Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia-Chef: "Google will Android zu…

Hört, Hört!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört, Hört!

    Autor: currock63 27.01.13 - 10:15

    Und so eine Äußerung kommt von einer Firma, die Windows einsetzt.
    Bei Microsoft ist Offenheit gar kein Thema, das gibt es nicht.
    Mit der Einstellung retten die ihr Gelump auch nicht.

  2. Re: Hört, Hört!

    Autor: violator 27.01.13 - 16:37

    currock63 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so eine Äußerung kommt von einer Firma, die Windows einsetzt.
    > Bei Microsoft ist Offenheit gar kein Thema, das gibt es nicht.

    Und was hat das Tun von Nokia mit dem von Google zu tun? Wenn Google wirklich geschlossener werden sollte machts die Aussage ja nicht automatisch falsch, bloß weil jemand anderes mit nem geschlossenen System darauf hinweist.

    Wenn ein Bankräuber darauf hinweist, dass ein anderer Bankräuber vorhat ne Bank auszurauben sagt ja auch keiner "du hast Unrecht, bist doch selber ein Bankräuber" ;)

  3. Re: Hört, Hört!

    Autor: currock63 28.01.13 - 05:29

    Du kennst den Spruch:
    Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.
    Schon mal drüber nachgedacht?

  4. Re: Hört, Hört!

    Autor: dumdideidum 28.01.13 - 09:08

    Er hat auch nicht Geschlossenheit kritisiert, sondern die Fragmentierung...aber man ließt immer, was man lesen will.

    Bei WinMobile regte sicher jeder darüber auf, was bei Android heute als Stärke deklariert hat...

  5. Re: Hört, Hört!

    Autor: x-beliebig 28.01.13 - 16:49

    dumdideidum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat auch nicht Geschlossenheit kritisiert, sondern die
    > Fragmentierung...aber man ließt immer, was man lesen will.
    >
    Also ich will daraus lesen, dass Elop auf die Fragmentierung von Android hinweist um dann daraus abzuleiten, dass Google nun das System geschossener machen will. Das ist natürlich Unsinn. Es sieht wohl eher danach aus, dass man auch weiterhin die Quellen offen von Google bekommt aber Google tatsächlich auch etwas mehr auf das "Was drauf steht ist auch drin" hin arbeiten wird. Das hat ja schon damit angefangen, das bestimmte Oberflächendesigns immer auf allen Geräten auswählbar sein müssen, die Google standardmäßig mit ausliefert. Darin sehe ich aber kein geschlossenes System, bei dem keiner mehr außer Google mit machen darf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Cassini AG, München, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  4. NPG Digital, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00