1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Crysis 3: Gipfeltreffen der…

die führen den kunden vor

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die führen den kunden vor

    Autor knete 19.02.13 - 16:19

    7std kampagne aber bereits angekündigte dlc... warum nicht das spiel fertigstellen und dann für 100¤ verkaufen?

    ea seine spiele abzuklaufen ist einfach dergrößte fehler den man machen kann.
    schon lächerlich wenn man bedenkt das man vor 10 jahren für 0 euro noch mod's/tc's level und models umsonst laden konnte. bei wenigens spielen noch heute.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: die führen den kunden vor

    Autor 7hyrael 19.02.13 - 16:37

    man denke nur zurück an die updates von Warcraft 3, insbesondere The Frozen Throne.
    immer wieder neue karten für die ladder, neue helden sogar in form des alchemisten und Goblin-tinker... heute wären das DLCs für mehrere Euro...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: die führen den kunden vor

    Autor theonlyone 19.02.13 - 16:38

    Nunja die Entwicklung von titeln wird eben auch immer teurer, die Spiele bleiben aber im Prinzip so teuer wie früher.


    Wenn man für 500.000 einen Titel fertigstellen kann ist man eben großzügiger als wenn es ein paar millionen verschlingt, die man erstmal wieder reinholen muss.


    Beim DLC ist es immer schwer zu beurteilen ob der DLC "unabhängig" vom Spiel ist oder einfach nur ein Teil den man extra als DLC verkaufen will.


    Den gerade für DLC gibt es meist extra Leute, die nur für den DLC da sind und das Vor und Nach dem Release des Spiels.

    Damit diese Leute nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun, wird eben direkt DLC entwickelt, auch wenn das Spiel noch nicht released ist, kann man im Prinzip keinem vorwerfen, es klingt immer etwas blöd, aber es ist wirtschaftlich nur realistisch das genau so zu tun.


    Die Art des DLC ist eben fragwürdig, Day1 DLC an sich ist kein Problem, solange es tatsächlich "extra" ist und nicht essentiell für das Spiel (oder solche derben Kleinigkeiten die man locker im Spiel haben könnte).


    DLC in der Art von "mehr Waffen" / "mehr Skins" ist eigentlich ok, da es tatsächlich für DLC zuständige Leute entworfen wird (die eben genau dafür eingestellt werden).

    Nicht ok wäre es wenn die normale Entwicklung des Spiels den DLC eigentlich im Spiel hat und dieser letztlich herausgenommen wird ; aber das kann man im nachhinein eben kaum nachweisen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: die führen den kunden vor

    Autor Muhaha 19.02.13 - 16:59

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja die Entwicklung von titeln wird eben auch immer teurer, die Spiele
    > bleiben aber im Prinzip so teuer wie früher.

    Dafür werden je Titel auch um Größenordnungen mehr Einheiten verkauft denn je. Blizzard hatte mal total stolz verkündet, dass man weltweit von Starcraft Teil Eins 1.5 Mio. Einheiten verkauft hatte. Heute gilt ein Medal of Honor: Warfighter als kommerzieller Flop, der EA kurzfristig an den Rand der Zahkungsunfähigkeit gebracht hat, weil man bis dato nur knapp 3 Mio. Einheiten verkaufen konnte.

    Aber Du hast schon Recht. DLC ist der verzweifelte Versuch angesichts ausufernder und nicht mehr in den Griff zu bekommender Produktions- und Marketingkosten zusätzliche Einnahmequellen zu finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: die führen den kunden vor

    Autor hypron 19.02.13 - 17:10

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja die Entwicklung von titeln wird eben auch immer teurer, die Spiele
    > bleiben aber im Prinzip so teuer wie früher.

    Dafür verkauft man heute 10 Mio Exemplare und vor 20 Jahren waren 50.000 schon ein Hit.

    Achja, Wii Sports ist übrigens mit 41 Mio. Verkäufen das meistverkaufte Spiel aller Zeiten. Das ist in etwa so viel wie SNES-Konsolen insgesamt verkauft wurden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 17:13 durch hypron.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: die führen den kunden vor

    Autor Muhaha 19.02.13 - 17:19

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dafür verkauft man heute 10 Mio Exemplare und vor 20 Jahren waren 50.000
    > schon ein Hit.
    >
    > Achja, Wii Sports ist übrigens mit 41 Mio. Verkäufen das meistverkaufte
    > Spiel aller Zeiten. Das ist in etwa so viel wie SNES-Konsolen insgesamt
    > verkauft wurden!

    Das ist richtig. Dennoch laufen den Majors die Entwicklungs- und Marketingkosten davon. Gleichzeitig ist der Videospielmarkt immer mehr gesättigt. Das ist ein Teufelskreis, aus dem DLC der sprichwörtliche letzte Strohhalm ist.

    http://www.krawall.de/web/Spielemarkt/special/id,62591/

    Hier auch schön beschrieben, in welcher fast schon Todesspirale sich die Majors der Spieleindustrie befinden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: die führen den kunden vor

    Autor Marib 19.02.13 - 17:36

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist richtig. Dennoch laufen den Majors die Entwicklungs- und
    > Marketingkosten davon. Gleichzeitig ist der Videospielmarkt immer mehr
    > gesättigt.

    Immer mehr gesättigt?
    Ich werf Geldscheine gegen den Monitor um einen Shooter ohne Gesundheitsregeneration, mit Mod Support/Mapmaker, vernünftiger Steuerung + Grafik, und dedizierten Servern zu haben.

    Was bekomm ich von den 'Majors' ?

    Activision verarscht ->jährlich<- jeden Kunden und setzt das gleiche Spiel nun wohl zum 5ten Mal auf. Es wird trotzdem wie blöd gekauft.

    EA verarscht alle 1-2 Jahre ihre Kunden und haut dazu DLCs raus, dass die Schwarte kracht. Ich werd von EA nie mehr ein Vollpreistitel kaufen, solange es nicht die GOTY oder Premium oder sonstwas Version im Sonderangebot >50¤ ist.
    Man hat mich übelst aufs Kreuz mit BF3 gelegt und das wird mir nicht nochmal passieren.

    Es sind nicht die steigenden Kosten die die Brache plagt, es sind Schmarotzer wie z.B Bobby Kottick der mit seiner fies grinsenden Visage CoD zur Mastkuh erklärt hat.

    Und wenn wir schon dabei sind: Crytek + sein F2P Modell: Schade um die ganzen Entwickler denen der Gang zum Arbeitsamt bevor steht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: die führen den kunden vor

    Autor Muhaha 19.02.13 - 17:49

    Marib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Immer mehr gesättigt?

    Ja. Umsatzwachstum ist nur noch mit immensem Marketingaufwand möglich. Die Zeiten, in denen fast von alleine jährlich zweistellige Zuwachsraten zu verzeichnen waren, die sind vorbei.

    > Ich werf Geldscheine gegen den Monitor um einen Shooter ohne
    > Gesundheitsregeneration, mit Mod Support/Mapmaker, vernünftiger Steuerung +
    > Grafik, und dedizierten Servern zu haben.

    Du bist für die Majors auch kein Marktteilnehmer mehr. Du bist ein Kunde für den aufstrebenden Indie-Bereich, wo die Kunden bedient werden, welche von den Majors in den letzten zehn Jahren links liegen gelassen wurden.

    > Es sind nicht die steigenden Kosten die die Brache plagt, es sind
    > Schmarotzer wie z.B Bobby Kottick der mit seiner fies grinsenden Visage CoD
    > zur Mastkuh erklärt hat.

    Kotick ist dafür verantwortlich, dass Activision jedes Jahr einen Rekordgewinn zu verzeichnen hat, weil man mit CoD und Blizzard so ziemlich einen großen Teil des Mainstream-Marktes abdeckt. Platz daneben ist für einen anderen Major nicht mehr, wie letztlich EA mit dem Flop von Warfighter feststellen musste.

    > Und wenn wir schon dabei sind: Crytek + sein F2P Modell: Schade um die
    > ganzen Entwickler denen der Gang zum Arbeitsamt bevor steht.

    Der Yerli von Crytek labert nur Mist, sobald er den Mund aufmacht. In spätestens zwei, drei Jahren, nach dem Platzen der F2P-Blase und dem mageren Start der neuen Konsolengeneration wird der Junge wieder das Loblied vom geilen PC-Markt singen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: die führen den kunden vor

    Autor Marib 19.02.13 - 18:11

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Ja. Umsatzwachstum ist nur noch mit immensem Marketingaufwand möglich. Die
    > Zeiten, in denen fast von alleine jährlich zweistellige Zuwachsraten zu
    > verzeichnen waren, die sind vorbei.

    Die Zeiten von zweistelligen Zuwachsraten sind vorallem deshalb vorbei, weil nunmal der Punkt erreicht ist, an dem jeder einen PC/Konsole/Wasauchimmer hat.
    Der Hardwaremarkt ist gesättigt, der Absatz für Spiele hingegen mMn. nicht.
    Das versuchen sie auch mit künstlicher Verknappung so bei zu behalten. Singleplayer 4h und Multiplayer höchstens per DLC neu beleben.
    Und ich stelle mich mal dreist hin und sage, dass der Kostenanteil der Entwicklung im Vergleich auf den Umsatz der Spiele eher gesunken ist, als gestiegen.
    Vor allem bei der Sequel, der Sequel, der Sequel.

    > Du bist für die Majors auch kein Marktteilnehmer mehr. Du bist ein Kunde
    > für den aufstrebenden Indie-Bereich, wo die Kunden bedient werden, welche
    > von den Majors in den letzten zehn Jahren links liegen gelassen wurden.

    Die "Majors" waren damals nicht auf 2 begrenzt, welche jeweils 1-2 Marken pro Genre hatten.

    Vietcong z.B hatte alles von mir aufgezählte, EA hatte BF1942 + BF2, Activision hats immerhin bis CoD4 durchgehalten, Unreal Tounament war nicht unbedingt mein Spiel, bot aber auch einiges.
    Das ist z.T alles noch keine 10 Jahre her und da war ich Marktteilnehmer...

    > Kotick ist dafür verantwortlich, dass Activision jedes Jahr einen
    > Rekordgewinn zu verzeichnen hat, weil man mit CoD und Blizzard so ziemlich
    > einen großen Teil des Mainstream-Marktes abdeckt.

    Kotick steht für mich als die Person, an dem die meisten Entwickler ihre Seele verkauft haben und nurnoch dem Geld hinterher rannten, anstatt gute Spiele zu produzieren. Verständlich... es ist schließlich Kapitalismus pur, aber vor dieser Zeit gabs mMn. noch eine gewisse Ethik.

    > Platz daneben ist für
    > einen anderen Major nicht mehr, wie letztlich EA mit dem Flop von
    > Warfighter feststellen musste.

    1. Warfighter floppte weil der 3te Aufguss eines schlechten Spiel nicht mehr funktioniert und weil die Beta-Einladung schon das letzte Mal die ultimative Verarsche war.
    Wenn wir ehrlich sind, dann war Medal of Honor (2010) der Neuaufguss von Bad Company 2, bloß dass sich die Entwickler diesmal noch weniger Mühe gemacht haben, die sie bei BC2 schon eh nicht hatten.
    Gekauft wurde es trotzdem, weil der Hype um BF3 einfach zu riesig war. BF3 war 'damals' heiß ersehnt und ein sicherer Beta-key hörte sich damals noch nach ner echten Beta an.
    Nunja alle wurden sie verarscht, ganze 1-2 Tage vor anderen Spielern durften sie dann BF3 spielen. Und dafür haben sie dann 50¤ bezahlt und haben einen anderen schlechten Shooter noch gratis dazu bekommen.
    Das EA diesmal also niemand mit nem BF4 Beta Key hinter dem Ofen vorlockt, war irgendwie klar. Und dass Dice nicht den Ubershooter als Konkurrenten entwickelt... Die Frostbite 2 Engine ist mMn. nicht für enge, begrenzte Shooter gedacht.

    > Der Yerli von Crytek labert nur Mist, sobald er den Mund aufmacht. In
    > spätestens zwei, drei Jahren, nach dem Platzen der F2P-Blase und dem
    > mageren Start der neuen Konsolengeneration wird der Junge wieder das
    > Loblied vom geilen PC-Markt singen.

    In dem Punkt sind wir uns zumindest einig ;) Der Mann wechselt so oft die Seiten, dass die Windfähnchen in Hamburg wohl neidisch sind.
    Redet groß vom PC Markt der von der Konsole zurück gehalten wird,
    und liefert dann die schlampigste Portierung überhaupt, mit Crysis 2.
    Das konnte wirklich nur Black Ops (1) toppen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: die führen den kunden vor

    Autor martinboett 20.02.13 - 01:30

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7std kampagne aber bereits angekündigte dlc... warum nicht das spiel
    > fertigstellen und dann für 100¤ verkaufen?
    >
    > ea seine spiele abzuklaufen ist einfach dergrößte fehler den man machen
    > kann.
    > schon lächerlich wenn man bedenkt das man vor 10 jahren für 0 euro noch
    > mod's/tc's level und models umsonst laden konnte. bei wenigens spielen noch
    > heute.


    battlefield 1842, modern combat, junge WARN DAS ZEITEN :D

    wie heißt noch gleiche die seite auf der man alle mods bekommt???
    max payne matrix wat weiß ich.

    es hat bei mir schon lange verschissen. die haben sich auf ihrem thron dermaßen ausgeruht und einfach nur schrott geliefert. herr der ringe...viele need for speeds...die liste ist ellenlang (command and conquer werde ich ihnen nie verzeihen, aber vielleicht kommt ja irgendwann ein back to the roots?!)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. bf 1842 ?

    Autor fratze123 20.02.13 - 09:01

    haben will! :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: bf 1842 ?

    Autor Anyone 20.02.13 - 10:27

    Hmm, 5-7 Stunden Kampagne für 50-65 EUR? Nö danke, wird erst gekauft, wenn der Preis sich dem Unterhaltungswert entsprechend angepasst hat. Für den Preis erwarte ich etwa 15-20 Stunden Unterhaltungswert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: die führen den kunden vor

    Autor DiDiDo 20.02.13 - 10:52

    martinboett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie heißt noch gleiche die seite auf der man alle mods bekommt???

    http://www.bf-games.net

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: die führen den kunden vor

    Autor loox 20.02.13 - 11:10

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > schon lächerlich wenn man bedenkt das man vor 10 jahren für 0 euro noch
    > mod's/tc's level und models umsonst laden konnte. bei wenigens spielen noch
    > heute.

    Mods kannst du doch immernoch z.B. bei ModDB oder Desura kostenlos für deine Spiele laden. Und AddOns waren auch früher nicht billig.

    Ich erinnere mich an Command & Conquer 2: Alarmstufe Rot aus dem jahr 1997. Das Spiel hat 90 DM gekostet und jede der beiden offiziellen Erweiterungen nochmal 30 DM.

    Also umgerechnet ca. 75 ¤ für das komplette Spiel. Mehr zahlt man heute auch nicht, wenn man bei Steam etc. die passenden Aktionen mitnimmt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: die führen den kunden vor

    Autor LH 20.02.13 - 11:42

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür verkauft man heute 10 Mio Exemplare und vor 20 Jahren waren 50.000
    > schon ein Hit.
    > Achja, Wii Sports ist übrigens mit 41 Mio. Verkäufen das meistverkaufte
    > Spiel aller Zeiten. Das ist in etwa so viel wie SNES-Konsolen insgesamt
    > verkauft wurden!

    Tatsächlich wurden wohl eher 50 Millionen SNES verkauft. Zudem waren auch dort Hits eher Spiele um die 3-5 Millionen Verkäufe. Diese hatten dann aber auch nur geringe Produktionskosten. An einem Zelda oder Mario arbeiteten bestenfalls ein Zehntel der Leute, die heute an einem Crysis 3 sitzen.

    Früher wurde bei Konsolen und PC-Spielen praktisch Geld gedruckt. Da konnten 10 Leute ein Spiel in einem Jahr entwicklen, das sich später Millionenfach verkaufte. Das ist heute nicht mehr möglich.
    Zudem waren die Spiele damals teurer. Wenn man die Inflation berücksichtigt, sind Spiele heute günstiger als damals.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: die führen den kunden vor

    Autor LH 20.02.13 - 11:48

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also umgerechnet ca. 75 ¤ für das komplette Spiel. Mehr zahlt man heute
    > auch nicht, wenn man bei Steam etc. die passenden Aktionen mitnimmt.

    Inflationsbereinigt sind das allerdings eher 95 EUR, das ist jetzt auch nicht wirklich günstig.
    Wenn man bedenkt, das in diesen Spielen weit weniger Aufwand steckte als in heutigen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: die führen den kunden vor

    Autor hypron 20.02.13 - 15:32

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erinnere mich an Command & Conquer 2: Alarmstufe Rot aus dem jahr 1997.
    > Das Spiel hat 90 DM gekostet und jede der beiden offiziellen Erweiterungen
    > nochmal 30 DM.
    >
    > Also umgerechnet ca. 75 ¤ für das komplette Spiel.


    Der Unterschied:
    Früher hatte man ein fertiges tolles Spiel und bekam 1-2 tolle Erweiterungen.

    Heute bekommt man 70% vom eigentlichen Spiel und muss dann 5-10 DLCs nachkaufen um auf 100% zu kommen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: die führen den kunden vor

    Autor thecrew 20.02.13 - 15:43

    "Achja, Wii Sports ist übrigens mit 41 Mio. Verkäufen das meistverkaufte Spiel aller Zeiten. "

    Weils bei jeder Wii dabei ist?!?

    Kann man dann überhaubt von "Verkauf" sprechen? Ist doch eher nen Goodie oder nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  2. Mittelformatkamera H5D-50c Hasselblad mit WLAN
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

  1. Abstimmung: Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert
    Abstimmung
    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

    Die Streikenden bei Amazon Deutschland haben dafür abgestimmt, statt an zwei gleich an drei Tagen zu streiken.

  2. Eemshaven: Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa
    Eemshaven
    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

    Google investiert 600 Millionen Euro in ein neues Rechenzentrum in den Niederlanden. Laut Medienberichten soll es auf einer Fläche von 44 Hektar oder 440.000 Quadratmeter stehen.

  3. Neue Android-Version: Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M
    Neue Android-Version
    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

    In einem internen Code-Review-Forum besprechen Google-Programmierer schon eine kommende Android-Version: Diese wird - der Tradition entsprechend - als Android M bezeichnet.


  1. 14:16

  2. 13:36

  3. 13:06

  4. 12:50

  5. 12:02

  6. 11:58

  7. 11:54

  8. 10:50