1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC One im Test: Smartphone-Bolide mit…

Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: NeverDefeated 27.03.13 - 22:53

    Da es inzwischen einige Monitore mit etwas mehr als 4 MP gibt, kann man sich die Bilder des HTC One schon heute ohne verlustreiche Herunterskalierung 1-zu-1 auf dem Monitor ansehen. Da verzichte ich gerne auf rauschende, utopische Megapixelzahlen auf Mini-Sensoren, deren "8MP oder mehr"-Bilder ich mir erst in Jahren auf einem Monitor ohne Herunterskalierung werde ansehen können. Endlich mal ein Hersteller, der keinen Schwachsinn baut, obwohl alle Leute die in Physik gepennt haben (und das scheinen genug zu sein) immer mehr Pixel verlangen.

    Bravo. Weiter so.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: Makorus 28.03.13 - 00:00

    Alles unter 10 MP ist noch sinnvoll in einem Smartphone. Ich brauche auch keine 4 Megapixel Bilder um sie 1:1 auf meinem Monitor abzubilden, da hab ich lieber mehr MP und dafür schärfere Details und kleineres Rauschen wenn ich sie mir anschaue.

    Ganz davon abgesehen, dass sich kaum jemand Bilder im Vollbild anschaut...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: Tzven 28.03.13 - 00:32

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es inzwischen einige Monitore mit etwas mehr als 4 MP gibt, kann man
    > sich die Bilder des HTC One schon heute ohne verlustreiche
    > Herunterskalierung 1-zu-1 auf dem Monitor ansehen. Da verzichte ich gerne
    > auf rauschende, utopische Megapixelzahlen auf Mini-Sensoren, deren "8MP
    > oder mehr"-Bilder ich mir erst in Jahren auf einem Monitor ohne
    > Herunterskalierung werde ansehen können. Endlich mal ein Hersteller, der
    > keinen Schwachsinn baut, obwohl alle Leute die in Physik gepennt haben (und
    > das scheinen genug zu sein) immer mehr Pixel verlangen.
    >
    > Bravo. Weiter so.


    Und wenn der Fall eintritt das man mit einer unter 4MP Kamera ein grandioses Foto schießt, bekommt man das auch immer noch super auf Posterformat. Je genialer das Motiv, je Irrelevanter die Technologie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: schueppi 28.03.13 - 09:54

    Kommt darauf an für was man die Fotos nutzen möchte. Ich bin auch der Meinung, dass 4MP ausreichend sind für 99% der Fotos. Ich erlebe aber immer wieder, dass irgendwelche Handyknippser ein Poster wollen von einem Foto. Schon bei A4 sieht man deutliche unterschiede. Für das sind die Kameras auch nicht gedacht.

    Ich hätte mich jetzt gerne mit einem grösseren Sensor auf 8MP beschränkt. Mehr macht wirklich keinen Sinn in einem Smartphone.

    Der Gedanke ein >12MP Sensor in einem Handy zu besitzen und zu denken ich benötige keine Kamera mehr weil ich hab ja unheimlich viel Pixel, hat sich halt in der Gesellschaft verankert...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: Tzven 29.03.13 - 21:35

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt darauf an für was man die Fotos nutzen möchte. Ich bin auch der
    > Meinung, dass 4MP ausreichend sind für 99% der Fotos. Ich erlebe aber immer
    > wieder, dass irgendwelche Handyknippser ein Poster wollen von einem Foto.
    > Schon bei A4 sieht man deutliche unterschiede. Für das sind die Kameras
    > auch nicht gedacht.

    Also ich bin eher zu der erkenntnis gekommen das man lieber bei der Kamera sparen kann als beim Druck.
    Ich habe zum Beispiel ein Poster in riesenformat eines Fotos von Jim Marshall. Der druck war recht teuer, und es war auch etwas schwierig damals jemanden zu finden der überhaupt für Privatzwecke so etwas anbietet. Heute bekommt man an jeder Straßenecke Poster von jenem Bild. Allerdings kann man die Qualität nicht vergleichen. Was da technisch hintersteckt kann ich aber nicht beurteilen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Quatsch

    Autor: HerrMannelig 30.03.13 - 11:43

    Mobiltelefone haben in der Regel keinen optischen Zoom. Nicht selten fotografiert man etwas, das nicht genau vor der eigenen Nase ist, sondern ein paar Meter entfernt. Zoomt man also etwas mit der Kamera digital hinein, dann bleibt nur noch eine Miniauflösung übrig und genau hier machen höhere Pixelraten eben schon Sinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: NeverDefeated 30.03.13 - 22:14

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mobiltelefone haben in der Regel keinen optischen Zoom. Nicht selten
    > fotografiert man etwas, das nicht genau vor der eigenen Nase ist, sondern
    > ein paar Meter entfernt. Zoomt man also etwas mit der Kamera digital
    > hinein, dann bleibt nur noch eine Miniauflösung übrig und genau hier machen
    > höhere Pixelraten eben schon Sinn.

    Das macht nur für Leute Sinn, die in Physik nicht aufgepasst haben als Optik dran war und deshalb die Beugungsgrenze optischer Systeme nicht kennen. Bei 8MP auf einem winzigen Handykamera-Sensor kann das Objektiv überhaupt keine so feinen Details mehr liefern, wie der Sensor mit seiner geringen Pixelgrösse noch aufzeichnen könnte. Wer da "digital hineinzoomt" mag auf dem Papier noch ein Bild von 4MP übrig haben. Der tatsächlichen Detailgrad im Bild entspricht aber dann z.B. nur noch 2MP Auflösung und die hätte man durch digitales hineinzoomen in ein 4MP-Sensor-Bild auch gehabt.

    Viele Leute scheinen zu vergessen, dass die optische Auflösung des Objektivs überhaupt erstmal genügend feine Details auf dem Sensor anliefern muss, damit ein Sensor mit mehr Megapixeln auch wirklich mehr Details aufzeichnen kann als ein niedriger auflösender Sensorchip.

    Sicher kann man auch hinter ein Objektiv, welches gerade einmal Details in der Strukturgrösse eines 4MP-Sensors liefern kann, einen 40MP-Sensor packen (wenn es einen solchen in der passenden Grösse gibt). Dann hat man ein 40MP-Bild in das man "meilenweit" hineinzoomen kann. Das Dumme ist bloss, dass es eben trotzdem nicht mehr Details enhält als man auch mit einem 4MP-Sensor gehabt hätte, weil das Objektiv eben keine höhere äquivalente Detailauflösung als 4MP anliefern konnte. Das 40MP-Foto verbraucht also mindestens den 10-fachen Speicherplatz, obwohl man beim Hereinzoomen auch nur 4MP Auflösung und wenn man weiter hereinzoomt eben nur noch unscharfen Farbmatsch hat.

    Das ist eben der grosse Vorteil, wenn man in der Schule aufgepasst hat: Man kennt die physikalischen Gesetze und fällt deshalb nicht ständig auf irgendwelche dummen Werbetexter der Industrie herein.

    Ich habe beispielsweise den zu nutzenden Blendenbreich anhand der Beugungsgrenze mal für eine 36MP Nikon D800E berechnet, die ich mir ursprünglich einmal kaufen wollte. Ergebnis: Ich könnte nur Blendenöffnungen grösser Blende 8 benutzen um hinreichend feine Details für die volle Auflösung des Sensors aus dem optischen System angeliefert zu bekommen (In den Testfotos mit einer geliehenen D800 konnten bei mir selbst Laien ab Blende 10 problemlos mit blossem Auge die einsetzende Beugungsunschärfe erkennen, da diese bei Blende 8 beginnt die Auflösung unter die des Sensors zu drücken und bei Blende 10 dann schon wirklich sichtbar wird. D.h. man hat ein 36MP-Bild, aber nur den Detailgrad eines 10- oder 15MP-Sensors darin. Das ist bestenfalls Speicherplatzverschwendung.). Bei diesen Blenden ist aber die Schärfentiefe schon so gering, dass ich teilweise nicht einmal mehr das Hauptobjekt komplett scharf im Bild hätte und als Hintergrund und Vordergrund ohnehin nur mit 36MP-Auflösung Farbmatsch aufgezeichnet würde. Ich fotografiere in der Sportfotografie meistens mit Blende 8 oder 11 um möglichst viel Schärfentiefe in den Bilder zu haben. Eine Kamera die dabei mit einem 36MP-Sensor nicht mehr Details im Bild liefert als eine 8 oder 12MP-Kamera brauche ich schlichtweg nicht. Wenn ich also 36MP-Fotos machen will, muss ich vom Kleinbild-Vollformatsensor zu einer Mittelformat-Kamera wechseln. Da kann ich meine bevorzugten Blenden benutzen und habe trotzdem "echte" 36MP-Auflösung.

    Die Nikon D800E hätte mich um die 3000EUR gekostet und das für eine Kamera, bei der mir jeder Physiklehrer hätte vorrechnen können, dass ich bei den meisten meiner Fotos keinesfalls mehr Details gehabt hätte als mit einer 8MP- oder 12MP-Kamera. Sorry, aber bevor ich mich zum Narren halten lasse, rechne ich doch lieber selber nach, teste noch ein wenig und spare mir die 3000EUR für ein hübsches weiteres apochromatisch korrigiertes 800mm-Tele für meine alte Kamera. Das bringt nämlich wirklich tolle Auflösung und weniger Farbverfälschungen durch die Wellenlängen-/Brechungsunterschiede verschiedenfarbigen Lichtes in meinen Fotos.

    Es ist halt von Vorteil ab und zu mal selber zu denken und nicht nur das Werbegesülze der Hersteller nachzuplappern. Das kann eine Menge Geld sparen und zudem kann einem niemand erzählen man hätte sich für viel Geld Mist gekauft (Womit ich nicht sagen will, dass die D800E kompletter Mist ist. Für reine Personen/Portraitfotografen ist die bestimmt toll. Die brauchen die Blenden, die ich meistens benutze wohl nie und haben dann tatsächlich mehr Details in ihren Fotos. Ob man in ein Portrait hineinzoomen und so die Poren auf der Nase des Models begutachten muss, weiss ich allerdings nicht. Dazu wird man 36MP-Fotos wohl in den nächsten 20-30 Jahren nicht ohne qualitätsmordende Herunterskalierung an einem Monitor ansehen können. Meine 6MP- bis 12MP-Fotos vermutlich schon in einigen Jahren.), weil man den Mist dann eben im Laden stehenlässt. ;-)

    Fazit:

    Ein 4MP-Sensor ist in einem Handy mit "Mini-Objektiv" mehr als genug. Zumal ein Sensor mit grösserer fotoelektrischer Fläsche pro Pixel eben auch weit weniger rauscht und ein 4MP-Sensor im Vergleich zu einem 8MP-Senor bei gleicher Sensorgrösse eben die doppelte Fläche pro Pixel bietet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Eine 4MP-Kamera ist derzeit perfekt

    Autor: justanotherhusky 02.04.13 - 23:25

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fazit:
    >
    > Ein 4MP-Sensor ist in einem Handy mit "Mini-Objektiv" mehr als genug. Zumal
    > ein Sensor mit grösserer fotoelektrischer Fläsche pro Pixel eben auch weit
    > weniger rauscht und ein 4MP-Sensor im Vergleich zu einem 8MP-Senor bei
    > gleicher Sensorgrösse eben die doppelte Fläche pro Pixel bietet.

    Technisch gesehen: Full Ack!

    Was ich aber nicht verstehe, dass diverse Tests vom HTC One meinen, bei normalen Lichtverhältnissen wären die Bilder mehr verrauscht, als die von zb 8Mpix Kameras.... kann das jemand bestätigen, widerlegen oder zumindest erklären??

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

  1. iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
    iPad Air 2 im Test
    Toll, aber kein Muss

    Apples iPad Air 2 ist dünner als ein Bleistift und noch einmal deutlich schneller als das iPad Air. Sein Display ist brillant und der Fingerabdrucksensor sorgt für mehr Komfort beim Einloggen und Bezahlen. Reicht das für einen Neukauf? Nicht für jeden, meint Golem.de nach einem Test.

  2. Nocomentator: Filterkiste blendet Sportkommentare aus
    Nocomentator
    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

    Das Crowdfunding-Projekt Nocommentator will eine kleine Box finanzieren, die bei Sportübertragungen im Fernsehen den Sprecher ausblendet. Dem Prinzip liegt ein recht alter Trick der Tontechnik zugrunde.

  3. Gameworks: Nvidia rollt den Rasen aus
    Gameworks
    Nvidia rollt den Rasen aus

    Nvidias Turf Effects soll künftig für die Grasdarstellung in PC-Spielen sorgen. Die einzelnen Büschel bestehen aus echter Geometrie, interagieren mit Objekten und verschatten sich gegenseitig.


  1. 01:52

  2. 17:43

  3. 17:36

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 15:56

  7. 15:39

  8. 15:12