Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wizardry Online: Dauerhafter virtueller…

Free-to-Play != Pay-to-win

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Vainsniper 31.01.13 - 15:36

    "Wizardry Online ist Free-to-Play, sprich: Wer echte Euros einsetzt, hat Zugriff auf Extras und kann sich das Heldenleben einfacher und komfortabler gestalten."

    Unabhängig davon, dass ich das Spiel nicht gespielt habe und nicht weiß, was dort an Microtransactions angeboten wird, hört sich der Satz danach an, als wenn man dort Sachen bekommt, die einen einem Vorteil gegenüber anderen Spielern bietet. Das nennt man nicht Free-to-Play sondern Pay-to-win.

    In dem Satz oben kommt es so rüber, als ob alle Free-to-Plays auch Pay-to-Wins sind, was aber nicht stimmt.

  2. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Weltfrieden5000 31.01.13 - 16:46

    Nicht immer...

    ...nun weiss ich leider nicht, wie sich das Item-System in diesem Spiel auf das Spiel selbst auswirkt, aber jedes F2P als Pay-to-win zu verallgemeinern ist arm und ein Vorurteil.

    Beispiele dafür, dass es anders geht gibt es genügend.

    Schau dir doch ab dem 5.2.2013 einfach mal TERA an, vielleicht überzeugt dich das.

  3. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Shismar 31.01.13 - 17:36

    Vainsniper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wizardry Online ist Free-to-Play, sprich: Wer echte Euros einsetzt, hat
    > Zugriff auf Extras und kann sich das Heldenleben einfacher und komfortabler
    > gestalten."
    >
    > Unabhängig davon, dass ich das Spiel nicht gespielt habe und nicht weiß,
    > was dort an Microtransactions angeboten wird, hört sich der Satz danach an,
    > als wenn man dort Sachen bekommt, die einen einem Vorteil gegenüber anderen
    > Spielern bietet. Das nennt man nicht Free-to-Play sondern Pay-to-win.
    >
    > In dem Satz oben kommt es so rüber, als ob alle Free-to-Plays auch
    > Pay-to-Wins sind, was aber nicht stimmt.

    "Einfacher und komfortabler" heißt eben nicht Pay 2 Win sondern mehr Bequemlichkeit und meist eine Zeitersparnis. Von daher ist F2P schon richtig. Ob das aber auf Wizardry Online zutrifft, keine Ahnung, das wäre erst noch zu prüfen.

  4. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Endwickler 31.01.13 - 23:01

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht immer...
    >
    > ...nun weiss ich leider nicht, wie sich das Item-System in diesem Spiel auf
    > das Spiel selbst auswirkt, aber jedes F2P als Pay-to-win zu verallgemeinern
    > ist arm und ein Vorurteil.
    >
    > Beispiele dafür, dass es anders geht gibt es genügend.
    >
    > Schau dir doch ab dem 5.2.2013 einfach mal TERA an, vielleicht überzeugt
    > dich das.

    Er hat das gleiche geschrieben wie du, nämlich, dass nicht jedes F2P ein P2W ist.
    Was wolltest du also aussagen?

  5. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Rhalgaln 01.02.13 - 13:58

    Es ist ganz einfach: Da es free to play ist, kannst Du es herausfinden.

    Ich habe das Spiel bereits gespielt und es ist entgegen deiner Annahme so, dass man es einfach frei spielen kann.

    Die erkaufte Bequemlichkeit sind höhere Dropchancen von coolen Items (die man dann aber auch übers Auktionshaus kaufen kann), doppelte XP, cooles Aussehen, schnelleres regenerieren und größere Taschen. (Gibt noch ein paar mehr Sachen, an die ich mich nicht erinnere)

    The big bonus ist dabei meiner Meinung nach die größere Tasche, weil es abnervt die vollen Taschen zum Identifizieren zu bringen und man recht schnell mit den unbedingt notwendigen Items die Starttasche voll hat.

    Ob man den Content spielen kann oder nicht hängt allerdings absolut nicht davon ab, ob man Echtgeld investiert oder nicht.

  6. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Endwickler 01.02.13 - 14:31

    Rhalgaln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ganz einfach: Da es free to play ist, kannst Du es herausfinden.
    >
    > Ich habe das Spiel bereits gespielt und es ist entgegen deiner Annahme so,
    > dass man es einfach frei spielen kann.
    >
    > Die erkaufte Bequemlichkeit sind höhere Dropchancen von coolen Items (die
    > man dann aber auch übers Auktionshaus kaufen kann), doppelte XP, cooles
    > Aussehen, schnelleres regenerieren und größere Taschen. (Gibt noch ein paar
    > mehr Sachen, an die ich mich nicht erinnere)
    >
    > The big bonus ist dabei meiner Meinung nach die größere Tasche, weil es
    > abnervt die vollen Taschen zum Identifizieren zu bringen und man recht
    > schnell mit den unbedingt notwendigen Items die Starttasche voll hat.
    >
    > Ob man den Content spielen kann oder nicht hängt allerdings absolut nicht
    > davon ab, ob man Echtgeld investiert oder nicht.

    Taschen scheinen in ziemlich vielen Onlinespielen wichtig zu sein. Muss man die in WizOnl mieten (zyklische Zahlungen) oder darf man sie kaufen (einmalige Zahlung)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 14:31 durch Endwickler.

  7. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Moe479 03.02.13 - 18:11

    zeit ist ein limitiertes gut im leben eines menschen, insofern ist jede zeitersparrnis ein vorteil.

  8. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: IrgendeinNutzer 04.02.13 - 02:33

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zeit ist ein limitiertes gut im leben eines menschen, insofern ist jede
    > zeitersparrnis ein vorteil.


    Gut geschrieben! Denn genau das ist der Knackpunkt bei vielen Free to Play Spielen.

  9. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: a user 04.02.13 - 11:38

    Weltfrieden5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht immer...
    wie mein vorredner schon schrieb, hast du den TE nicht verstanden, da er exakt das geiche schreibt wie du.
    >
    > Beispiele dafür, dass es anders geht gibt es genügend.
    nenn mir doch mal welche.

    ich hab da nocht keine gesehen.

  10. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: dabbes 04.02.13 - 14:37

    Höhere Dropchancen sind keine Bequemlichkeit, sondern ein eindeutiger Vorteil.
    Ebenso schnelleres Regenerieren, das ist eine Chancenungleichheit.

    Größere Taschen und Aussehen finde ich vollkommen OK.

  11. Re: Free-to-Play != Pay-to-win

    Autor: Rhalgaln 04.02.13 - 16:10

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Höhere Dropchancen sind keine Bequemlichkeit, sondern ein eindeutiger
    > Vorteil.
    > Ebenso schnelleres Regenerieren, das ist eine Chancenungleichheit.
    >
    > Größere Taschen und Aussehen finde ich vollkommen OK.

    Watn für chancen ?
    Glaubst du, dass du mit 100¤ aufm Konto mit dem Level 1 Char eine Chance gegen 10 Level 40 Chars hast, die dich free2play ganken ?

    > zeit ist ein limitiertes gut im leben eines menschen, insofern ist jede zeitersparrnis
    > ein vorteil.

    Wer keine Zeit hat sollte nicht online daddeln.
    Wichtig finde ich, dass man den Content vernünftig spielen kann und dafür braucht man kein Geld einzusetzen.
    Es macht auch free Spass und Zeit benötigst Du auch, um die Texte im Spiel zu lesen. Also wer kein Englisch kann hat man voll den Nachteil.

    Letztlich ist es so:
    Wenn deine Freunde ein Abo Spiel spielen und du die Kohle nicht hast bist du nicht mit dabei. Bei Wizardry kannst Du alles mitspielen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  2. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Stadt Kirchheim unter Teck, Kirchheim unter Teck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

  2. Amazon: Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt
    Amazon
    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

    Amazon will das Sideloading von Apps auf Fire-TV-Geräten wohl nicht zu einfach machen. Eine zuvor von Amazon freigegebene App für diesen Einsatzzweck wurde überraschend aus dem App-Shop entfernt.

  3. Autonomes Fahren: Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos
    Autonomes Fahren
    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

    Es ist die erste öffentliche Äußerung von Apple zu selbstfahrenden Autos. In einem Schreiben an eine US-Aufsichtsbehörde hat sich das Unternehmen für einen möglichst unbeschränkten Test autonom agierender Fahrzeuge eingesetzt. Apple hat in diesem Bereich viel vor.


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33