1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Huawei Ascend G510: Jelly-Bean…

Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: Bringhimup 26.02.13 - 13:12

    512 MB sind wirklich zu wenig, selbst für ein Einsteiger-Smartphone.

    Warum die nicht wenigstens 768 MB oder besser gleich 1 GB reinpacken können, wenn das sogar Alcatel bei ihrem 997D kann, wird mir wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. So sind die Dinger einfach nicht zu empfehlen. Das nervt, weil die Auswahl damit trotz vieler neuer Smartphones im Einsteigerbereich immer noch zu klein bleibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: actionjackson 26.02.13 - 14:19

    ich brauche ein smatphone nur für bestimmte dinge und da muss es für mich kein high end gerät sein. doch um etwas länger für die zukunft zu haben, hab ich mich für das alcatel ot 997d entschieden.
    hat 1gb arbeitsspeicher, doppelherz und 2 simkarten. ich bin für 170 euro mehr als zufrieden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 14:19 durch actionjackson.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: giveIgetO 26.02.13 - 14:22

    Ich hatte mal einen Pentium mit 200Mhz und 128MB Arbeitsspeicher. Damit konnte man prima Arbeiten und auch Spielen.

    Entweder ist die Software heutzutage einfach extrem schlecht programmiert oder sie kann einfach unglaublich viel mehr als frühere Software (Spiele ausgenommen); wobei ich nicht wüsste, was das sein könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: thepiman 26.02.13 - 14:43

    giveIgetO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mal einen Pentium mit 200Mhz und 128MB Arbeitsspeicher. Damit
    > konnte man prima Arbeiten und auch Spielen.
    >
    > Entweder ist die Software heutzutage einfach extrem schlecht programmiert
    > oder sie kann einfach unglaublich viel mehr als frühere Software (Spiele
    > ausgenommen); wobei ich nicht wüsste, was das sein könnte.

    Das kann man immer noch, wenn Win 3.11 oder Win95 darauf läuft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: giveIgetO 26.02.13 - 14:50

    Selbst Windows XP mit seiner lustig bunten Oberfläche benötigte nur 64MB Speicher (empfohlen wurden 128MB). Und vermutlich war der Speicher damals deutlich langsamer.

    Die paar Animationen von Android und Co. können es also nicht sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: %username% 26.02.13 - 16:43

    giveIgetO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst Windows XP mit seiner lustig bunten Oberfläche benötigte nur 64MB
    > Speicher (empfohlen wurden 128MB). Und vermutlich war der Speicher damals
    > deutlich langsamer.
    >
    > Die paar Animationen von Android und Co. können es also nicht sein.

    ehrlich gesagt, verstehe ich das auch 0,0!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: iRofl 26.02.13 - 17:19

    Bringhimup schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die nicht wenigstens 768 MB oder besser gleich 1 GB reinpacken
    Weil das mehr Geld kostet...
    War ja nicht so schwer oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: nicoledos 26.02.13 - 19:27

    Die damaligen Anwendungen waren auch nativ programmiert. Heute braucht es eine VM oder es wird gleich in JavaScript programmiert. Die Hardware war früher auch halbwegs intelligent, mittlerweile wird alles in Software umgesetzt. Du kannst die Onboard Netzwerkkarte wo alles über die CPU läuft verwenden, oder eine aktive die selbst den Traffic verwurstet. Du kannst eine SoundChip verwenden der deine CPU rechnen lässt oder eine aktiven, der sich um alles selbst kümmert. Früher gab es auch noch zusätzliche MidiBoards. Kaum ein Kunde ist aber noch bereit dazu den Preis für aktive Komponenten zu zahlen.

    Dazu müssen für den Komfort immer mehr Dienste im Hintergrund mitlaufen, die natürlich auch nicht nativ umgesetzt sind. Zusätzlich ist das Datenaufkommen und der Overhead extrem gestiegen, weil statt einfachen Text oder Binärdaten alles in XML eingebettet wird oder selbst einfache Schnappschüsse mit dem Handy doch bitte in HD sein sollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: giveIgetO 27.02.13 - 05:56

    Hört sich plausibel an. Merci.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Immer wieder zu wenig Arbeitsspeicher

    Autor: Bringhimup 27.02.13 - 07:11

    iRofl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das mehr Geld kostet...
    > War ja nicht so schwer oder?

    Nö, das war nicht schwer. Kann ich mir natürlich auch selbst denken und habe es prinzipiell natürlich auch. Nur steht hier der Aufwand und Nutzen in einem beinahe schon perfekten Verhältnis.

    Für die 5 ¤, die es mehr kostet, bin ich mit dem Handy für viele Jahre auf der sicheren Seite und ich würde es mir glatt kaufen. Vielen anderen geht es sicher genauso. 512 MB ist heute eben schon verdammt wenig für so ein smartes Gerät. Man hört eben viel zu oft, dass der Arbeitsspeicher bei 512 MB schon der limitierende Faktor ist. Es sind halt 5 ¤ die wohl fast niemandem wehtun. Der wenige Speicher tut irgendwann ziemlich sicher und ziemlich vielen (die es beim Kauf nicht besser wussten) weh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 07:12 durch Bringhimup.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38