Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox Live: Speichern in der Cloud…

Sinn des Features

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn des Features

    Autor: KleinerWolf 02.01.13 - 11:39

    ich verstehe den Sinn des Features nicht, die Spielstände in die "Cloud" zu speichern.
    Die Spielstände sind doch Account gebunden. Man kann zwar die Accountdaten auf eine andere Box laden, aber wer macht das schon?

  2. Re: Sinn des Features

    Autor: Puppenspieler 02.01.13 - 11:46

    Transfer der Spielstände auf eine neue Xbox nach Ausfall?

  3. Re: Sinn des Features

    Autor: paradigmshift 02.01.13 - 11:51

    Besseres tracking von Spieler und erfassen von Spielzeitstatistiken und Akzeptanz des Spiels.

    "Wie viele spielen es überhaupt durch?" etc.

  4. Re: Sinn des Features

    Autor: KleinerWolf 02.01.13 - 11:57

    Dafür ist das System zu kompliziert. Ich muss jeden Spielstand in einem Spiel laden und erneut abspeichern.
    Dafür gibt es ein Transfertool, was wesentlich komfortabler ist.

  5. Re: Sinn des Features

    Autor: Endwickler 02.01.13 - 11:58

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich verstehe den Sinn des Features nicht, die Spielstände in die "Cloud" zu
    > speichern.
    > Die Spielstände sind doch Account gebunden. Man kann zwar die Accountdaten
    > auf eine andere Box laden, aber wer macht das schon?

    Nun, laut dem hier (http://support.xbox.com/de-DE/xbox-live/game-saves-in-the-cloud/cloud-save-games) scheint es für genau zwei Anwendungsfälle gedacht, die alle mit "andere XBox" zu tun haben.
    Das heißt dann natürlich, dass es für die, die nur eine XBox haben und nie auf eine andere wechseln werden, dieses Feature nichts bringt. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass bei einer Neuinstallation der XBox, aus welchen Gründen auch immer, dann die Spielstände erhalten bleiben, wo sie sonst vielleicht zerstört werden?
    Da du natürlich nur eine XBox verwendest und diese wohl die einzige ist, die deine Accountdaten benutzt, hat dieses Feature anscheinend keinen Sinn für dich.

  6. Re: Sinn des Features

    Autor: denoe 02.01.13 - 14:10

    Ich besitze 2 Konsolen. Eine steht bei mir und eine bei meiner Freundin. Wenn sie anderweitig beschäftigt ist oder wir einfach mal was getrennt machen wollen ist die Funktion schon sehr praktisch.

  7. Re: Sinn des Features

    Autor: TheTribalK 02.01.13 - 18:45

    Nun ja... meine Xbox Festplatte hat vor kurzem den Geist aufgegeben und die einzigen Spielstände die es überlebt haben war jene die in der Cloud waren =/

  8. Re: Sinn des Features

    Autor: huenche 08.01.13 - 11:33

    verstehe es auch nicht.

    Ein freund hat mal von Meine XBOX mit Seite HDD ein Spielstand in die Cloud geladen. ich kann mit MEINER HDD diesen Spielstand sehen. ER kann es auf SEINER HDD auf SEINER XBOX NICHT sehen.

    Wenn das ding wenigstens Profilgebunden wäre

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Hamburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  4. TUI Cruises GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Linux: Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
25 Jahre Linux
Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  1. Linux-Paketmanager RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
  2. Exploits Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

Master of Orion im Kurztest: Geradlinig wie der Himmelsäquator
Master of Orion im Kurztest
Geradlinig wie der Himmelsäquator
  1. Inside im Test Großartiges Abenteuer mit kleinem Jungen
  2. Mighty No. 9 im Test Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  3. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben

Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

  1. Smartphonesteuerung: Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor
    Smartphonesteuerung
    Archos stellt Quadrocopter für 100 Euro vor

    Archos hat seinen ersten Quadcopter vorgestellt. Der kleine Flieger kann sich mit knapp 30 km/h fortbewegen, wird über ein Smartphone gesteuert, filmt in HD und ist vergleichsweise günstig.

  2. Modulares Smartphone: Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
    Modulares Smartphone
    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

    Ifa 2016 Im September bringt Lenovo nicht nur das Moto Z, sondern auch gleich das Moto Z Play auf den deutschen Markt. Die Play-Ausführung ist auf lange Akkulaufzeit ausgerichtet - beide Smartphones können mit Modulen erweitert werden.

  3. Yoga Book: Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht
    Yoga Book
    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

    Ifa 2016 Unter 10 mm dünn und leichter als 700 Gramm: Beim Yoga Book handelt es sich um ein außergewöhnliches Convertible. Es wird mit Stift ausgeliefert, statt einer physischen Tastatur weist es ein riesiges, beleuchtetes Touchpad auf - und günstig ist es auch noch.


  1. 07:12

  2. 22:19

  3. 20:31

  4. 19:10

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 18:00

  8. 17:59