Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Witcher 3: Geralt kämpft in 30-mal…

Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: marvster 05.02.13 - 10:09

    Das ist schon eine Ansage und ich bin echt gespannt wie es umgesetzt wird. Bei Skyrim gibt es alle 200m irgendetwas zu entdecken, dort macht die Welt auch wirklich spaß auch über 200 Stunden hinweg. Bei Assassin's Creed III ist die weite Spielwelt überhaupt nicht geglückt, denn die Reisewege sind eher nervig, als dass sie dazu einladen, den Pfad auch mal zu verlassen - dort wäre weniger mehr gewesen.

    Ich hoffe die gehen nicht nur in der Größenordnung den Weg von Elderscroll. Wobei bei denen ja Skyrim schon klein ist, bei ihrem Versuch ganz Tamriel online spielbar zu machen.

  2. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: shazbot 05.02.13 - 10:19

    Bei Skyrim ist die Welt aber auch nicht wirklich "groß", das merkst du alleine daran, wenn du mal die Küste anschaust, die vllt. 300m lang ist, wo es in echt mehrere Kilometer sind. Deswegen war es den Kartendesignern auch gelungen, an jeder Ecke was interessantes hin zu stellen.
    Aber ich weiß was du meinst, und ich denke, das CDPR weiß was sie tun. Wo es bei Skyrim 4-5 NPCs in einer Taverne waren, waren es bei Witcher 2 über 20 verschiedene. Wie das in einer größeren Spielwelt aussehen wird - keine Ahnung. Aber zugegeben: Du läuft auch nicht über irgendwelche Felder und denkst dir "Ist aber schon langweilig hier".
    Da hoffe ich persönlich auf Modding-Support à la Skyrim, damit Modder die Welt mit eigenen Quests füllen können, etc pp.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung. | Trollen zerstört Lesenswertes.

  3. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Muhaha 05.02.13 - 10:28

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber ich weiß was du meinst, und ich denke, das CDPR weiß was sie tun.

    Sicher? Der "The Witcher 2 2.0"-Patch war auch nur nötig, weil die Jungs bei der Releaseversion jede Menge Bockmist gebaut haben. Und zwar nicht in Punkto Bugs, sondern zT. elementare Designfehler wie zB. das Inventory-Handling, Kampfmechaniken und Balancing. Bei aller Liebe zu deren Arbeit ... aber frei von Fehlern und zT. derben Irrtümern in der Designphase, die bis zum fertigen Spiel durchgeschleppt werden, sind die Jungs NICHT.

  4. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Bonsaibäumchen 05.02.13 - 10:33

    Wenigstens richten sie das ganze am Ende noch...

  5. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Rei 05.02.13 - 10:36

    .... und das kostenlos und nicht als DLC. :)
    Für mich sind die Jungs und Mädls von CDPR top und andere sollten sich ne große Scheibe von abschneiden.

  6. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: elgooG 05.02.13 - 10:36

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shazbot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber ich weiß was du meinst, und ich denke, das CDPR weiß was sie tun.
    >
    > Sicher? Der "The Witcher 2 2.0"-Patch war auch nur nötig, weil die Jungs
    > bei der Releaseversion jede Menge Bockmist gebaut haben. Und zwar nicht in
    > Punkto Bugs, sondern zT. elementare Designfehler wie zB. das
    > Inventory-Handling, Kampfmechaniken und Balancing. Bei aller Liebe zu deren
    > Arbeit ... aber frei von Fehlern und zT. derben Irrtümern in der
    > Designphase, die bis zum fertigen Spiel durchgeschleppt werden, sind die
    > Jungs NICHT.

    Das ist leider ein leidiges Problem von solchen Spielen. Man denke hier zB nur an die Mängel die TES4 - Oblivion zu Anfangs hatte. Ganz besonders der Übersetzungsquark bei der deutschen Version. Wäre die Community nicht gewesen, wäre es kaum als spielbar durchgegangen. Von manchen Gothic-Teilen will ich erst gar nicht anfangen.

    Für CDProject ist es etwas Neues. Sie werden sich sicher Mühe geben. Warten wir es einfach mal ab. ;-)

    BTW: Ich hoffe allerdings, dass es Reittiere geben wird, wie auf dem Bild im Artikel. Zu Fuß wird es sicher schnell langweilig, selbst wenn es überall etwas zu entdecken gibt.

  7. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: BenediktRau 05.02.13 - 10:37

    Bonsaibäumchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenigstens richten sie das ganze am Ende noch...


    Naja die regelmäßigen Abstürze der The Witcher 2 - Assassins of Kings (Enhanced Edition) haben sie nicht gefixt, mit denen musste ich und einige andere auch leben...

  8. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: dippiiduu 05.02.13 - 10:43

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW: Ich hoffe allerdings, dass es Reittiere geben wird, wie auf dem Bild
    > im Artikel. Zu Fuß wird es sicher schnell langweilig, selbst wenn es
    > überall etwas zu entdecken gibt.


    Geralt wird seine Plötze bekommen :p

  9. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Gungosh 05.02.13 - 11:11

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonsaibäumchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenigstens richten sie das ganze am Ende noch...
    >
    > Naja die regelmäßigen Abstürze der The Witcher 2 - Assassins of Kings
    > (Enhanced Edition) haben sie nicht gefixt, mit denen musste ich und einige
    > andere auch leben...

    Witcher 1 hat mich begeistert.
    Witcher 2 hat mich genervt, ich konnte es nicht für mein Notebook runterdrosseln und deshalb bisher nicht spielen. Immerhin ein HP Pavilion DV8 Win7/8Gig. Sicher keine Highend-Gamemachine, aber mindestens zum Laufen kriegen sollte man ein Spiel schon darauf.
    Deshalb werde ich mir wohl leider sehr viel Zeit lassen für ein Witcher 3... Vielleicht in X Monaten/Jahren in einem Konsolen-Bundle mit W2 zusammen, um erstmal das zu spielen :-P

    Viel Fokus auf PR und zu wenig Fokus auf Stabilität hat immer einen Beigeschmack, z.B. nach einem entweder ängstlichen oder geizigen Publisher. Oder nach einem Studio, dass sich übernommen hat (vollmundige Zusagen an Publisher können nicht eingehalten werden). usw. usf.

    Unabhängig davon, dass das Game bzw. die Welt inhaltlich genial ist.

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>

  10. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Dai 05.02.13 - 11:30

    Witcher 2 aufm Notebook spielen wollen und dann meckern das es nicht geht -.-
    Das Spiel ist für Gaming Desktop Maschinen gemacht, da braucht man mit nem 0815 Notebook gar nicht anfangen.

    Am Anfang hatte ich auch viele Abstürze, konnte die Probleme aber recht schnell beheben und hatte dann in 10h Spielzeit vll. 2 Abstürze. Die Engine ist nicht die beste, die Aurora Engine ausm ersten Teil war aber auch alles andere als stabil. An der RED Engine merkt man halt den Einfluss der Konsolen, ich hoffe das wird mit der RED Engine 3 wieder besser ;)

    Ich mag zwar solche S******vergleiche mit den Größen nicht, aber ich glaub an die Jungs von CDPR, dass sie wieder ein tolles Spiel abliefern und die Geschichte fortsetzen, denn die ist ja auch das beste an der Witcher Reihe.

  11. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.13 - 11:41

    Ich bin ein großer Fan der Witcher Bücher und auch vom Game Witcher 1. Besitze auch den zweiten Teil, aber der hat einiges an Atmosphäre eingebüßt.

    Mir ist "klein, aber fein erzählt" wesentlich lieber als "groß, viel los, aber eine Story". Skyrim zb hab ich nach ca 50 Stunden beendet, weil es einfach langweilig wurde. Klar, überall gibts was zu entdecken, aber die Story dahinter war unglaublich öde. Es lesen ja auch wenige Menschen ein Buch, weil es 2000 Seiten hat, die hauptsächlich Beschreibung von Landschaften und Stammbäumen sind, aber wenig Story. Mit Ausnahme von HDR natürlich ;)

    Der Nachteil bei einer stark gescripteten Story ist natürlich, dass man das Spiel kaum wiederspielen wird, sofern man das Spielerlebnis nicht stark beeinflussen kann, zb durch eine Änderung der Gesinnung bei Rollenspielen.

  12. Welche Probleme soll Oblivion gehabt haben?

    Autor: fratze123 05.02.13 - 11:44

    Von Community-Patches zu Oblivion hab ich noch nie gehört. Paar Übersetzungsfehler bei Zaubersprüchen oder so waren wohl vorhanden, fand ich nicht weiter tragisch. Hab's problemlos durchzocken können.

  13. "Küste anschaust, die vllt. 300m lang ist, wo es in echt mehrere Kilometer sind."

    Autor: fratze123 05.02.13 - 11:45

    Ich wußte gar nicht, dass Skyrim die echte Welt darstellt.

  14. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Muhaha 05.02.13 - 11:55

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Nachteil bei einer stark gescripteten Story ist natürlich, dass man das
    > Spiel kaum wiederspielen wird, sofern man das Spielerlebnis nicht stark
    > beeinflussen kann, zb durch eine Änderung der Gesinnung bei Rollenspielen.

    Es geht nicht um Skripte oder Storyverzweigungen, sondern um die Weltgröße.

  15. Re: Welche Probleme soll Oblivion gehabt haben?

    Autor: Muhaha 05.02.13 - 12:02

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Community-Patches zu Oblivion hab ich noch nie gehört. Paar
    > Übersetzungsfehler bei Zaubersprüchen oder so waren wohl vorhanden, fand
    > ich nicht weiter tragisch. Hab's problemlos durchzocken können.

    Oblivion hatte gewaltige Designfehler. Das automatische Mitleveln der Gegner hat zB. jedwede Atmosphäre zerstört, weil man, wenn man mit Level 1 zur Drachenhöhle am Ende der Welt gereist ist, dort kein Drache, sondern nur ein altersschwaches Skelett zu finden war, dessen Loot über ein brüchiges Schild und rostzerfressenen Streitkolben nicht hinaus ging. Ist man jedoch mit Level 20 kurz mal die Strasse entlanggewandert, sprang ein "Dieb" hervor, der sich auf Grund seiner Fähigkeiten auch Magierkönig von Zamunda hätte nennen können und der teure und seltene Ausrüstung bei sich trug.

    Und man konnte die Hauptquest mit Level 1 abschliessen. Oder man konnte sich selbst aus der Quest schiessen, wenn man bestimmte Punkte als Highlevel-Spieler besucht hat, was zur Folge hatte, dass nicht mitlevelnde, aber spielwichtige NPCs von Mobs getötet wurden, weil nur Mobs mitleveln.

    Kompletter Gameplay-Käse, aber wenn man mit so einem Spiel auf die ahnungslose Masse zielt, die halt nur am Feierabend a bisserl rumkloppen will, dann stören solche Fehler natürlich nicht.

  16. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Gungosh 05.02.13 - 12:21

    Dai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witcher 2 aufm Notebook spielen wollen und dann meckern das es nicht geht
    > -.-

    Blah.

    > Das Spiel ist für Gaming Desktop Maschinen gemacht, da braucht man mit nem
    > 0815 Notebook gar nicht anfangen.

    Ich wiederhole den Satz gerne noch mal, da Dein Beißreflex vermutlich schon beim Wort "Notebook" einsetzte :-)

    Gungosh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher keine Highend-Gamemachine, aber mindestens zum Laufen
    > kriegen sollte man ein Spiel schon darauf.

    Sicher keine Highend-Gamemachine, aber auch mehr als 0815-Officenotebook.

    "mindestens zum Laufen kriegen" ist schlicht die Möglichkeit, ein Spiel runterzudrosseln, die üblichen Verdächtigen sind Antialiasing und Schatten. Bisher war Witcher 2 das einzige Spiel, das trotz niedrigsten Settings keine akzeptablen FPS zustande brachte.
    Natürlich rede ich von grafikintensiven Spielen wie Solitär, Minesweeper und Schach :-P Nein, von was weiß ich, Risen 2, Two Worlds 2 und diversen anderen.

    Allerdings habe ich es auch seit "kurz nach Release" nicht wieder probiert, vielleicht verbessern ja zwischenzeitliche W2-Patches die "low settings performance".

    Ich finde es einfach professioneller, eine größere Bandbreite an Systemen zu unterstützen und hätte das von Witcher 2 bzw. CDPR erwartet, die ich ansonsten für schwerst kompetent und fähig halte.

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>

  17. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: Astorek 05.02.13 - 12:38

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ein großer Fan der Witcher Bücher und auch vom Game Witcher 1.
    > Besitze auch den zweiten Teil, aber der hat einiges an Atmosphäre
    > eingebüßt.

    Ist natürlich deine Meinung, ich pers. kann diese aber nicht nachvollziehen. Von der Atmosphäre her - nicht zuletzt durch die Inszenierung - war der zweite Teil mMn. deutlich besser gelungen als Teil 1. Einerseits war die dt. Synchro nicht so verstümmelt (was nützen Top-Sprecher im 1. Teil, wenn diese nur einzelne Dialogfetzen ohne Zusammenhang und dementsprechend ohne korrekte Betonung übersetzen können? Hat man leider sehr stark am Geralt-Sprecher in der EE-Version gemerkt, dass dieser den Dialog selbst zwar hübsch betont, aber ohne Zusammenhang zu sämtlichen anderen Dialogen, was einfach nur unfreiwillig komisch bis dämlich wirkt), zusätzlich waren die Animationen auch deutlich "realistischer" (im 1. Teil blieben alle Charaktere selbst bei hochdramatischen Aktionen wie angewurzelt stehen). Irgendein Online-Magazin hat es treffend beschrieben: TW2 ist das erste Spiel seit Langem, bei dem man in den Tavernen auch tatsächlich ein "Tarvenen-Gefühl" wiederbekommt...

    > Mir ist "klein, aber fein erzählt" wesentlich lieber als "groß, viel los,
    > aber eine Story". Skyrim zb hab ich nach ca 50 Stunden beendet, weil es
    > einfach langweilig wurde. Klar, überall gibts was zu entdecken, aber die
    > Story dahinter war unglaublich öde. Es lesen ja auch wenige Menschen ein
    > Buch, weil es 2000 Seiten hat, die hauptsächlich Beschreibung von
    > Landschaften und Stammbäumen sind, aber wenig Story. Mit Ausnahme von HDR
    > natürlich ;)

    Geht mir genauso. Kleine Anekdote dazu: Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man einem HDR-Fan, der auch die Bücher gelesen hat, so garnicht für die Hexer-Bücher begeistern kann ;)

    > Der Nachteil bei einer stark gescripteten Story ist natürlich, dass man das
    > Spiel kaum wiederspielen wird, sofern man das Spielerlebnis nicht stark
    > beeinflussen kann, zb durch eine Änderung der Gesinnung bei Rollenspielen.

    Offen gestanden, ist mir eine gescriptete und dafür starke Geschichte lieber, als eine offene Welt mit non-linearer. Erstere hat (bei gelungenen Storywritern) den Vorteil von emotionalen Höhepunkten... Ehrlichgesagt, mag ich die Witcher-Spiele - genau wie die Bücher - sogar hauptsächlich deswegen, weil der Charakter, die "Grund-Gesinnung" der Spielfigur, schon fest vorgegeben ist. Wohl deshalb bin ich noch nie mit OpenWorld-Spielen besonders warm geworden; "Skyrim" habe ich noch nichtmal gekauft^^.

  18. Re: Weite Welten nur, wenn sie auch lebendig sind

    Autor: beaver 05.02.13 - 12:52

    Naja, Skyrim war da auch nicht besonders, wie so ziemlich alle Bethesda Spiele.
    Aber auch generell sehe ich Open World Spiele als ziemlich langweilig. Man kann sich nicht entscheiden wo man hin soll, weiß es oft auch gar nicht und die Welt wirkt oft steril und wie ein MMO. Dann lieber Ladescreen und kleine einzelne Maps, bei denen man wenigstens merkt, dass viel Mühe reingesteckt wurde.

  19. Re: "Küste anschaust, die vllt. 300m lang ist, wo es in echt mehrere Kilometer sind."

    Autor: shazbot 05.02.13 - 13:14

    [imageshack.us]
    Informier' dich.
    Klar müssen die das verkleinern.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung. | Trollen zerstört Lesenswertes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 13:16 durch shazbot.

  20. Re: Welche Probleme soll Oblivion gehabt haben?

    Autor: F.A.M.C. 05.02.13 - 13:28

    > Zamunda
    =D

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. S&L Netzwerktechnik GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  3. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  2. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00