Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Aliens Colonial Marines: Angriff…

Wo ist der Unterschied?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Unterschied?

    Autor: Endwickler 12.02.13 - 14:14

    "mit ihren Schusswaffen aus der Ferne und vor allem der Distanz angreifen"
    Was ist damit gemeint? Wo ist hier die Unterscheidung zwischen Ferne und Distanz?

  2. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 12.02.13 - 14:18

    die Frage stellte sich mir auch gerade

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  3. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: DJ_Ben 12.02.13 - 14:49

    Entweder werfen sie ihre Waffen nach dir (Ferne) oder sie schie▀en mit den Waffen auf dich (Distanz). Kann aber auch umgekehrt der Fall sein.

    1.21 GIGAWATTS!

  4. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: hypron 12.02.13 - 15:06

    Distanz kann aber auch eine Entfernung von 10cm sein. ;)

  5. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: KleinerWolf 12.02.13 - 15:08

    die sogenannte Kurzdistanz.
    In dem Satz ist wohl irgendwo ein Fehler drin. Lohnt sich nicht darauf herumzureiten.

  6. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: DiDiDo 12.02.13 - 15:22

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die sogenannte Kurzdistanz.
    > In dem Satz ist wohl irgendwo ein Fehler drin. Lohnt sich nicht darauf
    > herumzureiten.

    es macht aber Spa▀ ^^

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

  7. Re: Wo ist der Unterschied?

    Autor: layer8 12.02.13 - 15:51

    puhh, hat nur diesen letzten Eintrag gesehen und dachte, das spiel macht dir spa▀.

    http://www.c64-wiki.de/index.php/Aliens_%28Activision%29

    ach, damals, freude man sich auf sowas :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PME Personal- und Managemententwicklung Horst Mangold, Offenbach
  2. SICK AG, Karlsruhe
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. Kontron AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Die Woche im Video: Grüne Welle und grüne Männchen
    Die Woche im Video
    Grüne Welle und grüne Männchen

    Golem.de-Wochenrückblick Elon Musk stellt seine Marspläne vor, wir entdecken Sicherheitslücken in Ampeln, und Fernsehen übers Internet wird deutlich bequemer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Systemd.conf 2016: Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC
    Systemd.conf 2016
    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

    Nachdem Systemd in vielen Distributionen gelandet ist, schmieden Lennart Poettering und seine Mitentwickler neue Pläne. Die haben sie auf der Systemd-Konferenz vorgestellt. Auch die Idee einer Kernel-IPC ist noch nicht beerdigt.

  3. Smartphones und Tablets: Bundestrojaner soll mehr können können
    Smartphones und Tablets
    Bundestrojaner soll mehr können können

    Das BKA will künftig auch Smartphones und Tablets mit einem Trojaner infizieren können. Die aktuelle Version des Bundestrojaners kommt nur mit Windows zurecht.


  1. 09:02

  2. 08:01

  3. 19:24

  4. 19:05

  5. 18:25

  6. 17:29

  7. 14:07

  8. 13:45