1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Webquake - Quake im Browser in…

Wie geht das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie geht das?

    Autor: velo 18.02.13 - 14:24

    Kann mir mal jemand sagen, wie das gemacht wird? Kann ja nicht sein, dass die Grafik mit HTML oder JavaScript erzeugt wird.

    Und wie/wo wird die Gaming Logik abgearbeitet - Sprache?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie geht das?

    Autor: newice 18.02.13 - 21:16

    Doch, genau das ist der Fall bei HTML5.
    Das HTML Element ist meist ein Canvas und die Logik ist in JavaScript implementiert.
    Hier der Code von WebQuake: https://github.com/SiPlus/WebQuake/tree/master/Client

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie geht das?

    Autor: velo 19.02.13 - 11:23

    Das finde ich schon unglaublich. Ich dachte dass HTML5 einfach mal eine kleine Erweiterung ist - aber das!?

    Aber mit JavaScript so ein Spiel programmieren, das finde ich schon heftig. Da kann ich mir auch schöneres vorstellen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie geht das?

    Autor: LX 19.02.13 - 13:21

    Das Spiel ist ja gar nicht mit JavaScript programmiert, sondern in C und lediglich auf JavaScript/HTML5 portiert - was deutlich einfacher ist, da die OpenGL-Shader nahezu 1:1 auf WebGL übernommen werden können.

    Gruß, LX

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie geht das?

    Autor: Jacques de Grand Prix 19.02.13 - 17:17

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das finde ich schon unglaublich. Ich dachte dass HTML5 einfach mal eine
    > kleine Erweiterung ist - aber das!?

    HTML5 ist eine richtige Ansammlung von Erweiterungen und Modulen. Man nehme nur das Canvaselement (z. B. Webquake), Hashtagnavigation (Twitter), Video- und Audioelemente (Youtube, Wikipedia) und den Webspeicher.

    > Aber mit JavaScript so ein Spiel programmieren, das finde ich schon heftig.
    > Da kann ich mir auch schöneres vorstellen.

    Schon mitbekommen, JavaScript wird ohne Ende gehyped. Aber ehrlich gesagt, würde ich rein von der Sprache her (!!), das Spiel lieber in JavaScript als in C implementieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

  1. Quartalsbericht: Microsofts Gewinn sinkt wegen Massenentlassungen
    Quartalsbericht
    Microsofts Gewinn sinkt wegen Massenentlassungen

    Microsoft kann den Umsatz unerwartet stark auf 23,2 Milliarden US-Dollar steigern. Doch der Gewinn leidet unter den Kosten für den Abbau von 18.000 Arbeitsplätzen im Konzern.

  2. Quartalsbericht: Amazon macht höchsten Verlust in Firmengeschichte
    Quartalsbericht
    Amazon macht höchsten Verlust in Firmengeschichte

    Amazons Investitionen in Rechenzentren, Versandhäuser und eigene Elektronikprodukte führt das Unternehmen bislang immer tiefer in die Verlustzone. Doch im aktuellen Berichtszeitraum erreicht Amazon einen neuen Höchstwert.

  3. Europäischer Gerichtshof: Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung
    Europäischer Gerichtshof
    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung

    Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das Setzen eines framenden Links keine Urheberrechtsverletzung darstellt. Der Beschluss beende einen jahrelangen Rechtsstreit im Sinne der Netzfreiheit, so die beteiligte Kanzlei.


  1. 23:44

  2. 22:57

  3. 18:46

  4. 18:42

  5. 18:25

  6. 17:59

  7. 17:56

  8. 17:48