Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstkritik: Bill Gates hält Microsoft…

Microsoft war noch nie...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft war noch nie...

    Autor: rhinebuster 19.02.13 - 11:57

    ...innovativ.

    Das gilt auch für die Zeit, als Gates noch operativ für den Laden tätig war.

    Eine Neuigkeit ist das auch nicht, da es vor Jahren schon einen entsprechenden Gag bei den Simpsons gab ( ...unberührt wie Bill Gates' Erfinderzimmer... o.s.ä.).


    Hat mich gefreut, etwas beitragen zu können


    Rhinebuster

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Microsoft war noch nie...

    Autor: Technikfreak 19.02.13 - 20:11

    rhinebuster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...innovativ.
    >
    > Das gilt auch für die Zeit, als Gates noch operativ für den Laden tätig
    > war.
    >
    > Eine Neuigkeit ist das auch nicht, da es vor Jahren schon einen
    > entsprechenden Gag bei den Simpsons gab ( ...unberührt wie Bill Gates'
    > Erfinderzimmer... o.s.ä.).
    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Microsoft war noch nie...

    Autor: M.Kessel 20.02.13 - 04:56

    Meiner Meinung nach lag es an der kranken Betrachtung der "Minderleister" die Microsoft tatsächlich jahrelang durchgezogen hat.

    Man hat kleine Gruppen insgesamt betrachtet, und ist davon ausgegangen, das grundsätzlich in jeder Gruppe immer ein kleiner bestimmter Prozentsatz Minderleister sind. Die wurden dann irgendwann "aussortiert", egal wieviel Leistung sie tatsächlich gebracht haben.

    Ein Zusammenarbeit ist unter dieser Atmosphäre so gut wie ausgeschlossen, jeder behält seine Ideen für sich, um selber gut dazustehen. Kollegen werden so auch zu Rivalen und Konkurrenten.

    Das kann nicht gut für Innovationen sein, denn die Leben davon, das sie von und mit Anderen freundlich gesinnten Kollegen weiterentwickelt werden. Innovationen sind Ideen, die erst gehegt und gepflegt werden müssen.

    Die Firma hat durch diese interne Verhaltensweise ihre eigene Kraft zur Innovation vernichtet, denn dummerweise sind es grade die Leute, die oft verträumt nach draußen starren, die ab und an mal eine wirklich gute Idee haben. Ansonsten allerdings als Minderleister dastehen. ;)

    Was Microsoft jetzt nur noch hat, sind mißtrauische "Mitarbeiter", die duch eine Schule der Intrigen und des Verrats gegangen sind, und sich mit aller Kraft an ihren Arbeitsplatz festkrallen. Frei nach dem Motto: Jeder Chef bekommt die Mitarbeiter, die er auch verdient. :D

    So ein berechtigtes Mißtrauen Anderen gegenüber ist nur durch eine mindestens 1/2 jährige psychatrische stationäre Behandlung wieder abzubauen. :D Davon abgesehen schafft es niemand die Zeit so zurückzudrehen, das er sich wieder im "Glücksbärchenmodus" befindet.

    Unter den Gesichtspunkten behaupte ich mal, das Innovationen nur dann möglich sind, wenn man das gesamte Personal von Microsoft austauscht wird. Angefangen bei den Managern, als Hauptursache für die Innovationslosigkeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Microsoft war noch nie...

    Autor: Technikfreak 20.02.13 - 11:18

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach lag es an der kranken Betrachtung der "Minderleister"
    > die Microsoft tatsächlich jahrelang durchgezogen hat.
    Was du hier beschreibst, das hat alles nichts mit Kommerz zu tun. Du scheinst ein Philosoph zu sein.
    Innovation ist die erste Stufe eines Produktezykluses (vergl. Product life cycle modell)
    Wer sich darin befindet, der arbeitet auf Marge und nicht auf Volumen.
    Microsoft's Kernbusiness befindet sich defintiv nicht in dieser Stufe und war es auch nie.
    Obwohl Microsoft ein Marktführer ist, befindet sich Microsoft nicht einmal in der Stufe des Trendsetters (Ueberführung / Markteinführung Innovation zu Kommmodity).
    Dementsprechend kann Microsoft sich nur im Volumenbusiness befinden und das Widerspricht genau deiner Aussage, dass Microsoft Minderleister / Minderheiten bedient. Daran ist nichts krank, das ist das Geschäftsmodell.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Teamleiter (m/w) Softwareentwicklung -Windows Systeme
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Big Data Expert (m/w) für den Bereich Industry & Logistics
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin, Immenstaad am Bodensee, Waiblingen
  3. Business Architect SAP ERP / Fulfillment (m/w)
    Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin und Heidelberg
  4. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen

Detailsuche



Top-Angebote
  1. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  2. DEAL DER WOCHE: ANNO 2070 - Bonus Edition [PC Download]
    6,36€
  3. NEU: The Art of Flight 3D - The Experience Elevated [Blu-ray 3D]
    6,99€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Primove in der Hauptstadt: Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
Primove in der Hauptstadt
Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
  1. Berliner Verkehrsbetriebe Update legt elektronischen Echtzeit-Fahrplan tagelang lahm
  2. Bombardier Primove Eine E-Busfahrt, die ist lustig
  3. Bombardier Primove Erste Tests mit Induktionsbussen in Berlin

Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Google: Android-Wear-Smartwatches umgehen Apples Healthkit
    Google
    Android-Wear-Smartwatches umgehen Apples Healthkit

    Android-Wear-Smartwatches liefern keine Daten an Apples Gesundheitsplattform Healthkit. Stattdessen wird Googles Fitnessplattform Fit verwendet - aber es mangelt an der passenden iOS-App. Ob Google Healthkit unterstützen wird, ist offen.

  2. Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
    Autonomes Fahren
    Wer hat die besten Karten?

    Autonome Autos können ohne digitales Kartenmaterial nicht navigieren. Doch wie genau und aktuell müssen die Daten sein? In dieser Frage verfolgen die Autohersteller und Kartendienste unterschiedliche Konzepte.

  3. Verschlüsselung: Microsoft, Google und Mozilla schalten RC4 2016 ab
    Verschlüsselung
    Microsoft, Google und Mozilla schalten RC4 2016 ab

    Es ist ein überfälliger Schritt: Microsoft, Google und Mozilla haben angekündigt, den unsicheren Verschlüsselungsalgorithmus RC4 ab 2016 in ihren Produkten endgültig nicht mehr zu verwenden. Ein konkretes Datum nennt bislang jedoch nur Mozilla.


  1. 12:30

  2. 12:00

  3. 11:58

  4. 11:54

  5. 11:53

  6. 11:25

  7. 10:59

  8. 10:51