1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkvertrag: Schlechte Beratung in…

Ich verstehe den Sinn dieser Läden nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe den Sinn dieser Läden nicht

    Autor defaulx 17.02.13 - 13:34

    Beratung ist nicht vorhanden, nur dummes Geschwätz von Mitarbeitern, die eine Provision abgreifen wollen. Besonderes Wissen über lokale Gegebenheiten und Neuerungen im Netz der Region gibt's auch nicht.

    Ich war mal bei O2 im Laden und habe gefragt, wie es mit dem VDSL-Ausbau aussieht und weitergeht, und mir wurde wortwörtlich gesagt, dass ich im Internet gucken solle (wo es kaum Infos gibt). Zu sporadischen Störungen mit dem Internetzugang in einer bestimmten Funkzelle konnten die mir auch nicht helfen, und wollten das auf mein Smartphone schieben. Ich habe dann am Ende selbst eine Störungsmeldung aufgegeben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich verstehe den Sinn dieser Läden nicht

    Autor o2_Team 20.02.13 - 15:54

    Hallo defaulx,

    es tut mir leid, dass du diese Erfahrung gemacht hast.

    Die Mitarbeiter vor Ort helfen, wo sie können. Bei den beiden von dir genannten Beispielen sind ihnen aber tatsächlich die Hände gebunden.

    Informationen zum geplanten Ausbau und auch Störungsmeldungen sind direkt an der Kundenbetreuung erhältlich bzw. können dort aufgegeben werden. Schade, dass du lediglich auf unsere Internetseite verwiesen wurdest.

    LG,
    Vivian

    ---
    o2 Social Media Team

    Telefónica o2 Germany GmbH & Co. OHG

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich verstehe den Sinn dieser Läden nicht

    Autor tttt 20.02.13 - 16:00

    > Die Mitarbeiter vor Ort helfen, wo sie können.

    Leider können sie nur wenn eine Provision in Aussicht steht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

  1. Internet-Brille: Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor
    Internet-Brille
    Lenovo stellt Konkurrenten für Google Glass vor

    Der chinesische Hardwarehersteller hat den Prototyp einer Internetbrille vorgestellt, die Google Glass Konkurrenz machen soll. Der weltgrößte PC-Produzent will vor allem mit der Batterielaufzeit punkten.

  2. Ex-NSA-Chef: Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma
    Ex-NSA-Chef
    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

    Der frühere NSA-Chef Keith Alexander ist in die Privatwirtschaft gewechselt. Für die Dienste seiner Cybersecurity-Firma sollen Unternehmen bis zu einer Million US-Dollar im Monat zahlen.

  3. Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media
    Spielebranche
    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

    Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.


  1. 07:23

  2. 07:07

  3. 19:48

  4. 19:14

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:42

  8. 16:41