Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Gesten: Tablet erkennt Rumfuchteln…

The LEAP?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 09:41

    Das sieht the LEAP von leapmotion.com doch sehr sehr ähnlich! Allerdings hat man da einen Spielraum von einem halben Meter und es befindet sich in der finalen Entwicklung kurz vor der Serienfertigung.
    Ist natürlich schon vorbestellt ;-)

    https://leapmotion.com/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: The LEAP?

    Autor: Chris Boettger 16.11.12 - 10:06

    Das fand ich damals auch sehr interessant.

    Ist das denn dieselbe Technik? Wie groß ist denn eigentlich die Reichweite von diesem LEAP gewesen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 10:17

    Der Interaktionsraum beträgt etwa 113 Liter (http://www.golem.de/news/leap-motion-praezise-3d-steuerung-mit-fingern-aber-ohne-beruehrung-1205-91912.html), Pi mal Daumen also 50x50x50cm, etwas weniger. Und da der Sensor wahrscheinlich keine Bewegungen bei Y=0 erkennen kann, gehe ich mal von einem etwas höheren als breiten und tiefen Raum aus.

    Welche Technik zum Einsatz kommt, wird nicht gesagt bzw. geheim gehalten (Zitat von leapmotion.com):

    "Leap Motion technology is a breakthrough in computer interaction, using a patented mathematical approach to 3D, touch-free motion sensing and motion control software that’s unlike anything that currently exists on the market or in academia. Developed over the past 4 years, Leap Motion moves far beyond the current technologies designed for distant arm waving."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: The LEAP?

    Autor: DekenFrost 16.11.12 - 12:49

    naja so geheim ist es nicht, vom prinzip her wird es das selbe sein wie kinect.

    Es wird zwar auf der seite nicht explizit erwähnt, wenn man sich aber die Videos anschaut sieht man dass die gestern mittels sehr vieler kleiner punkte erkannt werden, es wird also so sein dass es mittels infrarot sensoren funktioniert, nur eben wesentlich genauer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: The LEAP?

    Autor: Okkarator 16.11.12 - 13:04

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja so geheim ist es nicht, vom prinzip her wird es das selbe sein wie
    > kinect.

    Das ist zu vermuten. Wisses tut man es aber nicht. Außerdem verwendet Kinect eine Farbkamera, einen Infrarotsensor und einen separaten "3D Scanner/Tracker". Der Aufbau ist also sehr viel komplizierter.
    Was wirklich im LEAP steckt, wird man wohl erst nach dem Release wissen (auf machen :D).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: The LEAP?

    Autor: DekenFrost 16.11.12 - 13:21

    Das stimmt, das prinzip ist aber trozdem das selbe, und damit ein anderes als um das es hier geht.

    Außerdem schau dir doch das von dir verlinkte thema mal an, da steht es eigentlich ziemlich genau erklärt in einem der threads :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.12 13:23 durch DekenFrost.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: The LEAP?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.11.12 - 17:26

    Wofür? Was will man damit? Wie soll man damit effektiv und Zeiteffektiv arbeiten können?

    Nichts kann Maus und Tastatur jemals ersetzen.

    Zum spielen ist es ja toll. Allerdings muss jede Software mal wieder dafür angepasst werden. Mit einem Treiber für Windows und OSX ist es noch lange nicht getan.

    Fazit: Man kann leider nicht viel damit anfangen, auch wenns atemberaubend aussieht.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 17:28 durch Lala Satalin Deviluke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Planet Sports GmbH, München
  2. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  3. über Robert Half Technology, Frankfurt am Main
  4. über Hanseatisches Personalkontor Karlsruhe, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 134,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Case Remote Air WLAN-Fernbedienung für DSLRs entwickelt
  2. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Quadro P6000/P5000: Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an
    Quadro P6000/P5000
    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

    Satte 3.840 Shader-Einheiten und 24 GByte GDDR5X-Videospeicher: Die Quadro P6000 könnte die schnellste Grafikkarte überhaupt werden, noch spricht Nvidia aber nicht über Taktraten. Dafür gibt es viele Neuerungen bei der Software, etwa bei Iray.

  2. Jahresgehalt: Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro
    Jahresgehalt
    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

    Laut einer Erhebung beziehen Softwareentwickler selbst nach vielen Jahren Berufserfahrung moderate Gehälter. Doch auch bis dahin ist es ein langer Weg: IT-Berufseinsteiger mit maximal drei Jahren Berufserfahrung und abgeschlossener Ausbildung kommen auf durchschnittlich 31.000 Euro.

  3. Sync 3: Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle
    Sync 3
    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

    Der US-Hersteller Ford hat angekündigt, in den USA alle Modelle des Jahres 2017 mit seinem Car-Entertainment-System Sync 3 anzubieten - das sowohl Apples Carplay als auch Android Auto unterstützt. Die Chancen auf eine gute Verfügbarkeit in Europa dürften damit ebenfalls steigen.


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32