Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Droidfood: Facebook-Beschäftigte sollen…

Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: 9life-Moderator 26.11.12 - 15:19

    Würde mein Chef von mir erwarten, dass ich ein Produkt XY nutze, würde ich bedingt zusagen, solange es mich nichts kostet!

    Nur beim Auto würde ich nicht wechseln wollen.

  2. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: chriz.koch 26.11.12 - 15:31

    so richtig begeistert wäre ich nicht...

    -Aus IPhone Besitzer Sicht-

    - wahrscheinlich ist der großteil meiner Musik in Itunes (kann man das eigentlich schon mit Android snycen oder is Apple da bockig?)

    - mit äußerster wahrscheinlichkeit haben 95% der Leute dort ihr IPhone schon seit einigen Jahren, also alles personalisiert und abgestimmt, das es funktioniert; dann umsteigen weil MR Zuckerberg denkt die Android App suckt?

    - ist im großen und ganzen son Ding: Der Arbeitgeber hält XY für ne gute Idee das Produkt zu verbessern, ist es vielleicht auch... aber ich mag mein Leben außerhalb der Firma (okay, wird bei Facebook zunehmend schwieriger)

    Habe derzeit ein Android Phone (und um all zu beruhigen: Auch ein Ipod Touch 5), würde mir mein geldgebender Ausbeuter vorschreiben was für ein System ich nutzen sollte, dann guck ich mir 0,5 sekunden das Poster an und geh weiter...

  3. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: Lemo 26.11.12 - 15:33

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so richtig begeistert wäre ich nicht...
    >
    > -Aus IPhone Besitzer Sicht-
    >
    > - wahrscheinlich ist der großteil meiner Musik in Itunes (kann man das
    > eigentlich schon mit Android snycen oder is Apple da bockig?)
    >
    > - mit äußerster wahrscheinlichkeit haben 95% der Leute dort ihr IPhone
    > schon seit einigen Jahren, also alles personalisiert und abgestimmt, das es
    > funktioniert; dann umsteigen weil MR Zuckerberg denkt die Android App
    > suckt?
    >
    > - ist im großen und ganzen son Ding: Der Arbeitgeber hält XY für ne gute
    > Idee das Produkt zu verbessern, ist es vielleicht auch... aber ich mag mein
    > Leben außerhalb der Firma (okay, wird bei Facebook zunehmend schwieriger)
    >
    > Habe derzeit ein Android Phone (und um all zu beruhigen: Auch ein Ipod
    > Touch 5), würde mir mein geldgebender Ausbeuter vorschreiben was für ein
    > System ich nutzen sollte, dann guck ich mir 0,5 sekunden das Poster an und
    > geh weiter...

    Privates iPhone =|= Betriebliches iPhone
    at least I hope so

  4. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: Maxiklin 26.11.12 - 16:02

    Versteh ich alles eh nicht so ganz. Soweit ich weiß macht es Facebook eh so wie Microsoft und "hält" die Endverbraucher, also uns alle, als Betatester. Eine größere, vielschichtigere Testgemeinde kann man sich doch garnicht wünschen und die vielen gemeldeten fehler werden dann analysiert und es gibt entsprechende Updates. Dazu braucht man doch nicht paar 100 Mitarbeiter zu irgendwas animieren xD.

  5. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: BlackPhantom 26.11.12 - 16:10

    Hmm,

    also ich würde das auch nicht einsehen. Es sei denn, der Chef bezahlt mir den Kram.

    MFG :-)

  6. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: Symm 26.11.12 - 16:57

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - wahrscheinlich ist der großteil meiner Musik in Itunes (kann man das
    > eigentlich schon mit Android snycen oder is Apple da bockig?)

    Du kannste deine Komplette iTunes Sammlung mit dem Google Music Mananger scannen und zu Google Music übertragen. Diese kannst du dann in die Google Music Cloud hochladen und hast (kostenlos) max. 20.000 Mp3s immer und überall dabei incl. Playlists.
    Wenn dir die Playlists egal sind, las einfach das Itunes verzeichnis mit dem MP3s von Music Manager kontinuierlich scannen und sobald du bei Itunes was kaufst und es auf deinem Rechner landet, wird es automatisch bei Google hochgeladen.

    Solch ein wechsel sollte also kein Thema sein.

  7. Also ist die Antwort nein. (kt)

    Autor: nille02 26.11.12 - 17:01

    Also ist die Antwort nein. (KT)

  8. Nein - die Antwort ist Ja

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.12 - 17:29

    Solange es dir gelingt an die (unverschlüsselten) Musik-Dateien heranzukommen kannst du diese natürlich auch unter Android nutzen!

    Was auf jeden Fall funktioniert:
    1) in iTunes kaufen
    2) per iTunes auf CD brennen
    3) CD ins MP3-Format rippen
    4) Unter Android nutzen.

    Alternativ: Das nächste Mal die Musik gleich dort kaufen wo es MP3s gibt!

  9. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: ChMu 26.11.12 - 17:37

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so richtig begeistert wäre ich nicht...
    >
    > -Aus IPhone Besitzer Sicht-
    >
    > - wahrscheinlich ist der großteil meiner Musik in Itunes (kann man das
    > eigentlich schon mit Android snycen oder is Apple da bockig?)

    Ja natuerlich kann man syncen. Was hat Apple damit zu tun?
    >
    > - mit äußerster wahrscheinlichkeit haben 95% der Leute dort ihr IPhone
    > schon seit einigen Jahren, also alles personalisiert und abgestimmt, das es
    > funktioniert; dann umsteigen weil MR Zuckerberg denkt die Android App
    > suckt?

    Ehm, es geht doch nicht um Dein privates Telefon, sondern um Diensttelefone welche von der Firma zur Verfuegung gestellt werden. Was soll denn da personalisiert sein?
    >
    > - ist im großen und ganzen son Ding: Der Arbeitgeber hält XY für ne gute
    > Idee das Produkt zu verbessern, ist es vielleicht auch... aber ich mag mein
    > Leben außerhalb der Firma (okay, wird bei Facebook zunehmend schwieriger)

    Dagegen sagt doch auch niemand was? Was Du mit Deinem Telefon machst, interessiert doch niemanden?
    >
    > Habe derzeit ein Android Phone (und um all zu beruhigen: Auch ein Ipod
    > Touch 5), würde mir mein geldgebender Ausbeuter vorschreiben was für ein
    > System ich nutzen sollte, dann guck ich mir 0,5 sekunden das Poster an und
    > geh weiter...

    Warum sollte er das "vorschreiben" wo gibt es das denn? Aber wenn der Arbeitgeber Dir ein Telefon gibt, mit der von ihm bezahlten SIM welches fuer Dienstgespraeche da ist und das er Dich erreichen kann, dann kann er Dir das in die Hand druecken, was er will.

  10. Re: Nein - die Antwort ist Ja

    Autor: nille02 26.11.12 - 17:48

    Die Frage war, ob man iTunes mit Android Syncen kann.

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es dir gelingt an die (unverschlüsselten) Musik-Dateien
    > heranzukommen kannst du diese natürlich auch unter Android nutzen!
    >
    > Was auf jeden Fall funktioniert:
    > 1) in iTunes kaufen
    > 2) per iTunes auf CD brennen
    > 3) CD ins MP3-Format rippen
    > 4) Unter Android nutzen.
    >
    > Alternativ: Das nächste Mal die Musik gleich dort kaufen wo es MP3s gibt!

  11. Re: Nein - die Antwort ist Ja

    Autor: vulkman 26.11.12 - 18:43

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es dir gelingt an die (unverschlüsselten) Musik-Dateien
    > heranzukommen kannst du diese natürlich auch unter Android nutzen!
    >
    > Was auf jeden Fall funktioniert:
    > 1) in iTunes kaufen
    > 2) per iTunes auf CD brennen
    > 3) CD ins MP3-Format rippen
    > 4) Unter Android nutzen.
    >
    > Alternativ: Das nächste Mal die Musik gleich dort kaufen wo es MP3s gibt!

    Du könntest natürlich auch einfach die AAC Dateien in MP3s konvertieren (geht auch direkt aus iTunes heraus) und so einen Haufen Zeit und Rohlinge sparen :)

  12. Re: Nein - die Antwort ist Ja

    Autor: ChMu 26.11.12 - 18:49

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuchsperson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange es dir gelingt an die (unverschlüsselten) Musik-Dateien
    > > heranzukommen kannst du diese natürlich auch unter Android nutzen!
    > >
    > > Was auf jeden Fall funktioniert:
    > > 1) in iTunes kaufen
    > > 2) per iTunes auf CD brennen
    > > 3) CD ins MP3-Format rippen
    > > 4) Unter Android nutzen.
    > >
    > > Alternativ: Das nächste Mal die Musik gleich dort kaufen wo es MP3s
    > gibt!
    >
    > Du könntest natürlich auch einfach die AAC Dateien in MP3s konvertieren
    > (geht auch direkt aus iTunes heraus) und so einen Haufen Zeit und Rohlinge
    > sparen :)

    Wozu konvertieren? Selbst mein billig Samsung Android spielt die Musik direkt aus iTunes ab, einfach rueberziehen und fertig.

  13. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: chriz.koch 27.11.12 - 03:24

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so richtig begeistert wäre ich nicht...
    > >
    > > -Aus IPhone Besitzer Sicht-
    > >
    > > - wahrscheinlich ist der großteil meiner Musik in Itunes (kann man das
    > > eigentlich schon mit Android snycen oder is Apple da bockig?)
    >
    > Ja natuerlich kann man syncen. Was hat Apple damit zu tun?

    Apple programmiert Itunes, und in der Vergangenheit war Apple durchaus bockig ihren Dienst für andere zu öffnen...

    > > - mit äußerster wahrscheinlichkeit haben 95% der Leute dort ihr IPhone
    > > schon seit einigen Jahren, also alles personalisiert und abgestimmt, das
    > es
    > > funktioniert; dann umsteigen weil MR Zuckerberg denkt die Android App
    > > suckt?
    >
    > Ehm, es geht doch nicht um Dein privates Telefon, sondern um Diensttelefone
    > welche von der Firma zur Verfuegung gestellt werden. Was soll denn da
    > personalisiert sein?

    Es geht darum Facebook auf deinem Smartphone zu nutzen, wie oft machst du so was auf nem Diensttelefon? Ich glaube keiner wird es sich antun alleine für Facebook ein
    eigenes HAndy rumzuschleppen
    > > - ist im großen und ganzen son Ding: Der Arbeitgeber hält XY für ne gute
    > > Idee das Produkt zu verbessern, ist es vielleicht auch... aber ich mag
    > mein
    > > Leben außerhalb der Firma (okay, wird bei Facebook zunehmend schwieriger)
    >
    > Dagegen sagt doch auch niemand was? Was Du mit Deinem Telefon machst,
    > interessiert doch niemanden?

    Doch! Facebook will das die Mitarbeiter in ihrer Freizeit die Facebook App auf nem Android nutzen
    > > Habe derzeit ein Android Phone (und um all zu beruhigen: Auch ein Ipod
    > > Touch 5), würde mir mein geldgebender Ausbeuter vorschreiben was für ein
    > > System ich nutzen sollte, dann guck ich mir 0,5 sekunden das Poster an
    > und
    > > geh weiter...
    >
    > Warum sollte er das "vorschreiben" wo gibt es das denn? Aber wenn der
    > Arbeitgeber Dir ein Telefon gibt, mit der von ihm bezahlten SIM welches
    > fuer Dienstgespraeche da ist und das er Dich erreichen kann, dann kann er
    > Dir das in die Hand druecken, was er will.


    es geht hier um Facebook App, nicht um ein Diensttelefon im generellen! und die Facebook app wird wohl selbst in Facebook nicht 24/7 genutzt, die Leuten sollen ja auch arbeiten.

  14. Re: Solange der Arbeitgeber den Wechsel bezahlt...

    Autor: g0r3 27.11.12 - 08:29

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - mit äußerster wahrscheinlichkeit haben 95% der Leute dort ihr IPhone
    > schon seit einigen Jahren, also alles personalisiert und abgestimmt, das es
    > funktioniert; dann umsteigen weil MR Zuckerberg denkt die Android App
    > suckt?

    Naja, mit den Personalisierungsmöglichkeiten eines iPhones sollte das innerhalb von Minuten erledigt sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg
  2. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  3. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Kaby Lake: Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor
    Kaby Lake
    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

    Ifa 2016 Verbesserte Fertigung, schnellerer Turbo und volle Hardware-Beschleunigung für H.265- sowie VP9-Videos: Kaby Lake ist etwas mehr als ein Refresh von Skylake. Das macht die neuen Chips interessant für 4K-UHD-Streaming, egal ob in lokalen oder mobilen Geräten.

  2. Telefonnummern für Facebook: Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch
    Telefonnummern für Facebook
    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

    Die Ankündigung von Whatsapp, künftig die Telefonnummer der Nutzer mit Facebook zu teilen, hat bei vielen Nutzern für Empörung gesorgt. Andere Messenger scheinen davon zu profitieren.

  3. Browser: Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut
    Browser
    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

    Google hat in seinen Webbrowser Chrome die Übertragungstechnologie Google Cast fest eingebaut. Ein Plugin ist ab sofort nicht mehr nötig, um Musik oder Videos an ein Cast-fähiges Gerät zu streamen.


  1. 15:01

  2. 14:57

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 12:59

  6. 12:31

  7. 12:07

  8. 11:51