1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twentieth Century Fox: "Game Over" für…

Free to play / Geld zurück

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Free to play / Geld zurück

    Autor jude 27.12.12 - 12:06

    Ich habe mal ein Browser-Game angespielt in welchem ich Pfandflaschen sammeln sollte.

    Der dazu hilfreiche Einkaufswagen sollte aber 1 Euro in Echtgeld kosten...


    Ich hoffe jetzt mal das dieses Konzept nicht nachhaltig ist und die jungen Spieler ihren Spieltrieb mit vernünftigen Spielen befriedigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Free to play / Geld zurück

    Autor dabbes 27.12.12 - 13:31

    Jeder kennt Pennergame, du kannst den Namen ruhig nennen ;-)

    PG ist zum Glück schon seit einiger Zeit auf dem absteigenden Ast, leider gibts aber immernoch genug Deppen die in sowas ihr Geld verschwenden. PG gehört für mich jedenfalls zur schlimmsten Sorte von Pay2Win Spielen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Free to play / Geld zurück

    Autor baldur 27.12.12 - 14:06

    Solche Spiele werden aber schon beinahe im Minuten-Takt auf der Markt geschmissen. Das meiste mehr schlecht als recht zusammengeschustert, zum Teil einmal eine Engine gecoded und mit einem Dutzend verschiedener Themes released. Echtes Balancing oder gar Innovationen braucht man bei dem Genre ja nicht.
    Einige laufen dann gut, was schlecht läuft wird eben wieder eingestellt (wobei so ein Spiel dafür schon sehr schlecht laufen muss)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Free to play / Geld zurück

    Autor Ralf-84 10.01.13 - 22:31

    Naja, z.B. auf browserspiele-spielen.de gibt es auch schon Free2Play Browserspiele die recht hochwertig aussehen wie ich finde. Zum Beispiel dieses King of Kings 3 ist ja auch free2play aber sieht von den Screenshots her eigentlich grafisch recht aufwendig und detailiert aus. Ich selbst spiele z.B. das Browserspiel Everquest 2 und muss sagen, dass ich (zumindest von diesem Spiel) durchaus sagen kann, dass das schon durchdacht und "gebalanced" ist. Also pauschalisieren würde ich alle Browserspiele an sich jetzt nicht unbedingt. Aber da kann ja jeder seine eigene Meinung von haben. Jahrelange Spieler von "richtigen" PC-Spielen werden wohl kaum freude an casual Games, bzw. browserbasierten Spielen haben, das ist klar...:-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

Das Phänomen Anonymous: Niemals sein, immer nur werden
Das Phänomen Anonymous
Niemals sein, immer nur werden
  1. Lulzsec Sabu half bei Cyberangriffen in der Türkei

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

  1. Tablet: HPs Stream 7 kostet 100 US-Dollar
    Tablet
    HPs Stream 7 kostet 100 US-Dollar

    7 oder 8 Zoll, Windows 8.1 mit Bing, Atom-Chip und HD-Display ab 99 US-Dollar: HP hat zwei günstige, Stream genannte Tablets veröffentlicht. Beide sollen ab November 2014 erhältlich sein.

  2. Apple: iMacs mit Retina-Displays geplant
    Apple
    iMacs mit Retina-Displays geplant

    Apples iMacs sollen künftig mit hochauflösenden Displays ausgeliefert werden, die im 4K-Bereich und darüber angesiedelt sein werden. Die neuen Retina-iMacs sollen laut Medienberichten begleitet werden durch Videosoftware, die 4K-Filme schneiden kann.

  3. Entwicklung vorerst eingestellt: Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
    Entwicklung vorerst eingestellt
    Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    Mehrere Notebook-Hersteller sollen die Entwicklung von Touch-Geräten gestoppt haben. Nutzer bevorzugten Maus und Tastatur, bei Detachables sowie Ultrabooks sei Touch noch gefragt.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:23

  4. 07:17

  5. 23:11

  6. 22:05

  7. 19:58

  8. 18:09