1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Dust 514 - Open Beta für PS3…

Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

    Autor qwasder 24.01.13 - 09:29

    ...werden große Allianzen die Aussicht auf mehr Einfluss und Ressourcen bestimmt nicht vorrüberziehen lassen.
    Itemshops sind mir halt ein Dorn im Auge, bin mir nochnicht sicher, ob ich es anspielen werde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wenn es gut in das EVE-Universum geknüpft ist...

    Autor Anonymer Nutzer 24.01.13 - 15:42

    Das mit den Allianzen sehe ich auch so :) Die Anbindung ist ja noch nicht abgeschlossen, aber auf gutem Weg.

    Die "soziale" Vernetzung (also Chats, Nachrichten, Kontaktlisten, Corp-Mitgliedschaft etc.) funktioniert inzwischen spiel-übergreifend. Die Ränge sind für DUST noch sehr einfach gehalten, verglichen mit EVE, natürlich schon sehr gut für einen Shooter ;)

    Anführer erfolgreich spielender DUST-Truppen können auf der Planetenoberfläche orbitale Bombardierungen anfordern, die inzwischen auch EVE-Piloten ausführen können (sofern sie die gegnerische Flotte lässt, es kommt inzwischen häufiger zu Scharmützeln im Orbit, während man auf der Oberfläche die Action anhand größerer Explosionen erkennen kann). Das ganze ist schon sehr spannend geworden.

    Austausch von ISK und Items ist aber zwischen den Games noch nicht möglich. Auch können DUST-Spieler anderen DUST-Spielern keine Items geben und ISK-Transfer ist nur indirekt über die DUST-Corp-Kasse möglich.

    Der Item-Shop hat wirklich nichts mit Pay-to-win zu tun. Er ist eher für Gelegenheitsspieler interessant, die mit geringerer Spielzeit noch halbwegs auf Augenhöhe bleiben können (aktive und passive Skill-Booster, Miliz-Ausrüstung). Und natürlich für rein kosmetische Dinge (z.B. Raven-Dropsuit) oder UVTs für die Sprach-Chat-Nutzung in benutzerdefinierten Chat-Räumen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Sony Gewinnsprung dank Playstation 4 und Filmen
  2. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  3. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

  1. EU-Angleichung: Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben
    EU-Angleichung
    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

    Einige große Onlineshops nutzen die Angleichung der Regelungen in der Europäischen Union und lassen Kunden die Kosten für Rücksendungen tragen. Bei Amazon ändert sich nichts.

  2. MIT Media Lab: Bildschirm gleicht Sehfehler aus
    MIT Media Lab
    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

    Die Lesebrille kann künftig daheimbleiben: US-Forscher haben ein Display entwickelt, das Sehfehler ausgleicht. Es könnte beispielsweise als Aufsatz für Smartphones dienen.

  3. Leere Symbolik: Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab
    Leere Symbolik
    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

    Nach der Sommerpause hat der Snowden-Vertraute Greenwald im NSA-Ausschuss des Bundestags aussagen sollen. Doch er hat abgesagt und kritisiert das Gremium scharf wegen der Weigerung, Snowden in Deutschland zu vernehmen. Eine wirkliche Untersuchung der Vorgänge solle offenbar vermieden werden, um die USA nicht zu verärgern.


  1. 19:30

  2. 18:37

  3. 18:23

  4. 15:50

  5. 15:08

  6. 14:51

  7. 14:34

  8. 14:24