Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Billig-iPhone: Chinesische Zeitung…

Und was besagt das Interview nun?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Spratz 11.01.13 - 17:13

    Es ist ja schön, wenn geschrieben wird, dass das Interview in wesentlichen Teilen geändert wurde, aber es wäre noch schöner auch zu erfahren WAS genau nun anders ist.

  2. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: sovereign 11.01.13 - 19:31

    was das uns sagt? 20% aller Smartphone Käufer sind Idioten und zahlen viel zu viel.

  3. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Lapje 11.01.13 - 19:36

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was das uns sagt? 20% aller Smartphone Käufer sind Idioten und zahlen viel
    > zu viel.

    Das hast Du jetzt gesagt...

  4. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: MDeavy 11.01.13 - 22:45

    iPhone ist der letzte Schrott..

  5. Re: Und was besagt das Interview nun?

    Autor: Sander Cohen 13.01.13 - 12:00

    Android ist zumindest keine Alternative für mich!

    - Viren & Schadsoftware
    - Teils ungepatchte kritische Sicherheitslücken
    - Mieser Softwaresupport mit Ausnahme der Nexus-Reihe
    - Hohe Fragmentierung
    - Und so wirklich frei sind die Dinger am Ende auch nicht ohne "Root", was man auch am iPhone erreichen kann. Wenn man es denn unbedingt benötigt...
    - etc.

    Im Grunde kann man da eigentlich nur zum Nexus 4 greifen.

    Und Windows muss sich erst noch beweisen, die sind ja quasi immer noch am Anfang...

    Zumal der AppStore von Apple wird auch immer als erstes bedient & das teils auch exklusiv! Hat auch durchschnittlich einfach die besseren Apps im Angebot!

    Gibt also durchaus gute Gründe für ein iPhone, auch wenn der Preis höher liegt!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,99€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. und Gears of War 4 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

  1. Arduino vs. Arduino: Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt
    Arduino vs. Arduino
    Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt

    Den Streit der beiden Unternehmen Arduino LLC und Arduino SRL um die Arduino-Namensrechte haben beide Parteien beendet. Zukünftig soll es ein Unternehmen für den Vertrieb der Arduino-Boards geben, die Weiterentwicklung übernimmt eine gemeinnützige Stiftung.

  2. Project Mortar: Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen
    Project Mortar
    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

    Die NPAPI soll verschwinden, daher plant Mozilla Chrome-Plugins für den Firefox-Browser: Durch das Pepper-API sollen PDFium für Dokumente und Pepper Flash für Flash-Inhalte integriert werden.

  3. Remedy: Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter
    Remedy
    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

    Keine Universal Windows Platform mehr notwendig: Microsoft hat Quantum Break auch für Steam veröffentlicht, die Boxed-Version stammt von THQ Nordic. Wer eine Geforce-Karte verwendet, profitiert teils - wer eine Radeon nutzt, sollte bei der UWP bleiben.


  1. 23:25

  2. 13:15

  3. 12:30

  4. 11:45

  5. 11:04

  6. 09:02

  7. 08:01

  8. 19:24