Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Aliens Colonial Marines: Angriff…

STEAM und so ...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. STEAM und so ...

    Autor: MrReset 12.02.13 - 15:19

    "Die PC-Fassung muss bei Steam aktiviert werden"

    Und tschüss! 50 Euro für ein Mietspiel sind mir dann doch zu teuer!
    Außerdem ist die "original deutsche Version" bestimmt wieder "stark angepasst" sprich zensiert. Ne, ne, dann nochmal ne Runde AvP2 (US-Version) ...

  2. Re: STEAM und so ...

    Autor: DJ_Ben 12.02.13 - 15:23

    "Das gegenüber der Originalversion inhaltlich nicht geschnittene Spiel hat von der USK eine Freigabe ab 18 Jahren erhalten."

    1.21 GIGAWATTS!

  3. Re: Jedes mal.

    Autor: DekenFrost 12.02.13 - 15:31

    Jedes mal muss jemand kundtun dass er das Spiel wegen steam oder Origin nicht kauft.

    Dieses Spiel hat wirklich genug Probleme, interessantere Dinge die man diskutieren könnte. Dass es bei Steam aktiviert werden muss sollte nun wirklich deine geringste sorge sein ...

  4. Re: Jedes mal.

    Autor: KleinerWolf 12.02.13 - 15:37

    Die Luft wird eng für die Leute. Demnächst können Sie dann noch paar Opensource Spiele zocken.

  5. Re: Jedes mal.

    Autor: DekenFrost 12.02.13 - 15:43

    Ist ja auch ok, ich kann die Kritik ja durchaus nachvollziehen.

    Aber sowas gehört, gerade bei so einem Spiel welches ja nicht gerade lobeshymnen erntet, erstmal ganz nach unten in die Liste der Kritikpunkte.

    Was SEGA sich hier alles geleistet hat, von verschönten screenshots bis hin zum Review-Embargo vor Release .. alles legitime punkte. Muss ich da wirklich auf "steam also kauf ichs nicht" zurückgreifen?

  6. Re: Jedes mal.

    Autor: Charles Marlow 12.02.13 - 15:55

    > Muss ich da wirklich auf "steam also kauf ichs nicht" zurückgreifen?

    Na aber sicher doch. Damit die Schnäppchenfreunde auch bei jeder Gelegenheit daran erinnert werden, dass nicht jeder sein Geld für ein reines Nutzungsrecht ausgeben will. ;)

  7. Re: Jedes mal.

    Autor: hypron 12.02.13 - 15:57

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na aber sicher doch. Damit die Schnäppchenfreunde auch bei jeder
    > Gelegenheit daran erinnert werden, dass nicht jeder sein Geld für ein
    > reines Nutzungsrecht ausgeben will. ;)

    Ja diese armen Menschen die seit 10 Jahren Steamspiele kaufen. Müssen dauernd dran erinnert werden, dass morgen evtl. alles mit einem Schlag weg ist, wenn Steam einfach so ohne Vorwarnung abgeschaltet wird.... ;)

  8. Re: Jedes mal.

    Autor: Charles Marlow 12.02.13 - 16:02

    > Ja diese armen Menschen die seit 10 Jahren Steamspiele kaufen. Müssen
    > dauernd dran erinnert werden, dass morgen evtl. alles mit einem Schlag weg
    > ist, wenn Steam einfach so ohne Vorwarnung abgeschaltet wird.... ;)

    Und die einem immer vorrechnen, was für tolle Schnäppchen sie doch machen.

    Dann lieber so wie Pat, der tut was dafür und bekommt für die Kohle, die er meint einzusparen, zumindest einen (gefühlten) Gegenwert:

    http://thepunkeffect.com/?p=9956

    Und nicht nur das Gefühl, überlegen zu sein, weil man sich ja einer "modernen" Plattform bedient und dort besonders leicht sein Geld los wird...

  9. Re: Jedes mal.

    Autor: r3verend 12.02.13 - 16:17

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nicht nur das Gefühl, überlegen zu sein, weil man sich ja einer
    > "modernen" Plattform bedient und dort besonders leicht sein Geld los
    > wird...

    Genau. Das ist bestimmt das woran ein Spieler denkt wenn er bei Steam ein Spiel kauft.

    "Muahaha Erdengewürm! Ich nutze eine moderne Plattform! Fühlt meine Überlegenheit!".

  10. Re: Jedes mal.

    Autor: Charles Marlow 12.02.13 - 16:26

    Genau. Denn in Wahrheit sind die natürlich immer voll bescheiden und stören sich nicht im Geringsten daran, wenn einer nicht von Steam überzeugt ist.

  11. Re: Jedes mal.

    Autor: Muhaha 12.02.13 - 16:38

    r3verend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Das ist bestimmt das woran ein Spieler denkt wenn er bei Steam ein
    > Spiel kauft.
    >
    > "Muahaha Erdengewürm! Ich nutze eine moderne Plattform! Fühlt meine
    > Überlegenheit!".

    Es gibt Leute, die nicht müde werden genau dieses Verhalten an den Tag zu legen, wenn sich die Diskussion um die Gefahren von DRM dreht. Dann werden alle, die nicht der eigenen Meinung sind, als ewiggestrige Bedenkenträger bezeichnet, mit deren Argumenten man sich nicht beschäftigen muss, weil es ja nur dumme Idioten sind.

    Es ist daher auch kein Wunder, wenn im Gegenzug solche Leute als hirnlose Konsumschafe bezeichnet werden :)

    Disclaimer:
    In meinen Steam-Konto befinden sich etliche Spiele, die ich für 5-10 Euro erworben habe. Ich gebe mich daher gerne der Illusion hin, dass ich weiß, was ich da tue :)

  12. Re: Jedes mal.

    Autor: ~jaja~ 12.02.13 - 16:52

    Na klar, man will sich doch den Mist den man angestellt hat nicht noch nachträglich madig machen lassen. :-D

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  13. Re: Jedes mal.

    Autor: Muhaha 12.02.13 - 16:54

    Klar, keine Frage :)

  14. Re: Jedes mal.

    Autor: DJD 12.02.13 - 17:27

    Im übrigen kann man mit Steam auch offline spielen. Falls man seit Spiel aktiviert hat und anschließend geht das Internet kaputt, kann man die meisten Spiele trotzdem zocken.

  15. Re: Jedes mal.

    Autor: throgh 12.02.13 - 17:32

    Tut mir leid, aber dieses Argument hört man als ... na ja ... STEAM-Gegner (?), eher Kritiker ... auch wirklich jedesmal neu: Für einen OFFLINE-Modus muss dennoch erst einmal die komplette Geschichte heruntergeladen, aktualisiert und hinterlegt sein. Also steht vor jedem OFFLINE immer erst auch ein ONLINE-Gang zur Aktivierungsurne. Wer damit kein Problem hat ... alles klar. Aber es gibt eben auch Leute und Menschen, die sich Alternativen ohne Zugangseinschränkungen durch einen seperaten Client wünschen!

    Und damit hat "ALIENS" direkt eben wieder den Kunden eingeschränkt!

    Selbst wenn das "Internet kaputt ist": Wer braucht immer einen seperaten Client? Diese Frage könnte man im Gegenzug stellen. Natürlich darf man handeln wie man mag. Aber der Drang zu einer Online-Abhängigkeit ist schon immens! Ist man hier dann noch Nutzer des Werkzeugs oder (Aus)genutzter durch das Werkzeug?

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 17:34 durch throgh.

  16. Re: Jedes mal.

    Autor: SIDESTRE4M 13.02.13 - 08:13

    Sollte Steam offline gehen, gibts sicher ne Möglichkeit, vorher die Spiele zu sichern und zu zocken.

    Entweder offiziell... oder inoffiziell xD

  17. Re: Jedes mal. - Achtung! Steam-Trolle!

    Autor: loox 13.02.13 - 09:02

    Und jedes mal schaffen es die Trolle eine Grundsatzdiskussion auszulösen. Ingnoriert diese Beiträge doch einfach und diskutiert über das grottenschlechte Spiel.

  18. Re: Jedes mal. - Achtung! Steam-Trolle!

    Autor: DJ_Ben 13.02.13 - 09:08

    Steam ist halt auch nur eine Vertriebsplattform die sich dem Markt anpasst. Wenn es nur darum geht das eine Onlineverbindung inklusive Steam zum spielen benötigt wird, dann kauft das Spiel bei Steam und saugt euch im Nachgang einen Szenerelease... Da habt ihr euren Client ohne Steam...

    1.21 GIGAWATTS!

  19. Re: Jedes mal. - Achtung! Steam-Trolle!

    Autor: Avdnm 13.02.13 - 09:14

    Ehrlich gesagt, ich finds nicht schlecht wenn Spiele über Steam verfügbar sind. Das liegt vermutlich aber daran, das ich nicht grade ein Fan von DVD Hüllen bin und man Spiele die in Steam verfügbar sind meistens in Form eines Keys zu Spottpreisen bekommt(z.B. auf ebay). Und dann störts mich auch nicht, wenn ich mir das runterladen etc. muss.

    Edit: und was die ganze offline Diskussion angeht: Wie oft war Steam denn bitte in den letzten Monaten/Jahren offline? Die Zeit der großen Probleme bei Steam ist doch an und für sich vorbei (ja, sogar Updates gehen meist recht unkompliziert über die Bühne)!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.13 09:20 durch Avdnm.

  20. Re: Jedes mal. - Achtung! Steam-Trolle!

    Autor: DJ_Ben 13.02.13 - 09:26

    Das kommt noch hinzu - man kann von Plattformen wie Steam und co. halten was man will aber Valve leistet gute Arbeit und die Sale-Aktionen sind Klasse.

    1.21 GIGAWATTS!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PSI Metals GmbH, Aachen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. über Robert Half Technology, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€
  3. 399,00€ (Lieferung am 10. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. Project Catapult: Microsoft setzt massiv auf FPGAs
    Project Catapult
    Microsoft setzt massiv auf FPGAs

    Sie bilden laut Microsoft die Basis des ersten KI-Supercomputers: Azure ist mit unzähligen FPGAs ausgestattet, dank denen etwa Cortana und Wikipedia und später Office beschleunigt werden.

  2. Kabel: Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab
    Kabel
    Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab

    Vodafone hat sein Kabelnetz in weiten Bereichen auf 400 MBit/s im Download und 25 MBit/s im Upload erweitert. Das soll es auch in kleineren Städten und ländlichen Regionen geben.

  3. Session Recovery: Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten
    Session Recovery
    Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten

    Um jederzeit nach einem Absturz die alten Tabs im Browser öffnen zu können, muss der Browser regelmäßig einen Status abspeichern. Doch gespeichert werden unter Umständen pro Tag mehrere Gigabyte. Das hängt aber von den besuchten Seiten ab und wird allenfalls für kleine SSDs unangenehm.


  1. 13:54

  2. 13:24

  3. 13:15

  4. 13:00

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:15

  8. 11:58