Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Defektes Nexus 10: Google und Samsung…

You get what you pay for...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. You get what you pay for...

    Autor: saddrak 04.12.12 - 15:33

    Zum Glück betrifft es ja kaum einen, weil es die Teile eh nur in marginalen Stückzahlen gibt...

    Chance vertan - die Technik im N10 scheint ja wirklich gut zu sein =/

  2. Re: You get what you pay for...

    Autor: RazorHail 04.12.12 - 15:46

    das teil ist aufm boden gefallen. was hat das mit technik zutun?

    sollen die dem am besten ein neues gerät zuschicken? und dann noch kostenlos, ne?

  3. Re: You get what you pay for...

    Autor: a user 04.12.12 - 15:47

    wow, eine beeindruckende demonstration deiner lesekompetenz und deiner befangenheit.

  4. Re: You get what you pay for...

    Autor: tomate.salat.inc 04.12.12 - 15:47

    saddrak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chance vertan - die Technik im N10 scheint ja wirklich gut zu sein =/

    Schlechter Troll-versuch. Viel glück beim nächsten mal.

  5. Re: You get what you pay for...

    Autor: the_spacewürm 04.12.12 - 15:52

    Stimmt, sowohl Samsung als auch Google haben die Chance vertan hier Geld an der Reparatur zu verdienen. Was das mit dem Preis des Geräts zu tun hat, keine Ahnung, ausser dass die Reparatur evtl. (inklusive Arbeitsstunden) ähnlich teuer geworden wie ein Neugerät.

  6. Re: You get what you pay for...

    Autor: saddrak 04.12.12 - 15:56

    Ich glaube, es wurde nirgendwo erwähnt, daß er es kostenlos repariert haben wollte - er wollte nur wissen wo er es hinschicken soll...

  7. Re: You get what you pay for...

    Autor: saddrak 04.12.12 - 15:58

    Geb mir Mühe^^

  8. Re: You get what you pay for...

    Autor: M.P. 04.12.12 - 15:59

    Darf ich das Original-Posting mal deuten - gemeint ist:

    Was nutzt einem die beste Technik, wenn der Service nicht stimmt....

    Wobei ich bei solchen Geräten - auch bei Apple - davon ausgehe, daß da in den meisten Fällen bei der Reparatur das komplette Gerät getauscht wird, und dann möglicherweise das Alt-Gerät ausgeschlachtet wird, um Teile für Austausch-Geräte zu haben.

  9. Re: You get what you pay for...

    Autor: saddrak 04.12.12 - 16:05

    Ich meinte Chance vertan, ein wirklich gutes Produkt am Markt zu platzieren:

    1. es ist nicht verfügbar

    2. man bekommt den Verkauf der paar Einheiten nicht gestemmt, ohne daß der Online Store abk!"§$t

    3. Schlechte Presse durch nicht vorhandenen (oder aber schlecht vorbereiteten) Service

  10. Re: You get what you pay for...

    Autor: fabigg 04.12.12 - 16:31

    saddrak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte Chance vertan, ein wirklich gutes Produkt am Markt zu
    > platzieren:
    >
    > 1. es ist nicht verfügbar
    >
    > 2. man bekommt den Verkauf der paar Einheiten nicht gestemmt, ohne daß der
    > Online Store abk!"§$t
    >
    > 3. Schlechte Presse durch nicht vorhandenen (oder aber schlecht
    > vorbereiteten) Service


    Naja ich glaube Du übertreibst ein wenig ;)

    1. Es wird stark nachgefragt ...
    2. und darauf war man nicht vorbereitet wie z.B. Amazon am CyberMonday vor 2 Jahren
    3. Auch da muss man halt Geduld haben, ein Kunde hatte sehr schnell nach Erscheinen des ersten iPads ein solches gekauft - es ließ sich nach kurzer Zeit nicht mehr einschalten ... Apple schickte Ihn in den nächsten Apple-Store über 300km entfernt ... und die schickten Ihn zurück nach Hause mit un-reparierten iPad und eine Woche später hat er eine neues zugeschickt bekommen.

    Soll jetzt nicht Apple bashen oder google oder amazon sondern nur aufzeigen das auch solche unternehmen den Markt unterschätzen können und es eben Anlaufschwirigkeiten geben kann

  11. Re: You get what you pay for...

    Autor: Maxiklin 04.12.12 - 16:40

    fabigg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> Naja ich glaube Du übertreibst ein wenig ;)
    >
    > 1. Es wird stark nachgefragt ...
    > 2. und darauf war man nicht vorbereitet wie z.B. Amazon am CyberMonday vor
    > 2 Jahren

    Ähm, es war innerhalb von SEKUNDEN (!) vergriffen, das dürfte einmalig in der Geschichte sein und definitiv ein Armutszeugnis. Damit meine ich weniger den abkackenden Onlineshop, das Problem kommt öfter vor, sei es Telekom bei neuen iPhones/iPads oder bei Apple oder sonstwo. Aber überall kann man auch Tage nach Release noch VORbestellen, ging bei APple o.ä. auch, nur steigt halt die Lieferzeit mit der Zeit, bis sich das wieder einpendelt.
    Daß ein Artikel wie das Nexus hier in paar Sekunden weg ist und dann Wochenlang garnirgends (vor)bestellt werden kann ist schlicht armselig, tut mir leid.

    > 3. Auch da muss man halt Geduld haben, ein Kunde hatte sehr schnell nach
    > Erscheinen des ersten iPads ein solches gekauft - es ließ sich nach kurzer
    > Zeit nicht mehr einschalten ... Apple schickte Ihn in den nächsten
    > Apple-Store über 300km entfernt ... und die schickten Ihn zurück nach Hause
    > mit un-reparierten iPad und eine Woche später hat er eine neues zugeschickt
    > bekommen.

    Zum einen ist das Quatsch, sowas gibt es nicht und gab es nie, also daß ein Kunde in den Applestore schickte usw., weil JEDES (!) Applegerät hat seit zig Jahren immer eine gewisse Zeit den Service, daß man es einschicken kann und binnen einer Woche ist das entweder reparierte oder ausgetauschte Gerät wieder zurück. Es sei denn, in einem EInzelfall war der Apple-Mitarbeiter von der ROlle :D

    Nichts desto trotz war auch in so einem Fall der Hersteller ausgemacht, der das Gerät reparieren wollte, bei den Nexus ist das offenbar ausgeschlossen. D.h. egal wann irgendwas damit passiert, man kann es nach den 14 Tagen Rückgaberecht nur noch defekt an Bastler verscheuern oder wegschmeißen, das ist überhaupt kein Service, das ist arm ohne Ende :( Damit macht Google so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann und bei Apple liegen alle aufm Boden...

    > Soll jetzt nicht Apple bashen oder google oder amazon sondern nur aufzeigen
    > das auch solche unternehmen den Markt unterschätzen können und es eben
    > Anlaufschwirigkeiten geben kann

    Wie gesagt, auch in 2 Jahren gibt es KEINEN Service für das Nexus, das ist schlicht nicht vorgesehen. Ein Kumpel von mir hatte auch einen Nefekt mit dem Gerät und ihm wurde an der "Hotline" wörtlich gesagt: "Tut mir leid, wir bieten keinen Service an bei dem Kaufpreis, Sie müssen sich ein neues Gerät kaufen". Das ist einfach lächerlich.

  12. Re: You get what you pay for...

    Autor: cry88 04.12.12 - 16:50

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, es war innerhalb von SEKUNDEN (!) vergriffen, das dürfte einmalig in
    > der Geschichte sein und definitiv ein Armutszeugnis. Damit meine ich
    > weniger den abkackenden Onlineshop, das Problem kommt öfter vor, sei es
    > Telekom bei neuen iPhones/iPads oder bei Apple oder sonstwo. Aber überall
    > kann man auch Tage nach Release noch VORbestellen, ging bei APple o.ä.
    > auch, nur steigt halt die Lieferzeit mit der Zeit, bis sich das wieder
    > einpendelt.
    > Daß ein Artikel wie das Nexus hier in paar Sekunden weg ist und dann
    > Wochenlang garnirgends (vor)bestellt werden kann ist schlicht armselig, tut
    > mir leid.

    nein es hat keine sekunden gedauert bis es vergriffen war, aber der server is zusammen gebrochen. nach knapp 20min hat google auf ausverkauft umgeschaltet und knapp ne stunde später die restlichen rausgehaun. wärendessen war der server vollkommen überlastet.

    das vorbestellen wär ne tolle sache, nur bietet der play store keine vorbestellungen an, das war bisher wohl nicht vorgesehen. jetzt arbeiten se mit langen lieferzeiten um die nachfrage teilweise abzuarbeiten.

  13. Re: You get what you pay for...

    Autor: msdong71 04.12.12 - 17:44

    Wenn man das möchte wird man in den Apple Shop geschickt. Aber auch nur dann. Mein iPhone hatte einen Defekt an der Kopfhörer Buchse am ersten Tag. Mir wurde als erstes die Abholung durch UPS angeboten. Als 2. Den Tausch gegen eine vorabgebühr die ich zurückbekommen hätte oder die Fahrt nach Oberhausen in den appleshop. Allerdings bekommt man dort einen Termin und sofort ein neues Gerät wenn es ein gewährleistungsfall ist.

    Aber normal ist halt UPS.

  14. Re: You get what you pay for...

    Autor: neocron 04.12.12 - 17:56

    was soll daran getrollt gewesen sein?
    0 service ... da kann das geraet noch so gut sein, das ist ja eine farce ...

  15. Re: You get what you pay for...

    Autor: the_spacewürm 05.12.12 - 09:26

    saddrak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte Chance vertan, ein wirklich gutes Produkt am Markt zu
    > platzieren:
    >
    > 1. es ist nicht verfügbar

    Ich hab eins :-)

    > 2. man bekommt den Verkauf der paar Einheiten nicht gestemmt, ohne daß der
    > Online Store abk!"§$t

    Der Store selbst lief, Google Wallet scheint aber mist zu sein. Ich konnte gefühlte 20 mal ein Nexus in den Warenkorb legen und die Bestellung anfangen, sobald es dann um Zahlung ging, ging nix mehr. Das ist echt peinlich.

    > 3. Schlechte Presse durch nicht vorhandenen (oder aber schlecht
    > vorbereiteten) Service

    Naja, es gibt genügend Leute, die ein nicht ihren Ansprüchen genügendes Gerät erhalten haben (ob jetzt wirklich defekt oder nicht vermag ich nicht zu sagen) und dies anstandslos ausgetauscht bekommen haben, meist sogar das Austauschgerät vor dem Einsenden des Altgerätes. Das würde ich jetzt nicht als nicht vorhanden bezeichnen.

  16. Re: You get what you pay for...

    Autor: .ldap 05.12.12 - 10:14

    > 3. Auch da muss man halt Geduld haben, ein Kunde hatte sehr schnell nach
    > Erscheinen des ersten iPads ein solches gekauft - es ließ sich nach kurzer
    > Zeit nicht mehr einschalten ... Apple schickte Ihn in den nächsten
    > Apple-Store über 300km entfernt ... und die schickten Ihn zurück nach Hause
    > mit un-reparierten iPad und eine Woche später hat er eine neues zugeschickt
    > bekommen.

    Das glaubst du dir doch wohl selbst nicht, oder? :D

  17. Re: You get what you pay for...

    Autor: neocron 05.12.12 - 10:36

    the_spacewürm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es gibt genügend Leute, die ein nicht ihren Ansprüchen genügendes
    > Gerät erhalten haben (ob jetzt wirklich defekt oder nicht vermag ich nicht
    > zu sagen) und dies anstandslos ausgetauscht bekommen haben, meist sogar das
    > Austauschgerät vor dem Einsenden des Altgerätes. Das würde ich jetzt nicht
    > als nicht vorhanden bezeichnen.
    es ging nicht darum, ein mangelhaftes Geraet erhalten zu haben ... sondern es ging darum, dass das Geraet beschaedigt wurde (selbstverschuldet) und es dafuer keinerlei Service zu geben scheint.
    Eine Reparatur durch den Hersteller (sei es Google oder Samsung) ist in diesem Fall nicht moeglich ... und das ist die durchaus berechtigte Kritik!
    Natuerlich muss Google/Samsung fuer Maengel haften, das tun sie vermutlich dann stumpferweise durch Austauschen des Geraetes ...
    Dazu sind sie auch Gesetzlich verpflichtet (zumindest zum Handeln) durch Garantie und Gewaehrleistung!
    Anscheinend jedoch nicht zum Angebot einer Reparaturleistung bei selbstverschuldetem Schaden!
    Ich bitte dich ... man ueberlege sich was passiert, wenn dies bei anderen Geraeten auch so gehandhabt wuerde ...
    Du hattest einen Unfall mit deinem relativ neuen Auto ... und der Hersteller bietet dir keine Reparaturmoeglichkeiten? ... sehr skurril!

    Es muss ja nichteinmal selbstverschuldet sein ... kann ja auch durch dritte herunter fallen, und somit ein Versicherungsschaden sein ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 10:38 durch neocron.

  18. Re: You get what you pay for...

    Autor: the_spacewürm 05.12.12 - 11:57

    Das stimmt, aber dass es gar keinen Service gibt, stimmt eben nicht, denn der funktioniert bei Gewährleistungsfällen scheinbar vorbildlich.
    Und das mit der Reparatur schein wohl auch inzwischen geklärt zu sein, wie ich las.

    Also stimmt wohl "Kein Service da Billiggerät" offensichtlich dann doch nicht.

  19. Re: You get what you pay for...

    Autor: ImBackAlive 05.12.12 - 14:58

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, es war innerhalb von SEKUNDEN (!) vergriffen, das dürfte einmalig in
    > der Geschichte sein und definitiv ein Armutszeugnis.
    Ähm... Google mal nach "Sekunden vergriffen"...

    > Aber überall
    > kann man auch Tage nach Release noch VORbestellen, ging bei APple o.ä.
    > auch, nur steigt halt die Lieferzeit mit der Zeit, bis sich das wieder
    > einpendelt.
    Cool, vorbestellen, Geld abgebucht bekommen, Monate auf sein Gerät warten. Da gefällt mir Googles Strategie besser.

    > Daß ein Artikel wie das Nexus hier in paar Sekunden weg ist und dann
    > Wochenlang garnirgends (vor)bestellt werden kann ist schlicht armselig, tut
    > mir leid.
    Muss dir nicht Leid tun.
    Vielleicht wollen sie tatsächlich einfach dafür sorgen, dass es beim nächsten Schwung auch tatsächlich genügend Geräte gibt?

    > Zum einen ist das Quatsch, sowas gibt es nicht und gab es nie, also daß ein
    > Kunde in den Applestore schickte usw., weil JEDES (!) Applegerät hat seit
    > zig Jahren immer eine gewisse Zeit den Service, daß man es einschicken kann
    > und binnen einer Woche ist das entweder reparierte oder ausgetauschte Gerät
    > wieder zurück. Es sei denn, in einem EInzelfall war der Apple-Mitarbeiter
    > von der ROlle :D
    Ich kann wirklich nichts schlechtes über Apples Service berichten - wenn es um Garantie ging.
    Habe an meinem iPod einen defekten Klinkenanschluss repariert haben wollen, und Apple entsprechend angeschrieben (nach Ablauf der Garantie). Dort habe ich dann die Nachricht bekommen, ich solle mich bitte direkt an einen Apple-Händler wenden - der nächste lag aber knapp 75KM entfernt (und war in den Niederlanden).
    Geräte aus dem gleichen Serie wurden aber bei meinen Bekannten weiterhin anstandslos von Apple angenommen - solange halt Garantie drauf war.
    (Dass der Laden dann pleite ging und ich noch ewig auf mein Gerät warten musste ist Nebensache - da kann Apple aber auch nichts für)

    > Nichts desto trotz war auch in so einem Fall der Hersteller ausgemacht, der
    > das Gerät reparieren wollte, bei den Nexus ist das offenbar ausgeschlossen.
    "Ausgeschlossen"? Es wird doch geklärt. Denen ist halt ein Fehler unterlaufen, ein grober, keine Frage, aber es steht doch ausdrücklich im Artikel, dass das Ganze in jedem Fall geklärt wird.

    > Wie gesagt, auch in 2 Jahren gibt es KEINEN Service für das Nexus, das ist
    > schlicht nicht vorgesehen.
    Das entnimmst du einer Nachricht, die von exakt einem Kunden spricht? Woher hast du die Glaskugel?

    > Ein Kumpel von mir hatte auch einen Nefekt mit
    > dem Gerät und ihm wurde an der "Hotline" wörtlich gesagt: "Tut mir leid,
    > wir bieten keinen Service an bei dem Kaufpreis, Sie müssen sich ein neues
    > Gerät kaufen". Das ist einfach lächerlich.
    Das einzige was lächerlich ist, ist dass du hier Geschichten ausdenken musst, um Google und/oder Samsung zu bashen. Ich bezweifele doch stark, dass es ein derartiges Gespräch jemals gegeben hat (und das mit dem "Kumpel von mir" ebenfalls).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 15:00 durch ImBackAlive.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Universität Passau, Passau
  3. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  4. vwd TransactionSolutions AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Vergleichspreis ab ca. 129€)
  2. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  3. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  2. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.

  3. MacOS 10.12: Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
    MacOS 10.12
    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

    Wer auf seinem Mac Fujitsus Scansnap-Software benutzt und auf MacOS 10.12 alias Sierra aktualisiert hat, der sollte schleunigst sicherstellen, dass er ein Backup seiner PDF-Dokumente hat. Die Software zerstört unter Umständen damit bearbeitete Dokumente. Betroffen sind alle Scansnap-Modelle.


  1. 13:15

  2. 12:51

  3. 11:50

  4. 11:30

  5. 11:13

  6. 11:03

  7. 09:00

  8. 18:52