Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Billig-iPhone: Chinesische Zeitung…

Und was besagt das Interview nun?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Spratz 11.01.13 - 17:13

    Es ist ja schön, wenn geschrieben wird, dass das Interview in wesentlichen Teilen geändert wurde, aber es wäre noch schöner auch zu erfahren WAS genau nun anders ist.

  2. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: sovereign 11.01.13 - 19:31

    was das uns sagt? 20% aller Smartphone Käufer sind Idioten und zahlen viel zu viel.

  3. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Lapje 11.01.13 - 19:36

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was das uns sagt? 20% aller Smartphone Käufer sind Idioten und zahlen viel
    > zu viel.

    Das hast Du jetzt gesagt...

  4. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: MDeavy 11.01.13 - 22:45

    iPhone ist der letzte Schrott..

  5. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Sander Cohen 13.01.13 - 12:00

    Android ist zumindest keine Alternative für mich!

    - Viren & Schadsoftware
    - Teils ungepatchte kritische Sicherheitslücken
    - Mieser Softwaresupport mit Ausnahme der Nexus-Reihe
    - Hohe Fragmentierung
    - Und so wirklich frei sind die Dinger am Ende auch nicht ohne "Root", was man auch am iPhone erreichen kann. Wenn man es denn unbedingt benötigt...
    - etc.

    Im Grunde kann man da eigentlich nur zum Nexus 4 greifen.

    Und Windows muss sich erst noch beweisen, die sind ja quasi immer noch am Anfang...

    Zumal der AppStore von Apple wird auch immer als erstes bedient & das teils auch exklusiv! Hat auch durchschnittlich einfach die besseren Apps im Angebot!

    Gibt also durchaus gute Gründe für ein iPhone, auch wenn der Preis höher liegt!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. DNS NET: Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s
    DNS NET
    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

    Das neue Netz ist fertig und wird geschaltet. Auch die Preise von DNS:NET und Zweckverband Breitband Altmark sind jetzt bekannt. Die Telekom warnt vor solchen Modellen und will Angst verbreiten.

  2. Netzwerk: EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload
    Netzwerk
    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

    Wie das geht, einen Glasfaseranschluss zu drosseln, wollten wir von Ewe Tel wissen, und bekamen es heraus: " Glas kann natürlich mehr", hieß es.

  3. Rahmenvertrag: VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden
    Rahmenvertrag
    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

    Die Proteste und Weigerung der Hochschulen, dem Unirahmenvertrag der VG Wort zuzustimmen, zeigen Wirkung. Die VG Wort will noch in diesem Jahr eine Übergangslösung für 2017 erarbeiten. An der heftig kritisierten Einzelmeldung von Seminartexten will die VG Wort offenbar festhalten.


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48