1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sim City: Onlinezwang und Stadtgrenzen…

Es ist nur eine Frage der Zeit...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor PierreDumaine 14.03.13 - 18:14

    bis EA auch diesmal den Kampf gegen die Cracker verlieren wird und zumindest der Singelplayer auch ohne Onlineverbindung läuft. Die Leidtragenden sind letztlich EAs Kunden, die dann dank Onlinezwang möglicherweise sogar noch ein schlechteres Produkt haben, als die paar Filesharer. Es bleibt nur zu Hoffen, dass EA endlich erkennt, dass der Wettlauf mit den Crackern und Filesharern in eine Sackgasse führt. Dass die eigenen Kunden keine Kriminellen sind und lediglich ein gutes Produkt zum fairen Preis wollen, kann doch nicht so schwer zu verstehen sein. Steam beweist doch eindeutig, dass die überwiegende Mehrheit für gutes Produkt und guten Service zu zahlen bereit ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.13 18:16 durch PierreDumaine.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor Tantalus 14.03.13 - 23:21

    PierreDumaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bis EA auch diesmal den Kampf gegen die Cracker verlieren wird und
    > zumindest der Singelplayer auch ohne Onlineverbindung läuft.

    Nach dem, was ich bisher gesehen hab (Sim-KI, Kartengröße) würde ich das Spiel nicht mal geschenkt haben wollen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor GITNE 15.03.13 - 02:00

    PierreDumaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die eigenen Kunden keine Kriminellen sind und lediglich ein gutes Produkt zum
    > fairen Preis wollen, kann doch nicht so schwer zu verstehen sein.

    Zu dumm nur, dass ein anonymer Mega-Konzern wie EA kein Interesse an einem „guten Produkt zum fairen Preis“ hat. Die Vokabel „fair“ kommt in ihrem Wortschatz gar nicht vor.

    > Steam beweist doch eindeutig, dass die überwiegende Mehrheit für gutes Produkt
    > und guten Service zu zahlen bereit ist.

    Naja..., als ob Steam jetzt das parade Beispiel für gute Produkte und guten Service wäre. Alle meine persönlichen Erfahrungen und die meiner Bekannten und Freunde im Zusammenhang mit Steam und Service bewegen sich auf gut Deutsch auf dem Niveau: „Unter aller Kanone“. Leider ist Steam — alias Valve — mit deutschen Verbraucherschutzgesetzen überhaupt nicht nachzukommen, denn wenn es so wäre, dann wären sie schon längst als Abzocker und Knebler durch die Verbrauchschutzverbände abgestraft worden.
    Ich erinnere nur kurz an die letzte brilliante Idee aus dem Hause Steam: Wir ändern die Nutzungsbedingungen und lassen dir, lieber Kunde, die Optionen friss oder stirb. Wenn du nicht frisst, dann verfällt zwangsweise dein Zugang und deine Nutzungsrechte werden weder ausbezahlt, noch stellen wir dir eine offline Alternative zur Verfügung. ... Soviel zum guten Service. Ah, und wenn man mal tatsächlich versucht als Kunde zu kommunizieren, dann sind automatische Antwortprogramme doch ihr Geld wert...

    Eigentlich muss man leider feststellen, dass fast die gesamte professionelle Spielebranche sich in die falsche Richtung entwickelt und die dumme Masse ihr wie die Lemminge folgt. Das ist eben einer der Gründe warum ich schon seit Jahren auf freie Spiele umgestiegen bin; die haben nämlich nicht nur keine Knebelverträge und sind kostenlos, sondern sind vor allem häufig quelloffen, sodass man sie sich selbst anpassen kann. Die Autoren sind nicht selten dankbar für Verbesserungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor Kartenknipser 15.03.13 - 07:21

    GITNE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja..., als ob Steam jetzt das parade Beispiel für gute Produkte und guten
    > Service wäre. Alle meine persönlichen Erfahrungen und die meiner Bekannten
    > und Freunde im Zusammenhang mit Steam und Service bewegen sich auf gut
    > Deutsch auf dem Niveau: „Unter aller Kanone“.
    >
    > Ah, und wenn man mal tatsächlich versucht als Kunde zu
    > kommunizieren, dann sind automatische Antwortprogramme doch ihr Geld
    > wert...

    So unterschiedlich können die Erfahrungen sein. Ich weiß nicht genau was du jetzt mit dem "friss oder stirb" meinst, hab' da wohl etwas verpasst, aber meine persönlichen Erfahrungen und die meiner Bekannten und Freunde im Zusammenhang mit Steam und Service bewegen sich auf gut Deutsch auf dem Nivau: "Alles super".

    Und auch, wenn man mal tatsächlich versucht als Kunde zu kommunizieren, dann kommt der Service immer schnell und auch mit durchaus sinnvollen Lösungen. Dass man vorab eine automatische Mail bekommt, in welcher FAQs o.ä. aufgelistet sind, finde ich durchaus sinnvoll (der Fall wird ja trotzdem bearbeitet). So besteht zumindest die Möglichkeit, dass man das Problem selbst lösen kann. Würde ich in meinem Betrieb auch gerne einführen, da könnte man sich die typischen Standard-Fragen beim Annehmen eines Support-Tickets sparen, welche in 80% der Fälle die Lösung bringen.

    Aber naja das ist alles Geschmackssache. Nochmal: oben sind ganz stark meine Meinung und meine Erfahrung enthalten. Ich sage nicht, dass das der Regelfall ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.13 07:23 durch Kartenknipser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor amitielle 15.03.13 - 07:48

    Ich hab mit Steam bisher nur gute Erfahrungen gemacht, durchweg. Trotz der AGB-Geschichte.

    Hab mir zum Beispiel einmal Rage gekauft, und das lief absolut garnicht auf meinem Rechner trotz entsprechender Hardware. Nur Crashs und absolut unspielbar. Steam angeschrieben und offiziell nehmen die ja keine Spiele zurück, man hat mir dann aber den Deal angeboten, dass sie das Spiel zurücknehmen und ich die 10¤ auf Steam gutgeschrieben bekomme. Fand ich gut.

    Ich persönlich mag Steam, ist mir zigmal lieber als Origin, UPlay und Konsorten und das Steam irgendwann mal nicht mehr ist und ich keinen Zugang mehr zu meinen Spielen bekomme, daran glaub ich im Moment noch nicht und da ich mir Spiele dort nur im Deal kaufe wär das für mich auch kein Problem. Meistens kosten die Games dann unter 10¤, dafür kommt man heut nichtmal mehr ins Kino und da hat man nur ~2 Stunden Unterhaltung, gesetzt der Fall Steam würde in nem Jahrzehnt pleite gehen hätt sichs immer noch gelohnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor Prypjat 15.03.13 - 08:05

    Ich bin jetzt seit der Beta von Steam dabei und kann mich im großen und ganzen auch nicht beklagen.

    Ich hatte erst einmal einen Fall, bei dem ich an die Decke hätte gehen können.
    Da bin ich an einen Volltrottel im Support geraten, der einfach nicht verstehen konnte (oder wollte). Aber das hat man bei anderen Supports zu hauf.

    Ja ich weiß, dass Steam keine Win Win Option ist.
    Sollte der Dienst wirklich mal eingestellt werden, dann ist der Kunde gearscht.
    Bisher gab es aber noch keine Abschaltungen von Servern, wie bei EA.

    Die Community ist Top. Meine Spiele sind immer auf den Server vorhanden, falls mir mal die Platte abraucht. Und die Spielstände gehen auch nicht flöten, wenn man diese mir der Steam Cloud synchronisieren lässt.

    Aber vielleicht ist es auch eine Geschmackssache. Ich bin auch noch aus der Generation, in der man Spiele in Pappkartons mit fetten Handbüchern gekauft hat, aber ich muss sagen, dass ich es nicht Vermisse, in den Keller zu gehen ... den Karton zu suchen in denen ältere Games eingelagert sind ... wieder hoch zu latschen, um dann festzustellen, dass das Optische Laufwerk mit der CD-Rom oder DVD rumspackt.

    Ich sag mal, jedem das seine und mir mein Steam.

    Schönen Freitag noch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor wmayer 15.03.13 - 11:05

    Ich vermisse aber die fetten Handbücher und die Karten oder Technologiebäume zum aufhängen, die ja selbst in irgendwelchen ExtendedEditions kaum noch drin sind.
    Da gibt es dann 3 Seiten "Conzept Art". Wow. Oder den Soundtrack, der früher teilweise sowieso einfach auf der CD mit drauf war.
    CD in den CD Player, Track 1 überspringen und die Musik auf dem Spiel hören.

    Das ist wohl die Inflation die wir zahlen müssen, da man die Preise nicht so derb erhöhen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor Prypjat 15.03.13 - 11:55

    Du hast ja so Recht!

    Es sind ja nicht nur Karten und so. Früher gab es auch noch Spielerelevanten Inhalt.
    Eine Schablone die man auf den Monitor legen konnte, um Hinweise zu entdecken und andere Gimmiks.

    Die Zeiten sind vorbei. Heute malt ja auch keiner mehr Nebenbei eine Map beim Spielen.
    Obwohl ich sagen muss, dass der Notizblock bei vielen Games mein bester Freund ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor Wakarimasen 15.03.13 - 12:10

    Ich weiss jetzt auch nicht was an steam so schlimm ist viele titel gerade an bestimmten aktionen sind häufig mal bis zu 75% reduziert die meisten Titel haben einen Fairen Preis und ich hatte noch nie Probleme mit Steam.

    Im gegensatz dazu ist Origin der Größte dreck und dient bloß als möchtegern konkurrenz da EA gemerkt hat "oh die machen geld". Dummerweise machen sie geld mit fairen Aktionen und guten Spielen und einem Indie support. Steam wird ja auch gerade von entwicklern gelobt da man hier auch indie titel gut vermarkten kann und selbst steinalt spiele noch gut Umsatz abwerfen.

    Ich für meinen Teil habe mich erst durch steam von meiner recht illegalen vergangenheit verabschiedet

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor GITNE 15.03.13 - 15:40

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss jetzt auch nicht was an steam so schlimm ist viele titel gerade
    > an bestimmten aktionen sind häufig mal bis zu 75% reduziert die meisten
    > Titel haben einen Fairen Preis und ich hatte noch nie Probleme mit Steam.

    Oh ja! Man merkt wieder, dass wir in der „Geiz ist geil!“ und „Billig, billig, billig!“ Gesellschaft leben. Der Preis ist das Totschlagargument für alles. Viel Glück, bei so einer Einstellung für die Zukunft.

    > Im gegensatz dazu ist Origin der Größte dreck und dient bloß als möchtegern
    > konkurrenz da EA gemerkt hat "oh die machen geld". Dummerweise machen sie
    > geld mit fairen Aktionen und guten Spielen und einem Indie support. Steam
    > wird ja auch gerade von entwicklern gelobt da man hier auch indie titel gut
    > vermarkten kann und selbst steinalt spiele noch gut Umsatz abwerfen.

    Ich gebe zu, dass die Indie-Unterstützung bei Steam ernsthaft und glaubhaft ist, aber das sonstige Geschäftsgebaren ist unerträglich.

    > Ich für meinen Teil habe mich erst durch steam von meiner recht illegalen
    > vergangenheit verabschiedet

    Oh, da hat die Industrie jemand aber gut erzogen... :D Spring Hündchen, spring!
    Klar, ich gebe auch gern Geld für gute Spiele aus, allerdings habe ich noch genug Verstand mich nicht knechten zu lassen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Es ist nur eine Frage der Zeit...

    Autor GITNE 15.03.13 - 16:09

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin jetzt seit der Beta von Steam dabei und kann mich im großen und
    > ganzen auch nicht beklagen.

    Ich bin zwar nicht unbedingt seit Urzeiten dabei, aber spätestens seitdem damals die WON-Server, welche für das Auffinden von Half-Life Spieleservern verwendet wurden (falls sich jemand noch erinnert), abgeschaltet wurden. Und, was hab ich gemacht? Natürlich das was Steam bzw. Valve damals empfohlen hat. Hab meinen CD-Key auf Steam übertragen wollen. Und, siehe da: Nix da. Beim Support bekam ich nur dümmliche automatische Antworten. Totales Desaster! Bis irgendwann so ein Hampelmann vom Support mir offiziell mitgeteilt hat, dass meine einzige Option ist eine neue Lizenz für Half-Life entweder über ihr glorreiches Steam per Kreditkarte zu erwerben oder im Laden. — Übrigens, sie haben schon damals gegen deutsche Gesetze verstoßen, da sie Kundendienst in Deutschland (und auf Deutsch) hätten stellen müssen. Wer des Englischen nicht mächtig war hat in die Röhre geschaut. — Zähneknirschend habe die 10 ¤ für eine neue Packung im Laden ausgeben. Und, siehe da: Wieder nix und verarscht worden. Dann ging das Spielchen mit den dämlichen automatischen Antworten wieder los. Bis mir wieder so ein Hampelmann offiziell mitgeteilt hat, dass meine einzige Option ist, die Verpackung mit dem CD-Key und Kaufbeleg einzusenden ist. Da dachte ich, dass ich vom Stuhl falle! Und wieder blieb mir leider nix anderes übrig als zähneknirschend — auf eigene Kosten!!! — per Einschreiben die Packung nach Washington, USA einzusenden. Nach geschlagenen 4 (!) Wochen kam die Antwort, dass sie endlich mein Spiel aktiviert hätten. Kein Wort der Entschuldigung, des Bedauerns oder Wiedergutmachung in Form von Guthaben etc. Die reinste Abzocke und Kundenverarsche! Wenn, das nicht schlechter Service ist, dann weiß ich nicht mehr weiter.
    Heute würde ich mit mir so etwas nicht noch ein Mal veranstalten lassen, aber damals schien es mir keine Option zu haben. Man lern nun mal auch aus den eigenen Fehlern.

    > Ich hatte erst einmal einen Fall, bei dem ich an die Decke hätte gehen
    > können.
    > Da bin ich an einen Volltrottel im Support geraten, der einfach nicht
    > verstehen konnte (oder wollte). Aber das hat man bei anderen Supports zu
    > hauf.

    Das hat man eben nicht bei anderen Supports zuhauf. Steam bemüht sich nicht ein mal um guten Support. Wer schon automatische Antworten verschickt, dann ist eindeutig offensichtlich, dass für ihn Support und Kundenkommunikation nur eine lästige Plage sind und nicht ein Mittel Kunden an sich zu binden.

    > Aber vielleicht ist es auch eine Geschmackssache.

    Das ist eben nicht Geschmackssache, sondern Erfahrung und gesunder Menschenverstand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen
  2. Teilchenbeschleuniger China will Higgs-Fabrik bauen
  3. Wissenschaft Hören wie die Fliegen

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

  1. The Last of Us: Remastered-Version schafft die Million
    The Last of Us
    Remastered-Version schafft die Million

    Die erste Fassung erschien vor gut einem Jahr, jetzt schafft die Remastered-Ausgabe von The Last of Us für die Playstation 4 laut Sony einen Absatz von mehr als einer Million Exemplare.

  2. Hybridantrieb im Motorsport: Wer bremst, gewinnt (Energie)
    Hybridantrieb im Motorsport
    Wer bremst, gewinnt (Energie)

    In einigen Serien wird der Motorsport wieder zum Experimentierfeld für die Serie: Neben der Formel 1 werden auch die Le-Mans-Prototypen von Hybridmotoren angetrieben. Da das Reglement weniger strikt als in der Formel 1 ist, können die Hersteller unterschiedliche Antriebskonzepte verfolgen.

  3. Gesetzentwurf: Bundesdatenschützerin will endlich gegen Firmen durchgreifen
    Gesetzentwurf
    Bundesdatenschützerin will endlich gegen Firmen durchgreifen

    "Völlig unzureichend" und "schlicht inakzeptabel" lautet die Kritik am Gesetzentwurf zur Bundesdatenschutzbehörde. Dem schließt sich die Bundesdatenschützerin Voßhoff nun an und stellt sich damit gegen die Bundesregierung.


  1. 12:24

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 10:46

  7. 10:18

  8. 10:11