1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vertu Ti: Luxus-Smartphone mit Android…

Vertu Ti: Luxus-Smartphone mit Android für 7.900 Euro

Mit dem Ti hat Vertu sein erstes Luxus-Smartphone mit Android vorgestellt. Das handgefertigte Gerät besteht aus einer Mischung aus Titan, Keramik sowie Leder und wird zum stolzen Preis von 7.900 Euro verkauft.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. vertue ich mich oder sind das Miliarden 5

    Benutzername123 | 12.02.13 19:41 13.02.13 13:41

  2. Da kauft man sich ein iPhone... 18

    DTF | 12.02.13 16:24 13.02.13 13:13

  3. Die Wikipedia-Artikel zu Vertu ... 9

    volkerswelt | 12.02.13 15:42 13.02.13 11:19

  4. Echte Statussymbole 16

    EqPO | 12.02.13 16:16 13.02.13 11:09

  5. 50¤ für ein USB-Kabel 2

    feierabend | 13.02.13 02:11 13.02.13 10:39

  6. Hardwareseitig so ein Schrott?! 6

    OpenMind | 12.02.13 15:57 13.02.13 10:38

  7. Wenn ich so viel Geld hätt... 5

    sovereign | 12.02.13 18:19 13.02.13 10:28

  8. Hässlich 15

    hubie | 12.02.13 15:33 13.02.13 01:18

  9. Wer braucht denn den Concierge-Knopf? 2

    AlexanderSchäfer | 12.02.13 19:31 12.02.13 19:51

  10. Android?

    hallelujahboy | 12.02.13 19:41 Das Thema wurde verschoben.

  11. Wer Geld hat... 3

    dEEkAy | 12.02.13 17:06 12.02.13 18:57

  12. Klobig, Fett, unsexy! 7

    Non_Paternalist | 12.02.13 16:38 12.02.13 18:15

  13. Re: Da kauft man sich ein iPhone...

    Checki | 12.02.13 18:01 Das Thema wurde verschoben.

  14. Ob sich jemand bei dem Preis für das System interessiert 8

    KleinerWolf | 12.02.13 15:36 12.02.13 17:27

  15. Schlimmer sind nur noch... 2

    Konfuzius Peng | 12.02.13 17:11 12.02.13 17:13

  16. Ungefähr so wie ein Schiff mit Rettungsringen aus purem Gold. 7

    Charles Marlow | 12.02.13 16:06 12.02.13 17:01

  17. @golem: stark veraltet? 4

    kitingChris | 12.02.13 15:45 12.02.13 16:59

  18. Re: Dekadent 1

    gsuz | 12.02.13 16:21 12.02.13 16:21

  19. Mit 100 Euro werde ich das nicht kaufen

    Jobran | 12.02.13 16:00 Das Thema wurde verschoben.

  20. Dekadent 2

    Anonymer Nutzer | 12.02.13 15:33 12.02.13 15:45

  21. iPhone-Killer

    Gormenghast | 12.02.13 15:43 Das Thema wurde verschoben.

  22. Ich muss ja zugeben... 1

    ichbinhierzumflamen | 12.02.13 15:33 12.02.13 15:33

Neues Thema Ansicht wechseln



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

  1. Versicherung: Feuer, Wasser, Cybercrime
    Versicherung
    Feuer, Wasser, Cybercrime

    Der Cyberangriff ist vorbei, doch wie groß ist der Schaden? Anders als bei Bränden oder Überschwemmungen können Unternehmen das nicht nach Schutzstandards ermitteln. Das wollen die Versicherer jetzt ändern - belastbare Zahlen fehlen ihnen aber noch.

  2. Die Woche im Video: Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen
    Die Woche im Video
    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

    Golem.de-Wochenrückblick Sieben Tage, viele Meldungen - und ein guter Überblick: Im Video-Wochenrückblick fassen wir jeden Samstag die wichtigsten Ereignisse der Woche zusammen.

  3. Spionagesoftware: NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv
    Spionagesoftware
    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

    Das kürzlich recht eindeutig dem US-Geheimdienst NSA zugeordnete Schnüffelprogramm Regin blieb einem Bericht des Spiegel zufolge mindestens zwei Jahre lang unentdeckt. So lange soll es den Rechner einer Kanzleramtsmitarbeiterin ausspioniert haben.


  1. 10:05

  2. 09:01

  3. 18:53

  4. 17:37

  5. 17:29

  6. 17:17

  7. 17:02

  8. 16:59