Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uplay: Ubisoft und EA schmieden Allianz…

EA + Ubisoft ist wie MS

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: KleinerWolf 19.02.13 - 20:01

    Dann wenn jemand schon den Markt abgedeckt hat, kommen sie und meinen mit ihrer halbherzigen Lösung können sie den Markt übernehmen.
    Aber eigene Ideen bringen sie keine, oder sie sind einfach nur schlecht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: M.Kessel 20.02.13 - 00:32

    Ubisoft und EA sind schon 2 Gründe diesen Dienst NIEMALS zu nutzen.

    EA durch ihre Tendenz gute Spieleentwickler zu ruinieren. Letztes Beispiel ist Bioware. Von denen nimmt nicht mal mehr ein normaler Spieler ein neues Produkt. Durch Dragon Age 2 und Masseffect 2 und 3. sowie Star Wars the oldRepublic F2P, bei dem man sogar UI Elemente bezahlen sollte, ist die Marke so tot wie sonst keine Andere am Markt, Gothic mal ausgeschlossen.

    Zudem sind die Spiele so teuer, wie von keinem anderen Spielevertreiber. Geldgeil ohne Ende. Von Betriebswirten für Casualgamer, ist wohl der neue Wahlspruch, unter dem man die Firmenpolitik zusammenfassen kann. :(

    Und UBISCHUFT durch damalige "always on" Gängelung in Singleplayer Spielen, und der wilden Theorie, weil keiner diesen Mist kauft, das 97% Schwarzkopien der Spiele auf dem PC existieren. Ehrlich Far Cry 3 würde ich noch nicht mal umsonst nehmen! Das wäre mir zu teuer, weil ich euch nicht vertrauen kann, wie ihr eindeutig mit der obigen Aussage bewiesen habt. Ihr mißtraut euren Kunden. Die Vertrauensbasis ist komplett zerstört. :(

    Bei einem GOG Spiel würde ich nicht mal im Traum auf die Idee kommen, es weiterzugeben, weil ich damit deren Vertrauen in mich verspielen würde.

    Wenn Valve mit Steam es erlauben würde, das man Lizenzen weitergeben kann, würde ich auch Steam installieren. Die Verbraucherschützer sind ja am Ball, mal sehen ob sie einsichtig werden. Dann sollen sie doch pro Weitergabe eine Bearbeitungsgebühr von 1 Euro verlangen, mein Gott, auch daran kann man, wenn man möchte verdienen....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: Natchil 20.02.13 - 00:52

    Naja es ist ja schon richtig das man etwas das man kauft, auch verkaufen dürfen sollte, aber wenn man so überlegt würde Steam so ja pleite gehen. Wieso sollte ich ein Spiel bei Steam kaufen für 20 Euro, wenn ich es auch für 5 Euro bei dem Typen kaufen kann der es schon durchgespielt hat? Und Gebrauchs spuren hat es ja keine.

    Das wäre ja eine schlimmere Entwicklung für die Spielebranche als es die illegalen Downloads sind.

    Denn eine CD zu verkaufen, und einfach mal Spiel online verkaufen ist schon anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: Crass Spektakel 20.02.13 - 01:34

    Der Vergleich ist nicht reaistisch, niemand kauft bei Steam ein Spiel für 20 Euro und will es für 5 Euro weiterverkaufen, in der Realität kauft man bei Steam ein Spiel für 3 Euro und warum sollte man das für 80 Cent weiterverkaufen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: M.Kessel 20.02.13 - 02:09

    Warum denn nicht? Gute Spiele behält man üblicherweise.

    Und wenn ein Spiel halt öfters verkauft wird, hindert niemand Steam daran,ihre Preise auf das Durchschnittsneveau zu senken. Dadurch verkauft Steam wiederum mehr von diesem Spiel, als vorher.:D

    Gebrauchte Spiele für Ps2, Xbox und PS3 haben meiner Erfahrung auch wenig Gebrauchspuren. Darauf achtet z.B. Gamestop ziemlich genau. Die schlecht behandelten DVD 's werden gar nicht erst angenommen.

    Ausserdem erreicht man damit einen verlorenen Kundenkreis, den der Schwarzkopierer, die das Spiel kaufen würden, wenn es denn mal billiger wäre. Die sind dann, im Gegensatz zu jetzt, schon mal bei Steam angemeldet. Und nur wer angemeldet ist kann auch etwas kaufen ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: sofias 20.02.13 - 03:07

    vom weiterverkaufen haben aber die spielemacher nix. (oder nur in spezialfällen… wenn ein zukünftiger weiterverkauf ein kaufgrund ist)

    und die kreativen zu bezahlen ist der einzig halbwegs akzeptable grund, diese ganze urhg-geschichte mitzuspielen…

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: Yash 20.02.13 - 08:28

    sofias schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vom weiterverkaufen haben aber die spielemacher nix. (oder nur in
    > spezialfällen… wenn ein zukünftiger weiterverkauf ein kaufgrund ist)
    warum sollten sie auch was davon haben? hat die band etwas davon, wenn ich ihre cd weiterverkaufe? der gebrauchtmarkt ist der markt zwischen verbrauchern, da hat die industrie einfach ihre klappe zu halten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: sofias 20.02.13 - 10:16

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofias schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > vom weiterverkaufen haben aber die spielemacher nix. (oder nur in
    > > spezialfällen… wenn ein zukünftiger weiterverkauf ein kaufgrund
    > ist)
    > warum sollten sie auch was davon haben?

    ich sehe keinen anderen grund es kaufen zu wollen.

    > hat die band etwas davon, wenn ich
    > ihre cd weiterverkaufe? der gebrauchtmarkt ist der markt zwischen
    > verbrauchern, da hat die industrie einfach ihre klappe zu halten.

    filesharing findet auch zwischen den verbrauchern statt, und es ist weniger aufwand.
    abgesehen von mitm-attacken, die beim verkaufen auch möglich sind…

    außerdem: spielemacher ≠ publisher.
    letztere können gern aussterben, wenn du mich fragst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: wmayer 20.02.13 - 10:21

    In welcher Realität denn bitte?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: Chevarez 20.02.13 - 10:43

    Wie konnten Hersteller anderer Produkte, für die es seit Jahrzehnten bzw. gar Jahrhunderten schon Gebrauchtwaren-Märkte gibt, blos überleben?

    Das Problem ist, dass die Publisher von einfachen Betriebs- und vor allem Volkswirtschaftlichen Konzepten keinen Plan zu haben scheinen. Oder sie haben einen sehr guten Plan davon und meinen, sie haben ein Patentrezept gefunden, diese auszuhebeln.

    Und das Schlimme daren: Der Kunde gibt ihnen dabei Recht und bestätigt dieses Vorgehen auch noch positiv durch immer größere Abverkaufszahlen.

    Ja, it's a strange, strange world we live in.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: wmayer 20.02.13 - 10:49

    Weil es bei anderen Produkten Verschleiß gibt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: EA + Ubisoft ist wie MS

    Autor: Chevarez 20.02.13 - 15:28

    Und bei Software gibt es Ähnliches nicht? Wäre mir neu. Ist zwar jetzt nicht so drastisch mit dem Verschleiß, aber dafür hat es andere, teils auch subjektiv begründbare Gründe, warum man für gebrauchte Software ncith mehr den Vollpreis zahlen möchte.

    Und genau darum geht es. Der Kunde bestimmt die Gründe seiner Nachfrage und auch den Preis, den er für ein Gut zu zahlen bereit ist. Nicht etwa der Hersteller oder noch schlimmer, der Publisher, der den Markt derart bestimmen will, dass die Hersteller der Software der Reihe nach vor die Hunde gehen.

    Nebenbei bemerkt, würdest du ein gebrauchtes Buch zum Vollpreis kaufen, nur, weil der Verlag oder der Käufer damit argumentiert, dass die dort lesbaren Informationen ja keiner physischen Abnutzung unterliegen und noch genausoviel Wert sind, wie beim neuen Produkt? Wohl auch nicht, oder? Wenn jedoch schon, dann auch gut. Gibt es halt eine Schnittmenge zwischen Verkäufer, der ein gebrauchtes Gut zum Vollpreis verkaufen will und jemanden, der bereit ist, genau diesen Vollpreis auch dafür zu zahlen. Das ist ein funktionierender Markt.

    Wenn jetzt aber jemand daher kommt und mich zu solchen Dingen verpflichten will, hat das nichts mit Markt im volkswirtschaftlichen Sinne zu tun. Selbst Monopole unterliegen gewissen Marktgesetzen und nur Monopolisten an lebensnotwendigen Gütern können den Preis und auch das Angebot beliebig bestimmen. Könnte dann allerdings zu Auswirkungen wie anno 1789 führen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 349,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57