Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Crysis 3: Gipfeltreffen der…

Origin ... und tschüss.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Origin ... und tschüss.

    Autor: SetiCruncher 20.02.13 - 09:06

    Von Amazon.de:

    "Kopierschutzinformationen:
    Um spielen zu können sowie um Zugriff auf Bonushinhalte (sofern verfügbar) und Online-Dienste zu erhalten, sind eine Internetverbindung, ein EA/Origin-Konto, die Annahme der Produkt- und Origin-Endbenutzerlizenzvereinbarung (EULAS), der EA-Datenschutzrichtlinie und -Nutzungsbedingungen, die Installation der Origin-Client-Software (Details erhältlich unter http://origin.ea.de) sowie die Registrierung mit der beiliegenden, einmalig verwendbaren Seriennummer erforderlich. Die Seriennummer ist nach Gebrauch nicht übertragbar."

    Bedeutet das, dass man immer online sein muss um spielen zu können?

  2. Re: Origin ... und tschüss.

    Autor: DekenFrost 20.02.13 - 09:16

    WIe bei steam auch, du must es online aktivieren, danach kannst du es natürlich auch im offline modus spielen

  3. Re: Origin ... und tschüss.

    Autor: Wakarimasen 20.02.13 - 16:38

    mir reicht ein online dienstleister und der bleibt steam ich werde meinen computer nicht mit solchem mist wie origin zu müllen wobei es bei mir nachteile hat da ich eh kaum eines der spiele kaufen werde und will ich unterstütze keine geldgeilen publisher und auch keine die den Kopierschutz unbedingt durchsetzen wären dann also Activision Blizzard, EA und Ubisoft. Diese lassen sich interessanterweise sehr gut unterteilen :D

    Activision Blizzard: Behandelt angestellte schlecht feuert grundlos siehe Prototype entwickler (Begründung vor Release zu Prototype 2 wird sich vermutlich nicht gut verkaufen) oder Infinity Ward (weil sie zu gut waren)

    EA: Beutet den Spieler aus überteuerte Preise nach dem erfolg des ersten titels kaum bemühungen um fortsetzungen und damit eine verwarlosung des spiels bis zum meistens dritten teil das ganze ein erbärmliches ende nimmt

    Ubisoft: ist eigentlich am Harmlosesten macht vergleichweise gute spiele aber der always online DRM regt da häufig auf und schützt auch nicht vor raubkopien seltsamerweise bin ich in meinem Freundeskreis der Einzige der alle AC teile Original besitzt...

  4. Re: Origin ... und tschüss.

    Autor: IrgendeinNutzer 20.02.13 - 20:35

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seltsamerweise bin ich in meinem Freundeskreis der Einzige der
    > alle AC teile Original besitzt...


    Deine Freunde machen das aber richtig, und zwar perversen Kopierschutzergüssen keine Chance geben ("vote with your wallet")

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Bernecker + Rainer Industrie-­Elektronik Ges.m.b.H., Essen
  4. SIGNAL IDUNA Gruppe, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. (u. a. Interstellar, Maze Runner, Kingsman, 96 Hours)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14