Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy S3: Samsung verkauft 30 Millionen…

Offenheit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offenheit

    Autor: Bernie78 06.11.12 - 16:55

    Samsung hat auch Erfolg, weil Sie einen offenen Bootloader haben und den Android-Quellcode veröffentlichen - also samt Treiber etc. so dass die Community die aktuellsten Androidversionen schnell anpassen kann. So gab es ein recht gutes Beta Android 4.1.2 für das S1 lange vor der Samsungentwicklung für das S3.

    Jeder, der sich auf das S1 nun noch 4+ installieren konnte, wird zumindest beim Neukauf auf sowas achten. Also entweder Nexus oder eine von der Community gut begleitetes Smartphone und da ist Samsung nunmal ganz vorne dabei.

    Wobei bei den Käufern, die sowas nicht interessiert einfach der Erfolg vom S1 eine Rolle spielt, denke ich. Das Samsung Galaxy ist halt irgendwie zumindest der gefühlte Android-Marktführer.

  2. Re: Offenheit

    Autor: ryazor 07.11.12 - 14:58

    Im Prinzip hast du Recht, allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass dennoch einige Treiber dennoch nicht veröffentlicht werden.

    So sind bspw. FM-Chip, MHL und "Battery-Save" durch Cyanogen und Co. nicht ansprechbar. Zumindest MHL wird auch in Zukunft sehr, sehr wahrscheinlich nie funktionieren (s. http://teamhacksung.org/wiki/index.php/CyanogenMod9:GT-I9300:Nightly:Known_issues). Mag sein, dass es Features sind, die 90% der S3 Nutzer nicht benötigen. Ich habe mich mit CM10 jedoch trotzdem beschnitten gefühlt und bleibe lieber auf der Stock-FW mit einem alternativen Launcher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LIWACOM Informationstechnik GmbH, Essen
  2. Santander Consumer Bank AG, Mönchengladbach
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€
  2. 24,96€
  3. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Europäische Union: Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein
    Europäische Union
    Irlands Steuervorteile für Apple sollen unzulässig sein

    Das könnte teuer werden für Apple: Die EU-Kommission hält die Vereinbarungen über Steuererleichterungen in Irland für unzulässig. Im schlimmsten Fall muss das Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar nachzahlen.

  2. Linux-Paketmanager: RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
    Linux-Paketmanager
    RPM-Entwicklung verläuft chaotisch

    Unser Autor hat versucht, potenzielle Sicherheitslücken im Paketmanager RPM zu melden, der von Red Hat, Suse und weiteren Linux-Distributionen genutzt wird. Doch das war gar nicht so einfach. Für einen Stack-Buffer-Overflow steht nach wie vor kein Fix bereit.

  3. Neuseeland: Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz
    Neuseeland
    Kim Dotcom überträgt Gerichtsverhandlung im Netz

    Das Auslieferungsverfahren über Kim Dotcom darf fast live im Internet gezeigt werden - das hat ein Gericht in Neuseeland entschieden. Dotcom selbst spricht von einem "Meilenstein".


  1. 10:45

  2. 10:00

  3. 09:32

  4. 09:00

  5. 08:04

  6. 07:28

  7. 22:34

  8. 18:16