Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Vodafone wegen…

"Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: fratze123 20.02.13 - 07:41

    Vodafone wäre schön dumm, wenn sie Unterlassungserklärung abgeben und irgendwelche Gebühren zahlen würden. In 'nem Gerichtsprozess kriegen die Verbraucherschützer voll auf'n Sack.

    Ich finde Verbraucherschutz gut und wichtig, aber Dummheit kann ich echt nicht leiden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: robinx999 20.02.13 - 08:08

    Also wenn ich hier den Vodafone link anklicke und da steht dann
    ---
    Flat surfen: 500 MB mtl. Daten-Flat mit bis zu 21,6 MBit/s
    ---
    dann würde ich eigentlich keine einschränkungen bis auf die 500 MB pro Monat erwarten, wobei ich aber sowiso nicht verstehe warum man dienste wie Filesharing einschränkt wenn es sowiso eine Volumensbegrenzung gibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: snadir 20.02.13 - 08:45

    Weil du gefälligst telefonieren und SMS/MMS schreiben sollst. Und nicht Skype oder Whats App nutzen sollst.

    Warum BT gesperrt ist, vermutlich wegen den zich Verbindungen, die das Protokoll offen hält.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: robinx999 20.02.13 - 08:59

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du gefälligst telefonieren und SMS/MMS schreiben sollst. Und nicht
    > Skype oder Whats App nutzen sollst.
    Bringt das Vodafone wirklich etwas? Weil wenn ich den Tarif anklicke der hier im Artikel verlinkt ist dann steht da doch
    ---
    Sprach-Flat in alle dt. Netze und zur Vodafone Mailbox
    SMS-Flat in alle dt. Netze (3.000 SMS)
    ---
    Da kann es Vodafone eigentlich egal sein ob ich Whats App nutze oder Skype, denn Telefonieren und SMS ist ja eh schon im Tarif enthalten und ob ich damit jetzt mein Datenvolumen aufbrauche könnte denen eigentlich egal sein, mit der Einschränkung das ich natürlich auch in nicht Deutschen mit Skype und Co kommunizieren kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: S-Talker 20.02.13 - 09:25

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du gefälligst telefonieren und SMS/MMS schreiben sollst. Und nicht
    > Skype oder Whats App nutzen sollst.
    >
    > Warum BT gesperrt ist, vermutlich wegen den zich Verbindungen, die das
    > Protokoll offen hält.

    Das ist technischer Unfug. Eine offene Verbindung ist rein logisch/virtuell und existiert nur auf den beiden Endpunkten. Die Knoten dazwischen haben im Grunde keine Kenntnis davon. Damit ist es dem ISP völlig Schnuppe, wie viele TCP/IP Verbindungen du offen hast.

    Nein, ich denke die machen das, weil sie sonst unzählige Schreiben von Anwälten beantworten müssen, die den Namen hinter einer IP haben wollen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand, den die ISPs umsonst leisten müssen. Ich finde es nicht richtig, aber ich kann es verstehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: snadir 20.02.13 - 09:34

    S-Talker schrieb:
    > Nein, ich denke die machen das, weil sie sonst unzählige Schreiben von
    > Anwälten beantworten müssen, die den Namen hinter einer IP haben wollen.
    > Das ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand, den die ISPs umsonst leisten
    > müssen. Ich finde es nicht richtig, aber ich kann es verstehen.

    Ok, das erklärt aber wiederum nicht das Verbot von Skype etc. pp.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Surfen" ist das Aufrufen von Websites.

    Autor: commander1975 20.02.13 - 09:43

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ok, das erklärt aber wiederum nicht das Verbot von Skype etc. pp.

    Ich denke der Knackpunkt sind die "deutschen" Netze.
    Wahrscheinlich fürchtet Vodafone das die Mischkalkulation zusammenbricht wenn Skype für Gespräche ins Ausland genutzt wird.

    Anders kann ich mir das auch nicht wirklich erklären.

    Achja "surfen" ist das Reiten auf Wellen mit mekrwürdig geformten Brettern.

    "Internetsurfen" kann man wohl im Sprachgebrauch mit "Nutzung des Internets" gleichsetzten, das erlebe ich im Support oft, der Kunde differenziert nichtmal zwischen E-Mail und Webseiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Flat und 500MB monatlich ist ein Widerspruch

    Autor: Phreeze 20.02.13 - 09:52

    Flat = unbegrenzt, eventuell mit einem "fair use", der für mich nicht unter 30GB liegt.
    Flat heisst, wenn ich heute 500 youtube videos anschauen will, dann darf ich das ohne nen penny zu zahlen.
    Sonst kann ich auch für 5euro ne Datenflat mit monatlich 1MB anbieten....

    Oder: (Achtung der Autovergleich): sie kriegen den BMW gratis, wenn sie pro Monat 300euro zahlen, X Monate lang...

    Was ein Schmarn um Kunden zu beklauen!


    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich hier den Vodafone link anklicke und da steht dann
    > ---
    > Flat surfen: 500 MB mtl. Daten-Flat mit bis zu 21,6 MBit/s
    > ---
    > dann würde ich eigentlich keine einschränkungen bis auf die 500 MB pro
    > Monat erwarten, wobei ich aber sowiso nicht verstehe warum man dienste wie
    > Filesharing einschränkt wenn es sowiso eine Volumensbegrenzung gibt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler AUTOSAR (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. IT-Architekt (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  3. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  4. Ingenieur/in für Avionik-Rigbau / Rig-Betreuung
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  2. NEU: Rise of the Tomb Raider (Key)
    35,95€
  3. NEU: Far Cry Primal (Key)
    39,95€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

IMHO: Amazon krempelt den Spielemarkt um
IMHO
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

  1. AVM: Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen
    AVM
    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

    Auf den kommenden großen IT-Messen MWC und Cebit werden Fritzboxen mit neuester Technik gezeigt. Doch Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 müssen erst einmal in den Netzen zum Einsatz kommen.

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt: Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach
    Einsteins Vorhersage bestätigt
    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

    Was Albert Einstein vor 100 Jahren theoretisch vorhersagte, wollen Forscher nun experimentell nachgewiesen haben. Ein Spezialobservatorium fing die Signatur zweier verschmelzender Schwarzer Löcher auf. Eine physikalische Sensation.

  3. Datenschmuggel: Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea
    Datenschmuggel
    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

    Aktivisten rufen dazu auf, USB-Sticks zu spenden, um sie an nordkoreanische Regimegegner weiterzuleiten. Die bespielen die Speicher mit westlichen Medien und schmuggeln sie nach Nordkorea. Die Aktion soll helfen, die Bevölkerung aufzuklären, die von der Außenwelt abgeschirmt wird.


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59