Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Updates: Asus top, Sony und HTC…

Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

    Autor: PyCoder 28.12.12 - 10:29

    Man ist bei so gut wie jedem Endgerät auf die Güte des HW Herstellers angeweisen!

    Es ist noch immer gang und gebe das Handys/Smartphones nicht aktualisiert werden ich sag nur Windows Mobile (bis 2010), SymbianOS, Bada etc pp.

    Aber nicht nur Handys/Smartphones sind betroffen auch Blu-Ray Player, Fernseher, Router etc pp die kein Firmware mehr bekommen oder PC's/Laptop's die keine Treiber mehr erhalten oder z.B. Mainboards die kein aktuelles Bios mehr erhalten usw usf...

    Dort nervt sich keiner darüber, aber wehe man spricht von Android, dann kommen sie die Hobbitse.

    Ich find es auch nicht toll das Hersteller den Support streichen, aber das ist ein GLOBALES PROBLEM und nicht eines das sich nur auf Android beschränkt!

    Wenn ihr das lösen wollt, dann beschwert euch bei den Herstellern oder wechselt zu Nexus/X-Phone!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

    Autor: Lapje 28.12.12 - 11:53

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dort nervt sich keiner darüber, aber wehe man spricht von Android, dann
    > kommen sie die Hobbitse.
    >

    Vertuh Dich da mal nicht! Schau mal in die einschlägigen Forenm wenn BD-Player keine Updates mehr bekommen, und manche BD nicht mehr abgespielt werden kann. Oder wenn Updates kommen, und man manche Formate nicht mehr abspielen kann...

    Also vielleicht vorher erst mal informieren...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

    Autor: Nephtys 28.12.12 - 13:03

    Der elementare Unterschied zu dem ganzen anderen Zeug:
    Android war eigentlich ein Projekt mit dem Ziel, ein einheitliches Betriebssystem für mobile Geräte zu schaffen.
    Und die Hersteller haben diese Idee mit ihren eigenen Oberflächen quasi in tausend Stücke fragmentiert.
    Jetzt langsam wird auch ihnen klar, dass sie da ein Meer an Scherben rumliegen haben.
    Und sich daraus wieder zu befreien kostet unglaublich viel Kapital.
    Ist ja nicht so als ob bei Samsung und Co keine intelligenten Leute sitzen, vorallem im Management. Die wissen, dass sie durch diese Problematik erheblich schlechtere Kundenbindung haben als Apple.
    Nur: Wie will man das Problem lösen, ohne sich unwirtschaftlich zu machen?
    => Und da muss Google eingreifen.
    Die Idee eines einheitlichen Androids mit den personalisierten GUIs der Hersteller als Plugins war ja schon länger in Planung. Google hat die Kapazitäten, so etwas problemlos hin zu bekommen für ein mögliches Android 5.0. Und sie merken ja auch, dass sie es irgendwann mal tun müssen.
    Ich denke im Herbst 2013 wird das spätestens langsam mal in die Gänge kommen. Nochmal 2 Versionen verschlafen lohnt sich einfach nicht.
    Vorallem wenn Project Glass im Jahr danach auf den Markt kommen soll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

    Autor: violator 28.12.12 - 14:17

    Der Unterschied zu Smartphones ist aber, dass Router, BR-Player usw. alle normalerweise kein einheitliches System haben und so oder so vom Hersteller selber gepflegt werden (müssen), weil das ja eh von ihm kommt.

    Android ist aber eigentlich ein einheitliches System, aber dank Quelloffenheit kann wieder jeder seinen eigenen Kram daraus machen und das Ergebnis sehen wir ja.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wieso liegt die Schuld eigentlich immer bei Android?

    Autor: PyCoder 28.12.12 - 19:45

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied zu Smartphones ist aber, dass Router, BR-Player usw. alle
    > normalerweise kein einheitliches System haben und so oder so vom Hersteller
    > selber gepflegt werden (müssen), weil das ja eh von ihm kommt.

    Die meisten Embeddedgeräte setzen auf Linux, also ist ein einheitliches System da!

    Genau wie bei "Android" werden dann eigene Treiber und eigene Oberflächen entwickelt.

    Und genau wie Android stellen die Hersteller den Support sehr schnell ein und wenn dein Gerät nun das neuste Format nicht mehr abspielt oder dein Router ne Sicherheitslücke hat, darfst du zum Händler rennen und dir ein neues Gerät kaufen!

    > Android ist aber eigentlich ein einheitliches System, aber dank
    > Quelloffenheit kann wieder jeder seinen eigenen Kram daraus machen und das
    > Ergebnis sehen wir ja.

    Also eigentlich gibt es diverse Regeln, die man beim Beitritt zur OHA akzeptiert, diese Regeln werden verschärft mit dem nächsten Major Release.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Broadwell-C im Test: Intels Spätzünder auf Speed
Broadwell-C im Test
Intels Spätzünder auf Speed
  1. Core i7-5775C im Kurztest Dank Iris Pro Graphics und EDRAM überraschend flott
  2. Prozessor Intels Broadwell bietet die schnellste integrierte Grafik
  3. Prozessor Intels Broadwell Unlocked wird teuer

Kritik an Dieter Nuhr: Wir alle sind der Shitstorm
Kritik an Dieter Nuhr
Wir alle sind der Shitstorm

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
Visual Studio 2015 erschienen
Ganz viel für Apps und Open Source
  1. Windows 10 IoT Core angetestet Windows auf dem Raspberry Pi 2

  1. 3D Xpoint: Revolutionärer Speicher vereint DRAM und NAND
    3D Xpoint
    Revolutionärer Speicher vereint DRAM und NAND

    Schneller als nichtflüchtiger NAND-Speicher und mehr Kapazität als flüchtiger DRAM: 3D Xpoint soll eine Lücke zwischen beiden heutigen Technologien besetzen und neue Anwendungen möglich machen.

  2. Honeynet des TÜV Süd: Simuliertes Wasserwerk wurde sofort angegriffen
    Honeynet des TÜV Süd
    Simuliertes Wasserwerk wurde sofort angegriffen

    Kaum online kamen schon die ersten Zugriffe: Das Sicherheitsunternehmen TÜV Süd hat eine Wasserwerkssimulation als Honeynet aufgesetzt und acht Monate lang ins Internet gestellt. Auch Betreiber von kleinen und unbedeutenden Anlagen mit Internetanschluss seien unmittelbar gefährdet, folgern die Sicherheitsexperten.

  3. Codecs: Konsortium will Lizenzgebühren für H.265 erheben
    Codecs
    Konsortium will Lizenzgebühren für H.265 erheben

    HEVC Advance will künftig Lizenzgebühren für die Nutzung des Codecs H.265 verlangen. Das könnte besonders Streamingdienste wie Netflix und Open-Source-Software hart treffen.


  1. 19:18

  2. 18:54

  3. 18:16

  4. 18:07

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 17:02

  8. 16:39