1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Offizielle Joyn…

Sinn?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor Guardian 28.01.13 - 08:43

    Was verdient die Telekom daran?

    Wer WhatsApp nutzt, hat eh ne Datenflat, sprich, würde auch Joyn kostenlos nutzen können.

    Wer ne SMS flat besitzt, wird kaum Joyn nutzen.

    Also warum will die Telekom mit aller macht Whatsapp zerstören?!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sinn?

    Autor entonjackson 28.01.13 - 08:59

    Joyn ist vorne rum kostenlos.
    Hinten rum, werden die Kosten versteckt für Vertragskunden erhöht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sinn?

    Autor VicViper 28.01.13 - 09:15

    Dead on arrival wenn ihr mich fragt... Nicht durchdacht, zu spät etc.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sinn?

    Autor El-Duderino 28.01.13 - 09:18

    Quatsch.

    Das ganze hat mehrere Gründe. Von sagen wir mal 40 mio Mobilfunkkunden (ist nur ma so ne zahl jetzt) nutzen vll 2-4 Mio Whats App oder ähnliches. Der Rest der "Normalen" Nutzer verwendet nach wievor SMS.

    Nun wird Joyn ja nicht nur zum Download angeboten sondern wird auf allen zukünftigen Geräten fest in der Firmware verankert. Dass heisst, jeder Casual User nutzt am Ende automatisch Joyn. Der normale SMS Button fällt dann weg (Je nach Tarif wird dann halt wie ne SMS oder halt kostenlos abgerechnet, für den Casual User ist es zu heute also quasi kein Unterschied).

    Und nun kommt doch der Trick daran. Die Telekom ist ja nur einer der Netzbetreiber der Joyn anbietet. Vodafone, o2 ja ebenfalls. Dass heisst man hat einen Messenger den am Ende ein großteil der Leute automatisch nutzen, warum sollten die 2-4 mio whats app nutzer dann nicht wechseln, wenn Sie jeden anderen in Zukunft darüber auch erreichen. Und zwar verschlüsselt, mit bilder verschicken ect (alles das was ein messenger eben macht)

    Und hinzukommt, dass denke ich die Datenübertragung einfacher und kostengünstiger zu handeln ist, als die Flut an 4 MRD SMS über eine eigentlich asbach uralte Technik.
    (Die neuen Geräte halten doch eh quasi ne Dauerverbindung)

    ich persönlich muss sagen warte schon länger auf Joyn, das kommt aber auch daher weil ich finde das Whats app mehr als eine Schwäche hat. (so eigene Meinung)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sinn?

    Autor jayrworthington 28.01.13 - 09:19

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was verdient die Telekom daran?

    Weiterhin ¤0.20 pro message? Irgendwie wollen die scheinbar nicht einsehen das die Zeit einfach vorbei ist...

    > Wer WhatsApp nutzt, hat eh ne Datenflat, sprich, würde auch Joyn kostenlos
    > nutzen können.

    Wie kommst Du auf die Idee, dass es langfristig kostenlos bleiben wird (ja, ich HABE den Artikel gelesen)...? Die wollen mit den Pseudo-Gratis-Einführung ueber eine Datenflat erstmal Marktanteile bekommen, fuer solche ohne Datenflat koennen sie offensichtlich bereits zum start pro message billen, willst Du ne Wette eingehen dass bei Erfolg irgendwann dann (wie "damals" bei SMS) die gratisvariante eingestellt wird?

    > Also warum will die Telekom mit aller macht Whatsapp zerstören?!

    Kontrolle. Die Provider wollen nicht nur "dumb pipe" sein, sie wollen gesondert nach Diensten jeweil das maximum rausholen, bei SMS Preisen von ¤0.20 passen ihnen Datengebühren fuer dasselbe ueberhaupt nicht in's Preiskonzept. Wenn man erstmal genug angefixt hat auf Joyn kann man auch da wieder ein vielfaches vom nakten Datenpreis erpressen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Sinn?

    Autor El-Duderino 28.01.13 - 09:27

    >
    > Wie kommst Du auf die Idee, dass es langfristig kostenlos bleiben wird (ja,
    > ich HABE den Artikel gelesen)...? Die wollen mit den
    > Pseudo-Gratis-Einführung ueber eine Datenflat erstmal Marktanteile
    > bekommen, fuer solche ohne Datenflat koennen sie offensichtlich bereits zum
    > start pro message billen, willst Du ne Wette eingehen dass bei Erfolg
    > irgendwann dann (wie "damals" bei SMS) die gratisvariante eingestellt
    > wird?

    Und genau das glaube ich nicht. Die "normalen User" die am Ende eh Joyn nutzen weil es wie gesagt vorinstalliert sein wird (auf allen kommenden Geräten, bezahlen je nach Tarif weiterhin ihre 19 cent (find den Preis auch überzogen, aber ist wie gesagt kein unterschied zu heute für diese Leute) und der Rest? Die "paar" Leute die aktuell Messenger wie WA benutzen... Der Provider ist doch glücklich wenn du seinen Dienst nutzt, statt einen wild fremden Dienst. Und die Leute die eine Datenflat ect haben, werden hier auch nichts bezahlen.

    Aber nehmen wir mal an, du hast Recht und es wird aufeinmal kostenpflichtig... WA, KIK und wie sie alle heissen, sterben ja nicht aus. Dann wechselt man halt wieder zurück. Ich sehe da keinen Sinn für den Provider.

    Ich denke eher dass der Vorteil halt an allen Nutzern liegt, die am Ende Joyn nutzen und du als Profi halt auch deine Eltern und von mir aus Omi aus Texas per Messenger erreichst, ohne ihr erklären zu müssen was Whats App ist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.13 09:29 durch El-Duderino.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Sinn?

    Autor Atrocity 28.01.13 - 09:28

    Ich finde das Joyn Zeug aus genau diesen Gründen nicht unterstützenswert.
    Warum den Mobilfunkprovidern in die Hand spielen und sich von ihrer Technik abhängig machen?

    Die sollen das Netz bereitstellen und für die Nutzung kassieren, was genau man da macht sollte denen egal sein.


    Mal ganz abgesehen davon das "verschlüsselter Chat" der vom Mobilfunkanbieter angeboten wird eh nur solange verschlüsselt ist wie keine Staatliche Institution die Daten will. Sobald es wieder eine Vorratsdatenspeicherung gibt wird JOYN genau wie SMS ziemlich sicher komplett geloggt. Inklusive Standortdaten. Nein danke.

    Lieber nen Jabber Client mit eigener Verschlüsselung auf dem Handy, da bleiben Gespräche wenigstens vertraulich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Sinn?

    Autor LH 28.01.13 - 09:35

    Im Grunde gibt es nur eine Frage: Kostet es Geld.

    Wenn ja, hat es keine Chance, wenn es nicht mehr bietet aktuell beschrieben. Mag sein das nur 10-20% der Leute Whatsapp nutzen. Doch da man dieses aktuell kostenlos bekommt ist es in 10 Sekunden installiert.
    Wenn es ums Geld geht, werden Leute erfinderisch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Sinn?

    Autor LH 28.01.13 - 09:39

    El-Duderino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das glaube ich nicht. Die "normalen User" die am Ende eh Joyn
    > nutzen weil es wie gesagt vorinstalliert sein wird (auf allen kommenden
    > Geräten, bezahlen je nach Tarif weiterhin ihre 19 cent (find den Preis
    > auch überzogen, aber ist wie gesagt kein unterschied zu heute für diese
    > Leute) und der Rest? Die "paar" Leute die aktuell Messenger wie WA
    > benutzen... Der Provider ist doch glücklich wenn du seinen Dienst nutzt,
    > statt einen wild fremden Dienst. Und die Leute die eine Datenflat ect
    > haben, werden hier auch nichts bezahlen.

    Wer sind für dich die "paar"? Für mich sind SMS User noch immer vor allem Jugendliche, doch die sind nicht blöd. Anstatt eine SMS Flat UND eine Datenflat zu nutzen wird da eher nur die Datenflat genutzt. Da verbreitet sich eine App wie WhatsApp binnen Tagen in der ganzen Schule.
    Wer sonst SMS nutzt, der zahlt auch jetzt noch pro SMS seine paar Cent, daran wird dieser Dienst weder im guten noch im schlechten etwas ändern.
    Wenn es Geld kostet, wird es die Heavy-User nicht überzeugen, die sind schon längst auf einer SMS Flat oder WhatsApp. Niemand wird jetzt auf einmal anfangen Geld zu zahlen, nur weil es die Telekom so will.
    Es gibt auch wenig Grund für die Leute von WhatsApp zu Joyn zu wechseln, wenn eh alle im Umfeld schon WhatsApp haben. Aus meiner Erfahrung verbreitet sich WA extrem fix, wenn erstmal einer damit anfängt.

    > Ich denke eher dass der Vorteil halt an allen Nutzern liegt, die am Ende
    > Joyn nutzen und du als Profi halt auch deine Eltern und von mir aus Omi aus
    > Texas per Messenger erreichst, ohne ihr erklären zu müssen was Whats App
    > ist...

    Da geht auch aktuell schon eine SMS.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Sinn?

    Autor tunnelblick 28.01.13 - 09:45

    Guardian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was verdient die Telekom daran?

    das habe ich mich damals schon gefragt. die investieren millionen in entsprechende infrastruktur, der traffic geht nicht von der datenflat ab und es soll für die flatrate-user (was wohl die allermeisten sein werden) kostenlos sein? da *muss* man skeptisch werden.

    > Wer WhatsApp nutzt, hat eh ne Datenflat, sprich, würde auch Joyn kostenlos
    > nutzen können.

    richtig. und whatsapp ist mittlerweile auch nicht grade gering verbreitet. wegdrängen werden die das so schnell nicht.

    > Wer ne SMS flat besitzt, wird kaum Joyn nutzen.

    ja, aber die werden ja auch immer günstiger, weil die leute einfach immer mehr ihr smartphone nutzen und darüber kommunizieren. der letzte versuch der provider, weiterhin per sms geld abzugreifen.

    > Also warum will die Telekom mit aller macht Whatsapp zerstören?!

    naja, hinter joyn steckt nicht nur die telekom... wie gesagt, die genaue motivation sehe ich noch überhaupt nicht.

    "we have computers, which can beat your computers"

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Sinn?

    Autor El-Duderino 28.01.13 - 09:47

    Das ist glaube ich aktuell der Irrglaube, es sind nichtmal 5% der Mobilfunknutzer die einen Messenger wie WA nutzen.

    Bei Jugendlichen geb ich dir recht, bei jedem der sich kümmert, sich informiert, technik begeistert ist, Facebook süchtig, die alle werden WA oder ähnliches nutzen. Aber es sind nicht so viele wie du denkst. Der Großteil der Leute und das sind Muddis und Großeltern und von mir aus auch Geschäftsleute usw usw die nutzen den SMS dienst. Obs in dem Fall nu kostenlos ist durch den Tarif oder nicht ist erstmal egal. Und diese Leute werden in Zukunft automatisch Joyn nutzen.

    Und wenn du mal deine Oma in Texas mehr als nur 160 Zeichen senden willst, dann hast du dann doch automatisch die Möglichkeit.

    Die Frage ist doch auch, bist du mit WA zufrieden? ich absolut nicht, ich warte nur auf eine gute alternative, und ich sehe in Joyn durchaus Potential... wenns denn anständig gemacht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Sinn?

    Autor Atrocity 28.01.13 - 10:01

    WhatsApp ist halt auch nicht kostenlos... Sobald man dafür zahlen muss sind viele wieder weg. Vor allem bei Android. Weil zum zahlen braucht man erstmal ne Kreditkarte ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Sinn?

    Autor cry88 28.01.13 - 10:04

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also warum will die Telekom mit aller macht Whatsapp zerstören?!

    spontan würde ich auf nutzerdaten und traffic optimierung tippen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Sinn?

    Autor burning 28.01.13 - 10:07

    Wenn das vor 5 Jahren eingeführt worden wäre, dann wärs sicher ein Erfolg gewesen. Heute ist das eine Funktion die dem Internet gehört und wofürs 100000 Programme gibt, die das besser können als die Telcos. Platform- und Geräteunabhängig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Sinn?

    Autor jayrworthington 28.01.13 - 10:10

    El-Duderino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nehmen wir mal an, du hast Recht und es wird aufeinmal
    > kostenpflichtig... WA, KIK und wie sie alle heissen, sterben ja nicht aus.
    > Dann wechselt man halt wieder zurück. Ich sehe da keinen Sinn für den
    > Provider.

    Bist Du sicher....? Hat nicht whatsapp nichtmal fuer ein paar wochen bei der Telebim "nicht funktioniert aus unbekannten gründen"? Netneutrality my ass. Die GSM Provider verteidigen ihre Pfrunde mit ALLEN mitteln, da wuerde ich durchaus aktive sperren nicht ausschliessen, IM ist in praktisch allen normalen Tarifen verboten, is' also auch kein Problem, ganz nach Vertrag einfach jede Whassap message als Joyn Message zu verrechnen...

    > Ich denke eher dass der Vorteil halt an allen Nutzern liegt, die am Ende
    > Joyn nutzen und du als Profi halt auch deine Eltern und von mir aus Omi aus
    > Texas per Messenger erreichst, ohne ihr erklären zu müssen was Whats App
    > ist...

    Joyn ist auch nix anderes als eine App, und wenn meine Oma fähig ist, ein Smartphone mit Joyn zu benutzen, kriegt sie's auch hin Whatsapp zu benutzen.

    Ich verstehe aber echt deine Argumentation nicht, klingt zu sehr nach Marketing-Speech. Wenn Whatsapp es endlich mal noch hinkriegt, *alle* OSe mit einer sicheren variante zu versorgen, hat es keinerlei Nachteile gegenueber Joyn mehr, nur kannst du bei letzterem SICHER sein, das es teurer wird.

    Wie gesagt, die Provider wollen vor allem die SMS Einnahmen "retten", und wie von eine Produkt aus dem Marketing nicht anders gewohnt, komplett einfallslos. Alles was Joyn IRGENDWANN mal koennen soll, kann Whatsapp bereits heute, komplett Netzuebergreifend. Joyn hingegen "braucht" wieder neue Roamingagreements zwischen den Providern (selbst wenn man das Administrativ als formsache handelt, technisch muss auch das erst aufgesetzt sein.)...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Sinn?

    Autor BarryTheHead 28.01.13 - 10:13

    Qualitätssicherheit für deutsche Behörden ;-)

    Sykpe -MS, WhatsApp usw. sind alles Anbieter die sich nicht um deutsche Behörden kümmern, bei Auskunftsansprüchen war die Telekom ja immer schon Klassenbester.

    Was liegt da nahe dem Kundenwunsch nachzukommen und eine „Offizielle Methode“ zu integrieren, wo das System unabhängig und auch noch „sicher“ ist.

    Natürlich sind dann auch die Begehrlichkeiten der Behörden abgedeckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Sinn?

    Autor Phaidros 28.01.13 - 10:27

    ich scheiß auf Joyn.. Vodafone bietet das jetzt schon an, und ich sehe keinen Grund das zu nutzen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Sinn?

    Autor kendon 28.01.13 - 10:58

    es ist ein industriestandard, inkl. der angelegten sicherheitsmassnahmen. irgendwer wird jetzt zwar mit provider-bashing und den datenlecks die es auch bei providern schonmal gibt kommen, nichtsdestotrotz wurde bisher kein HLR gehacked, und als provider würde man nichtmal auf die idee kommen, imsi und rufnummer als credentials zu benutzen, oder unverschlüsselte kommunikation zu erlauben.

    dass es viel zu spät kommt und durch das verweigern zweier deutscher provider den markt wieder einmal mehr fragmentiert ist leider richtig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Sinn?

    Autor bierbo 28.01.13 - 11:09

    Weil WhatsApp sicherheitstechnischer Müll ist?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Sinn?

    Autor nicoledos 28.01.13 - 11:29

    Joyn soll wohl der SMS-Dienst der Zukunft werden und wieder zur Cashmaschine wie das gute alte SMS werden. Kostenlos ist da nichts. Jeder bezahlt 20 Cent pro Nachricht. oder du buchst einen entsprechenden Datentarif. Wer Joyn hat braucht kein SMS mehr. Joyn kann teurer angeboten werden als der alte SMS-Dienst.

    Andere Dienste (skype, icq, jabber, msn, sip, irc, facebook, ...) sind verboten und wird wenn möglich auch technisch unterbunden. Ausnahme darf man sich entweder erkaufen oder der Betreiber hat gesonderte Verträge.

    Die Schwierigkeit fuer Joyn wird sein, dass es nach außen nur wie ein SMS 3.0 wirkt. Wer in SoicalNetworks drin ist, will diese auch nutzen. Wie soll ein FB-User ueber Joyn seine Freunde erreichen? Oder ein Twitterer ueber Joyn seinen Status posten? Jene nutzen gleich eine entsprechende (wohl verbotene) App. Alle andern Dienste sind unabhaengig von Netzbetreiber und Gerät. Ob PC, Tablet, Handy überall nutzbar ohne Vertragszwang mit einem Provider. Heute T-Com, morgen O2, übermorgen irgendwo in Spanien mit dortiger PrepaidSIM. Alles kein Problem. Was passiert, wenn ich bei Joyn den Provider wechsel. Wechselt der Joyn-Account mit oder? Ist das Angebot tatsächlich unabhängig von Geraet und Provider nutzbar steht wird es trotzdem uninteressant, weil die Alternativen kostenlos sind.

    Das Ziel ist wohl klar eine neue Cashcow generieren um Kunden. Das kommt aber alles 10 Jahre zu spät.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

  1. Pangu 1.0.1: Jailbreak für iOS 8.1
    Pangu 1.0.1
    Jailbreak für iOS 8.1

    Für iOS 8.1 soll es mit Pangu 1.0.1 einen Jailbreak geben, der aus China stammt. Er nutzt eine Lücke aus, die es ermöglicht, iPhones, iPads und den iPod touch zu entsperren, um Software installieren zu können, die nicht von Apple abgesegnet wurde.

  2. Gratiseinwilligung für Google: Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein
    Gratiseinwilligung für Google
    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

    Es war kaum anders zu erwarten: Die meisten in der VG Media organisierten Verlage wollen keine verkürzte Darstellung ihrer Links bei Google hinnehmen. Der Konzern lehnte zuvor eine Bitte um "Waffenruhe" ab.

  3. John Riccitiello: Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies
    John Riccitiello
    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

    Der Engine-Hersteller Unity Technologies steht unter neuer Führung: Gleichzeitig mit dem Rücktritt von Mitgründer David Helgason als CEO gibt das Unternehmen die Berufung von John Riccitiello als Nachfolger bekannt, dem ehemaligen Chef von Electronic Arts.


  1. 00:45

  2. 20:52

  3. 19:50

  4. 19:46

  5. 19:09

  6. 18:36

  7. 18:22

  8. 17:11