1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia-Chef: "Google will Android zu…

Falsch übersetzt.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsch übersetzt.

    Autor Anonymer Nutzer 25.01.13 - 18:24

    "....Google’s efforts to turn the open economic system into something that’s quite a bit more close as you ve seen quite recently"

    Er spielt auf Googles Werbebanner System an, die Grundlage des ökonomischen Erfolges, daß Google immer weiter schließt.

    Das "close" bezieht sich in dem Nebensatz auf "open econmomic system", nicht auf das fragmentierte Android !!! (Macht auch keinen Sinn sonst)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Falsch übersetzt.

    Autor Geggo 25.01.13 - 19:24

    was für ein problem sollte nokia denn mit dem werbebanner system haben..

    das im artikel würde mehr sinn machen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Falsch übersetzt.

    Autor Anonymer Nutzer 25.01.13 - 23:22

    Google hat mit Abstand die meisten Werbekunden, also Werbereichweite, da kommt niemand mehr mit. Und Google wird einen Teufel tun, andere von ihrem System mit profitieren zu lassen....Yahoo, Bing, Lycos, Web.de, Telekom...wie sie alle heissen oder hiessen, sind bedeutungslos. Google beherrscht sogar die Mehrzahl von Handys weltweit, verdient durch Werbeeinblendungen in Android Apps.

    Heute gesehen, Nokia verkloppt sogar im Mediamarkt Lumias für 170,-¤ ....die bekommen keinen Fuß mehr auf die Erde....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Falsch übersetzt.

    Autor Hassan 26.01.13 - 00:29

    Guido Stepken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Nokia verkloppt sogar im Mediamarkt Lumias für 170,-¤



    Ja den Lumia 510 wahrscheinlich.

    Samsung verkloppt sogar Galaxy für 84¤
    Und Apple verkloppt sogar bei Amazon iPhone für 299¤

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Falsch übersetzt.

    Autor DooMMasteR 26.01.13 - 03:02

    son Samsung Galaxy Y S5360 bekommt man für 70¤ :p
    nen Lumia 610 kostet 149¤
    OS: Windows Phone 7.5 • CPU: 800MHz Snapdragon S1 • RAM: 256MB

    dafür gibt es bei Samsung und Konsorten nen
    Sony Xperia U 158¤
    OS: Android 4.0 • CPU: 2x 1GHz (STE U8500) • GPU: DB8500 (STE U8500) • RAM: 512MB

    ersteres ist extrem eingeschränkt, wenn es um die Appauswahl geht (ich glaube nichteinmal Skype von MS selbst funktioniert)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Falsch übersetzt.

    Autor debattierer 26.01.13 - 05:12

    Skype funktionert sehr gut..auch Videochat..ich kann meine freundin auf ihrem iPhone anrufen (beide benutzen skype) sie kann mich sehen aber ich sie nicht, weil skype anscheinend auf iOS die Frontcamera nicht verwenden kann.

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > son Samsung Galaxy Y S5360 bekommt man für 70¤ :p
    > nen Lumia 610 kostet 149¤
    > OS: Windows Phone 7.5 • CPU: 800MHz Snapdragon S1 • RAM: 256MB
    >
    > dafür gibt es bei Samsung und Konsorten nen
    > Sony Xperia U 158¤
    > OS: Android 4.0 • CPU: 2x 1GHz (STE U8500) • GPU: DB8500 (STE
    > U8500) • RAM: 512MB
    >
    > ersteres ist extrem eingeschränkt, wenn es um die Appauswahl geht (ich
    > glaube nichteinmal Skype von MS selbst funktioniert)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Falsch übersetzt.

    Autor megaseppl 26.01.13 - 08:07

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Skype funktionert sehr gut..auch Videochat..ich kann meine freundin auf
    > ihrem iPhone anrufen (beide benutzen skype) sie kann mich sehen aber ich
    > sie nicht, weil skype anscheinend auf iOS die Frontcamera nicht verwenden
    > kann.

    Doch kann es. Skype konnte unter iOS schon immer beide Kameras ansprechen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Falsch übersetzt.

    Autor petergriffin 26.01.13 - 16:40

    So kann man das nicht vergleichen, mein lumia 800 regiert mit seinem singlecore schneller als das das sIII mit quadcore.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Falsch übersetzt.

    Autor RP-01 26.01.13 - 18:31

    /signed

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Falsch übersetzt.

    Autor NIKB 27.01.13 - 00:40

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > son Samsung Galaxy Y S5360 bekommt man für 70¤ :p
    > nen Lumia 610 kostet 149¤
    > OS: Windows Phone 7.5 • CPU: 800MHz Snapdragon S1 • RAM: 256MB
    >
    > dafür gibt es bei Samsung und Konsorten nen
    > Sony Xperia U 158¤
    > OS: Android 4.0 • CPU: 2x 1GHz (STE U8500) • GPU: DB8500 (STE
    > U8500) • RAM: 512MB
    >
    > ersteres ist extrem eingeschränkt, wenn es um die Appauswahl geht (ich
    > glaube nichteinmal Skype von MS selbst funktioniert)
    Ja, weil du die CPU unter Android brauchst. Was interessieren denn die techn. Daten? Flüssig laufen muss das System.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Falsch übersetzt.

    Autor icarus 27.01.13 - 10:03

    "The situation that Android is facing, where the amount of fragmentation that you're seeing is increasing as people take it in different directions, is of course offset by Google's efforts to turn an open ecosystem into something that's quite a bit more closed as you've seen quite recently."

    Das ist das Original und irgendwie klingt es für mich nicht so wie das, was Golem interpretiert. Wie z.B. das letzte mal wo sie einen Entwickler von Project Eternity angefahren haben. Nach Beschwerden wollte Golem es richtig stellen, aber passiert es immer noch nichts .... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Falsch übersetzt.

    Autor brunobrotspecht 27.01.13 - 13:43

    Das klingt für mich ziemlich genau so, wie Golem das interpretiert. Klar vielleicht etwas weniger drastisch, aber im Kern ist es das.
    @Guido Stepken: Mag sei, dass es eine Anspielung darauf ist, die Auge bezieht sich aber auf die ganze Plattform.

    icarus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "The situation that Android is facing, where the amount of fragmentation
    > that you're seeing is increasing as people take it in different directions,
    > is of course offset by Google's efforts to turn an open ecosystem into
    > something that's quite a bit more closed as you've seen quite recently."
    >
    > Das ist das Original und irgendwie klingt es für mich nicht so wie das, was
    > Golem interpretiert. Wie z.B. das letzte mal wo sie einen Entwickler von
    > Project Eternity angefahren haben. Nach Beschwerden wollte Golem es richtig
    > stellen, aber passiert es immer noch nichts .... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Falsch übersetzt.

    Autor Anonymer Nutzer 27.01.13 - 13:52

    brunobrotspecht schrieb:

    "to turn an open ecosystem intosomething that's quite a bit more closed as you've seen quite recently."


    Jaja, die liebe Grammatik. Der Satz besteht aus Hauptsatz und Einschub, wobei sich der Einschub (durch Kommata getrennt) mit der Fragmentierung beschäftigt und der Hauptsatz mit dem Ökosystem, daß Google immer weiter abschirmt. Die Rückbezüglichkeit des Begriffes "closed" bezieht sich *nur* auf das Ökosystem im Hauptsatz und nicht auf die Aussage im Einschub!!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.13 13:58 durch Guido Stepken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Falsch übersetzt.

    Autor kn3rd 27.01.13 - 14:19

    Englisch ist nicht so die Stärke der Golem-Redaktion. Die Überschrift wurde jetzt mittlerweile aber mal angepasst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Falsch übersetzt.

    Autor icarus 27.01.13 - 15:35

    Qatsch! So schwierig kann das doch nicht sein! "... Richtungen weiterentwickelt wird. Das passiert, weil Google versucht, ..." ist was ganz anderes als "... different directions, is of course offset by Google's efforts to turn an open ecosystem into something ..."

    Wer das immer noch nicht glaubt, sollte mal die Aussage Wort für Wort mit einem Wörterbuch durchgehen, oder mal andere Seiten besuchen. Man sollte die Übersetzung echt bearbeiten, sie ist einfach peinlich und bringt nur noch mehr Menschen dazu, sich darüber lustig zu machen. Ich bin mir auch sicher, dass Chris Avellone damals gelacht hat, als Golem bei ihm nachgefragt hat, wie er denn seine Aussage meine, weil sie es wieder mal falsch übersetzt haben bzw. aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Vielleicht gibt es deswegen immer noch keine Rückmeldung. :-D

    brunobrotspecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt für mich ziemlich genau so, wie Golem das interpretiert. Klar
    > vielleicht etwas weniger drastisch, aber im Kern ist es das.
    > @Guido Stepken: Mag sei, dass es eine Anspielung darauf ist, die Auge
    > bezieht sich aber auf die ganze Plattform.
    >
    > icarus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "The situation that Android is facing, where the amount of fragmentation
    > > that you're seeing is increasing as people take it in different
    > directions,
    > > is of course offset by Google's efforts to turn an open ecosystem into
    > > something that's quite a bit more closed as you've seen quite recently."
    > >
    > > Das ist das Original und irgendwie klingt es für mich nicht so wie das,
    > was
    > > Golem interpretiert. Wie z.B. das letzte mal wo sie einen Entwickler von
    > > Project Eternity angefahren haben. Nach Beschwerden wollte Golem es
    > richtig
    > > stellen, aber passiert es immer noch nichts .... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. kontext

    Autor dopemanone 28.01.13 - 10:02

    nochmal den GANZEN abschnitt:
    > So, let me comment on the competitiveness and what we do with the Windows
    > Phone platform.
    er redet davon was sie mit der windows phone plattform vorhaben.
    > The underlying platform itself, we are not wanting to do great deals of
    > customization to the heart of the platform,
    bei dieser wollen sie das system möglichst nicht individualisieren (nokia-mäßig anpassen).
    > because of course that could lead us into the situation that Android is facing,
    das könnten nämlich sonst zu einer situation wie bei android führen:
    > where the amount of fragmentation that you’re seeing is increasing as people
    > take it in different directions,
    fragmentierung nimmt zu, weil jeder sein eigenes, angepasstes android zusammen frickelt.
    > of course offset by Google’s efforts to turn the open economic system into
    > something that’s quite a bit more close as you’ve seen quite recently.
    diese fragmentierung wird natürlich nur durch google begrenzt und um das zu begrenzen, machen sie aus einem offenen system ein etwas geschlosseneres system.

    ich denke, dass heißt entweder a) google hat einfach nur ein linux etwas dichter gemacht (-> android), damit nicht jeder hansel das ding komplet auf links zieht oder es könnte auch heißen, dass b) google demnächst vorhat android noch ein wenig dichter zu machen (als es jetzt schon ist), damit das rumgefrickel nicht imemr weiter zunimmt.
    wenn a): das war ja eigentlich jedem klar.
    wenn b): kann ich mit leben, wenn dafür updates für mein handy vom hersteller X (früher/überhaupt) rauskommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Falsch übersetzt.

    Autor asa (Golem.de) 28.01.13 - 10:13

    Auf die Nachfrage von Golem.de <em>"Stimmt es, dass Elop Google kritisiert, weil es Android in ein geschlosseneres System verwandele?",</em> sagte Nokia-Sprecherin Nina Ratavaara am 28. Januar 2013: <em>"Wir haben dem, was Stephen gesagt hat, nichts hinzuzufügen, weil seine Worte sehr klar waren. Und ja, Ihre Interpretation ist solide."</em>
    <br><br>
    Laut Nokias-Pressestelle in Finnland hatte Elop wörtlich gesagt: <em>"So, let me comment on the competitiveness and what we do with the Windows Phone platform. The underlying platform itself, we are not wanting to do great deals of customization to the heart of the platform, because of course that could lead us into the situation that Android's facing, where the amount of fragmentation that you're seeing is increasing as people take it in different directions, of course offset by Google's efforts to turn the open ecosystem into something that's quite a bit more closed as you've seen quite recently."</em>

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

  1. Assassin's Creed Unity: Killer im Koop
    Assassin's Creed Unity
    Killer im Koop

    Unterschiedliche Gesichter und Ausrüstung, aber der gleiche Auftrag: In Assassin's Creed Unity können Spieler zwar nicht gegeneinander antreten, aber gemeinsam in Missionen und Nebenquests im Paris des 18. Jahrhunderts kämpfen. Ubisoft zeigt den Koopmodus im Video.

  2. Mittelformatkamera H5D-50c: Hasselblad mit WLAN
    Mittelformatkamera H5D-50c
    Hasselblad mit WLAN

    Photokina 2014 Hasselblad zeigt mit der H5D-50c einen Mittelformatkamera-Prototyp mit WLAN-Funktion. Damit kann die Steuerung der Kamera zum Preis eines Mittelklasseautos vom iPhone oder iPad aus geschehen. Die bisherigen Kabelverbindungen an PCs während der Fotoaufnahmen werden aber nicht überflüssig.

  3. Angelbird SSD2Go Pocket im Test: Quadratisch, praktisch, schnell
    Angelbird SSD2Go Pocket im Test
    Quadratisch, praktisch, schnell

    Kleiner als eine Minitafel Rittersport-Schokolade und dabei größer und flotter als die meisten USB-Sticks: Angelbirds SSD2Go Pocket ist eine der schnellsten portablen USB-3.0-SSDs am Markt.


  1. 10:31

  2. 10:05

  3. 09:30

  4. 09:18

  5. 08:57

  6. 08:36

  7. 07:17

  8. 17:00