1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transparent: Ericsson verwandelt Fenster…

Höchstens für Züge und Häuser auf dem Land interessant

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Höchstens für Züge und Häuser auf dem Land interessant

    Autor: Telesto 22.02.13 - 20:10

    In Innenstädten und insbesondere geschlossenen Gebäuden ist es einfach nur Verschwendung, Mobilgeräte fast ausschließlich über 3G/4G/5G ins Internet gehen zu lassen, wenn an fast jedem Fleck mindestens 10 WiFi-Netzwerke vorzufinden sind.

    Hier braucht es endlich Rechtssicherheit für die Betreiber (Abschaffung der Störerhaftung), dann werden sich WiFi-Sharing-Communities auch auf ein nutzbaren Maße ausdehnen.

    Und vielleicht kommt sogar mal der ein oder andere Provider auf die Idee, im eigenen Interesse (Schonung der Mobilfunknetze) zu JEDER Datenflat eine Hotspot-Flat mitzuliefern. Bisher macht das meines Wissens nur die Telekom und verlangt entsprechend gesalzene Preise.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 20:19 durch Telesto.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Höchstens für Züge und Häuser auf dem Land interessant

    Autor: damnit.exe 22.02.13 - 23:36

    und genau die 10 w-lans können interferieren und die ganzen handys, die da auch noch eingeloggt sind machen das auch nicht besser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Höchstens für Züge und Häuser auf dem Land interessant

    Autor: Freiheit 24.02.13 - 21:12

    Rechtssicherheit? So ein Skandal! Was sollen denn die Provider sagen, wenn nicht mehr jeder Haushalt einen eigenen Anschluss bezahlt und deren Kundschaft sich locker mal halbiert? Man müsste ja kurz nachdenken und sein Geschäft umstellen... Das kannst Du echt nicht erwarten, wenn alternativ der Gesetzgeber doch so schön protegiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

  1. iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
    iPad Air 2 im Test
    Toll, aber kein Muss

    Apples iPad Air 2 ist dünner als ein Bleistift und noch einmal deutlich schneller als das iPad Air. Sein Display ist brillant und der Fingerabdrucksensor sorgt für mehr Komfort beim Einloggen und Bezahlen. Reicht das für einen Neukauf? Nicht für jeden, meint Golem.de nach einem Test.

  2. Nocomentator: Filterkiste blendet Sportkommentare aus
    Nocomentator
    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

    Das Crowdfunding-Projekt Nocommentator will eine kleine Box finanzieren, die bei Sportübertragungen im Fernsehen den Sprecher ausblendet. Dem Prinzip liegt ein recht alter Trick der Tontechnik zugrunde.

  3. Gameworks: Nvidia rollt den Rasen aus
    Gameworks
    Nvidia rollt den Rasen aus

    Nvidias Turf Effects soll künftig für die Grasdarstellung in PC-Spielen sorgen. Die einzelnen Büschel bestehen aus echter Geometrie, interagieren mit Objekten und verschatten sich gegenseitig.


  1. 01:52

  2. 17:43

  3. 17:36

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 15:56

  7. 15:39

  8. 15:12