Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 4.2: AOKP veröffentlicht neues…

Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: PyCoder 03.01.13 - 16:32

    Also der Sinn von Custom-Roms auf Nexus-Geräten will mir nicht ganz einleuchten, schliesslich kauft man Nexus Geräte u.a. wegen den Updates von Google.

    Rooten und gut ist...

    Oder seh ich was falsch?

  2. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: RipClaw 03.01.13 - 16:46

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also der Sinn von Custom-Roms auf Nexus-Geräten will mir nicht ganz
    > einleuchten, schliesslich kauft man Nexus Geräte u.a. wegen den Updates von
    > Google.
    >
    > Rooten und gut ist...
    >
    > Oder seh ich was falsch?

    Custom Roms enthalten oft mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten als ein Android Stock Rom. Teilweise sind sie auch noch etwas optimiert was die Geschwindigkeit angeht.

    Ich hab z.B. auf meinem Nexus S zur Zeit eine Nightly von Cyanogenmod 10.1 drauf.
    Damit hab ich auf einem Gerät das eigentlich kein Android 4.2 kriegen sollte trotzdem Android 4.2.
    Läuft sehr flott und auch sehr stabil für eine Entwicklerversion. Photosphere wurde entfernt da das Nexus S sowieso nicht die nötige CPU Leistung hat aber der Rest von Android 4.2 ist vorhanden.

    Vorher hatte ich Cyanogenmod 10 im Produktivbetrieb drauf gehabt und hab die zusätzlichen Funktionen wie z.B. die Schnelleinstellungen sehr zu schätzen gelernt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.13 16:53 durch RipClaw.

  3. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: JohnD 03.01.13 - 17:08

    CM ist einfach deutlich schneller, energiesparender und komfortabler als die Stock Rom.
    Außerdem funktioniert es auf Nexus Geräten meist absolut einwandfrei, da die meisten Entwickler eben diese benutzen.

    Nexus + CM ist die Kombi schlechthin.

  4. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: PyCoder 03.01.13 - 17:11

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Custom Roms enthalten oft mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten als ein
    > Android Stock Rom. Teilweise sind sie auch noch etwas optimiert was die
    > Geschwindigkeit angeht.

    Aber nix was man nicht mit Apps aus dem Play Store ersetzen könnte

    Auf meinem HTC Desire HD hatte ich gezwungenermassen CM 7.2 und später Jelly Time (CM10) drauf.

    Bei 7.2 war der einzige richtige Vorteil das man Apps Rechte enziehen konnte, was bei CM 10 nicht mehr möglich war.

    Von der Stabilität von Jelly Time mal abgesehen, sehe ich keinen mehrwert, denn den Rest kann man problemlos mit kostenlosen Apps ergänzen.

  5. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: Nebucatnetzer 03.01.13 - 18:38

    ROMs können sehr wohl mehr als Apps können. Zum Beispiel die Navigationstasten modifizieren oder die Quicksettingstiles verändern und noch viele andere Sachen. Meist ist es auch angenehmer die Sachen schon im System integriert zu haben als dutzende Apps am laufen zu haben.

  6. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: sschultewolter 03.01.13 - 18:48

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Custom Roms enthalten oft mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten als
    > ein
    > > Android Stock Rom. Teilweise sind sie auch noch etwas optimiert was die
    > > Geschwindigkeit angeht.
    >
    > Aber nix was man nicht mit Apps aus dem Play Store ersetzen könnte
    >
    > Auf meinem HTC Desire HD hatte ich gezwungenermassen CM 7.2 und später
    > Jelly Time (CM10) drauf.
    >
    > Bei 7.2 war der einzige richtige Vorteil das man Apps Rechte enziehen
    > konnte, was bei CM 10 nicht mehr möglich war.
    >
    > Von der Stabilität von Jelly Time mal abgesehen, sehe ich keinen mehrwert,
    > denn den Rest kann man problemlos mit kostenlosen Apps ergänzen.

    Das kann man so nicht stehen lassen. Ich nutze selber ein Galaxy SI mit CM10 stable und ein Galaxy Nexus mit CM10.1 nightly. Beim Galaxy SI war der Unterschied zwischen Stock ROM und CM gigantisch. Allein deshalb schon, weil die Wechsel auf damals Gingerbread offiziel viel zu lange gedauert hat.

    Der Nachteil entfällt beim Galaxy Nexus derzeit, da es wie bereits geschrieben ein direkt von Google veröffentlichtes Smartphone ist, welches sehr zügig Updates bekommt. Aber da kommen wir den eigentlichen Problemen schon wieder näher. Das Handy ist standardmässig wie alle anderen Smartphones auch einfach nur überladen mit Apps die keiner wirklich braucht. Sinnvoller wäre es, das OS in einer minimal Installation anzubieten und entsprechend über die Google Play Store nachzurüsten.

    Doch um die überflüssigen Apps zu entfernen wird root vorausgesetzt. Denn es handelt sich hier um System Apps. Das setzt nun voraus, dass wir den Bootloader aufschalten und root Rechte einräumen. An diesem Punkt laufen wir bereits in die Gefahr hinein, das bei einem Fehler keine Gewährleistung mehr bestehen kann. Beim Thema Gewährleistung streiten sich ja nachwievor die Geister.

    Die CM Versionen bieten auch diverse Vorteile in der Bedienbarkeit. Schnelleinstellungen bei ICS in der Statusleiste. Veränderung der Benachrichtungsbeleuchtung farblich basierend auf dem Ereigniss (Kalendar, Telefonanruf, SMS, Whatsapp, ...). Der weitere schöne Punkt sind individuelle Gestalltungen des Handys durch Themes. Hierbei meine ich nicht die Themes von alternativen Launcher wie Apex, Adw, Holo, Go Launcher ..., diese Modifizieren lediglich den Homescreen/ Drawer.

  7. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: Lupus77 04.01.13 - 08:22

    Habe auch ein Nexus 4 und CM 10.1 drauf.

    Warum?

    Echte Toggles bei Quicksettings reicht mir schon alleine als Grund.

    Ich will zudem auch nicht 300 Apps installieren bzw kaufen, damit ich gewisse Funktionalitäten dann habe, die es bei nem Custom ROM gibt.

    Bei CM 10.1 kann man zudem die LED Farben für Notifications für die jeweiligen Apps anpassen. Klar geht das auch mit LightFlow, das kostet dann aber, wenn man mehr will als nur die Free Version.

    Nebenbei, der Vorteil von Nexus Geräten sind nicht zwingend die schnellen Updates, sondern daß man das Gerät problemlos unlocken kann!

  8. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: Nebucatnetzer 04.01.13 - 09:16

    Plus AOSP Support was die ROMs im Vergleich xu anderen Geräten sehr stabil macht.

  9. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: Ben Dover 04.01.13 - 10:08

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Custom Roms enthalten oft mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten als
    > ein
    > > Android Stock Rom. Teilweise sind sie auch noch etwas optimiert was die
    > > Geschwindigkeit angeht.
    >
    > Aber nix was man nicht mit Apps aus dem Play Store ersetzen könnte
    >
    > Auf meinem HTC Desire HD hatte ich gezwungenermassen CM 7.2 und später
    > Jelly Time (CM10) drauf.
    >
    > Bei 7.2 war der einzige richtige Vorteil das man Apps Rechte enziehen
    > konnte, was bei CM 10 nicht mehr möglich war.
    >
    > Von der Stabilität von Jelly Time mal abgesehen, sehe ich keinen mehrwert,
    > denn den Rest kann man problemlos mit kostenlosen Apps ergänzen.

    Allein um alle möglichichen kleinigkeiten an die bedienung anzupassen ist es wert.
    zb mit den volume buttons den cursor zu bewegen ist präziser als mit den finger, bildschirm aufwecken mit volumebuttons, musik skippen mit volumebottons, wetter aufm lockscreen und benachritigungsleiste, batterie in prozent, einfach haufenweise kleinigkeiten um sich das system so anzupassen wie man es haben will. mit apps sind viele sachen gar nicht möglich weil diese zu tief im system sitzen, wenn es geht oftmals nur eine notlösung, zb batterie prozent anzeige erscheint links oben zusätzlich zu der normalen anzeige und es ist oftmals batterieschonender.

    Sent from my camp fire using Google SmokeSignals

  10. Re: Sinn von Custom-Rom auf Nexus Geräten?

    Autor: wakefred 04.01.13 - 11:01

    nicht alles kann man per apps machen.
    z.b. den tablet-mode auf dem Galaxy Nexus und Nexus4 konnte ich nur mit CustomRom aktivieren.
    Siehe dazu z.B. die beiden Screenshots an:
    http://i.imgur.com/eoddJ.png
    http://i.imgur.com/kIQtE.png

    Vorallem gmail und die Android-Einstellungen sind im tablet-mode um vieles benutzerfreundlicher, als im Stock-Rom

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. Deutsche Telekom AG, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gears of War 4 gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 114,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. USB Audio Device Class 3.0: USB Audio over USB Type-C ist fertig
    USB Audio Device Class 3.0
    USB Audio over USB Type-C ist fertig

    Die Smartphone-Industrie kann auf die Klinkenbuchse verzichten: Die Spezifikation von USB Audio Device Class 3.0 ist abgeschlossen und ermöglicht Hardwareherstellern den Einsatz eines weit verbreiteten Standards als Klinkenersatz. Außerdem sollen Cortana, Siri und Google den Nutzer besser verstehen können.

  2. HY4: Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab
    HY4
    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

    Premiere in Stuttgart: HY4, das erste Passagierflugzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb, hat seinen Erstflug absolviert. Das vom DLR entwickelte Flugzeug könnte künftig Fluggäste über kurze Strecken transportieren.

  3. Docsis 3.1: Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s
    Docsis 3.1
    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s

    TDC ist der erste Kabelnetzbetreiber, der sein Netz bereits auf Docsis 3.1 ausbaut. Nächstes Jahr soll der Prozess bereits abgeschlossen sein.


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 14:45

  4. 14:26

  5. 14:10

  6. 13:00

  7. 12:46

  8. 12:27