1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Witcher 3: Geralt kämpft in 30-mal…

Ohje...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohje...

    Autor Feron 05.02.13 - 11:11

    Ich hätte eigentlich gedacht, dass CD Projekt sich nicht auf so bescheuerte Größenvergleiche einlässt. Sicherlich, Skyrim war ein grandioses Spiel, dass ich lange gespielt hab und in dem es an jeder Ecke was zu entdecken gab, doch von der Struktur des Erzählens her war The Witcher immer ganz anders beschaffen als die TES-Reihe. In The Witcher geht es um ein dichte, verwobene Story mit wichtigen Entscheidungen, die den gesamten Spielverlauf ändern können, um detaillierte Charakter mit bestimmten Verhaltensweise, um Geschichten, die erzählt werden und die Welt erklären und ihr erst richtig Leben einhauchen. Mit anderen Worten: The Witcher lebt von einer ziemlich perfekten Hauptstory, während Skyrim höchstens eine mittelprächtige Hauptgeschichte bietet und allein durch die lebendige Welt mit ihren Quests lebt.

    Ich lasse mich ja gerne positiv überraschen, aber wie will man eine Spielwelt, die so riesig ist mit einer so intensiven Geschichte, wie wir sie vom Witcher kennen und die teils ohne recht lineare Level gar nicht möglich wäre, befüllen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ohje...

    Autor digestif 05.02.13 - 11:24

    Wie groß die Welt wohl in Fußballfeldern ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ohje...

    Autor Vradash 05.02.13 - 11:26

    digestif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie groß die Welt wohl in Fußballfeldern ist?

    Das erfahren wir heute Abend bei Galileo XXL... *seufz*

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ohje...

    Autor Nephtys 05.02.13 - 11:45

    Vradash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > digestif schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie groß die Welt wohl in Fußballfeldern ist?
    >
    > Das erfahren wir heute Abend bei Galileo XXL... *seufz*

    Aber natürlich mit hübschen Damen in Bikini-Kettenhemden, für wissenschaftliche Genauigkeit natürlich nur

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ohje...

    Autor JP 05.02.13 - 12:07

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte eigentlich gedacht, dass CD Projekt sich nicht auf so bescheuerte
    > Größenvergleiche einlässt. Sicherlich, Skyrim war ein grandioses Spiel,
    > dass ich lange gespielt hab und in dem es an jeder Ecke was zu entdecken
    > gab, doch von der Struktur des Erzählens her war The Witcher immer ganz
    > anders beschaffen als die TES-Reihe. In The Witcher geht es um ein dichte,
    > verwobene Story mit wichtigen Entscheidungen, die den gesamten Spielverlauf
    > ändern können, um detaillierte Charakter mit bestimmten Verhaltensweise, um
    > Geschichten, die erzählt werden und die Welt erklären und ihr erst richtig
    > Leben einhauchen. Mit anderen Worten: The Witcher lebt von einer ziemlich
    > perfekten Hauptstory, während Skyrim höchstens eine mittelprächtige
    > Hauptgeschichte bietet und allein durch die lebendige Welt mit ihren Quests
    > lebt.

    Stimme dir bei der Beurteilung von Skyrim und The Witcher weitestgehend zu. Aber mir persönlich war der "Monster-Jäger" Part in "The Witcher 2" zu wenig ausgeprägt. Aber so wie ich es mir gerne gewünscht hätte, dann wäre es wohl leider nicht so massenkompatibel geworden. Zwar konnte man sich zu Monstern Hintergrundinformationen und Tipps in Büchern holen, aber das war doch echt recht seicht. Wär schon nett gewesen, wenn man für jedes Monster (ins Besondere die Boss-Monster) spezielle (nicht offensichtliche) Taktiken und Hilfsmittel bzw. Gegenstände entwickeln muss. Also genau in diesem Teil hätte ich gern mehr zwingende Tiefe. Aber leider sind viele Spiele ja inzwischen so konzipiert, dass man sie auch mit Minimalaufwand durchspielen kann.

    Aber das ist bei Witcher schon Jammern auf recht hohem Niveau, aber ich würde schon auf bisschen Story verzichten, wenn die spielerische Handlung mehr Freiheiten bietet. Die Witcher Welt eignet sich schon recht gut für eine Open-World Sandbox, wenn mehr Fokus auf das Jagen von Monstern gelegt wird. Ein neuer Impuls für Witcher 3 wäre doch ganz cool.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ohje...

    Autor silentUser 06.02.13 - 10:25

    Und ich dachte, nachdem ich die Witcher 2 Demo gespielt hatte. Das Spiel wäre mit wenig Story versehen und es geht hauptsächlich ums metzeln...
    Ggf. sollte ich es mir doch nochmal ansehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ohje...

    Autor Esquilax 06.02.13 - 10:57

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wär schon nett gewesen, wenn man für jedes Monster
    > (ins Besondere die Boss-Monster) spezielle (nicht offensichtliche) Taktiken
    > und Hilfsmittel bzw. Gegenstände entwickeln muss.

    "Fang ihn mit dem Yrden!" ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ohje...

    Autor shazbot 06.02.13 - 15:14

    Schau dir eben mal die Bücher an:
    [www.amazon.de]
    Aber Achtung, die ersten 2 sind eine Sammlung von Kurzgeschichten.
    The Witcher basiert auf den gleichnamigen Büchern. Die Spiele sind (bisher) auch nicht ganz so frei, sondern etwas linearer aber mir mehr Storyanteil (als z.B. Skyrim, um das Thema wieder aufzugreifen lol). Kämpfe gehören halt so Rollenspielen dazu.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung. | Trollen zerstört Lesenswertes.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  1. Deutsche Grammophon: Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps
    Deutsche Grammophon
    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

    Klassische Musik aus dem Katalog des traditionsreichen Schallplattenlabels Deutsche Grammphon im Stream: Das ermöglicht die App DG Discovery, die jetzt für iOS verfügbar ist.

  2. Alibaba: Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September
    Alibaba
    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

    Es könnte der größte Börsengang der US-Geschichte werden - und dabei handelt es sich bei Alibaba um ein chinesisches Unternehmen. Jetzt mehren sich die Hinweise, dass der IPO für Mitte September 2014 geplant ist.

  3. Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
    Test Infamous First Light
    Neonbunter Actionspaß

    Gleiche Stadt, andere Superkräfte: Die alleine lauffähige Erweiterung First Light für das letzte Infamous hat schick-bunte Grafik, eine schwungvolle Story - und endlich eine sympathische Hauptfigur.


  1. 13:09

  2. 12:21

  3. 12:20

  4. 11:52

  5. 11:31

  6. 19:04

  7. 18:14

  8. 18:00