Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Play Store: Kabelloses Ladegerät…

Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 10:19

    ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am Tag geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh Akku.

  2. Noch immer ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 10:25

    der Hauptgrund für mich mir kein Smartphone zuzulegen.

  3. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Exceeder 12.02.13 - 10:30

    Kann ich nicht nachvollziehen. In den ersten 3 Tagen war der Akku auch recht schnell leer. Lag aber wohl daran, dass der Akku erst nach einigen Ladezyklen seine volle Kapazität kennt.

    Ich würde empfehlen mal den Akku-Verbrauch einzelner Apps zu prüfen. Das geht ja bei Android recht einfach: Einstellungen -> Akku. Mein Akku hält trotz einiger Widgets, einem animierten Hintergrund und auch mit 8 Stunden Musik hören locker den ganzen Tag. Ich habe dann noch ca. 50% Akku übrig. Abends auf die Ladestation und gerüstet für den nächsten Tag.

  4. Re: Noch immer ...

    Autor: JP 12.02.13 - 10:31

    Fancy sind solche Induktionsladegeräte ja schon, aber irgendwie auch überflüssig wie nen Kropf. Kabellos sind sie ja trotzdem nicht, das einzige was fehlt ist das Kabel von Ladestation zum Gerät. Ergo ist man trotzdem an die Reichweite des Kabels gebunden, man spart sich nur das einstöpseln eines Steckers in das Gerät. Weiterer Nachteil: man kann kaum das Gerät benutzen ohne den Ladevorgang zu unterbrechen. Finde es merkwürdig, wenn einige solche Ladegeräte als super innovativ und als herausragendes Merkmal betrachten.

  5. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 10:34

    > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am Tag
    > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh Akku.

    Vielleicht solltest Du die Vorhersage des Wetters wie jeder andere auch fertig berechnet aus dem Internet beziehen und die dafür benötigten Berechnungen nicht selbst auf deinem Telefon durchführen!

    Sollte Dein Beitrag doch kein Trolling gewesen sein guck dir doch einfach mal deinen Akku-Verbrauch nach Apps aufgeschlüsselt an (in den Einstellungen unter "Akku"). Vielleicht hast Du ja wirklich irgendeine App installiert die sinnlos Akku zieht. Diese dann einfach runterwerfen und alles wird gut.

  6. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: cry88 12.02.13 - 10:36

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am Tag
    > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh Akku.

    was treibst du bitte damit? zuhause und an der arbeit zocken, im auto als navi? sonst wüsst ich nicht wie ich den akku so leerbrennen könnte...

  7. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Unwichtig 12.02.13 - 10:37

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am Tag
    > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh Akku.

    Vielen Leuten soll es geholfen haben eine CM-Version zu installieren.
    Man redet da von 2-3 Tage "normaler" Nutzung bis man wieder laden muss.

  8. Re: Noch immer ...

    Autor: LH 12.02.13 - 10:38

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde es merkwürdig, wenn
    > einige solche Ladegeräte als super innovativ und als herausragendes Merkmal
    > betrachten.

    Das liegt daran, das du das Potential nicht erkennt. Du siehst einen Kasten den du kaufen hinstellen musst, was für dich natürlich erst einmal nicht sonderlich attraktiv erscheint.

    Jetzt stell dir aber vor, das irgendwann "jeder"/viele Tisch, egal ob im Restaurant, dein Schreibtisch zu Hause, der im Büro, in der Hotellobby usw. mit einer Ladefläche ausgestattet ist. Du setzt dich hin, legst dein Telefon/Tablet drauf und schon lädt es. Ohne zutun.

    Das ist tatsächlich eher das Ziel dieser Technik, als den die Aufstellgeräte wie sie aktuell beworben werden. Für einige Flughafen-Lounges ist das wohl bereits in Umsetzung.
    Zudem ist Kabellos, wenn sich der Standard nicht zu häufig ändert, auch praktisch, weil sich kein Kabel verändert. Kein USB, Micro-USB, Mini-USB, Custom-Anschluss usw. gedöns, kabellos ist kabbellos.

    Vergiss diese teuren Zusatzkästen, Ziel ist eher ein Überall-Laden.

    Ob das klappen wird? Man wird sehen. Möglich ist es jedenfalls. Das könnte ein ähnlicher "Bonus" in Cafes werden wie heute schon das W-Lan.

  9. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Bill S. Preston 12.02.13 - 10:38

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am
    > Tag
    > > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh
    > Akku.
    >
    > Vielleicht solltest Du die Vorhersage des Wetters wie jeder andere auch
    > fertig berechnet aus dem Internet beziehen und die dafür benötigten
    > Berechnungen nicht selbst auf deinem Telefon durchführen!

    Das Terraforming zieht auch einiges an Rechenleistung.

    Also mal im Ernst. Ich komme 2-3 Tage mit einer Akkuladung hin. Allerdings spiele ich (fast) nicht auf dem Gerät. Telefonieren, Musik-Streaming, Mail, Kalender Inet, VPN, News-Apps, ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 10:40 durch Bill S. Preston.

  10. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: DasGuteA 12.02.13 - 10:41

    Rod-Trendy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am Tag
    > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh Akku.


    Bei meinem Nexus 4 macht es extrem viel aus, ob WLAN an ist, oder nicht.
    aktiviertes WLAN sagt mein Nexus sehr schnell leer...
    Ob eine Verbindung zu einem WLAN besteht scheint dabei keine Rolle zu spielen.
    Ich hoffe dass das angeblich bald kommende Update da was bringt...

    PS: mehr als ein einhalb Tage geht bei mir aber auch keinen Fall, was effektiv heißt dass ich es jeden Abend an Netz hänge...
    PPS: schlechter Empfang kann auch sehr belastend sein.
    Wie die zwei bis drei Tage zustande kommen sollen,von denen hier die Rede ist kann ich zumindest bei mir nicht nachvollziehen, trotz diverser Tests. Höchstens vielleicht mit dem Flugzeugmodus...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 10:47 durch DasGuteA.

  11. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: ranzassel 12.02.13 - 10:45

    Bill S. Preston schrieb:
    > Also mal im Ernst. Ich komme 2-3 Tage mit einer Akkuladung hin. Allerdings
    > spiele ich (fast) nicht auf dem Gerät. Telefonieren, Musik-Streaming, Mail,
    > Kalender Inet, VPN, News-Apps, ...

    Also ich habe auf mehreren Devices festgestellt, dass seit 4.2.1 der Standortdienst zuweilen anfängt den Akku regelrecht leer zu fressen. Ich konnte das auf einem Galaxy Nexus und einem Nexus 7 relativ unabhängig von verschiedenen ROMs feststellen. Nach dem Deaktivieren des Standortdienstes hielt der Akku wie üblich. Das gleiche Phänomen hab ich seit 4.2.1 auch auf meinem Note II, dort allerdings in deutlich geringerem Umfang. Von daher mein Fazit... 4.2.1 hat irgendein Problem mit dem Standortdienst.

    In der Akku-Übersicht lässt sich dieser Zusammenhang übrigens nicht direkt ablesen. Auffällig ist da nur, wenn Android OS auf einmal 40%+ des Akkus benötigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 10:47 durch ranzassel.

  12. Re: Noch immer ...

    Autor: JP 12.02.13 - 10:47

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finde es merkwürdig, wenn
    > > einige solche Ladegeräte als super innovativ und als herausragendes
    > Merkmal
    > > betrachten.
    >
    > Das liegt daran, das du das Potential nicht erkennt. Du siehst einen Kasten
    > den du kaufen hinstellen musst, was für dich natürlich erst einmal nicht
    > sonderlich attraktiv erscheint.
    >
    > Jetzt stell dir aber vor, das irgendwann "jeder"/viele Tisch, egal ob im
    > Restaurant, dein Schreibtisch zu Hause, der im Büro, in der Hotellobby usw.
    > mit einer Ladefläche ausgestattet ist. Du setzt dich hin, legst dein
    > Telefon/Tablet drauf und schon lädt es. Ohne zutun.
    >
    > Das ist tatsächlich eher das Ziel dieser Technik, als den die
    > Aufstellgeräte wie sie aktuell beworben werden. Für einige
    > Flughafen-Lounges ist das wohl bereits in Umsetzung.
    > Zudem ist Kabellos, wenn sich der Standard nicht zu häufig ändert, auch
    > praktisch, weil sich kein Kabel verändert. Kein USB, Micro-USB, Mini-USB,
    > Custom-Anschluss usw. gedöns, kabellos ist kabbellos.
    >
    > Vergiss diese teuren Zusatzkästen, Ziel ist eher ein Überall-Laden.
    >
    > Ob das klappen wird? Man wird sehen. Möglich ist es jedenfalls. Das könnte
    > ein ähnlicher "Bonus" in Cafes werden wie heute schon das W-Lan.


    Das Potenzial ist nur theoretischer Natur, besonders für diese und nächste Smartphone Generation, erst recht in Deutschland. Ich verstehe was du meinst, aber ich kritisiere nicht die Technik, sondern die Ladegeräte. Auch wenn ich nicht glaube, dass das der richtige Weg ist sein mobiles Gerät überall und jeder Zeit laden zu können, der bessere Weg wird in der Erhöhung der Betriebsdauer liegen, durch bessere Akkutechnik und/oder geringerer Verbrauch. Induktionsladen kann da nur eine Übergangstechnik sein, und da liegt auch schon das Problem: Bis diese Technik so weit verbreitet ist, dass es wirklich ein Kaufargument für Geräte sein wird, werden die Geräte es hoffentlich nicht mehr nötig haben.

    Und sonst ist die Technik aktuell beim Anwender einfach überflüssig und eher technisches Spielzeug, ähnlich wie Quadcores in Smartphones.

  13. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 11:03

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rod-Trendy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...mein Nexus 4 muss - je nach Nutzungsverhalten - bis zu drei Mal am
    > Tag
    > > geladen werden. Ein Armutszeugnis für ein Device mit einem 2.100 mAh
    > Akku.
    >
    > Vielen Leuten soll es geholfen haben eine CM-Version zu installieren.
    > Man redet da von 2-3 Tage "normaler" Nutzung bis man wieder laden muss.

    Ne ROM alleine bringt relativ wenig.
    Wenn dann ROM + root + custom-kernel.
    Und dann CPU auf max 1000mhz und die Spannung runterschrauben.

    Mir persönlich dann doch zuviel gefrickel - ich lade das Ding einfach jeden Abend.

  14. Re: Noch immer ...

    Autor: Spynexes 12.02.13 - 11:20

    Ich finde eine Induktionsladestation im Auto den sinnvollsten Platz - dort möchte ich mein Handy einfach in die Halterung stecken ohne noch lange mit einem Kabel fummeln zu müssen.

  15. Re: Noch immer ...

    Autor: .ldap 12.02.13 - 11:25

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das klappen wird? Man wird sehen. Möglich ist es jedenfalls. Das könnte
    > ein ähnlicher "Bonus" in Cafes werden wie heute schon das W-Lan.

    In einem Café will ich Essen, Café trinken und quatschen. Und nicht am Handy rumsitzen :-)

    Wäre schön, wenn da überall Störsender vorhanden wären!

  16. Re: Noch immer ...

    Autor: the_spacewürm 12.02.13 - 11:33

    Ich persönlich finds ja praktisch, wenn ich mein Handy einfach hinlegen kann und es lädt ohne dass ich erstmal das Kabel rein fummeln muss, dabei im schlimmsten Fall Kratzer aufs Gerät mache. Und das hinlegen klappt übrigens sogar im dunklen, ich glaube Kabel suchen und ins Handy fummeln brauch da wesentlich länger.
    Muss aber jeder selbst wissen.

  17. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: the_spacewürm 12.02.13 - 11:35

    Meiner ist abends meist noch halb voll. Ich muss zugeben, dass ich aber auch nicht stundenlang 3D-Games spiele. ;-)

  18. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: the_spacewürm 12.02.13 - 11:41

    Man kann übrigens, wenn es einem zu umständlich ist, das händisch zu machen, das WLAN auch mit diversen Apps z.B. Llama, nach Zeit oder Ort abschalten.

  19. Re: Am besten eine zu Hause, eine auf der Arbeit, eine im Auto...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 11:42

    > konnte das auf einem Galaxy Nexus und einem Nexus 7 relativ unabhängig von
    > verschiedenen ROMs feststellen.

    Was waren denn das für ROMs? Mit den originalen ROMs von Google habe ich das noch auf keinem meiner Nexus-Geräte gesehen.

  20. Re: Noch immer ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.13 - 11:46

    JP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fancy sind solche Induktionsladegeräte ja schon, aber irgendwie auch
    > überflüssig wie nen Kropf. Kabellos sind sie ja trotzdem nicht, das einzige
    > was fehlt ist das Kabel von Ladestation zum Gerät. Ergo ist man trotzdem an
    > die Reichweite des Kabels gebunden, man spart sich nur das einstöpseln
    > eines Steckers in das Gerät. Weiterer Nachteil: man kann kaum das Gerät
    > benutzen ohne den Ladevorgang zu unterbrechen. Finde es merkwürdig, wenn
    > einige solche Ladegeräte als super innovativ und als herausragendes Merkmal
    > betrachten.

    Also das Kabel von der Ladestation meines Lumia 920 ist ungefähr doppelt so lang wie das USB Ladekabel. Reichweite spielt keine Rolle mehr. Achja zum Thema Überflüssig:

    Habe mich letztens mit Freunden zum Thema Akkulaufzeit unterhalten. Da meinte ich dann, das ich mein Lumia 920 niemals aufladen müsse, es liegt einfach nur den ganzen Tag auf dem Tisch. Und zufälligerweise wird es dabei aufgeladen.

    Edit: mit dem benutzen kommt immer auf die Ladestationo an, die meines Lumias ist ungefähr so groß und dick wie das Handy selber, von daher kann ich Prima die Station mit samt Smartphone vor mich legen und dabei mit dem Gerät kurz arbeiten wenn es nötig ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.13 11:53 durch Lloyyd.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  4. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,49€ statt 19,99€
  3. 13,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
    Travelers Box
    Münzgeld am Flughafen tauschen

    Wer viel reist, hat in der Regel ziemlich viel Kleingeld dabei, das nichts weiter als ein Souvenir ist. Die Travelers Box soll das Problem der überschüssigen Münzen lösen. Wir haben uns das System in Tokio angeschaut.

  2. Apple: Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig
    Apple
    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

    Apple hat erstmals Details zum Grund für den notwendigen Akkutausch im iPhone 6S genannt. Der Produktionsfehler soll nur wenige Kunden betreffen. Sicherheitsgefahren gebe es dadurch nicht.

  3. Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen
    Apple
    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

    Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.


  1. 09:26

  2. 08:41

  3. 12:54

  4. 11:56

  5. 10:54

  6. 10:07

  7. 08:59

  8. 08:00