1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Gesten: Tablet erkennt Rumfuchteln…

The LEAP?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 09:41

    Das sieht the LEAP von leapmotion.com doch sehr sehr ähnlich! Allerdings hat man da einen Spielraum von einem halben Meter und es befindet sich in der finalen Entwicklung kurz vor der Serienfertigung.
    Ist natürlich schon vorbestellt ;-)

    https://leapmotion.com/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: The LEAP?

    Autor: Chris Boettger 16.11.12 - 10:06

    Das fand ich damals auch sehr interessant.

    Ist das denn dieselbe Technik? Wie groß ist denn eigentlich die Reichweite von diesem LEAP gewesen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 10:17

    Der Interaktionsraum beträgt etwa 113 Liter (http://www.golem.de/news/leap-motion-praezise-3d-steuerung-mit-fingern-aber-ohne-beruehrung-1205-91912.html), Pi mal Daumen also 50x50x50cm, etwas weniger. Und da der Sensor wahrscheinlich keine Bewegungen bei Y=0 erkennen kann, gehe ich mal von einem etwas höheren als breiten und tiefen Raum aus.

    Welche Technik zum Einsatz kommt, wird nicht gesagt bzw. geheim gehalten (Zitat von leapmotion.com):

    "Leap Motion technology is a breakthrough in computer interaction, using a patented mathematical approach to 3D, touch-free motion sensing and motion control software that’s unlike anything that currently exists on the market or in academia. Developed over the past 4 years, Leap Motion moves far beyond the current technologies designed for distant arm waving."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: The LEAP?

    Autor: DekenFrost 16.11.12 - 12:49

    naja so geheim ist es nicht, vom prinzip her wird es das selbe sein wie kinect.

    Es wird zwar auf der seite nicht explizit erwähnt, wenn man sich aber die Videos anschaut sieht man dass die gestern mittels sehr vieler kleiner punkte erkannt werden, es wird also so sein dass es mittels infrarot sensoren funktioniert, nur eben wesentlich genauer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 13:04

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja so geheim ist es nicht, vom prinzip her wird es das selbe sein wie
    > kinect.

    Das ist zu vermuten. Wisses tut man es aber nicht. Außerdem verwendet Kinect eine Farbkamera, einen Infrarotsensor und einen separaten "3D Scanner/Tracker". Der Aufbau ist also sehr viel komplizierter.
    Was wirklich im LEAP steckt, wird man wohl erst nach dem Release wissen (auf machen :D).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: The LEAP?

    Autor: DekenFrost 16.11.12 - 13:21

    Das stimmt, das prinzip ist aber trozdem das selbe, und damit ein anderes als um das es hier geht.

    Außerdem schau dir doch das von dir verlinkte thema mal an, da steht es eigentlich ziemlich genau erklärt in einem der threads :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 13:23 durch DekenFrost.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: The LEAP?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.11.12 - 17:26

    Wofür? Was will man damit? Wie soll man damit effektiv und Zeiteffektiv arbeiten können?

    Nichts kann Maus und Tastatur jemals ersetzen.

    Zum spielen ist es ja toll. Allerdings muss jede Software mal wieder dafür angepasst werden. Mit einem Treiber für Windows und OSX ist es noch lange nicht getan.

    Fazit: Man kann leider nicht viel damit anfangen, auch wenns atemberaubend aussieht.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 17:28 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Freie Bürosoftware: Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
    Freie Bürosoftware
    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

    Nach der Aufspaltung der Projekte Openoffice und Libreoffice war lange nicht klar, wer das Rennen bei der Entwicklung machen würde. Vier Jahre später zeichnet sich jedoch ein deutlicher Gewinner ab.

  2. Smartwatch: Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar
    Smartwatch
    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

    Die Smartwatches Pebble Time und Pebble Time Steel haben auf Kickstarter Zusagen von mehr als 20 Millionen US-Dollar erzielt. Für die Serienfertigung war nur eine halbe Million erforderlich. Die Auslieferung soll schon im Mai 2015 beginnen.

  3. Manfrotto: Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen
    Manfrotto
    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

    Manfrotto hat drei unterschiedlich helle LED-Lampen vorgestellt, die über einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku ungefähr eine Stunde betrieben werden. Sie werden über USB aufgeladen und sollen beim Filmen und Fotografieren die Umgebung erhellen.


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52