Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstkritik: Bill Gates hält Microsoft…

Selbstkritik: Bill Gates hält Microsoft für zu wenig innovativ

Bill Gates hat zugegeben, dass Microsoft im Mobilbereich Fehler gemacht hat. In einem Interview betonte der Unternehmensgründer, dass Microsofts Innovationen noch nicht ausreichten.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Innovativ ist Mircrosoft, nur die Schrottquote ist zu hoch 18

    motzerator | 19.02.13 13:09 20.02.13 13:24

  2. Microsoft war noch nie... 4

    rhinebuster | 19.02.13 11:57 20.02.13 11:18

  3. Spannende Zukunft (Seiten: 1 2 ) 38

    KaiserZeus | 19.02.13 08:44 20.02.13 08:06

  4. Kommt er doch noch einmal zurück? 17

    deadbeatcat | 19.02.13 09:11 20.02.13 04:32

  5. Was Windows hat und die Anderen nicht (Seiten: 1 2 ) 33

    yeti | 19.02.13 10:39 20.02.13 04:20

  6. Grösste Fehler von Microsoft 3

    Anonymer Nutzer | 19.02.13 16:48 19.02.13 20:10

  7. Die Frage ist ja wieso Ballmer unzufrieden ist 1

    DY | 19.02.13 15:16 19.02.13 15:16

  8. Über 30 Jahre! 1

    Zwangsangemeldet | 19.02.13 15:12 19.02.13 15:12

  9. Ihnen fehlt der Perfektionsanspruch... (Seiten: 1 2 ) 22

    autores09 | 19.02.13 08:53 19.02.13 13:59

  10. Innovativ ist MS... 2

    Andreas2k | 19.02.13 11:21 19.02.13 11:37

  11. alles von dem irgendwie nur "Werbung"/Promo ... 1

    renegade334 | 19.02.13 10:27 19.02.13 10:27

  12. Nicht motzen, einfach ein neues Unternehmen gründen und es besser machen. 3

    Charles Marlow | 19.02.13 09:24 19.02.13 09:31

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige
  1. Frontend Developer (m/w) JavaScript / AngularJS
    über personal total GmbH München-Riem, München
  2. IT-Projektkoordinator (m/w)
    Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  3. Leiter Entwicklungsgruppe (m/w) Embedded Software Design
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Lead Entwickler (m/w) HMI-Software für Automotiv
    Carmeq GmbH, Berlin, Wolfsburg

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. TV- oder Haushaltsgrossgerät kaufen und bis zu 100 Euro Media-Markt-Geschenkkarte erhalten
  2. Geforce GTX 970/980/980Ti Grafikkarte kaufen und Rise of the Tomb Raider gratis erhalten
  3. Alle PCGH-PCs mit Nvidia-Karte jetzt inkl. Vollversion von Rise of the Tomb Raider

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überblick: Den Kabelsalat um USB Typ C entwirrt
Überblick
Den Kabelsalat um USB Typ C entwirrt

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte
  1. Visc-Roadmap Soft Machines will Apples und Intels Prozessoren schlagen
  2. C900 Matrox' kleine Profi-Grafikkarte steuert neun Displays an
  3. TSMC Taiwanischer Auftragsfertiger darf Fab in China bauen

Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

  1. Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen
    Alpenföhn
    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

    Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

  2. Eurocom X9E: Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste
    Eurocom X9E
    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

    17 Zoll mit 4K-UHD-Bildschirm, Desktop-Prozessor und -Grafikeinheit plus mehrere PCIe-SSDs: Eurocoms Sky X9E ist ein Spiele-Notebook mit extrem viel Leistung, das sogar unter fünf Kilogramm wiegt.

  3. Willkürliche Festsetzung: Schwedische Regierung spottet über Assange
    Willkürliche Festsetzung
    Schwedische Regierung spottet über Assange

    Einem UN-Gutachten zufolge handelt es sich bei dem Botschaftsasyl Julian Assanges um eine willkürliche Haft. Der schwedischen Regierung zufolge kann der Wikileaks-Gründer jedoch jederzeit die Botschaft verlassen.


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23