Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lebensgefahr: Australische Polizei warnt…

Da Apple die Daten kauft

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da Apple die Daten kauft

    Autor: Endwickler 11.12.12 - 11:30

    wäre es doch interessant, ob mit den Daten der Zulieferer ebenfalls dieses Problem besteht.
    TomTom wäre da ein Kandidat, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Brainfreeze 11.12.12 - 12:52

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wäre es doch interessant, ob mit den Daten der Zulieferer ebenfalls dieses
    > Problem besteht.
    > TomTom wäre da ein Kandidat, oder?

    Die Daten hatte Apple aus einer amtlichen Orts- und Gebietsdatenbank. Dort war der Ort zweimal verzeichnet:
    http://www.iphone-ticker.de/apples-karten-genau-so-exakt-wie-australische-regierungsdaten-41520/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Tantalus 11.12.12 - 15:27

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Daten hatte Apple aus einer amtlichen Orts- und Gebietsdatenbank. Dort
    > war der Ort zweimal verzeichnet:

    Für "Mildura" gibt es in der Datenbank sogar 33 Einträge, davon aber nur ein einziger vom Typ "Mapped Populated Place". Das im von Dir verlinkten Beitrag genannte "Mildura Rural City" ist vom Typ "Agricultural area, County, District, Local government area, Parish, Region". Also erst mal bissel recherchieren vorm rumschreien.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.12 15:28 durch Tantalus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Brainfreeze 11.12.12 - 16:28

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Daten hatte Apple aus einer amtlichen Orts- und Gebietsdatenbank.
    > Dort
    > > war der Ort zweimal verzeichnet:
    >
    > Für "Mildura" gibt es in der Datenbank sogar 33 Einträge,

    Aber die meisten der Einträge würde ich dort auch nicht als Orte bezeichnen (im geografischen Sinn, eher POI), womit eigentlich nur noch für den Bundesstaat Victoria die drei Mildura-Einträge mit mit den Typen POPL, LOCB und DI übrig bleiben. Wobei die beiden ersten im Prinzip den gleichen Ort als andere Typen darstellen.

    Der Eintrag vom Typ DI (Agricultural area,...) ist so ziemlich der Punkt, den Apple (bisher) als Mildura ausgewiesen hat.

    (Das ist die Erklärung für die "zwei Orten", die für diesen Bereich dort verzeichnet sind)

    > davon aber nur ein einziger vom Typ "Mapped Populated Place".
    Auf die Typen bin ich vorher auch nicht eingegangen.

    > Das im von Dir verlinkten
    > Beitrag genannte "Mildura Rural City" ist vom Typ "Agricultural area,
    > County, District, Local government area, Parish, Region".
    Habe ich vorher etwas anderes behauptet?

    > Also erst mal bissel recherchieren vorm rumschreien.

    WO HABE ICH DENN HERUM GESCHRIEN? ;-)

    > Gruß
    > Tantalus

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Tantalus 11.12.12 - 17:09

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Eintrag vom Typ DI (Agricultural area,...) ist so ziemlich der Punkt,
    > den Apple (bisher) als Mildura ausgewiesen hat.

    Genau, der Fehler liegt also nicht, wie im von Dir verlinkten Beitrag behauptet, bei der Datenbank, sondern bei fehlerhafter Auswertung seitens Apple.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Endwickler 11.12.12 - 18:33

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Daten hatte Apple aus einer amtlichen Orts- und Gebietsdatenbank.
    > Dort
    > > war der Ort zweimal verzeichnet:
    >
    > Für "Mildura" gibt es in der Datenbank sogar 33 Einträge, davon aber nur
    > ein einziger vom Typ "Mapped Populated Place". Das im von Dir verlinkten
    > Beitrag genannte "Mildura Rural City" ist vom Typ "Agricultural area,
    > County, District, Local government area, Parish, Region". Also erst mal
    > bissel recherchieren vorm rumschreien.
    >
    > Gruß
    > Tantalus


    Er hat doch gar nicht geschreit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Da Apple die Daten kauft

    Autor: Brainfreeze 11.12.12 - 20:46

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Eintrag vom Typ DI (Agricultural area,...) ist so ziemlich der
    > Punkt,
    > > den Apple (bisher) als Mildura ausgewiesen hat.
    >
    > Genau, der Fehler liegt also nicht, wie im von Dir verlinkten Beitrag
    > behauptet, bei der Datenbank, sondern bei fehlerhafter Auswertung seitens
    > Apple.

    Stimmt, da gebe ich Dir recht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Flash-Ingenieur / ICT-Ingenieur (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. System Administrator Linux (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Web-Shop Entwickler (m/w)
    Graf-Dichtungen GmbH, München-Freiham
  4. IT Application Specialist Microsoft SharePoint (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Internetwirtschaft: Das ist so was von 2006
    Internetwirtschaft
    Das ist so was von 2006

    Die richtigen Fragen, nur zehn Jahre zu spät: Das "Grünbuch Digitale Plattformen" des Wirtschaftsministeriums zeigt den Abstand der deutschen Netzpolitik zur Realität.

  2. NVM Express und U.2: Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf
    NVM Express und U.2
    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

    Computex 2016 Wenn es um Rechenzentrumshardware geht, sind traditionelle SSDs für Supermicro viel zu langsam. Das Unternehmen wechselt von SSD All Flash auf All NVMe Flash. Helfen soll die breite Verwendung von U.2 alias SFF-8639.

  3. 100 MBit/s: Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring
    100 MBit/s
    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

    Einem Bezirk einer deutschen Großstadt Vectoring zu bringen bedeutet, 13 Kilometer Glasfaserleitungen neu zu verlegen und 30 Schaltverteiler auf- oder auszubauen. Die Telekom baut zurzeit in vielen Städten aus.


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15