Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › THQ: Crytek gründet US-Studio mit…

Eine gute Nachricht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine gute Nachricht

    Autor: Theta 29.01.13 - 11:07

    Darksiders 1 war Klasse, den zweiten Teil habe ich schon in den Startlöchern, nur noch keine Zeit dafür gehabt. Es war wirklich traurig zu hören, dass es für Vigil kein Interessenten gab, umso besser, dass Crytek jetzt 'zugeschlagen' hat.

    Ein wenig Hoffnung keimt auf, doch noch die beiden verbliebenen Apokalyptischen Reiter steuern zu dürfen.

  2. Und hier die schlechte Nachricht:

    Autor: Endwickler 29.01.13 - 11:21

    Crytek gehört EA.

    Korrektur: EA scheint deren Lieblingspublisher zu sein.
    Vergesst den ersten Satz, ich lasse ihn dennoch stehen, weil ich ansonsten später vielleicht selber nicht mehr verstehe, was es hier zu editieren gab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 11:27 durch Endwickler.

  3. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Muhaha 29.01.13 - 11:23

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darksiders 1 war Klasse, den zweiten Teil habe ich schon in den
    > Startlöchern, nur noch keine Zeit dafür gehabt.

    Man sagt, Teil 2 sei um einiges schlechter als Teil 1, weil Vigil aus welchen Gründen auch immer genau das geändert und entfernt hat, was bei Teil 1 so gut funktioniert hatte. Mag mit auch ein Grund für die miesen Verkaufszahlen des zweiten Teils gewesen sein, dessen Misserfolg aber definitiv Grund für das schnelle Ende von THQ war. Man baute darauf mit guten Umsätzen aus Teil 2 das Ruder noch rumreissen zu können.

    > Ein wenig Hoffnung keimt auf, doch noch die beiden verbliebenen
    > Apokalyptischen Reiter steuern zu dürfen.

    Bislang ist nicht bekannt, ob auch die Rechte an dieser Serie erworben wurden, denn die lagen ja nicht beim Studio, sondern bei THQ.

  4. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Endwickler 29.01.13 - 11:29

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sagt, Teil 2 sei um einiges schlechter als Teil 1, weil Vigil aus
    > welchen Gründen auch immer genau das geändert und entfernt hat, was bei
    > Teil 1 so gut funktioniert hatte. Mag mit auch ein Grund für die miesen
    > Verkaufszahlen des zweiten Teils gewesen sein, dessen Misserfolg aber
    > definitiv Grund für das schnelle Ende von THQ war. Man baute darauf mit
    > guten Umsätzen aus Teil 2 das Ruder noch rumreissen zu können.
    > ...

    Irgendwie hatte THQ es nicht drauf.
    Selbst das gut spielbare Red Faction haben sie mit jeder Version schlimmer gemacht.
    Nur bei wenigen Titeln hielt sich die Spielbarkeit. Vermutlich, weil sie keinen Nachfolger bekamen. :-)

  5. Re: Und hier die schlechte Nachricht:

    Autor: Theta 29.01.13 - 11:31

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crytek gehört EA.
    >
    > Korrektur: EA scheint deren Lieblingspublisher zu sein.
    > Vergesst den ersten Satz, ich lasse ihn dennoch stehen, weil ich ansonsten
    > später vielleicht selber nicht mehr verstehe, was es hier zu editieren gab.

    Hätte mich ehrlich auch gewundert, da sie ja für THQ mit Homefront 2 angefangen hatten. :)

  6. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Theta 29.01.13 - 11:39

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sagt, Teil 2 sei um einiges schlechter als Teil 1, weil Vigil aus
    > > welchen Gründen auch immer genau das geändert und entfernt hat, was bei
    > > Teil 1 so gut funktioniert hatte. Mag mit auch ein Grund für die miesen
    > > Verkaufszahlen des zweiten Teils gewesen sein, dessen Misserfolg aber
    > > definitiv Grund für das schnelle Ende von THQ war. Man baute darauf mit
    > > guten Umsätzen aus Teil 2 das Ruder noch rumreissen zu können.
    > > ...
    >
    > Irgendwie hatte THQ es nicht drauf.
    > Selbst das gut spielbare Red Faction haben sie mit jeder Version schlimmer
    > gemacht.
    > Nur bei wenigen Titeln hielt sich die Spielbarkeit. Vermutlich, weil sie
    > keinen Nachfolger bekamen. :-)

    Wie hatten sich eigentlich Clear Sky und Call of Pripyat verkauft, weil THQ ja bei STALKER auch nach Teil 1 ausgestiegen ist? Der letzte hat mir sehr gut gefallen und Teil 1 mit Complete Mod ist auch genial.

    Die Frage ist doch aber letztlich, wer die gravierenden (Fehl-)Entscheidungen getroffen hat: THQ oder die Studios? Ich bin mit DoW 2 nie wirklich warm geworden, wogegen DoW 1 eines meiner absoluten Lieblings-RTS war. Die Entscheidung auf den Basisbau zu verzichten, hat sicher einige Kunden gekostet. Zumindest CoH 2 soll nach letzten Informationen recht gut gelungen sein - vielleicht hätte THQ nur noch solange durchhalten müssen?!

  7. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Theta 29.01.13 - 11:42

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bislang ist nicht bekannt, ob auch die Rechte an dieser Serie erworben
    > wurden, denn die lagen ja nicht beim Studio, sondern bei THQ.

    Stimmt und selbst wenn sie bei Vigil gelegen hätten, kauft Crytek ja auch nicht das Studio, sondern stellt neu ein. Wäre interessant zu wissen, was jetzt mit dem Darksiders-IP passiert, wo es doch auch niemand ersteigert hat.

    Zumindest könnte ich es mir im Crytek-Portfolio recht gut vorstellen.

  8. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Muhaha 29.01.13 - 11:50

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Irgendwie hatte THQ es nicht drauf.
    > Selbst das gut spielbare Red Faction haben sie mit jeder Version schlimmer
    > gemacht.

    Interessanterweise WOLLTEN die Entwickler von Armageddo das Spiel aber genauso machen. Hätte THQ darauf bestanden, einfach auf dem aufzubauen, was bei Guerilla gut
    funktioniert hat ... mei, aber da gibt man dem Emtwickler schon mal freie Hand und dann passiert das. Ist angeblich auch bei Vigil und Darksiders 2 so gewesen.

  9. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Muhaha 29.01.13 - 11:54

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre interessant zu wissen, was
    > jetzt mit dem Darksiders-IP passiert, wo es doch auch niemand ersteigert
    > hat.

    Nach den desaströsen Umsätzen von Teil Zwei scheint die Serie wohl derzeit keinen zahlungskräftigen Interessenten zu finden.

    > Zumindest könnte ich es mir im Crytek-Portfolio recht gut vorstellen.

    Nä. Crytek macht immer nur spielbare Technik-Demos. Und im Gegensatz zu id Software (das alte, bis einschliesslich Quake 3) versteht man sich auch nicht auf diesen genialen Gamedesign-Minimalismus, sondern kann nur martialische Langeweile für pubertierende Collegeboys und Erwachsene ohne großen spielerischen Anspruch.

  10. Re: Und hier die schlechte Nachricht:

    Autor: Muhaha 29.01.13 - 11:55

    Genau genommen, Crytek hat nur Vertriebsverträge mit EA, ist aber sonst unabhängig.

  11. Re: Eine gute Nachricht

    Autor: Theta 29.01.13 - 12:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zumindest könnte ich es mir im Crytek-Portfolio recht gut vorstellen.
    >
    > Nä. Crytek macht immer nur spielbare Technik-Demos. Und im Gegensatz zu id
    > Software (das alte, bis einschliesslich Quake 3) versteht man sich auch
    > nicht auf diesen genialen Gamedesign-Minimalismus, sondern kann nur
    > martialische Langeweile für pubertierende Collegeboys und Erwachsene ohne
    > großen spielerischen Anspruch.

    Naja, ich hatte an die Crysis-Konsolen-Spielchen gedacht, wobei Crysis 1 gab's doch noch gar nicht für Konsole oder doch? In jedem Fall hätte da noch ein "Jump'n'Run" wie Darksiders gut gepasst, aber so bleibt es wohl eine Überraschung, was Crytek mit seinem neuen Studio vorhat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  4. cbb-Software GmbH, Lüneburg, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 23,99€
  3. (-65%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Delid Die Mate 2: Prozessoren köpfen leichter gemacht
    Delid Die Mate 2
    Prozessoren köpfen leichter gemacht

    Wer übertaktet oder eine bessere Kühlung wünscht, muss auch bei Intels aktuellen Kaby-Lake-Chips den Heatspreader entfernen und die Wärmeleitpaste tauschen. Der Delid Die Mate 2 ist hierfür das richtige Werkzeug - und günstiger als sein Vorgänger.

  2. Rückzieher: Assange will nun doch nicht in die USA
    Rückzieher
    Assange will nun doch nicht in die USA

    Wikileaks-Gründer Julian Assange hat einen Weg gefunden, seine versprochene Auslieferung in die USA doch nicht antreten zu müssen.

  3. Oracle: Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken
    Oracle
    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

    Oracle hat ein neues Patch-Paket freigegeben, mit dem mehrere Hundert Sicherheitslücken geschlossen werden. Zu den betroffenen Systemen gehören MySQL und Java.


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21