Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Updates: Asus top, Sony und HTC…

Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: TabPhones63 27.12.12 - 11:26

    1. Das HTC One S hat auch schon Android 4.1 bekommen und die Tablets von Coby ebenfalls.

    2. "Wer ein Smartphone des Marktführers Samsung hat, sollte nicht damit rechnen, Updates auf die jeweils aktuelle Android-Version zu erhalten"

    Das ist falsch. Bei Samsung bin ich da am sichersten. Wenn ich ein Galaxy S Modell (ab dem Galaxy S2) kaufe, bekomme ich zeitnah Updates. Das Galaxy S2 bekommt noch Android 4.1 mit neuen Features des Galaxy S3. Bei HTC sieht das anders aus. Die Sensation Modelle bekommen nichts mehr. Noch nicht einmal das Sensation XL, das ein gutes Jahr alt ist. Bei den One Modellen wird das bestimmt genauso sein. Das Galaxy S3 bekommt Android 5.0 und das One X/XL/X Plus nicht.

    Des Weiteren weiß ich auch bei Note Smartphones, dass ich ein Update auf die neue Android Version bekomme. Das Note bekommt nächstes Jahr Android 4.1. Samsung hat aber auch gute Gründe, länger zu brauchen, weil sie neue Features wie Multi Window mit einbauen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: ip (Golem.de) 27.12.12 - 11:40

    > 1. Das HTC One S hat auch schon Android 4.1 bekommen und die Tablets von
    > Coby ebenfalls.

    danke, zum One S haben wir die News bereits aktualisiert. Bei den Coby-Tablets laufen die Recherchen noch. Welche Coby-Tablets haben denn das Update wann bekommen? Eine verlässliche Quelle wäre super und würde uns sehr helfen.

    > 2. "Wer ein Smartphone des Marktführers Samsung hat, sollte nicht damit
    > rechnen, Updates auf die jeweils aktuelle Android-Version zu erhalten"

    > Das ist falsch

    Nach dem Satz geht der Text ja noch weiter, immer schön zu Ende lesen ;-) Dann gibt es auch keine Missverständnisse

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: TabPhones63 27.12.12 - 11:59

    http://www.chip.de/news/Coby-Kyros-Jelly-Bean-Update-fuer-Spar-Tablets_57093215.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: LibertaS 27.12.12 - 12:08

    TabPhones63 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.chip.de


    Wie fies chip als Quelle anzubringen ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: Funky303 27.12.12 - 12:38

    Bei Samsung bekommt man die Updates in der Regel nur für die aktuellen Top-Geräte. Warte nur bis es ein SG IV im nächsten Jahr gibt, dann schaust du mit deinem (und meinem, ich besitze es auch^^) S3 sehr alt aus wenn plötzlich Android 4.3 oder 5 etc nur noch zeitnah für das S4 angeboten wird, für das S3 dann halt ein halbes Jahr später. Oder gleich über Cyanogen etc.

    Und wie man bei den Cyanogen - Leuten lesen kann, hat der Hauptentwickler für das SG3 schon vor einer Weile das Handtuch geschmissen, weil Samsung die Daten für den Exynos (oder wie der Prozessor heisst) nicht herausrückt und damit eine Portierung quasi unmöglich macht. Erst nach massivem Druck wurde recht spät eine unvollständige Datenmenge von Samsung freigegeben, trotzdem gibt es bis dato noch keine Cyanogen-Mod fürs SG3.

    Es bleibt also abzuwarten. Dank XDA-Developer-Forum kommt man zumindest noch halbwegs an akutellen Sachen dran.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: ongaponga 27.12.12 - 12:40

    ip (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > 2. "Wer ein Smartphone des Marktführers Samsung hat, sollte nicht damit
    > > rechnen, Updates auf die jeweils aktuelle Android-Version zu erhalten"
    >
    > > Das ist falsch
    >
    > Nach dem Satz geht der Text ja noch weiter, immer schön zu Ende lesen ;-)
    > Dann gibt es auch keine Missverständnisse

    >Mit Ice Cream Sandwich wurden nur die Oberklassegeräte versorgt. Die übrigen blieben bei Android 2.3 alias Gingerbread hängen...
    >...HTC versorgt deutlich mehr Smartphones mit einem Update als Samsung, und das ebenfalls schnell

    wirklich schlauer bzw besser informiert wird man dadurch auch nicht weil ihr nicht-ganz-unbedeutende Details vorenthält, wie zb daß HTC deutlich mehr Oberklassegeräte, und nicht wie von euch banalisiert einfach bloss "Smartphones", bringt als Samsung und diese teils mit veralteter Android Ver. launcht um sie dann im nachhinein upzudaten.
    Euer Artikel ist und bleibt so wie es darsteht Humbug



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 12:48 durch ongaponga.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: nmSteven 27.12.12 - 12:44

    Kannst du Hell Sehen ? Ich denke der Golem Redakteur konnte das nicht weshalb er sich an die Fakten gehalten hat.

    HTC sagt seit längeren man prüft welche Geräte das JB Update noch erhalten werden. Man will Zeitnah nachdem ALLE One Geräte das Update erhalten haben neue Informationen dazu veröffentlichen.

    Samsung hat EIN Topmodell. Da muss nix geprüft werden. Das bekommt es der rest nicht und das ist das was Golem hier an anprangert und auch so in den Artikel geschrieben hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Text zum Teil lückenhaft und Resume falsch

    Autor: ip (Golem.de) 27.12.12 - 13:06

    > 1. Das HTC One S hat auch schon Android 4.1 bekommen und die Tablets von
    > Coby ebenfalls.

    die Info zu den Coby-Tablets haben wir jetzt ebenfalls nachgetragen. Wir hatten sogar selbst darüber berichtet, aber das bei dem Datenwust dann doch leider übersehen ;-)

    http://www.golem.de/news/jelly-bean-android-4-1-fuer-asus-transformer-pad-tf3000t-ist-da-1208-94127.html

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. Apracor GmbH, Stuttgart
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€
  2. 24,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Gigabit-Breitband: Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein
    Gigabit-Breitband
    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

    Offenbar ist dem Google-Mutterkonzern Alphabet das eigene FTTH-Angebot Google Fiber viel zu teuer, weshalb der Anbieter Kosten einsparen soll. Dazu könnten massive Entlassungen zählen und das erklärt den Wechsel hin zu Drahtlos-Technik.

  2. Google-Steuer: EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht
    Google-Steuer
    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

    Die EU-Kommission stellt sich bei der Reform des Urheberrechts auf die Seite von Verlagen. Ohne eine Art Leistungsschutzrecht sieht sie die Zukunft der Presse gefährdet.

  3. Code-Gründer Thomas Bachem: "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"
    Code-Gründer Thomas Bachem
    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

    Viel Praxis statt graue Theorie: Mit "Code" will Seriengründer Thomas Bachem eine Hochschule aufbauen, die Softwareentwickler ausbildet. Im Interview erklärt er, warum Informatik als Fach nicht ausreicht, wie er das Projekt finanziert und was er anders machen will als klassische Universitäten.


  1. 12:57

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 10:40

  6. 10:20

  7. 09:55

  8. 09:38