Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Facebook macht Whatsapp…

Und wie machen die...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie machen die...

    Autor: vulkman 05.12.12 - 10:19

    ...das dann mit der Authentifizierung? Wenn man nur Nummer und Name braucht, haben sie ja eigentlich das gleiche Problem wie WhatsApp...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und wie machen die...

    Autor: Horsty 05.12.12 - 10:31

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das dann mit der Authentifizierung? Wenn man nur Nummer und Name
    > braucht, haben sie ja eigentlich das gleiche Problem wie WhatsApp...

    FAIL!

    Bei Whats up benötigt der Dienst Mac Adresse/IMEI und sim nummer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und wie machen die...

    Autor: Der Spatz 05.12.12 - 10:32

    Ich denke ein Password wird man sich auch ausdenken können, welches bei jedem Login der Anwendung vom Server abgefragt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und wie machen die...

    Autor: Horsty 05.12.12 - 10:40

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke ein Password wird man sich auch ausdenken können, welches bei
    > jedem Login der Anwendung vom Server abgefragt wird.

    Dito,

    Das ist nicht mit Authetifizierung gemeint. Es geht um sie Sicherheitslücke, das habe ich jedenfalls interpretiert, da das die einzigen WA Meldungen der letzten Wochen waren.

    Sprich wie authentifiziert sich der User mit seinem Smartphone gegenüber WA. Wenn du bei einem Dienst nicht registriert bist, wie hier im bsp FB, hast du auch keinen User Account mit PW. Wie bei WA.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wie machen die...

    Autor: Der Spatz 05.12.12 - 11:00

    So wie ich das Verstanden habe muss man bei der Nutzung des Messengers auch einen Account anlegen (wenn man nicht den FB-Account nutzt), nur halt nicht einen kompletten Facebook account, sondern einen a la Golem Foren Account.

    Oder wie bei Skype usw.

    Das dies nicht sicherer vor einer Kaperung ist als jeder normale Internet Account (z.B. hier bei Golem) ist natürlich klar und das sich jeder als Franz Beckenbauer anmelden kann obwohl er nicht der Franz ist den man dahuinter vermutet auch (Sofern FB nicht eine Authentifizierung per Perso verlangt).

    Die Telefonnummer werden sie hoffentlich nur benötigen damit die anderen eine SM(S) an den Nutzer schicken können.

    Wie es genau gemacht wird werden wir aber sicherlich bald erfahren - spätestens dann, wenn die Anwendung auch hier zur Verfügung steht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und wie machen die...

    Autor: Horsty 05.12.12 - 11:18

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich das Verstanden habe muss man bei der Nutzung des Messengers auch
    > einen Account anlegen (wenn man nicht den FB-Account nutzt), nur halt nicht
    > einen kompletten Facebook account, sondern einen a la Golem Foren Account.
    >
    > Oder wie bei Skype usw.
    >
    > Das dies nicht sicherer vor einer Kaperung ist als jeder normale Internet
    > Account (z.B. hier bei Golem) ist natürlich klar und das sich jeder als
    > Franz Beckenbauer anmelden kann obwohl er nicht der Franz ist den man
    > dahuinter vermutet auch (Sofern FB nicht eine Authentifizierung per Perso
    > verlangt).
    >
    > Die Telefonnummer werden sie hoffentlich nur benötigen damit die anderen
    > eine SM(S) an den Nutzer schicken können.
    >
    > Wie es genau gemacht wird werden wir aber sicherlich bald erfahren -
    > spätestens dann, wenn die Anwendung auch hier zur Verfügung steht.

    Alles Mutmaßungen. Wenn es wie WA funktionieren soll und eine Alternative zum bisherigen System muss es andern sein.
    Das Besondere bei WA ist ja, dass nur die Telefonummer als private Information übermittelt wird. Sonst keine Daten, die Rückschlüsse auf die Person schließen lassen! IMEI bei Android bw. Mac adresse bei IOS ist keine intime Info.

    Sobald eine Account mit Email Authetizizierung abeschlossen werden muss, ist es doch genau wie zuvor!
    Name, Emailadresse, telefonnummer ggf noch- damit hat FB doch alle relevanten Daten um die gleichen Verknüpfungen zuerschließen wie zuvor.

    Solch ein FB Chat wäre völliger nonsens- das wird auch FB nicht so umsetzen- IMHO.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Und wie machen die...

    Autor: vulkman 05.12.12 - 11:50

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Besondere bei WA ist ja, dass nur die Telefonummer als private
    > Information übermittelt wird. Sonst keine Daten, die Rückschlüsse auf die
    > Person schließen lassen! IMEI bei Android bw. Mac adresse bei IOS ist keine
    > intime Info.

    Naja, das stimmt ja nicht ganz, für den User unsichtbar benutzt WA ja die IMEI als "Passwort". Es geht eher darum, dass der User keine extra Registrierung durchführen muss, sondern sich nur die Bestätigungs-SMS schicken lassen und den darin mitgeteilten Code eingeben muss.

    > Sobald eine Account mit Email Authetizizierung abeschlossen werden muss,
    > ist es doch genau wie zuvor!
    > Name, Emailadresse, telefonnummer ggf noch- damit hat FB doch alle
    > relevanten Daten um die gleichen Verknüpfungen zuerschließen wie zuvor.

    Ich glaube, das ist eine typisch deutsche Sichtweise. Den Leuten weltweit geht es vermutlich gar nicht darum, dass irgendwer irgendwelche Daten kriegt (ich mein, hallo? WhatsApp funktioniert nur vernünftig mit Adressbuch-Zugriff und lädt das dann auf den Server, hat auch keinen gejuckt...), sondern darum, dass man nicht mehr als 30 Sekunden Arbeit mit der Anmeldung haben darf.

    > Solch ein FB Chat wäre völliger nonsens- das wird auch FB nicht so
    > umsetzen- IMHO.

    Da stimme ich zu, wenn auch aus den o.g. anderen Gründen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. HOFMANN Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Worms
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. SEAP Automation GmbH, Egelsbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€ statt 204,80€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

  1. Gigafactory: Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot
    Gigafactory
    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

    Tesla eröffnet am Freitag die Gigafactory, in der das Unternehmen künftig die Akkuzellen für die Elektroautos und Stromspeicher für daheim bauen will. Und Firmenchef Elon Musk plant schon weiter.

  2. Cloud-Speicher: Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr
    Cloud-Speicher
    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

    Amazons Online-Speicherdienst Drive ermöglicht es auch Nutzern in Deutschland, Daten in unbegrenzter Größe zu speichern. Dafür werden 70 Euro im Jahr fällig; drei Monate lang kann der Dienst kostenlos ausprobiert werden.

  3. Rechtsstreit: Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte
    Rechtsstreit
    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

    Der Rechtsstreit um falsch beworbene Grafikkarten vom Typ Geforce GTX 970 ist beendet: Nvidia zahlt Käufern in den USA jeweils 30 US-Dollar - und 1,3 Millionen für die Anwälte.


  1. 12:01

  2. 11:39

  3. 11:23

  4. 11:18

  5. 10:36

  6. 10:28

  7. 07:39

  8. 07:27