Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Informationszentrum Mobilfunk: LTE führt…

damit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. damit

    Autor: moppi 16.01.13 - 17:02

    hätte ich echt NICHT gerechnet.

    strom kommt aus steckdose und wasser aus dem wasserhahn.

    es wundert mich das es noch keinen aufschrei gab, seit dem sie die LTE masten hinhängen. aber sie fallen auch langsam nicht mehr auf

    http://www.mulank10.de/wp-content/uploads/2014/05/klein.gif

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: damit

    Autor: LibertaS 16.01.13 - 17:23

    Die Dinger werden versteckt, weil viele Deppen sonst schlafprobleme bekommen. Versteckte Station = 0 Beschwerden
    Offensichtliche Station ohne Strom = Ökoterroristen laufen Sturm

    Das sind dann die gleichen die meckern, weil sie im Keller kein Netz haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: damit

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 18:17

    Die kaufen sich dann einen Jammer im Internet und schon haben sie ein Funkloch.
    Ihre Beschwerden sind dann für gewöhnlich auch wieder weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: damit

    Autor: Konfuzius Peng 16.01.13 - 18:27

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kaufen sich dann einen Jammer im Internet und schon haben sie ein
    > Funkloch.
    > Ihre Beschwerden sind dann für gewöhnlich auch wieder weg.


    Hehehe...weil so ein Jammer ja auch üüüüberhaupt nicht keine Funkwellen ausstrahlt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: damit

    Autor: Casandro 16.01.13 - 20:13

    Ja, aber der Jammer sendet ja nur gesunde Dauerwellen und nicht dieses gepulste Zeug.

    Naja, da wird es in einigen Firmen wieder Umsatzrekorde geben. Man kann solchen angeblich Elektrosensiblen ja so ziemlich alles andrehen. Die extremsten Sachen sind dann zum Beispiel Plastikaufkleber oder Schutzkleidung aus 100% Baumwolle verkaufen.

    Seit dem ich mich mit solchen Leuten herumärgern muss weiß ich dass da nichts dran ist. Das sind keine Leute, die mit Daten was anfangen können.
    Einfach mal "Die Mondverschwörung" anschauen, solchen Leuten bin ich schon mal begegnet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: damit

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.13 - 23:33

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einfach mal "Die Mondverschwörung" anschauen, solchen Leuten bin ich schon
    > mal begegnet.

    Kann es sein, dass dieser Bericht vor kurzem im Fernseher lief ?
    Würde meinen mich rein geschaltet zu haben.
    Wenn ich mich nicht irre gings doch unter anderem um Leute die glauben das Nazis am Nordpol einen Zugang zum inneren der Erde haben und dort mit den einheimischen im Paradis leben.
    Herrliche unterhaltung, kann ich auch nur empfehlen,

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: damit

    Autor: jokey2k 17.01.13 - 00:20

    Habe vor kurzem mal eine CB Antenne am Balkon befestigt. Schon interessant, wieviel Probleme man angeblich mit der Antenne verursacht. Die Beamten mussten jedesmal grinsen, als man ihnen zeigte, dass die Antenne nur pro forma da hängt und in der ganzen Wohnung noch kein Funkgerät existiert :D Es war nicht mal ein Kabel angeschlossen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.13 00:20 durch jokey2k.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Übrigens es sind viele Preise ausgegeben um Elektrosensibilität zu beweisen

    Autor: Casandro 17.01.13 - 07:03

    Der GWUP macht da regelmäßig (ich glaube einmal im Jahr) Tests. Wenn man da nachweisen kann, Elektrosensibel zu sein, bekommt man ein paar tausend Euro.
    Mit der Presse die man dann bekommt, kann man zur James Randi Foundation gehen, wo man sich dann eine Million US Dollar abholen kann.

    Man muss nur in beiden Fällen bei einem fairen Test zeigen, dass man so was deutlich besser als der Zufall detektieren kann. Sollte ja kein Problem sein.... geschafft hat es noch niemand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: damit

    Autor: S-Talker 17.01.13 - 10:24

    LibertaS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger werden versteckt, weil viele Deppen sonst schlafprobleme
    > bekommen.

    Genau. Am besten unterirdisch!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: damit

    Autor: S-Talker 17.01.13 - 10:29

    moppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wundert mich das es noch keinen aufschrei gab, seit dem sie die LTE
    > masten hinhängen. aber sie fallen auch langsam nicht mehr auf

    Masten "hinhängen"? Ich dachte immer der Mast stützt die Antenne. Aber scheinbar ist es umgekehrt und der Mast hängt an der Antenne. Impliziert wurde der Siemens-Lufthaken also doch schon entwickelt. WOW!

    Aber mal im ernst: Für LTE werden keine neuen Masten benötigt. Dort wo für UMTS schon ausgebaut wurde muss an den Antennen eigentlich nix gemacht werden. Zumindest nichts, was äußerlich auffallen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€
  3. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Künstliche Intelligenz: Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen
    Künstliche Intelligenz
    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

    Ein sprechendes Auto, das den Gemütszustand des Fahrers lesen und darauf reagieren kann - klingt nach Knight Rider, ist aber ein Projekt, an dem Softbank und Honda arbeiten. Die KI des Wagens soll auf der Technologie des Softbank-Roboters Pepper basieren.

  2. Alternatives Android: Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen
    Alternatives Android
    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

    Insidern zufolge soll Cyanogen aktuell einen nicht unerheblichen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies soll im Zusammenhang mit einer Refokussierung des Unternehmens stehen, nach der eher Apps anstelle der lizenzierten Android-Version Cyanogen OS programmiert werden sollen.

  3. Update: Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon
    Update
    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

    Mit einem Update erweitert Microsoft die Foto-Funktionen seines Online-Speichers Onedrive: Automatische Alben, eine verbesserte Suche und eine "An diesem Tag"-Funktion sollen mehr Nutzen für die Anwender bringen. Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben.


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29