Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Dust 514 - Open Beta für PS3…

Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

    Autor: qwasder 24.01.13 - 09:29

    ...werden große Allianzen die Aussicht auf mehr Einfluss und Ressourcen bestimmt nicht vorrüberziehen lassen.
    Itemshops sind mir halt ein Dorn im Auge, bin mir nochnicht sicher, ob ich es anspielen werde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 15:42

    Das mit den Allianzen sehe ich auch so :) Die Anbindung ist ja noch nicht abgeschlossen, aber auf gutem Weg.

    Die "soziale" Vernetzung (also Chats, Nachrichten, Kontaktlisten, Corp-Mitgliedschaft etc.) funktioniert inzwischen spiel-übergreifend. Die Ränge sind für DUST noch sehr einfach gehalten, verglichen mit EVE, natürlich schon sehr gut für einen Shooter ;)

    Anführer erfolgreich spielender DUST-Truppen können auf der Planetenoberfläche orbitale Bombardierungen anfordern, die inzwischen auch EVE-Piloten ausführen können (sofern sie die gegnerische Flotte lässt, es kommt inzwischen häufiger zu Scharmützeln im Orbit, während man auf der Oberfläche die Action anhand größerer Explosionen erkennen kann). Das ganze ist schon sehr spannend geworden.

    Austausch von ISK und Items ist aber zwischen den Games noch nicht möglich. Auch können DUST-Spieler anderen DUST-Spielern keine Items geben und ISK-Transfer ist nur indirekt über die DUST-Corp-Kasse möglich.

    Der Item-Shop hat wirklich nichts mit Pay-to-win zu tun. Er ist eher für Gelegenheitsspieler interessant, die mit geringerer Spielzeit noch halbwegs auf Augenhöhe bleiben können (aktive und passive Skill-Booster, Miliz-Ausrüstung). Und natürlich für rein kosmetische Dinge (z.B. Raven-Dropsuit) oder UVTs für die Sprach-Chat-Nutzung in benutzerdefinierten Chat-Räumen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. PLANET SPORTS GmbH, München
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Modesetting: Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber
    Modesetting
    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

    Wegen der Probleme mit Intels X11-Treiber werden Debian und Ubuntu diese nicht mehr verwenden. Stattdessen soll der generische Modesetting-Treiber genutzt werden, der leichter gepflegt werden kann.

  2. Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
    Elementary OS Loki im Test
    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

    So übersichtlich wie Mac OS, aber freie Software: Das Betriebssystem Elementary OS ist in der Vorabversion der neuen Veröffentlichung Loki schon erstaunlich stabil und ausgereift. Für erfahrene Linux-Nutzer könnte die vereinfachte Anwendungsverwaltung aber zu umständlich sein.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson feuert seinen Konzernchef
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson feuert seinen Konzernchef

    Ericssons Chef ist mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Vestberg wurde wegen privater Nutzung des Firmenjets und hoher Prämien in für die Firma schweren Zeiten kritisiert. Gewinn und Umsatz des Unternehmens sind wiederholt stark gesunken.


  1. 12:32

  2. 12:05

  3. 12:04

  4. 11:33

  5. 11:22

  6. 11:17

  7. 11:05

  8. 10:58