Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelecke: Smartphone für 65 Euro zum…

Und dieses Artix?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und dieses Artix?

    Autor: meyerkonstanz 31.01.13 - 14:09

    Ist es denn nicht merkwürdig, dass bei ebay kein einziges Artix angeboten wird?
    Wurden denn so viel mehr von den Lapdocks als von den Handys selbst produziert?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und dieses Artix?

    Autor: maboo 31.01.13 - 14:19

    meyerkonstanz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es denn nicht merkwürdig, dass bei ebay kein einziges Artix angeboten
    > wird?
    > Wurden denn so viel mehr von den Lapdocks als von den Handys selbst
    > produziert?


    Ich sehe spontan 24 Stück..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und dieses Artix?

    Autor: ZeRoWaR 31.01.13 - 14:22

    meyerkonstanz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es denn nicht merkwürdig, dass bei ebay kein einziges Artix angeboten
    > wird?
    > Wurden denn so viel mehr von den Lapdocks als von den Handys selbst
    > produziert?
    Das Atrix hat nie große Popularität gewonnen, auf geizhals.at sollte es immer noch zu kaufen sein, es wurden nicht zu viele Lapdocks im Verhältnis zu Atrix'en hergestellt, lediglich haben sich die Lapdocks damals einfach gar nicht verkauft, da sie eben mehr als das dreifache des jetzigen Preises Wert waren.

    Davon abgesehen, ist das Atrix zu schwach in vielen Bereichen für das Lapdock, weiterhin gibt es nur CM basierte 4.0+ Versionen und bei diesen Versionen funktioniert das Lapdock nicht. Also kannst du das Lapdock effektiv nur mit Android 2.3 benutzen...
    Und da man selbst im Testvideo von Golem erkennen kann ruckelt es auch beim GS3 und da wäre das Atrix nun wirklich nicht das wahre, wenn es auch viel Potenzial besitzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. Architect Microsoft Exchange / WebMail (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  4. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze
    Battlefield 1 angespielt
    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

    E3 2016 Electronic Arts hatte neben der im Stream gezeigten Fassung von Battlefield 1 für ausgewählte Journalisten noch eine weitere Version auf der E3 im Gepäck: die Closed Alpha. In einem dunklen Konferenzraum durften wir abseits vom Messetrubel Gameplay aufzeichnen und erste Eindrücke des kommenden Multiplayer-Shooters im ersten Weltkrieg sammeln.

  2. Förderung: Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann
    Förderung
    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

    Fiber-To-The-Home (FTTH) kann billiger sein, räumt die Deutsche Telekom ein. Dies gelte für abgelegene Ortsteile, Weiler und Gehöfte. Vectoring wird zudem nicht staatlich gefördert.

  3. Procter & Gamble: Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist
    Procter & Gamble
    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

    Pampers mit Sensoren sind für den Procter & Gamble-Konzern eine Option. Zahnbürsten melden bereits, wenn der Nutzer zu stark drückt oder zu kurz putzt.


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32