laest doch keinerlei Rueckschluesse zu inwieweit das jetzt machbar
    > waere.

    Stimmt, im Blog steht mitnichten etwas von "Ein Offlinemodus sei zwar leicht realisierbar"
    > So, could we have built a subset offline mode? Yes. But we rejected that idea because
    > it didn't fit with our vision.

    (evtl. es wurde im Nachhinein geändert, aber ich tippe mal ehr auf die Fantasie des Golem Redakteurs)

  3. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Seasdfgas 17.03.13 - 11:31

    naja, wie leicht es umsetzbar wäre zeigt doch der modder, der das schon geschafft hat, oder?

  4. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: dEEkAy 17.03.13 - 11:38

    Ich sehe einfach Folgendes:

    Ein Spiel wird hier angepriesen, es sei SOOOOO Komplex, es KANN NUR ONLINE funktionieren weil EA für jeden Spieler natürlich einen dicken Server-Cluster zur Berechnung von ach so komplexen Dingen wie Leaderboards bereitsstellt (immerhin hat das Abschalten der ach so komplexen LEaderboards ja die Performance verbessert) bereit stellt. Es geht einfach nicht anders, ist so.

    Dann kommt ein Kerl daher, fuchtelt etwas in den .ini Dateien und sonstigen Dateien rum und siehe da: Das Spiel läuft ja doch Offline, ohne Probleme (mal von dem Save-Game-Problem abgesehen, welches ja aber laut Golem.de auch ein leichtes sein sollte, immerhin konnte Golem ja auch eine Offlinepartie an der selben Stelle fortsetzen.).

    Auf einmal heißt es: "Ja es wäre doch nicht sooooo schwer gewesen, allerdings blablehblubb un so".

    Lügen über Lügen, und dann soll ich da auch noch Geld für zahlen. Nope, es gibt genug andere Spiele, dann halt nicht SimCity 5. Ist auch OK für mich.

  5. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: StopRunning 17.03.13 - 11:58

    seh ich auch so :) daher spar ich mir das geld für bioshock :))

  6. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: violator 17.03.13 - 12:04

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann das, ehrlich gesagt, auch ganz gut verstehen: Wir leben im 21ten
    > Jahrhundert, das Internet ist immer schneller, jeder ist online

    Ja, bis auf die Server des Herstellers. ;)
    Und wenn sie das sind, dann nur so lange wie er es will. Viel Spaß dann mit deinem 60¤-Spiel, wenn die das in 2 Jahren abschalten.

  7. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 12:11

    Ich weis ja nicht wie es dir geht aber ich bin Softwareentwickler und fand die Aussage von Golem schon sehr flapsig.

    Wenn die dafuer architekturtechnisch Anpassungen machen muessen, das was der Onlineserver macht auch in den Client einbauen und alles noch Testen, ganz zu schweigen vom Zusatzaufwand einer Offline/Online Architektur zu pflegen, vergeht problemlos mal ein Monat und mehr.

    Bei ka 5 Kernentwickler die das Umsetzen, braucht es UI Anpassungen, Tests etc. bei nur einem Monat bist du bei 50-100k Euro, blockierst wichtige Entwickler die keine Bugs etc. fixen koennen, Langzeitproblemen und co. Wenn ich das Spiel von Anfang an auf Online geplant haette, wuerd ich das jetzt auch nicht umbauen.

    Erst recht nicht wenn du damit kostenloses DRM bekommst, den Zwischenhaendler dank Orion ausschalten kannst und einen Workflow hast den es super einfach macht neue Features hinzuzufuegen, Bugs zu fixen und Erweiterungen zu verkaufen.

    Und im Kern bekommst du noch quasi kostenlosen starke Kundenbindung hinzu durch globale Achievements und Leaderboards. Kundenbindung = Geld.

    Ich persoenlich weis noch nicht ob ich das gut oder schlecht finden soll. Ich fands super, dass ich das Spiel am so online kaufen und spielen konnte, hatte bis jetzt keinerlei grossen Probleme, auch keine verlorenen Staedte und hoffe schon, dass durch dieses online model einfach deutlich mehr an Sim City weiterentwickelt wird. Ich fand es super tragisch, dass Sim City 4 nur noch Rush Hour als Addon bekommen hat und sonst die letzten 10 Jahre nichts passiert ist. NICHTS!

  8. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: F4yt 17.03.13 - 12:16

    Du gehst wahrscheinlich davon aus, dass jeder schnelles (definiere schnell) Internet zur Verfügung hat. Dem ist nun leider nicht so. In für die Netzbetreiber uninteressanten Gebieten ist man in zweierlei Hinsicht arm dran.

    Entweder eine arschlahme Leitung, oder man legt sich's Kabel selbst und bezahlst 'n Haufen Kohle...

    Abgesehen davon halte ich den Offline-Modus für kein vollkommen separates Gebilde. Stecke allerdings auch zu wenig in der Spieleentwicklung umnda eine fundierte Aussage machen zu können. Es macht rein.logisch aber keinen Sinn, weite Teile des Spiels doppelt zu entwickeln.

    Modernes Spiel und offline schließt sich nicht vollkommen aus.

  9. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 12:18

    Ich weis nicht wie oft du spielst oder wieviel Mehrwert du aus den 53Euro rauskitzeln willst bevor sich das fuer dich gelohnt hat.

    Wenn ich ins Kino gehe, zahl ich 10 Euro + 5 Euro fuer einen Cocktail danach. 15 Euro fuer nen schoenen Abend.

    Wenn ich aus Sim City 5 mehrere unterhaltsame Wochenenden rausbekomme, ist das fuer mich voellig in Ordnung.

    Ja ich hab da in 2 Jahre auch mal wieder bock drauf aber im Worst Case hatte ich jetzt ne Menge Spass.

    Das ist auh der Grund warum ich es gekauft hab und warum ich seit einer Woche meine Spielzeiten mit Sim City geniese.

    Hellgate London hatte ich sogar die CE und was war? Abgeschaltet nach nur paar Monaten. Totale Pleite. EA ist da kein Einzelfall.

  10. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 12:21

    Das mit dem langsamen Internet ist so ja und ich geb dir da recht, dass da Leute auch richtig ins Klo gegriffen haben. Das hat aber einen ganz anderen wichtigen Vorteil: Es uebt druck auf unsere Gesellschaft aus und ich bin ein sehr grosser Fan von schnellem effizienten und von mir aus auch teuren Netzausbau.

    Das ist auch der Grund warum ich z.B. erst dann wieder auf das Land ziehen werde wenn es ertraeglich schnelles Internet gibt.

    Meine Hoffnung dabei ist schlichtweg, dass Manager mit Verantwortung ebenfalls Sim City spielen wollen und dann Ihre Entscheidungen neu ueberlegen und umpriorisieren :>

  11. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: cyro 17.03.13 - 12:23

    Im Debugmodus ist das Spiel ja schon offlinefähig. Und das Savegame auf der Platte anstatt der Cloud abzulegen kann nicht sooo komplex sein.

    Zudem hätte auch keiner ein Problem damit, dass der Offlinemodus gewisse Features oder Funktionen nicht bietet die nur in der Cloud möglich sind. Das wäre dann zur Abwechslung mal ne ehrliche Aussage.

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

  12. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Charles Marlow 17.03.13 - 12:47

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann das, ehrlich gesagt, auch ganz gut verstehen: Wir leben im 21ten
    > Jahrhundert, das Internet ist immer schneller, jeder ist online

    Auf welcher Basis beruht denn diese Erkenntnis?

  13. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 13:08

    Komplex != Kompliziert.

    Du must einen Mechanismus einbauen der dir das Savegame immer offline abspeichert und nicht versucht online zu syncronisieren. Ab hier spaltet sich dann das Behaviour der Anwendung -> Architekturanpassung -> Aufwand.

    Und genau diese Spaltung hast du ploetzlich an vielen Stellen drinnen -> Umbau.

  14. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 13:13

    Ich hab auf den Kalender geguckt. Da steht 2013.

    Ich selbst hab seit 2007 durchgaengig 50mbit.

    Google baut in Kansas ein Gigabitnetz.

    Selbst bei meinen Eltern auf dem Bauernhof, ohne Nachbarn, wuerde ein Download von 3GB 'nur' 5h dauern.

    Ja es mag schon genug Leute/Jugendliche geben die kein richtiges Internet haben aber etwas Geld(Satelit, LTE) etc. laest sich mitterlweile ueberall normales Internet anbindnen.

    Und bitte leg die Aussage von 'jeder ist online' nicht auf die Waagschale. Natuerlich sind irgendwelche Menschen immer offline aber inwieweit die die Zielgruppe von modernen Computerspielen sind, ka. Zu klein als dass sie wichtig waeren.

  15. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: F4yt 17.03.13 - 13:14

    Nunja, momentan scheint der Spielstand ja durch "einfaches" Serialisieren gespeichert zu werden. Es ändert sich lediglich der Ablageort...

    Diese Änderung sollte bei guter Software genau einmal vonnöten sein: in der Speicherroutine...

  16. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Eisklaue 17.03.13 - 13:16

    Das Problem dabei ist das du bei der Offline "Mod" nicht speicher kannst und die ganzen Regionen Funktionen etc nicht vorhanden sind. So bist du nur auf die eine Stadt begrenzt und ohne das Speichern, macht es die Sache auch irgendwie sinnlos.

  17. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: Sicaine 17.03.13 - 13:23

    Oh reinhacken wird man das sicher schnell koennen. Da seh ich auch kein Problem darin.

    Nur richtig machen ist etwas mehr als nur 'in der Speicherroutine rumbasteln'.

    Wie ich schon geschrieben habe: UI Anpassungen, Architekturaenderung, Testen.

    EA waere schon sehr dumm schnell einen kleinen 'Offlinemodushack' zu liefern. Allein was das dann an Support kostet wenn dann die ganzen noobs anrufen und nicht verstehen warum das jetzt nicht geht und was die Fehlermeldung zu sagen hat obwohl man offline spielt etc.

  18. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: F4yt 17.03.13 - 13:24

    Die "Mod" ist allerdings auch durch die begrenzte Beeinflussbarkeit des Programmverhaltens sehr eingeschränkt. Offiziell wäre es, anha nd dessen, dass die Mod so schnell erfolgte, wohl doch ein Leichtes sowas einzubauen.

  19. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: F4yt 17.03.13 - 13:24

    Tut mir leid, die Verfügbarkeit des Internets als Entschuldigung für Onlinezwang und DRM?

  20. Re: Da steht doch nirgend etwas von 'leicht machbar'?

    Autor: cyro 17.03.13 - 13:25

    Das sind nur Vermutungen Deinerseits.

    Wenn es keine Spielstände gibt, mit denen man sich synchronisieren muss, läßt sich der Vorgang mit Sicherheit erheblich vereinfachen. Zudem wurde ja im Golem Test schon festgestellt, dass Spielstände bereits jetzt offline gespeichert werden und nur in gewissen Zeitabständen online abgeglichen werden "müssen".

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte
  2. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. B/E Aerospace Fischer GmbH, Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gratis-Produkt erhalten
  2. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  3. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Fabric: Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern
    Fabric
    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

    Twitter hat seine Entwicklerwerkzeuge- und App-Plattform Fabric an Google verkauft. Fabric wird damit Teil von Google Firebase, das gleiche Ziele verfolgt wie das Team von Twitter. Apps, die Fabric nutzen, erreichen rund 2,5 Milliarden Mobilgeräte.

  2. D-Link: Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen
    D-Link
    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

    Stromspeisung über die eigenen Ports - und das ohne ein Extranetzteil: Das soll PoE-Passthrough im D-Link DGS-1100 erreichen. Leider hat er nur wenige Netzwerkbuchsen.

  3. Flash und Reader: Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate
    Flash und Reader
    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

    Eine Browsererweiterung, die Adobe mit dem aktuellen Sicherheitsupdate für Flash und Adobe Reader ausgeliefert hat, bringt selbst eine Sicherheitslücke mit.


  1. 15:57

  2. 15:31

  3. 15:21

  4. 15:02

  5. 14:47

  6. 14:38

  7. 14:18

  8. 14:00