1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Vodafone wegen…

Kurzdenker

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurzdenker

    Autor jksanibel 20.02.13 - 09:24

    Vodafone muss Geld verdienen, um die Netze weiter auszubauen. LTE kostet sehr viel Geld. Wenn die Nutzer natürlich übermässig Dienste wie Skype, WhatsApp, Youtube etc verwenden, die (noch) kostenlos sind und Vodafone nur die Connectivity per Flatfee zur Verfügung stellen darf, dann werden WIR ALLE in Zukunft unter Eurem Sparbrötchenverhalten leiden müssen - denn damit verdient Vodafone zuwenig Geld.

    Die Netzbetreiber wie Vodafone sollen die 5 spurigen Autobahnen bauen und Google und Microsoft dürfen diese kostenlos benutzen. Der typische "Netzneutralitätskämpfer" findet das richtig und ist derzeit happy, fordert aber schnellere Netze. Videotraffic wächst pro Jahr um 90% und verstpft jetzt schon die Zellen.
    Denkt mal ein paar Jahre weiter: Skype gehört Microsoft, werden die Dienste kostenlos bleiben?
    Youtube und vieles mehr gehört Google, werden die Dienste kostenlos bleiben?
    P2P wird hauptsächlich zum Verbreiten von rechtegeschütztem oder illegalem Content benutzt.
    Google und Co lachen sich jetzt schon über all die nützlichen Idioten schlapp, denn die haben Google schon einen Anteil von ca. 50% am gesamten mobilen Internettraffic verschafft - nur weiter so. Die Betreiber sind alle böse und Google ist der Retter der Netzneutralität.
    Bilig will ich - und lasst euch Eure Tiefkühllasagne schmecken!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Kurzdenker

    Autor robinx999 20.02.13 - 09:38

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vodafone muss Geld verdienen, um die Netze weiter auszubauen. LTE kostet
    > sehr viel Geld. Wenn die Nutzer natürlich übermässig Dienste wie Skype,
    > WhatsApp, Youtube etc verwenden, die (noch) kostenlos sind und Vodafone nur
    > die Connectivity per Flatfee zur Verfügung stellen darf, dann werden WIR
    > ALLE in Zukunft unter Eurem Sparbrötchenverhalten leiden müssen - denn
    > damit verdient Vodafone zuwenig Geld.
    >
    > Die Netzbetreiber wie Vodafone sollen die 5 spurigen Autobahnen bauen und
    > Google und Microsoft dürfen diese kostenlos benutzen. Der typische
    > "Netzneutralitätskämpfer" findet das richtig und ist derzeit happy, fordert
    > aber schnellere Netze. Videotraffic wächst pro Jahr um 90% und verstpft
    > jetzt schon die Zellen.
    Hast du mal auf den Link im Artikel geklickt? Falls nein hier mal die wichtigsten Infos
    ---

    Red M

    Sprach-Flat in alle dt. Netze und zur Vodafone Mailbox
    SMS-Flat in alle dt. Netze (3.000 SMS)
    Flat surfen: 500 MB mtl. Daten-Flat mit bis zu 21,6 MBit/s

    ohne Handy mtl. 44,99 ¤*
    ---
    So was würde Vodafone denn da jetzt mehr verdienen wenn ich Telefoniere oder SMS schreibe, anstatt Whats App oder Skype zu nutzen. Wenn ich nicht gerade ins Ausland Telefonieren will würde Vodafone keinen Cent mehr verdienen.
    Und da der Internet Traffic sowiso auf 500MB / Monat beschränkt ist kann man damit das Netz auch nur sehr begrenzt verstopfen (man kann zwar auch 1GB bzw. 10 GB mit Extra kosten aufstocken, aber das bezahlt man ja auch)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Videotelefonie und co

    Autor Phreeze 20.02.13 - 09:56

    wie schon gesagt: ne Flat ist es nicht (allein deswegen sollte man die anklagen), da 500MB heutzutage eine Frage von wenigen Stunden ist.

    Und videotelefonie...als ich damals das iPhone4 gekauft hab, hab ich genau 1mal Videotelefonie gemacht, um zu schauen ob es geht. Dann nie mehr...
    WER macht das mit dem handy ? Ausser die Leute in den Werbungen.


    Zum Thema: wenn es sich Vodafone nicht leisten kann LTE anzubieten, dann müssen sie es sein lassen. Ich kann auch nicht einen Tante Emma Laden aufmachen und die Preise von Rewe (random gewählt) anbieten, wenn die unter meinem Einkaufspreis liegen. Ich kanns einfach nicht, und zocke dann die Leute auch nicht ab.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Kurzdenker

    Autor DerDa 20.02.13 - 10:06

    Das ist auch gar nicht das eigentliche Thema. Das Problem ist einfach, dass sie behaupten, man bekommt eine Flat, diese dann aber im Kleingedruckten einschränken. Ich habe nichts dagegen, dass ein eingeschränktes Internet für weniger Geld angeboten wird (mal von datenschutzrechtlichen Problemen bezüglich der DPI, die mir Kopfschmerzen bereitet abgesehen), allerdings soll das dann auch so gesagt werden. Wenn ich lese: Flat mit 500MB, dann gedrosselt weiter, dann gehe ich davon aus, ich kann 500MB nutzen... und zwar so wie ich es will. Aber ich darf diese 500MB nur für bestimmte Dienste nutzen. Das fällt meist aber erst auf, wenn man sich fragt, warum WhatsApp & Co nicht läuft. Und dann wird einem die nächste Zusatzoption angeboten. Wie gesagt, alles in Ordnung, solange es auch so kommuniziert wird. Meine Mama oder meine Oma haben nämlich keine Ahnung, was gemeint ist, wenn da im Kleingedruckten von IM, P2P, DPI etc gesprochen wird. Die verstehen nur 500MB Flat und gehen dann davon aus, dass es auch so ist

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Kurzdenker

    Autor ramboni 20.02.13 - 10:32

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vodafone muss Geld verdienen, um die Netze weiter auszubauen. LTE kostet
    > sehr viel Geld. Wenn die Nutzer natürlich übermässig Dienste wie Skype,
    > WhatsApp, Youtube etc verwenden, die (noch) kostenlos sind und Vodafone nur
    > die Connectivity per Flatfee zur Verfügung stellen darf, dann werden WIR
    > ALLE in Zukunft unter Eurem Sparbrötchenverhalten leiden müssen - denn
    > damit verdient Vodafone zuwenig Geld.

    Ja dann hätte Vodafon mal ne App wie Whatsapp schreiben sollen,
    haben sie nicht weil.... genau ... sie sind ISP(In diesem Sinne)
    und keine App Entwickler!

    > Die Netzbetreiber wie Vodafone sollen die 5 spurigen Autobahnen bauen und
    > Google und Microsoft dürfen diese kostenlos benutzen.

    Genau, denn Vodafon ist Strassenbauer und kein Autofahrer!
    GENAU DAFÜR bekommen sie von den Autofahrern "Autobahn-Maut"!!!!!
    DAS ist deren einzige Aufgabe!

    Der typische
    > "Netzneutralitätskämpfer" findet das richtig und ist derzeit happy, fordert
    > aber schnellere Netze. Videotraffic wächst pro Jahr um 90% und verstpft
    > jetzt schon die Zellen.
    > Denkt mal ein paar Jahre weiter: Skype gehört Microsoft, werden die Dienste
    > kostenlos bleiben?
    > Youtube und vieles mehr gehört Google, werden die Dienste kostenlos
    > bleiben?
    > P2P wird hauptsächlich zum Verbreiten von rechtegeschütztem oder illegalem
    > Content benutzt.
    > Google und Co lachen sich jetzt schon über all die nützlichen Idioten
    > schlapp, denn die haben Google schon einen Anteil von ca. 50% am gesamten
    > mobilen Internettraffic verschafft - nur weiter so. Die Betreiber sind alle
    > böse und Google ist der Retter der Netzneutralität.
    > Bilig will ich - und lasst euch Eure Tiefkühllasagne schmecken!

    Du verstehst das Thema ja mal so gar nicht.....

    (Meine Meinung)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.13 10:36 durch ramboni.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Videotelefonie und co

    Autor jksanibel 20.02.13 - 10:42

    ich merk schon, hier ist die Expertenrunde.
    Aus der Froschperspektive.
    Die Deutsche Telekom hat ca. 45 Millarden Euro Schulden.
    Wenn dort nicht jedes Jahr Steuergelder hineingeschaufelt würden, waere das Netz auf schlechtem GSM Standard und Du dürtest vieleicht mit Edge Service surfen.

    Und wenn Vodafone es nicht schafft, LTE zu bauen, weil Parasitensoftware von Google und Microsoft, P2P und vielen anderen Anbietern das Vodafone Netze kostenfrei nutzen und verstopfen würde, dann sollen sie es schaffen. Klassischer Sockenschuss.
    Ich komm heute nachmittag vorbei und leih mir Dein Auto - Autoneutralität, weisst Du?. Sprit zahlst Du.
    Ist doch o.k. oder?
    Nimms nicht persönlich oder sei böse.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Videotelefonie und co

    Autor ramboni 20.02.13 - 10:50

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich merk schon, hier ist die Expertenrunde.
    > Aus der Froschperspektive.
    > Die Deutsche Telekom hat ca. 45 Millarden Euro Schulden.
    > Wenn dort nicht jedes Jahr Steuergelder hineingeschaufelt würden, waere das
    > Netz auf schlechtem GSM Standard und Du dürtest vieleicht mit Edge Service
    > surfen.
    >
    > Und wenn Vodafone es nicht schafft, LTE zu bauen, weil Parasitensoftware
    > von Google und Microsoft, P2P und vielen anderen Anbietern das Vodafone
    > Netze kostenfrei nutzen und verstopfen würde, dann sollen sie es schaffen.
    > Klassischer Sockenschuss.
    > Ich komm heute nachmittag vorbei und leih mir Dein Auto - Autoneutralität,
    > weisst Du?. Sprit zahlst Du.
    > Ist doch o.k. oder?

    Du darfst gerne mit deinem Auto auf meiner Auffahrt hoch und runter fahren.
    Wenn du die monatliche Gebühr an mich zahlst die ich dafür verwende bei Schäden
    ein wenig Teer draufzuschmieren damit du auch weiterhin ungehindert die Auffahrt
    benutzen kannst...

    > Nimms nicht persönlich oder sei böse.
    Niemals...


    Ne Kleinigkeit vergißt du leider:

    Wenn es diese "Parasitensoftware" nicht gäbe, würden die ISP genauso Pleite gehen.
    Weil dann keiner mehr das Netz nutzt! Youtube hat neben vielen anderen "Parasitensoftware" ... lol zu geil das Wort, bist von der GEMA oder so?...., dazu beigetragen das deine tolle Vodafon oder die super DTAG überhaupt von den ganzen Youtube und Facebookguckern überhäuft wurden..... ODer glaubst du die Welt kauft sich Internetanschlüsse nur um Golem zu lesen? Ähm ne!
    Die wollen Entertainment.... und die ISP haben sich verrechnet, so einfach.

    (Meine Meinung)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Kurzdenker

    Autor matok 20.02.13 - 11:16

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bilig will ich - und lasst euch Eure Tiefkühllasagne schmecken!

    Solange drin ist, was drauf steht, kein Problem.
    Was du nicht verstehst, ist, dass es um die Bezeichnung Flatrate geht. Ich kann nicht als Betreiber mit unbegrenztem Surfen werben und dann Dienste ausschließen. Zumal es eine ganz einfach Lösung gibt: Volumentarife. Volumentarife sind ehrlich, entsprechen dem Verursacherprinzip, lassen sich leicht abrechnen und man muss keine einzelnen Dienste sperren oder drosseln.

    Was die Betreiber aber stattdessen machen entspicht dem (von dir angesprochenen) Pferdefleischskandal, es ist Etikettenschwindel und da helfen auch keine Angaben im Kleingedruckten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Kurzdenker

    Autor schumischumi 20.02.13 - 11:37

    Seh ich auch so, hier wird einfach etwas angepriesen was so nicht verkauft wird. Wenn eine Flat mit drosselung ab 500MB angeboten wird dann will ich die als kunde auch. und hier geht es nicht um den preis der drunter steht sondern erst mal nur um das produkt!
    Die Portblockade oder DPI (ansich schon sehr problematisch) müsste "gut sichtbar" ausgewiesen werden und nicht erst auf nachfrage oder im minimaltext sichtbar sein.
    was die Parasitenprogramme angeht:
    kann man drüber streiten ich halts für totalen schmarrn, da ich keine app oder sonst was brauche um den traffic aufzubrauchen. und dass MS oder Google oder sonst wer sich an den ISPs bereichert weil sie keine abgaben für das netz zahlen, das ihre apps benutzen ist ja mal der größte humbug aller zeiten. die abgaben werden gezahlt. zwar nicht von MS oder Google, sondern vom Verbraucher bzw. dem Vodafone Kunden. ICH zahle dafür das Internet benutzen zu dürfen. deiner ansicht nach müsste auch jeder websitenbetreiber, egal ob kommerziell oder privat abgaben an Vodafone zahlen weil ja durch das aufrufen der website traffic entsteht.
    oder in der auto Metapher: die städte zahlen für jedes auto das zu ihnen fährt und deren fahrer sich dort n bauwerk oder museum anguckt autobahn maut. super idee^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Kurzdenker

    Autor jksanibel 20.02.13 - 12:13

    Die Zukunft wird entscheiden, wer das Thema versteht und wer nicht.
    Ich bin erst seit 20 Jahren Consultant und Architekt für mobile Netze, daher entschuldige meine Unkenntnis. Ich bau gerade LTE für Vodafone und A1.

    Geniesse die Flatrates, solange es sie in der Form gibt. Es wird sie weiter geben, aber dann wirklich nur als "best effort" und mit Bandbreitenresten.

    Alle Netzbetreiber arbeiten an neuen Tarifmodellen. Die Heavy User werden in Zukunft deutlich mehr zahlen. Policy Charging and Enforcement auf DPI basierend und Traffic Engineering werden auf Subscriber Ebene Deinen Preis festlegen.

    In Frankreich haben die Netzbetreiber Google gezeigt, wo die Reise hingeht: Beteiligung an Infrastruktur und Fremdcontent, den Google nutzt. Google hat zugestimmt, nachdem alle SPs Google eine zeitlang aus dem Netz genommen hatten.

    Heute schon ist 50% des mobilen Datentraffics Video (die Netzbetreiber sagen immer Youtube, aber in Wirklichkeit haben Youporn, xhamster etc. einen grossen Anteil.
    Tendenz steigend. Daher ist Video Caching und Optimization sehr wichtig sonst wird 3G cell congestition zum Standard und Du kannst nicht mehr telefonieren - egal hauptsache das Netz ist "neutral"

    Der Abtransport der Daten von der Zelle zur MSC ist heute der Flaschenhals, Microwave Radio hat ab 100mbit Probleme, die Fasern sind mit 1Gbit nur an städtische Zellen angebunden und müssen noch E1, ATM aus 2G und 3G Zeiten abtransportieren. Hier wird traffic shaping eingeführt, sog. "fair usage policy", also jeder Subscriber kriegt ein bisschen, nicht 10% der User 90% der Bandbreite.
    Es wird versucht, viele reine Port 80 Daten ins GBI (grosses böses Internet) so schnell wie möglich aus dem Mobilnetz abzuleiten um die Kosten zu senken.

    Skype wird ein Kostenmodell entwickeln - Microsoft muss die Milliarden wieder reinholen und wohl oder übel den Ertrag mit den Betreibern teilen, sonst werden sie auf 5kbit gedrosselt. Dann hast Du eine User Experience wie A. G. Bell.

    Youtube hat in USA bereits Premiumkanäle vorgestellt, sei es Fernsehen oder VoD und Du darfst zahlen. Auch hier werden die SPs mitverdienen müssen, weil Youtube kein QoS selbst garantieren kann oder irgendwelche SLAs. Die 15 Sekunden Wackelvideos werden weiterhin kostenfrei bleiben. Trotzdem müssen die Milliardenivestitionen für Youtube wieder erwirtschaftet werden.

    P2P ist immer weniger ein Problem, nachdem in D bereits sehr viele Torrent User und File-Sharer angezeigt wurden. Jeder, der damit immer noch weitermacht muss wirklich zurückgeblieben sein.

    Ach ja, und wenn die SPs nicht L7 Pakete kontrollieren würden (den Inhalt interessiert niemand) und Signaturen minütlich checken würden um Unregelmässigkeiten zu entdecken, könntest Du gleich Port 25 zumachen. Die Hunderte von DDos Attacken würden den Mailverkehr ganztägig lahmlegen. Die meisten User verbreiten Bots und Worms tec. nicht mal wissentlich.

    ich denke das dürfte genug Unwissenheit sein, da ich ja nicht genug vom Thema verstehe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Kurzdenker

    Autor schumischumi 20.02.13 - 12:31

    Was die Preise und Policies angeht is ja alles OK (aber imho nciht schön), aber geht ja um die art wie vodafone die "flat" anpreist.
    der Dienst den ich einkaufe/miete unterscheidet sich halt nunmal von anderen "Flats". vodafone weisst dies allerdings nicht bzw. nicht gut genug aus. Da ist die Krux. Was die Zukunft in dieser Richtung bringen wird ist da komplett aussen vor (auch wenn ich denke dass da in rel. vielen Punkten recht hast). Was zählt ist, dass für den Endkunden zZ. das Angebot von Vodafone genau so aussieht wie das von zB. Congster aber eben was anderes dahinter steckt. und das ist imho nicht ok so!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Kurzdenker

    Autor matok 20.02.13 - 13:11

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zukunft wird entscheiden, wer das Thema versteht und wer nicht.
    > Ich bin erst seit 20 Jahren Consultant und Architekt für mobile Netze,
    > daher entschuldige meine Unkenntnis. Ich bau gerade LTE für Vodafone und
    > A1.

    Zum Experten in Produktpolitik und Preiskalkulation macht dich das anscheinend nicht.

    > Geniesse die Flatrates, solange es sie in der Form gibt. Es wird sie weiter
    > geben, aber dann wirklich nur als "best effort" und mit Bandbreitenresten.

    Tja, wenn du meinst, dass Wettbewerb zu schlechten Produkten führt, meinetwegen. Ich für meinen Teil verstehe nicht so ganz, was daran so schwer ist, einem Kunden Volumen X mit Geschindigkeit Y für Preis Z zur Verfügung zu stellen. Zumindest, wenn man das auch will...

    > Alle Netzbetreiber arbeiten an neuen Tarifmodellen. Die Heavy User werden
    > in Zukunft deutlich mehr zahlen. Policy Charging and Enforcement auf DPI
    > basierend und Traffic Engineering werden auf Subscriber Ebene Deinen Preis
    > festlegen.

    Bingo!
    Jetzt haust du es uns aber um die Ohren. Aber wozu eigentlich DPI, wenn ich einem Kunden ein bestimmtes Volumen verkaufe? Wieso muss ich dann inspizieren, welche Dienste der Benutzer nutzt? Traffic ist Traffic.
    Und ob Heavyuser mehr zahlen, ist mir relativ lax, da ich da voll für das Verursacherprinzip bin und der Verursacher des Traffics ist der Benutzer, nicht die Dienste.

    > In Frankreich haben die Netzbetreiber Google gezeigt, wo die Reise hingeht:
    > Beteiligung an Infrastruktur und Fremdcontent, den Google nutzt. Google hat
    > zugestimmt, nachdem alle SPs Google eine zeitlang aus dem Netz genommen
    > hatten.

    Haha, so stellen sie es dar, damit sie sich als Sieger fühlen dürfen. In Wirklichkeit nimmt Google dort eine überschaubare Einmalzahlung vor und bekommt dafür garantiert Gegenleistungen. Du kannst davon ausgehen, dass sich Google nie an den Kosten beteiligen wird, da sie wie bereits geschrieben nicht der Verursacher sind und damit für sie alle Dämme brechen würden. Die Netze, ihr Betrieb, ihre Kostendeckung sind nicht ihr Business.
    Wenn ISPs ihr Geschäftsmodell nicht im Griff haben, sollten sie vor der eigenen Türe kehren. Oder soll Google den Providern auch die eigenen Kosten für ihre Dienste in Rechnung stellen?

    > Heute schon ist 50% des mobilen Datentraffics Video (die Netzbetreiber
    > sagen immer Youtube, aber in Wirklichkeit haben Youporn, xhamster etc.
    > einen grossen Anteil.
    > Tendenz steigend. Daher ist Video Caching und Optimization sehr wichtig
    > sonst wird 3G cell congestition zum Standard und Du kannst nicht mehr
    > telefonieren - egal hauptsache das Netz ist "neutral"

    Tja, dann muss man das den Leuten auch sagen und sein Produkt entsprechend aufstellen. Aber ein Produkt unter anderem Anschein zu verkaufen und dann mit dem Finger auf die Contentanbieter zu zeigen, das kann es nicht sein.

    > Skype wird ein Kostenmodell entwickeln - Microsoft muss die Milliarden
    > wieder reinholen und wohl oder übel den Ertrag mit den Betreibern teilen,
    > sonst werden sie auf 5kbit gedrosselt. Dann hast Du eine User Experience
    > wie A. G. Bell.

    Sehe ich anders. Die Netzbetreiber sollen einfach Bandbreiten und Volumen zur Verfügung stellen und dafür den Preis nehmen, den sie benötigen. Das ist die mit Abstand einfachste und transparentenste Lösung.

    > Youtube hat in USA bereits Premiumkanäle vorgestellt, sei es Fernsehen oder
    > VoD und Du darfst zahlen. Auch hier werden die SPs mitverdienen müssen,
    > weil Youtube kein QoS selbst garantieren kann oder irgendwelche SLAs. Die
    > 15 Sekunden Wackelvideos werden weiterhin kostenfrei bleiben. Trotzdem
    > müssen die Milliardenivestitionen für Youtube wieder erwirtschaftet
    > werden.

    Youtube muss auch kein QoS garantieren. Sie liefern den Content. Für die Übertragung ist mein ISP zuständig, dem ich Geld bezahle. Wenn der mir keine ausreichende Qualität liefern kann, vielleicht kann es ja ein Wettbewerber.
    Wie auch immer. In jedem Fall ist der ISP dafür zuständig, ein Produkt mit gewissen Eigenschaften zu definieren und dafür einen Preis zu kalkulieren.

    > P2P ist immer weniger ein Problem, nachdem in D bereits sehr viele Torrent
    > User und File-Sharer angezeigt wurden. Jeder, der damit immer noch
    > weitermacht muss wirklich zurückgeblieben sein.

    P2P ist kein Problem bei Volumentarifen. Die rechtlichen Geschichten müssen die ISPs nicht interessieren.

    > ich denke das dürfte genug Unwissenheit sein, da ich ja nicht genug vom
    > Thema verstehe.

    Du hast aber leider eine technische Fokussierung, die hier gar nicht diskutiert wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Kurzdenker

    Autor Hawkster 20.02.13 - 13:57

    Sooooo viel Bablubberfasel und völlig an der Argumentation der anderen vorbei.
    Es ging den Leuten um den inflationären und unrechtmäßigen Gebrauch des Wortes "Flatrate". Wenn mir etwas nicht gestattet ist, so MUSS es leicht ersichtlich sein und/oder mir mitgeteilt werden. Dies jedoch unterlässt Vodafone. Und da liegt das Problem.
    Und es ist mir total egal ob Du von diesem oder jenem etwas verstehst oder nicht. Für mich zählt das Du nicht auf das eingehst was Dir geantwortet wurde, sondern nur Deinen "Kram" verbreitest.

    Und natürlich ist es Dir auch egal was die Sache irgendwas kostet, denn Deine "Handykram" bezahlt ja Dein AG, nicht wahr (nicht drauf antworten bitte, nur rhetorisch)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.13 13:59 durch Hawkster.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Kurzdenker

    Autor jksanibel 20.02.13 - 14:03

    Ihr habt in vielen Punkten recht.
    Vertragsverbiegungen und Abzocke geht überhaupt nicht.
    Als Endkunde kann ich euch nur zustimmen.

    Ich denk da nur immer viel weiter, weiss viel aus erster Hand weil ich beruflich so viel damit zu tun habe und wünsche mir nur eins:
    Superschnelles Internet für alle ohne Zensur und ohne Überwachung der Privatsphäre, zu nachvollziehbaren Preisen.

    Ich möchte nur ab und zu eine Lanze brechen für die ach so bösen Provider, deren Service und Produktqualität mit steigenden Kundenansprüchen immer mehr zurückgeht, weil die Netze überfordert sind, darunter haben wir dann alle zu leiden.
    Der Netzausbau stockt wegen Cashmangel.

    Voice ohne Skype und SMS ohne WhatsApp waren bisher die Cashcows. Beides wurde von den SPs verschlafen. Das mobile Datenwachstum wegen rasanter Verbreitung von Smartphones wurde unterschätzt und bisher durch die Cash Cows subventioniert.
    Geht nicht mehr. Den Kunden ohne Transparenz höhere Kosten unterzujubeln geht auch nicht.

    Also bin ich persönlich bereit, etwas mehr zu bezahlen, weil dann die notwendige Infrastruktur, das Netz, ausgebaut und verbessert wird. Gleichzeitig fordere ich, dass Google und Co. für die Benutzung des Netzes zahlen, anstelle sich um ihren Beitrag unter dem Namen "Netzneutralität" zu drücken.
    Wer nicht mehr als jetzt zahlen möchte wird die Bedeutung des Wortes "Best Effort", welches in vielen Verträgen vorkommt, kennenlernen. Das bedeutet, dass die Dienste nur dann genutzt werden können, wenn nicht zu viel auf dem Netz los ist, der Provider gibt sich die beste Mühe, mehr nicht. Keiner von euch hat eine Bandbreitengarantie oder eine Garantie, dass Youtube auf dem Smartphone ruckelfrei läuft. Und wenn ihr Content und Applikationen mit hohem Bandbreitenbedarf weiter kostenlos haben wollt, dann ärgert euch über den Applikationsanbieter, nicht über den Provider. Warum soll der kostspielige Bandbreite hinzufügen, wenn er nichts vom Applikationsabieter oder euch dafür kriegt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Kurzdenker

    Autor schumischumi 20.02.13 - 14:27

    Ganz ehrlich aber dann ist doch der Provider selber schuld!
    Er ist doch selbst dafür verantworltich realistische Preise zu festzusetzten, mit denen er auch arbeiten kann. Ich werde ganz sicher weder T-Mobil, E-Plus, O2 oder Vodafone als die "armen Provider" ansehen, die doch ihr möglichstes tun, aber wir als Kunden oder Serviceprovider wie Google oder MS beuten sie nur aus. das war jetzt mal schon überspitzt aber das ist für mich so die Essenz.
    Wer guten Service will geht zu einem Provider der das, für evtl höhere Kosten, bietet. Wem der Service bei anderen extrem günstigen Anbietern reicht soll dahin gehen Wichtig ist hier aber dass der kunde ohne sich technisch gut auszukennen differenzieren kann.
    Aus diesem grund wechsle ich persönlich gerade von E-Plus ins D1 Netz. D2 bzw. 1und1 oder Vodafone kamen für mich wegen genau dieser Portblockaden nicht in frage. Ich musste mich allerdings auch zuerst per mail/chat melden, da es für mich auch auf den 2ten blick nicht ersichtlich war, wer was zulässt. so macht man sich halt auch keine kunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Kurzdenker

    Autor Phreeze 20.02.13 - 14:33

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zukunft wird entscheiden, wer das Thema versteht und wer nicht.
    > Ich bin erst seit 20 Jahren Consultant und Architekt für mobile Netze,
    > daher entschuldige meine Unkenntnis. Ich bau gerade LTE für Vodafone und
    > A1.
    >
    > Geniesse die Flatrates, solange es sie in der Form gibt. Es wird sie weiter
    > geben, aber dann wirklich nur als "best effort" und mit Bandbreitenresten.


    Es wird sie weiterhin günstig geben. Ist dir aufgefallen dass in den letzten 20 Jahren der Sprit extrem teurer wurde, und das Fliegen mit Billigairlines ist billiger geworden?
    Ich denke eher, dass es in die Richtung geht: Flats werden billiger, respektiv Internetabos, nur kriegt man dann z.b nicht mehr gratis Festnetztelefon dazu (wie im Billigflieger z.b kein Essen)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Kurzdenker

    Autor Hawkster 20.02.13 - 14:48

    Das Du die Lanze für die Provider brechen möchtest kann ich nachvollziehen, denn es sind schliesslich die die Dich bezahlen.
    Aber mal im aus der anderen Ecke geschaut: Mir wird eine "bis xy"-Leistung zugesagt, ich muss aber eine fixe Summe bezahlen. Wo geht denn sowas noch?
    Was denkst Du würde Dich knutschen wenn ich Dir einen "bis zu 100%"-Teakholzboden verkaufe? Oder der Händler Deines vertrauens bietet Dir Dein Wunschauto mit "bis zu" 300 PS an?
    Ich verstehe die technische Problematik an der Geschichte, aber ich denke es verständlich worauf ich hinaus will.

    Die Investitionen der Provider sind schon enorm hoch, die Instandhaltungskosten sind auch nicht zu verachten, aber es ist eben der Geschäft und nicht unseres.
    Ntürlich wird es wieder eine Menge Bewegung im Markt geben wenn alles abgegrast und verteilt ist. Spätestens dann werden die Preise wieder anziehen. Vor allem weil es so gewollt ist.
    Mir geht es auch nicht um "Geiz-ist-Geil", denn das ist totaler Dummfug. Vor allem weil es nichts "umsonst" gibt. Auch wenn der gemeine Nutzer das glauben möchte :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Kurzdenker

    Autor matok 20.02.13 - 15:52

    jksanibel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Superschnelles Internet für alle ohne Zensur und ohne Überwachung der
    > Privatsphäre, zu nachvollziehbaren Preisen.

    Da sind wir uns dann ja einig. Ich frage mich nur, wie du das anstellen willst, wenn du den Traffic zuordnen und dem Responder berechnen willst, du also gezwungen bist, den Verkehr genau zu inspizieren und nicht nur einfach durchzuleiten.

    Ich schreibe es gerne nochmal. Die einfachste und nachvollziehbarste Lösung ist, dass sich einfach jeder um sein Geschäft kümmert. Contentanbieter bieten Content an und nein, das ist keine Übertragungsleistung. Und ISPs bieten Übertragungsleistung an. Kunde und damit Zahler ist immer der Anwender, der sowohl den Contentanbieter als auch den ISP für die erbrachten Leistungen bezahlt, ob nun in Form von Werbung oder direkt spielt keine Rolle.

    Da der ISP vom Kunden für die Übertragungsleistung (Volumen, Speed, Qualität) bezahlt wird, muss er keine Pakete inspizieren, denn übertragene 10 MB sind übertrage 10 MB, ob das nun ein HTTP Download, ein IP-Gespräch, P2P Download, Whatsapp Nachricht, Email oder was auch immer ist.

    > Voice ohne Skype und SMS ohne WhatsApp waren bisher die Cashcows. Beides
    > wurde von den SPs verschlafen. Das mobile Datenwachstum wegen rasanter
    > Verbreitung von Smartphones wurde unterschätzt und bisher durch die Cash
    > Cows subventioniert.
    > Geht nicht mehr. Den Kunden ohne Transparenz höhere Kosten unterzujubeln
    > geht auch nicht.

    Wer sagt, dass das nicht geht? Wenn die Kosten so untragbar sind und man Verluste mit dem Mobilfunk macht, dann MUSS man die Preise erhöhen. Sein eigenes schlechtes Geschäftsmodell jetzt aber auf jemand anders abzuschieben, wirkt genauso befremdlich wie die Diskussion um das Leistungsschutzrecht.

    > Also bin ich persönlich bereit, etwas mehr zu bezahlen, weil dann die
    > notwendige Infrastruktur, das Netz, ausgebaut und verbessert wird.
    > Gleichzeitig fordere ich, dass Google und Co. für die Benutzung des Netzes
    > zahlen, anstelle sich um ihren Beitrag unter dem Namen "Netzneutralität" zu
    > drücken.

    Wieso soll denn Google für das Netz zahlen, obwohl sie nur Anfragen beantworten? Der Benutzer fragt den Content an und verursacht dadurch Traffic. Nichts liegt deshalb näher als das der Benutzer die Übertragungsleistung direkt an den ISP zahlt.

    Alles andere ist doch auch ein völlig unüberschaubarer Verwaltungsaufwand, denn wen willst du da alles zur Kasse bitten? Und soll Google die ISPs dann auch zur Kasse bitten für die Infrastruktur, die z.B. hinter YouTube steht? Denn nach der Argumentation nutzen die ISPs diese Infrastruktur.

    > Wer nicht mehr als jetzt zahlen möchte wird die Bedeutung des Wortes "Best
    > Effort", welches in vielen Verträgen vorkommt, kennenlernen. Das bedeutet,
    > dass die Dienste nur dann genutzt werden können, wenn nicht zu viel auf dem
    > Netz los ist, der Provider gibt sich die beste Mühe, mehr nicht. Keiner von
    > euch hat eine Bandbreitengarantie oder eine Garantie, dass Youtube auf dem
    > Smartphone ruckelfrei läuft. Und wenn ihr Content und Applikationen mit
    > hohem Bandbreitenbedarf weiter kostenlos haben wollt, dann ärgert euch über
    > den Applikationsanbieter, nicht über den Provider. Warum soll der
    > kostspielige Bandbreite hinzufügen, wenn er nichts vom Applikationsabieter
    > oder euch dafür kriegt?

    1. Ähm, so eine Bandbreitengarantie habe ich auch aktuell nicht bei Mobilfunk. Du?
    2. Wenn du sagst, dass die Netze ersticken, gibt es ein allgemeines Bandbreitenproblem. Es gibt keinen Grund, dafür einzelne Dienste verantwortlich zu machen. Das muss die ISPs gar nicht interessieren. Es gibt eine nachgefragte Bandbreite (Video, Telefonie, Email, P2P, HTTP, völlig Wurscht) und es ist ihre Aufgabe, die zu liefern. Dafür sollen sie den Preis nehmen, der notwendig ist. Ganz einfach.
    3. Ich bekomme Content nicht kostenlos auf mein Handy. Ich bezahle bei YT Google durch Werbung. Und ich bezahle meinen ISP. Es klingt bei dir so, als ob ich irgendwas geschenkt bekomme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Kurzdenker

    Autor jksanibel 20.02.13 - 16:12

    Oh weh, da hab ich was angefangen.
    Dass die meisten nicht mal einfache Gesamtzusammenhänge verstehen ist ok.
    Das ist heutzutage nunmal so. Aber dass so viele den Grossteil des Internets an Google und Co. verschenken wollen und den Rest den Hackern, DDos Attackern etc. überlassen möchten, hätte ich nicht gedacht. Die werden bestimmt dafür sorgen, dass es superschnelles Internet für alle mit unbegrenzter Bandbreite zur Flatfee von EUR 1.- gibt.
    Ich respektiere Eure Meinung, und die persönlichen Angriffe nehme ich eh nicht übel.
    Ich wünsche Euch allen alles gute (ohne Häme)!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Kurzdenker

    Autor matok 20.02.13 - 17:40

    Meine Herren, du erzählst vielleicht einen Unfug. Internet an Google und Hacker verschenken? Unbegrenzte Bandbreite für 1 EUR? Keine Ahnung, wo du das alles her holst. Aus unseren Kommentaren jedenfalls nicht.

    Wäre ja schön, wenn du mal beantworten würdest, wieso 10 MB Traffic in P2P oder YouTube schlimmer sind, als 10 MB als HTTP Download. Oder wie du dazu stehen würdest, wenn Google den ISPs Rechnungen schreiben würde, weil sie deren Contentinfrastruktur nutzen.

    Wenn du aber nichtmal liest und nicht darauf eingehst, ist eine Diskussion mit dir leider zwecklos. Fragt sich nur, weshalb du dann eine Diskussion startest.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.13 17:45 durch matok.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

  1. iFixit: Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren
    iFixit
    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

    Die Profibastler von iFixit haben sich Amazons Fire Phone vorgenommen und das mit vier Infrarot-Sensoren und sechs Kameras bestückte Smartphone auseinandergenommen. Leicht zu reparieren ist es nicht, obwohl auf Standardschrauben gesetzt wurde.

  2. Entwicklerstudio: Crytek räumt finanzielle Probleme ein
    Entwicklerstudio
    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

    Seit Wochen gibt es Gerüchte über nicht ausbezahlte Löhne, Massenkündigungen und Arbeitsniederlegungen. Jetzt äußert sich Crytek erstmals ausführlich und räumt gewisse Probleme ein - die jetzt aber behoben seien.

  3. M-net: Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt
    M-net
    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

    Ein Großprojekt zum Glasfaserausbau im hessischen Main-Kinzig-Kreis ist zur Hälfte abgeschlossen. Einige Unternehmen wurden von M-net auch mit FTTH-Anschlüssen ausgestattet, die bis zu 1 GBit/s und mehr ermöglichen.


  1. 19:06

  2. 18:54

  3. 18:05

  4. 16:19

  5. 16:08

  6. 16:04

  7. 15:48

  8. 15:21