Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Black Ops 2: Call of Duty geht…

Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: storm8ring3r 13.11.12 - 18:30

    Welcher normale Mensch interessiert sich denn bitte für die Kampagne eines Shooters? Gibt es wirklich Leute, die kein Internet haben, Shooter nur alleine spielen aber ihre Nachrichten und Spielkritiken auf Golem.de lesen? Wer auch immer dafür verantworlich ist, dass 80% dieses Reviews auf der Kampagne basiert, sollte sich ernste Fragen zu seinen Erwartungen an das Leben stellen. Welcher Redakteur segnet so etwas ab? Welcher Leser findet sich in so etwas wieder? Dieser Bericht hat nicht einmal Bildzeitungs-, eher Bild.de Niveau. Ich bitte die Belegschaft die Kommentare hier zu Herzen zu nehmen, denn ich bin mit meiner Meinung nicht allein. Was sind die neuen Waffen, wie gut ist die hit-detection, Server verfügbarkeit, Matchmaking, Ping, neue Killstreaks, Waffen-Balancing, Perks, was wird gegen Hacker getan, wie sieht es mit Campern aus, basieren vielleicht sogar die Killstreaks nicht auf Kills sonder auf Score, das alles sind Fragen die man in einem Review eines Egoshooters der CoD Reihe beantworten muss, zumal hier "IT-NEWS FÜR PROFIS" auf dem Banner stehen. Das ärmste was ich auf dieser Seite jemals gelesen habe.

  2. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: Ama 13.11.12 - 19:09

    Ich spiele die Shooter der Story wegen. Trotz Internet. Finde mich im Artikel wieder. Es tut mir unendlich leid.

  3. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: VRzzz 13.11.12 - 23:13

    storm8ring3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher normale Mensch interessiert sich denn bitte für die Kampagne eines
    > Shooters? Gibt es wirklich Leute, die kein Internet haben, Shooter nur
    > alleine spielen aber ihre Nachrichten und Spielkritiken auf Golem.de lesen?

    Ich habe CoD4 2 Jahre lang online gespielt, schön ESL, ganz oben mit dabei, mit Sponsoren und KrimsKrams, gute >1500h gesammelt. Habe aufgehört, weil es nen kleine twist im Leben gab und ich keine Zeit mehr dafür hatte, bzw diese anders nutzen wollte. Casualmäßig hab ich mit einigen Kumpels MW2 gezockt (MP), einige hundert Stunden sind drauf gegangen, jedoch war es ein schlag ins Gesicht. Black Ops Multiplayer war der Todesstoß für meine und vielen anderen für den Multiplayer von Call of Duty. Singleplayer habe ich von CoD sehr gerne gespielt, man fühlt sich wie in einem Action Film, zwar alles linear, dafür actiongeladen und für einige Stunden unterhaltend. So auch kam MW3 für 5 Stunden in den Einsatz, genauso wie jetzt BOPS2, Multiplayer kommt aber nicht in Frage. MW3 haben mir genug reviews und Meinungen alter Bekannter gezeigt, von BOPS2 habe ich schon "gewusst", dass es "nichts" wird. Deswegen ist mir, einem Menschen mit Internet, der Shooter früher gerne mit anderen genossen hat und gerne auf Golem liest, der Multiplayer Part (der übrigens auch angeschnitten wurde hier) total egal.

    Übrigens, die Kampagne ist wirklich sehr gut gemacht. Nach MW3 dacht ich, jetzt ist die Luft komplett raus, jedoch hat Treyarch mich wirklich kalt überrascht :) Allein die Twists, Entscheidungen freiere Missionsgestaltung und sowieso die ganze Inszenierung sind wirklich ein Blick wert.

    > Wer auch immer dafür verantworlich ist, dass 80% dieses Reviews auf der
    > Kampagne basiert, sollte sich ernste Fragen zu seinen Erwartungen an das
    > Leben stellen. Welcher Redakteur segnet so etwas ab? Welcher Leser findet
    > sich in so etwas wieder? Dieser Bericht hat nicht einmal Bildzeitungs-,
    > eher Bild.de Niveau.

    Ich habe auf Bild.de schon hilfreichere und besser durchdachte Kommentare gelesen
    als deinen

    > Ich bitte die Belegschaft die Kommentare hier zu
    > Herzen zu nehmen, denn ich bin mit meiner Meinung nicht allein.

    Genau Golem! Jedes Spiel, das heraus kommt in jedem verfügbaren Modus auf Herz und Nieren testen. Vor 100h Spielzeit kommt hier kein Review mehr rein, der die ganzen "Pro" Gamer überzeugt.

    > Was sind
    > die neuen Waffen,

    Jede Waffe nun aufzählen? Und wie viel Damage, Range und Spread sie hat? hehe

    > wie gut ist die hit-detection, Server verfügbarkeit,
    > Matchmaking, Ping, neue Killstreaks, Waffen-Balancing, Perks, was wird
    > gegen Hacker getan, wie sieht es mit Campern aus, basieren vielleicht sogar
    > die Killstreaks nicht auf Kills sonder auf Score,

    Hit detection? Waffen Balancing? Das ist ein Casual Spiel und kein elitäres Taktikspiel, außerdem ist es immer noch die gleiche id-Tech 3 Engine, die seit CoD1 (!!!) immer noch aufpoliert wird. Es wird sich zu CoD2 oder sagen wir mal CoD4 nicht mehr viel geändert haben... Hast du BlackOps1 gespielt? Glaub du wirst keine große Überraschung erleben...

    > das alles sind Fragen die
    > man in einem Review eines Egoshooters der CoD Reihe beantworten muss, zumal
    > hier "IT-NEWS FÜR PROFIS" auf dem Banner stehen. Das ärmste was ich auf
    > dieser Seite jemals gelesen habe.

    IT-Profis müssen wissen, wie die Hitbox und Killstreak-Rewards in jedem Multiplayershooter genau aussehen und jede Waffe beim Sound erkennen?

  4. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: kendon 14.11.12 - 00:18

    same here.

  5. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: Dopeusk18 14.11.12 - 07:31

    Ich spielte Immer erst die Kampange durch und dann den Online Modus allein aus dem Grund das online schon echt öde ist und immer das gleiche ist. Also reg dich nicht ueber alles auf, falls es dir nicht passt mach dein eigenes Review

  6. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: Hengzt 14.11.12 - 10:13

    Ich spiele ausschließlich Kampagne... Ab und zu Koop mit Kollegen im Split-Screen.

    Mir raubt der MP einfach viel zu viel Zeit. Ich genieße dann die unterhaltsamen Stunden vor dem Fernseher. Wie schon von VRzzz beschrieben, es fühlt sich an wie ein interaktiver Action Film, mit einem definiertem Ende.

    Im Koop haben wir auch oft Abende lang Freude, aber dann zusammen mit einem Kumpel.

    Ich habe aber auch nie WoW oder andere Online-Rollenspiele gespielt. Einfach weil ich "Angst" vor solchen Monster-Spiele (in Bezug auf Umfang und Spieldauer) habe.

    Das einzige was ich mal online gespielt habe, war Trackmania. ;)

  7. Re: Wer ist eigentlich für diese Reviews verantwortlich?

    Autor: Nomis est 14.11.12 - 13:42

    XD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  4. TUI Cruises GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€
  2. ab 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeon RX 460 AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  2. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  3. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  1. Smartphonesteuerung: Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor
    Smartphonesteuerung
    Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor

    Archos hat seinen ersten Quadcopter vorgestellt. Der kleine Flieger kann sich mit knapp 30 km/h fortbewegen, wird über ein Smartphone gesteuert, filmt in HD und ist vergleichsweise günstig.

  2. Modulares Smartphone: Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
    Modulares Smartphone
    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

    Ifa 2016 Im September bringt Lenovo nicht nur das Moto Z, sondern auch gleich das Moto Z Play auf den deutschen Markt. Die Play-Ausführung ist auf lange Akkulaufzeit ausgerichtet - beide Smartphones können mit Modulen erweitert werden.

  3. Yoga Book: Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht
    Yoga Book
    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

    Ifa 2016 Unter 10 mm dünn und leichter als 700 Gramm: Beim Yoga Book handelt es sich um ein außergewöhnliches Convertible. Es wird mit Stift ausgeliefert, statt einer physischen Tastatur weist es ein riesiges, beleuchtetes Touchpad auf - und günstig ist es auch noch.


  1. 07:12

  2. 22:19

  3. 20:31

  4. 19:10

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 18:00

  8. 17:59